Kleinigkeiten schnell geklärt (Magie, Zauberei und Hexenwerk, DSA 5)

  • Habe leider dazu nichts finden können. Zählen Zaubertricks zu dem Maximum für auswählbare Zauber. Nach dem GRW müsste es so sein oder habe ich da etwas übersehen?

    GRW S. 286: Zaubertricks werden "wie Sonderfertigkeiten" erworben. Demnach zahlen sie nicht zur Limitierung der Zauberfertigkeiten.

    GRW S. 287: zu Zaubersprüche: "Für sie (die Zaubersprüche) gelten alle bei den Grundregeln ab Seite 15 vorgestellten Aussagen.


    Etwas kompliziert geschrieben, gemeint ist, dass Limit bei der Erschaffung gilt nicht für Zaubertricks. (Segen dürfte analog sein.)

    So ist es. Wir hatten mal in einem OneShot einen Intuitiven Zauberer der keine Zauber beherrschte, dafür aber ALLE Zaubertricks. War ein witziges Konzept.

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

  • Hexx, ein Mitarbeiter an der Software von The Dark Aid hat Ulisses diesbezüglich mal gefragt und folgende Antwort erhalten:

    Quote from Ulisses

    "Ja, unter die Maximalbegrenzung von Zaubern fallen Zaubertricks, Zaubersprüche und Rituale. Bei einer maximalen Anzahl von 12 kann man also z. B. 2 Zaubertricks, 8 Zaubersprüche und 2 Rituale zu Beginn erlernt haben. Magische Handlungen sind hiervon ausgenommen."

    Er will es noch in das Thema zu den Redaxfragen hier im Forum einpflegen.

  • Nach GRW S. 254 sind Zauber ein Oberbegriff für Zaubertricks, Zaubersprüche und Rituale. Damit Fallen sie per Definition unter der Beschränkung.


    Litugien sind nach GRW S. 308 nicht so direkt definiert.

  • Ja, hier kommen zwei Faktoren zusammen. Zum einen die etwas unglückliche Formulierung im GRW: "...Zaubertricks werden wie Sonderfertigkeiten erworben...". Damit sollte wohl zum Ausdruck gebracht werden, dass man Zaubertricks nicht steigern kann und nur einmal bezahlt. Das hätte man besser auch so formuliert, denn mit der Gleichsetzung mit Sonderfertigkeiten in Bezug auf den Erwerb, fallen sie theoretisch nicht unter das Maximum. Zum zweiten wollte man ja Zauberei und Karmawirken gleichschalten. Das ist im Großen und Ganzen (leider) gelungen. Die Abweichung zwischen Liturgien und Zaubertricks kommt da unerwartet.

  • Ich kann die Antwort der Redaktion da nicht ernst nehmen, da wie schon erwähnt bei den Geweihten der Zwölfgötter es die 12 Segnungen gibt, die den Zaubertricks entsprechen.

    Quote from Regelwerk, Seite 308 "Grundbegriffe des Götterwirkens"

    Segnungen: Bei einer Segnung handelt es sich um das karmale Gegenstück zu einem Zaubertrick: Es ist ein Grundwerkzeug eines Geweihten, einfach auszuführen, aber auch einfach in der Wirkung. Die Zwölfgöttergeweihten kennen vor allem die Zwölf Segnungen, die jeder von ihnen als Teil seiner Ausbildung erlernt (siehe Seite 322).

    Wenn die Zaubertricks zu "maximale Zahl der Zauber/Liturgien" zählen, dann doch wohl auch die Segnungen. Auch wenn durch die Begriffe Segnungen, Liturgien und Zeremonien es stärker getrennt ist. (Wenn nicht, zählen die Zeremonien auch nicht dazu? ... )



    Auch wurde in der Fokusregel zu "Unterricht" die Zaubertricks nicht mitgezählt:

    Quote from Aventurische Sagie, Seite 73

    "[...]
    In der Regel wirst du bei der Heldenerschaffung noch AP übrigbehalten, und in den meisten Fällen wurden nur 7 Zauber durch das Paket festgelegt, sodass du noch weitere aktivieren und steigern kannst.
    [...]"

    In den Professsionen wird neben den 7 Zaubersprüchen/Ritualen eben noch eine Auswahl typischer Zaubertricks angeboten.



    Wenn ich allerdings die Redaktionsantwort als so gewollt und richtig gelten sollten, würde ich wohl noch weitere Stellen finden, die da erratiert werden müsste!
    (Außerdem finde ich es besser diese nicht mitzuzählen. Ich bin da aber wohl selten und wenn dann mal nur knapp über die Anzahl dann geraten - sie kosten ja AsP und das ist eine doch eher begrenzte Ressource und würde dann bei zu starker Beanspruchung auch die wirklichen Zauber verhindern.)

  • Inhaltlich kann ich die Regelung auch nicht verstehen, da Zaubertricks keine regeltechnische Wirkung habem (sollten). Deinen zweiten Einwand kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen. Wie Gregorey schon erwähnte, werden Zaubertricks, genau wie Rituale unter der Kategorie Zauber geführt.

  • Inhaltlich kann ich die Regelung auch nicht verstehen, da Zaubertricks keine regeltechnische Wirkung habem (sollten). Deinen zweiten Einwand kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen. Wie Gregorey schon erwähnte, werden Zaubertricks, genau wie Rituale unter der Kategorie Zauber geführt.

    Die übergeordnete Definition von Zauber für Zaubertricks, Zaubersprüche und Rituale ist klar, aber eben (in meiner Vermutung) nicht wirklich immer bei den Formulierungen bedacht worden.
    Ich bin mir gerade nicht ganz sicher was der "zweite Einwand" ist. Das zu der Fokusregel "Unterricht"? Wenn ja, die Professionen enthalten also zum Beispiel folgende Einträge (Nummerierung von mir aufgenommen):

    Der Text im Unterricht spricht von 7 festgelegten Zaubern, wobei da die Zaubersprüche nicht mitgezählt werden. OK, da es eine Auswahl ist, ist es nicht wirklich festgelegt, aber auch die Zauber sind nach den Regeln austauschbar. Eine Erwähnung oder Hinweis würde ich angebracht finden.

  • Nochmal eine Frage zu den Zauberspeichern:


    Ich habe Zauberspeicher des Adepten, des Magus und des Erzmagus. Dazu gestapelter Zauberspeicher I (würde gehen mit einem Blutulmenstab).


    Kann ich dann 6 Zauber speichern?

  • Nein, Du kannst zwei Zauber speichern. Zauberspeicher des Adepten ermöglicht Dir überhaupt Zauber zu speichern mit einem Astralvolumen von maximal 8 Punkten. Zauberspeicher des Magus und des Erzmagus erweitern das Volumen der Astralpunkte von gespeicherten Zaubern. Du kannst jetzt also auch Zauber speichern die 16 oder 32 ASP kosten. Aber immer nur einen. Also einen Zauber für 8 ASP oder einen Zauber für 16 ASP oder einen Zauber für 32 ASP. Durch den gestapelten Zauberspeicher bekommst Du nun die Möglichkeit zwei Zauber zu speichern.

  • Gibt es eine Angabe zur Zielkategorie bei den "Magischen Sonderfertigkeiten: Traditionsartefakte"? Speziell suche ich nach dem Lebensring.

  • Gibt es eine Angabe zur Zielkategorie bei den "Magischen Sonderfertigkeiten: Traditionsartefakte"? Speziell suche ich nach dem Lebensring.

    Kannst du das vielleicht etwas spezifizieren? Also interessiert dich, ob es eine Zielkategorie Traditionsartefakte gibt oder willst du wissen, ob Traditionsartefakt-SF eine Zielkategorie haben oder ist die Frage noch anders gemeint?

  • Bei Seelenfeuer des Geodenrings steht im Fließtext, dass ausschließlich Lebewesen Betroffene sein können, bei Heilkräfte der Natur "Patienten"...tatsächlich sehr schwammig. Bei obigem Beispiel würde ich schonmal Dämonen und Elementare ausschließen. Bei unterem - naja ein Humusdjinn könnte ich mir tatsächlich unter Umständen als Patienten vorstellen.


    Die elementaren Schadensarten würde ich wohl immer gegen Objekte und alle Wesen gelten lassen, wie ein Ignifaxius, außer das Wesen oder Objekt ist dagegen explizit immun.


    Eine genaue Definition von Zielkategorie, wie bei den meisten Zaubern, konnte ich auch nicht finden.


    Fließtext interpretieren und Gruppenkonsens ist mMn eine ganz gute Übergangslösung.

    "Pertinatia sapientiaque ad cognitionem cursus sunt."

  • In der Tat denke ich, dass hiermit die Kategorie "Lebewesen" (GRW S. 255) gemeint ist. Damit wären Nicht - Lebende (Untote, Geister, Dämonen usw) und Objekte ausgeschlossen.

  • Wann genau beginnt beim Elfenlied „Lied des Zauberschutzes“ der Zauberschutz? Sofort wenn man anfängt zu spielen? Und muss der Elf die ganze Zeit weiter spielen?


    Ähnliche Frage für die anderen Elfenlieder. Ich find keine konkrete Angabe dazu, zB auch beim Handwerkslied ob man da dauerhaft nebenbei singt oder beim “Lied zur Abwehr dämonischer Kräfte“ steht auch nur bei das die Wirkung auch 10 Minuten nach Ende des Lieds anhält, aber nicht wie lange man spielen muss/kann und die Kosten sind auch fix statt aufrechterhaltend. Also kann man solange spielen wie man will oder was?

  • GRW S. 283: "Regeltechnisch gelten Zauberlieder als Ritualzauberei." GRW S. 260: "Normalerweise dauert das Vorbereiten eines Ritualplatzes 4 Stunden."

    Es gibt aber, hier im Forum, die Aussage, dass das mit den vier Stunden, nicht so streng gemeint ist, wie es im Regelwerk steht. Daher beträgt die Vorbereitungsdauer wenige Augenblicke bis ein paar Stunden.


    Zauberlieder wirken grundsätzlich, solange der Elf sie singt oder spielt, sofern bei dem einzelnen Lied nicht anderes angegeben ist. Daher muss der Elf während der Wirkungsdauer musizieren.

  • Es ist schon etwas lächerlich, wenn man 4 Stunden Vorbereitungszeit hat für ein 5 Minutenritual.
    Und bei einem Zauberlied sieht es nochmal anders aus, da das direkt wirkt und nicht einmal eine Ritualdauerzeit hat, sondern direkt wirkt und eben wie du sagtest, "Solange der Barde eben weitermusiziert".
    Ich habe es noch nirgends erlebt, dass abgesehen von paar Fluffvorbereitungen Rituale in solch einer Extremität vorbereitet werden.
    Und je nachdem wo man das Ritual durchführt, gibt es dann halt +/- für geeigneten Platz. Wer das - nicht will, kann es sich ggf überlegen etwas mehr Zeit für eine Platzvorbereitung zu geben.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------

    Rollenspiele von neu bis alt: Twitch


    Meine Lieblingscharaktere:

    Pepelios Claritas - Streiter für das Gute, Wahrheit und Gerechtigkeit

    Gelrat Torek - Schmied und Handwerker aus Leidenschaft

    Silvana Alriks - Wer sagt, dass in Andergast nur Männer zaubern können?

  • Pepelios

    Es gab Seitens der Redax aber die Antwort das die Ritualvorbereitungen in der Zauberdauer enthalten sind. Das würde ich auch für 5 Minuten Rituale so nutzen denn sonst hätten sie schlicht sagen können: kürzest Zauberdauer für Rituale 4 Stunden. Das haben sie aber nicht.

    Im übrigen bin ich der Meinung das wir ein zweites Aventurisches Elementarium benötigen... :)


    Nuc est bibendum!


    Jetzt hat es Rom zuweit getrieben....

  • GRW S. 283: "Regeltechnisch gelten Zauberlieder als Ritualzauberei."

    Diese Regel gilt nur, wenn man ohne die Regeln aus AMA1 spielt. Wenn man AMA1 als Modul verwendet gilt:

  • GRW S. 283: "Regeltechnisch gelten Zauberlieder als Ritualzauberei."

    Quote from Aventurische Magie
    • Sie entsprechen nicht
      den üblichen Kategorien von AsP-Kosten, Reichweite,
      Zauberdauer usw., die bei Zaubern zur Anwendung
      kommen, sondern verfügen über eigene Kategorien.

    Ich sehe da keinen Widerspruch zwischen der Aussage, dass Elefenlieder eigene Beschreibungskategorien haben, sie aber, sofern nicht anders Angegeben, wie Ritualzauberei gehandhabt werden.

    Welche Erkenntnisse ergeben sich für die Ausgangsfrage aus dies Satz. Wann beginnt die Wirkung, ann endet sie und muss der Elf durchgehend musizieren?