Kleinigkeiten schnell geklärt (Magie, Zauberei und Hexenwerk, DSA 4.1, DSA 4)

  • Ja, das erscheint mir sehr plausibel und passend zu WdG 13:


    "Der Astralleib umfasst als Essenzhülle sowohl die Lebenskraft eines Geschöpfes als auch seine eventuell vorhandene Astralkraft. Körper und Astralleib wirken gleichermaßen aufeinander ein: Wird der fleischliche Leib beschädigt oder verändert (z.B. durch einen Schwerthieb), gerät mit gewisser Verzögerung auch der Astralleib in Wandel. Magie wirkt mit seinen Fäden an den Fäden des Astralleibs und kann damit wiederum auch den Körper beeinflussen (z.B. durch Verwandlungsmagie). Als Sitz der Lebenskraft bestimmt der Astralleib über Leben und Tod jeder Kreatur."


    Eine kurzfristige Veränderung von Eigenschaften durch Magie oder Alchimie ist eben zu kurzfristig, um auf den Astralleib zu wirken und damit LeP und AsP zu verändern. Dafür müsste das Wesen seinen Sikaryan-Wert anheben, denn LeP und AsP sind ja nichts anderes als Ausformungen dieses Stoffes, und das ist nicht so einfach. Das merkt man schon daran, wie schwer es ist, diesen Wert nach einem Vampir-Angriff zu regenerieren.

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon und wer den Frevler zurechtweist, holt sich Schmach.

    Rüge nicht den Spötter, dass er dich nicht hasse, rüge den Weisen, der wird dich lieben.

    Gib dem Weisen, so wird er noch weiser werden; lehre den Gerechten, so wird er in der Lehre zunehmen.

    Spr9,7-9