Kleinigkeiten schnell geklärt (Magie, Zauberei und Hexenwerk, DSA 5)

The forum is now multilingual! Please choose in your settings, from which languages you prefer to see posts.
  • @ Umschmieden:


    Ich sollte vllt anmerken, dass "der Speervergleich " einfach nur als Beispiel diente.

    In wie fern würde eine Formänderung denn legitim sein? Wäre einen Kris zB in ein Stilett umschmieden oder in eine sonstige andere Dolchform okay, ohne dass die Verzauberung futsch is?

    Dafür gibt es keine expliziten Regeln. Früher waren permanent magische Gegenstände unzerbrechlich, das fand ichbesser, da gab es dieses (und andere) Problem(e) nicht.

    Besprecht das mit der ganzen Gruppe und findet eine Lösung, wo sich keiner benachteiligt fühlt. DSA ist fantasy und ein wenig unberechenbar darf Magier auc mit der Verregelung bleiben.


    2 Fragen zu privaten Lehrmeistern:


    1.) sie sind quasie ein workaround um nicht an die Zauberbeschränkung einer Akademie gebunden zu sein sondern frei Wahl hat, oder?


    Um nach DSA 5 Charaktere zu erstellen benötigt man überhaupt keine Professionen. Diese dienen nur zum zeigen "Diese gibt es". Es gibt aber noch unzählige andere mögliche Lehrmeister (die Du dir ausdenken darfst).

    Da ich die MAgierakademien aber als Fluff sehe, finde ich es gut, wenn man einen MAgier aus X spielen will, sich auch an der Akademie X zu orientieren und nicht nur PG mäßig das beste rauszupicken.


    Edit sagt:


    Quote

    Der Codex Albyricus gilt für alle Zauberbefähigten. Sie verlangen im Grunde auch von einer Hexe das sie die Kleidung tragen.

    Allerdings sind Schüler von privaten Lehrmeistern öfters keine Mitglieder der Gilden und somit haben sie zwar eigentlich alle Pflichten aber nicht die Rechte des Codex.

    Aber da selbst Gildenmagier nicht wirklich an diese Vorschriften halten. Ein gutes Beispiel ist Miriban von den Ikonischen Helden. Kann der Schüler selbst entscheiden ob er sich überhaupt daran hält.

    Der Codex Albyricus regelt NICHT die Bekleidungvorschriften aller Magiebegabter.


    Er regelt alle magischen Verbechen (Aller Magiebegabter) und die Rechte und Pflichten der Gildenmagier.

    Magier privater Lehrmeister sind Gilden/ Akademielos. Meistens empfehlen die Lehrmeister Ihrem Schüler dennoch eindringlich an einer Akademie eine Prüfung abzulegen um der jeweiligen Gilde beizutreten. Dann sind sie durch die Gildengerichtbarkeit geschützt.

    Nietsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sahe ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

    The post was edited 1 time, last by Grumbrak ().

  • Quote

    Dafür gibt es keine expliziten Regeln. Früher waren permanent magische Gegenstände unzerbrechlich, das fand ichbesser, da gab es dieses (und andere) Problem(e) nicht.


    Besprecht das mit der ganzen Gruppe und findet eine Lösung, wo sich keiner benachteiligt fühlt. DSA ist fantasy und ein wenig unberechenbar darf Magier auc mit der Verregelung bleiben.


    Danke ;) das war ohnehin meine Absicht. Ich kläre eigentlich alles mit meiner Gruppe ab, aber ich hole mir vorher (oder auch im Nachhinein) immer gerne wertvolle Meinungen von erfahrenen Spielern/Spielleitern. :thumbsup:

  • Früher waren permanent magische Gegenstände unzerbrechlich

    Sollten sie immer noch sein, zumindest ist das ja bei allen Traditionsartefakten so, welche momentan die einzigen Permanenten Artefakte darstellen, soweit ich weiß.

    Nicht alles, was Gold ist, funkelt;

    nicht jeder, der wandert, verlor‘n.

    Aus Asche wird Feuer geschlagen,

    aus Schatten geht Licht hervor;

    Heil wird geborstenes Schwert,

    und König, der die Krone verlor.


    J.R.R.Tolkiens Herr der Ringe, Die Gefährten

  • soweit ich weiß ist es jetzt nurnoch so, dass nach dem Ritual bei dem die ganzen Zauber eingelegt werden keine mehr hinzugefügt werden können im verlauf des Abenteuerlebens. Die Reihenfolge aber egla ist und kein Stabzauber den Stab "Verschließt"

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben

  • Also soweit ich weiß gibt es kein

    "Ritual bei dem die ganzen Zauber eingelegt werden" sondern es

    "können in aufwendigen Ritualen verschiedene Stabzauber in den Stab gewirkt werden, um seinen Nutzen für den Magier zu erhöhen. " (Zitat Regelwiki)

    Würde also sagen dass nur das Volumen das limit ist und man durchaus auch innerhalb des Abenteuerlebens noch stabzauber dazu kriegen kann.

    "Nie. Ohne. Seife... Nie. Ohne. Seife... Nie. Ohne. Seife..."
    "WESTEN IST LINKS, MANN!"

  • soweit ich weiß ist es jetzt nurnoch so, dass nach dem Ritual bei dem die ganzen Zauber eingelegt werden keine mehr hinzugefügt werden können im verlauf des Abenteuerlebens.

    Wo findest du eine Regelstelle, die solches besagt? Alles was ich gerade auf die schnelle in GRW und AMA I gefunden habe ist:

    Stabzauber können nur von dem Magier [...], der den Stab gebunden hat [...] in den Stab gelegt werden. Üblicherweise wird das Stabzauber-Ritual in vorbereiteten Räumlichkeiten in einer Magierakademie auf den Stab gewirkt, was mehrere Stunden Vorbereitung benötigt. Mit mehrtägigem Aufwand können jedoch auch magische Orte wie beispielsweise Knotenpunkte von Kraftlinien so hergerichtet werden, dass sie für ein Stabzauber-Ritual geeignet sind. Sind entsprechende Vorbereitungen vorgenommen worden, ist das eigentliche Wirken des Stabzauber-Rituals auf den Magierstab zwar für den Magier von großer persönlicher Bedeutung, aber nicht mehr allzu aufwendig. [...] Regelseitig gelten Stabzauber als Sonderfertigkeiten und werden auch so erlernt.

    Die markierten Stellen sprechen mMn dafür, dass man jederzeit einen neuen Stabzauber auf den Stab legen kann, solange die Vorraussetzungen erfüllt sind.

    Nicht alles, was Gold ist, funkelt;

    nicht jeder, der wandert, verlor‘n.

    Aus Asche wird Feuer geschlagen,

    aus Schatten geht Licht hervor;

    Heil wird geborstenes Schwert,

    und König, der die Krone verlor.


    J.R.R.Tolkiens Herr der Ringe, Die Gefährten