Kleinigkeiten schnell geklärt (Magie, Zauberei und Hexenwerk, DSA 5)

  • Das kann man auch etwas anders machen: Kosten sparen + Zauberdauer verdoppeln (mit der ZE ist man dann wieder bei 8h). Dann hat der Magier noch 22 AsP übrig. Mit denen könnte er einen weiteren Dschinn beschwören (dauert etwas lange), oder 2 Elementare Diener. Oder er nutzt die, um mit anderen Zaubern zu glänzen. Das "Problem" mit der Mächtigkeit von Beschwörern liegt eher darin, dass sie mit wenigen Zaubern sehr, sehr viel abdecken können. Dienst Suche, Dienst Arbeit, Dienst Fertigkeit (der Dschinn mit jedem Zauber seines Elements auf 12!), Dienst Spionage etc.

  • Kann ein Magier an seinen Magierstab mittels Applicatus einen oder mehrere Zauber binden oder ist dies nicht möglich?

    https://ulisses-regelwiki.de/ritual.html?ritual=Applicatus

    Zielkategorie:

    Objekte (profane Objekte)

    Ist aber in der Tat nicht unglaublich offensichtlich :)

    Also explizit: Nein, da der Magierstab kein profanes Objekt mehr ist.

  • Ist irgendwo beschrieben, in welchem Zeitraum man nach dem Applicatus-Ritual den Zauber an das Objekt binden muss? Muss das sofort geschehen oder kann das ggf. auch noch nach einer Regenerationsphase erfolgen?

  • Ist irgendwo beschrieben, in welchem Zeitraum man nach dem Applicatus-Ritual den Zauber an das Objekt binden muss? Muss das sofort geschehen oder kann das ggf. auch noch nach einer Regenerationsphase erfolgen?

    Applicatus Kosten 8 AsP + Kosten des fixierten Zaubers und das Ritual bindet ja den Zauber in ein profanes Objekt und macht nicht das Objekt zum temporären Zauberspeicher oder zu einem Artefakt wie der Arcanovi.
    Ich denke das ist in sofern logisch - dass der Zauber mit dem Applicatus passieren muss. Laut Redax Antwort darf man wohl auch Kosten sparen auf Applicatus und den/die fixierte Zauber anwenden. Daher macht eine Regenerationsphase dazwischen auch wenig Sinn - man kann auch alles reinpumpen und dann regenerieren.

  • Ist irgendwo beschrieben, in welchem Zeitraum man nach dem Applicatus-Ritual den Zauber an das Objekt binden muss? Muss das sofort geschehen oder kann das ggf. auch noch nach einer Regenerationsphase erfolgen?

    Das muss sofort geschehen.

    Quote from Regelwerk S. 267

    Hierzu wird im ARCANOVI-Ritual zuerst das

    Objekt vorbereitet und dann der nötige Zauberspruch im

    Objekt verankert. Der ARCANOVI und der anschließende

    Zauberspruch müssen direkt aufeinanderfolgen.

    ... aber das ist ja ARCANOVI....

    Trotzdem,... ja ich denke das muss sofort geschehen.

    1. Warum sollte sich Applicatus da anders verhalten als Arcanovi. ok... schlechtes Argument ;)

    2. Die Kosten von Applicatus sind "8AsP + Kosten des fixierten Zaubers"

    Ich deute dies als gemeinsame Kosten, d.h. der Zauber ist bereits Bestandteil des Rituals.

    (also... innerhalb der Ritualdauer und ohne erneuten AsP-Aufwand)

    Sonst wäre das ja ziemlich teuer... - immer ein gutes Argument ;)

    [infobox]Schattenkatze: Diskussion um Magischen Raub/Sofortraub wurde ausgegliedert.[/infobox]

  • Ein Zauberstab aus Walnuss führt zu folgenden Vor-/Nachteilen:

    - 2 ASP bei Zaubern des Merkmals Einfluss, Proben bei Zaubern mit den Merkmalen Objekt, Sphären, Telekinese -1. Ferner Verlust von 2 Volumenpunkten.

    Gedanklicher Stolperstein ;) : Hat die Abneigung des Holzes z.B. gegen Telekinese Folgen für Stabzauber mit dem Merkmal Telekinese? Oder wäre das über die beiden Volumenpunkte abgegolten?

    "Mut? Wenns nur das ist – Mut hab ich genug, um barfuß mitten durch die Hölle zu gehn." (SCHILLER: Die Räuber [1781/82], I.2)

    "Na, dann komm' mit nach Tharun ..."

  • Regeltechnisch hat das Holz keine Auswirkungen auf die Stabzauber.

    Für Stabzauber wird keine Probe geworfen. Somit hat eine Erschwernis auf die Nutzung der Stabzauber-Sonderfertigkeit keinerlei Einfluss.

    Vom Hintergrund kann man es vielleicht so erklären, dass der Walnussstab mit gewirkten und damit für den Stab externen Zaubern interveriert, aber nicht mit den stabinternen festen Mustern der Stabzauber.

    Edited once, last by Roglar (October 1, 2023 at 8:57 AM).

  • Frage zu Unterschieden der Magischen Analyse in GRW und Kodex der Magie.

    Beide Bände erläutern die Ansammlung von QS bei der Magischen Analyse und beginnen mit folgendem Satz:

    Quote

    Allerdings ist die Menge der QS begrenzt, die ein Held bei einer Magischen Analyse ansammeln kann: [...]

    Im GRW steht folgend der Absatz

    Quote from GRW, 4. Aufl., S. 269

    [...] Mittels bestimmter Hellsichtzauber und – liturgien kann er die Anzahl der maximalen QS erhöhen. Dies ist jeweils bei den Zaubersprüchen oder Liturgien angegeben. Die Erhöhung der maximalen QS durch verschiedene Zaubersprüche und Liturgien ist nicht kumulativ. Nur durch die SF Analytiker steigen die maximalen QS bei der Probe auf Magiekunde um 1. Kommen verschiedenen Zauber und/oder Liturgien zum Einsatz, gilt nur das beste erzielte Ergebnis. Die Erhöhung der maximalen QS durch verschiedene Zaubersprüche und Liturgien ist nicht kumulativ.

    Dieser Paragraph ist im Kodex der Magie nur Teilweise vorhanden, denn dort steht

    Quote from KdM, S. 25

    Mittels bestimmter Hellsichtzauber und – liturgien

    Der KdM erläutert und spezifiziert nicht weiter. Die Frage ist nun, ob der KdM gilt und der Folgetext beabsichtigt weg gelassen worden ist oder ob es sich um ein Versehen handelt.

    Bei Absicht würde es bedeuten, man könnte QS über verschiedene Zauber akkumulieren (namentlich Odem und Analys), was die Analyse nicht so AP intensiv machen würde.

    Gibt es zum KdM ein Errata bzw. wurde diese Frage schon an die Redax gerichtet (habe keinen Eintrag im OS-Sammelstrang zu Redaxantworten finden können).

  • Der KdM erläutert und spezifiziert nicht weiter. Die Frage ist nun, ob der KdM gilt und der Folgetext beabsichtigt weg gelassen worden ist oder ob es sich um ein Versehen handelt.

    Da nicht einmal ein Punkt ist, gehe ich von einem Versehen aus.

  • Ich gehe davon aus, dass hier beim Layout ein Fehler unterlief.

    Das riesige Bild auf S.25 KdM soll wohl eher zum Regelbereich Alchimie gehören und hat hier die Tabelle verschoben und den fehlenden Fließtext dadurch entfernt.

    Oder es wurde einfach vergessen das Bild anzupassen. Das untere Drittel könnte man locker weg lassen, da dies eh nur den im Schatten liegenden Labor-Tisch zeigt.

    Bekanntlich kommt das Kind im Weib

    Durch das Gebären aus dem Leib.

    Da sich dasselbe bei dem Mann

    Nicht solcherart entfernen kann,

    wen wunderts dass es in ihm bleibt

    und ewig seinen Unfug treibt.

    — Eugen Roth

    Edited once, last by Sturmkind (October 1, 2023 at 4:23 PM).

  • Ja, Magiekunde (C) (FW 16+) + ANALYS ARKANSTRUKTUR (C) (FW14) + SF Analytiker

    Ist glaube ich die AP günstigste Variante, um QS6 in der Magischen Analyse möglich zu machen.

    Der einzige Vorteil ist der das man Analysen noch während dem laufenden Abenteuer vollziehen kann und eventuell von Artefakten noch profitieren kann und natürlich die Geld Ersparnis.

    Bekanntlich kommt das Kind im Weib

    Durch das Gebären aus dem Leib.

    Da sich dasselbe bei dem Mann

    Nicht solcherart entfernen kann,

    wen wunderts dass es in ihm bleibt

    und ewig seinen Unfug treibt.

    — Eugen Roth

  • ich würde noch den ODEM mit rein nehmen mit QS 2 bekommt man eine QS auf die Magische Analyse hinzu, mit QS 5 sogar zwei (und ANALYSIS ist um zwei erleichtert), womit man den Analsysis nicht auf 14 bringen muss

    Zudem hat man den Vorteil davor heraus zufinden, ob der "magische" Gegenstand auch wirklich magisch ist und nicht etwa karmal ;)

  • ich würde noch den ODEM mit rein nehmen mit QS 2 bekommt man eine QS auf die Magische Analyse hinzu, mit QS 5 sogar zwei (und ANALYSIS ist um zwei erleichtert), womit man den Analsysis nicht auf 14 bringen muss

    Analys muss man trotzdem auf FW 14 bringen, da die QS aus Odem und Analys nicht stacken. Die Erleichterung auf dem Analys ist aber ganz nett.

  • Gibt es aktuell noch eine offizielle Setzung, dass der Planastrale verboten ist? Im Salamander des Aventurischen Boten 78 wird erstmalig davon berichtet, dass Punin sich für ein Verbot des Zaubers stark macht. Im Liber Cantiones steht es ebenfalls und zusätzlich wird angeraten, dass man sich das Wissen um diese Formel löschen lässt.

    Wie sieht es im aktuellen Aventurien aus?

  • Ich würde ein- bis zweimal den Vorteil Begabung, dem Odem Arcanum vorziehen, wenn ich die 80 AP für Vorteilen nicht bereits verplant habe.

    Bekanntlich kommt das Kind im Weib

    Durch das Gebären aus dem Leib.

    Da sich dasselbe bei dem Mann

    Nicht solcherart entfernen kann,

    wen wunderts dass es in ihm bleibt

    und ewig seinen Unfug treibt.

    — Eugen Roth

  • nalys muss man trotzdem auf FW 14 bringen, da die QS aus Odem und Analys nicht stacken. Die Erleichterung auf dem Analys ist aber ganz nett.

    Dann habe ich das wohl bis jetzt immer falsch gespielt. Ich hatte nämlich den einen satz beim Odem anders interpretiert, das beides gilt:

    Quote

    Ein Held mit QS 6 bekommt also eine Erleichterung von 3 auf den nachfolgenden Analys (durch QS 6) und die maximale QS bei der Magischen Analyse ist um 2 erhöht (durch QS 5).

    Bin dann aber auch davon ausgegangen, dass man den Anakysis danach noch machen muss, um die QS bei der magischen Analyse zu bekommen.

    Aver ich sehe auch den Widerspruch zu den Regeln der magischen Analyse des Regelwerks.