Kleinigkeiten schnell geklärt (Magie, Zauberei und Hexenwerk, DSA 5)

  • Luft in den Humus zu zaubern dürfte aufgrund der Sichtkomponente schwieriger gehen, müsste aber an den Rändern möglich sein (unsicher).

    Mit dem Zustand "blind" kann man nur noch Zaubern sofern man sein Ziel berührt.

    Im umkehrschluss würde ich sagen das man auch ohne Sichtkomponente Zaubern kann solang sich das Element in der Handfläche manifestiert.

    Hand im Boden eingraben, in der Handfläche Luft erzeugen geht also.

    Praktisches Beispiel für das Element Luft: eine Schweinsblase füllen und diese als Tauchflasche benutzen (ausreichend Luft für eine halbe Minute oder so?).


    Man könnte einen leichten Windhauch aus Fluff-Gründen annehmen und das würde ich auch. Es leitet sich aber nicht aus physikalischen Gesetzen oder aus den RWen ab.

    100% Erdenphysik.

    Die Manifesto Luft erscheint in einem Bereich in dem bereits Luft ist, folglich sind jetzt auf selben Raum mehr Teilchen, somit ist der Luftdruck in diesem Bereich gestiegen und will sich ausdehnen bis der Luftdruck in diesem Bereich wieder dem Umgebungsdruck entspricht, ergo bewegen sich die Teilchen von diesem Hochdruckgebiet fort, es gibt einen Luftzug.

    Im Grunde ist es also ähnlich wie beim Wetter, dort geht es jedoch nicht so spontan sondern über relativ langsame Temperaturänderungen die für Druckveränderungen sorgen.

  • Ich finde die Frage auch hoch spannend, weil ich ebenfalls von dauerhafter Beschwörung ausgegangen bin. - wo stünde etwas anderes?

    Ein Schnapsglas Wasser, ein Steinchen oder ein paar Erdkrumen.. was macht das schon. 5cm3 Luft machen schon gar nix. Aber: Feuer ist in Aventurien kein Prozess, Eis ist kein Zustand!

    Also: trocknet das Wasser weg?

    Wenn eine Flamme sich sogleich verlöschend emporhebt, würden 0,4l nicht einmal als Paraphernalium funktionieren. Natan beschreibt eine "Brennpaste" - ist es das? Ist dann die beschworene Luft ein Minigebläse?

    Hmmmm... ich finde da zumindest nichts eindeutig.

    Vielleicht ist so eine kleine Flamme ja auch QS Tage für den Beschwörer da?

    Bald im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

  • Ich würde das nun stark vom Einzelfall und der Anwendung abhängig machen. Denn es folgt auch automatisch die Frage ob das Element plötzlich gänzlich da ist oder ob es in seiner Menge wächst.

  • Für Manifesto und die Auswirkung auf vorhandene Elemente hab ich das hier gemacht:

    Manifesto und die Elemente

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul

  • Regeltext zur Zauberwerkstatt:

    Zitat

    # Spielst du mit den Fokusregeln für Zaubererweiterungen, gilt: Durch die Zauberwerkstatt werden die bisherigen Zaubererweiterungen nicht übernommen. Das bedeutet, dass Zaubererweiterungen für eine neue Formel erst wieder mühsam erschaffen werden müssen. Dies ist ein äußerst langwieriger Prozess, und die aventurischen Forscher haben bislang dabei keine nennenswerten Ergebnisse erzielt.

    Gibt es da einen Interpretations-Konsens, oder bleibt mir das Unwohlsein darüber, eine Extrawurst-Reglung in Anspruch nehmen zu müssen, hier wirklich nicht erspart? Ich finde das gegenüber meinen Mitspielern immer furchtbar unangenehm, wenn niemand so recht weiss, ob die eigene Interpretation der Regeln mit einem etwaigen Balancing vereinbar ist.

    Also um es explizit zu machen: Wird das tendenziell so interpretiert, dass man sich die Erweiterungen für AP "mühsam neu erschafft"? Oder so, dass es nicht möglich ist, weil es selbst den Forschern nicht gelingt?


    Bitte keine Empfehlung in Form von "Mach's wie du willst", sowas hilft mir hier nicht weiter, und für solche Antworten bräuchte ich auch echt nicht in nem Forum zu posten, danke für euer Verständnis.

  • Notion

    Es ist so gedacht, dass man es (erstmal mit den jetzigen Büchern) nicht schafft.


    Ich würde es als AB reward evtl. verteilen (einzelne Erweiterungen). Muss man dann gut einbauen.

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul

    Einmal editiert, zuletzt von Natan ()

  • Ich lese ebenfalls heraus: "Du kannst den Spruch Deinen Bedürfnissen anpassen, dabei verlierst Du allerdings die Bedürfnisanpassungen, die die magische Gemeinschaft schon errungen und der Allgemeinheit verfügbar gemacht hat!"

    Bald im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

  • Hey Leute,

    wenn ein Zauber wie Haselbusch auf eine Pflanze wie Wirselkraut oder Alraune gezaubert wird,
    kann die gewachsende Pflanze innerhalb der Wirkzeit "gesammelt/geerntet" werden und daurauf aufbauend dirket oder alchimistisch verwendet werden? Wie viel wäre das?
    (Nach dem Aufschreiben hört sich das für mich schon blöd an XD das ist glaube ich wohl eindeutig nicht vorgesehen)


  • Lendo

    Ich schreibe im folgenden meine Reaktionen darauf aber regeltechnisch ist das nicht wirklich abgedeckt:

    a)

    Haselgebuschte Pflanzen schmecken hölzern und die Wirkung verteilt sich auf die gesamte Pflanze.

    Kein Labor, keine Möglichkeiten. Vielleicht geht nach meisterendscheid das ein oder andere.

    Das (Bambusfolter) müsste gehen, wenn die Sichtkomponente nicht zum Problem wird.


    b)

    Haselgebuschte Pflanzen haben auch mehr Wirkung und man darf anhand der Länge die Anzahl der Kräuter berechnen.

    Kein Labor? = -6

    Bambusfolter ist nicht möglich, da Humus für das Leben steht.


    Sind verschiedene Antworten auf deine Frage.

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul

  • In der DSA 4 Beschreibung des Zaubers steht noch explizit: "Ein Elf ist damit in der Lage, einen Baum vor der Zeit Früchte tragen [...] zu lassen."

    Außerdem: "Die Pflanze wird durch den Zauber nicht beschädigt, aber es kann geschehen, dass ihre Form instabil wird."

    Als Hausregel fände ich es also durchaus stimmig, dass man sich damit auch Kräuter züchten kann. Die Höhe der Pflanze müsste dafür allerdings angepasst werden. Wirselkraut wird einfach keine sechs Meter hoch.

  • Haselbusch sagt im Flufftext aus, dass man damit Blumen erblühen lassen kann, handfeste Vorteile gibt der Zauber aber nur als Kletterhilfe. Unedlicher Heilkräutervorat für einen B-Zauber finde ich persönlich auch übertrieben stark.

    Folter ist nicht möglich, da eindeutig stehht, dass die Pflanze/ der Samen am OBJEKT abgelegt werden muss, ein umwuchern von Lebewesen oder gar ein hineinbohren in Lebewesen ist nicht vorgesehen. Schau dir dafür eher die Zauber Humuspfeil oder Dornenwand und Humofaxius aus AM3 an.


    Zum Thema Alchemie ohne Labor:

    Zitat von GRW S.184

    Werkzeuge

    Die praktische Anwendung einiger Talente, gerade im Bereich der Handwerkstalente, ist nur möglich, wenn Werkzeuge vorhanden sind. Unzureichende Werkzeuge sollten die Probe um 1 bis 5 erschweren. Nicht vorhandenes Werkzeug sollte eine Probe unmöglich machen. Welche Art von Werkzeug notwendig ist, muss der Meister je nach Situation entscheiden. Als Richtlinie sind unter dem Punkt Werkzeuge beim jeweiligen Talent Beispiele aufgeführt.

  • Habe dies bezüglich dieses alte Thema aus dem alten DSA-Forum noch gefunden.
    (Eigentlich habe ich nach einer Zauberbeschreibung aus DSA 4 gesucht.)

    Das stimmt auch grob mit Baumbaer Aussage überein ^^ besser gesagt "vertritt grob die selbe Meinung".