Kleinigkeiten schnell geklärt (Magie, Zauberei und Hexenwerk, DSA 5)

  • Aber ein Rückzug aus dem Kampf für mindestens QS x 15min für max 8 AsP durch einen B Zauber ist schon sehr effektiv im Vergleich zu den Zustandzaubern oder dem imperavi.

    "Alles was du willst sind Erdbeeren!" und schon haut der Ork ab...das wäre im Vergleich zu z.B. dem Imperavi sehr günstig.


    Wenn ich dem Ork aber nur die Schlechte Eigenschaft Gier nach... "anhexe", wird er erst kämpfen und dann QS x 15 min - ein paar KR Erdbeeren suchen...aber auch nur wenn er weiß, dass es in der Umgebung Erdbeeren gibt. Im Schnee wird er keine suchen...

  • Ich glaube hier hast Du Gregory falsch verstanden. Es ist nicht entweder der Satz oder die Gier, sonder der Satz stellt eine Gier her. Diese Gier (Schlechte Eigenschaft) ist so stark, dass der Verzauberte ihr sofort folgt. Das Problem ist, dass die Beschreibung des Zaubers sich wieder mal mit der Funktionalität von der Eigenschaft schneiden. Denn im eigentlichen muss der Aufschlag für den Auslöser immer so groß sein, dass man ihn nicht schaffen kann, wenn man nach der Zauberbeschreibung aus DSA4.1 geht. Oder es wäre schön gewesen wenigstens Anhaltspunkte dafür zu geben, wie stark die Gier die Willenskraftprobe modifiziert.

  • Er funktioniert im kampf, ist aber dort nicht sehr stark. Denn der Verzauberte erhält erstens nur die Schlechte Eigenschaft "Gier nach ...." und zweitens will er sein "Leib und Leben damit nicht gefährde[n]". D.h. er wird sich wehren solange er angegriffen wird und hat nur das Bedürfnis sich aus den Kampf zurück zu ziehen um das Objekt/die Handlung seiner Begierde zu erreichen.

    Erstens: Schlechte Eigenschaft "Gier nach..."

    Zweitens: ...hat nur das Bedürfnis sich aus dem Kampf zurück zuziehen...


    Zweiteres wäre sehr stark, ersteres bewirkt nicht zwingend eine Kampfaufgabe (siehe mein Beitrag oben).

  • Wenn man mit Seelenwanderung einen anderen Körper übernimmt und seine geistigen Eigenschaften und Fähigkeiten behält, bezieht sich das dann auch auf magische Fähigkeiten wie Zauber?

  • Soweit ich weiß reist der Astralkörper mit und man kann tatsächlich noch im neuen Körper zaubern, auch aus dem Umkehrschluss, dass ein profaner, der in den Körper eines Zauberers getauscht wird nicht plötzlich magisch wird.


    Edit: Gab wohl schonmal einen Thread dazu Seelenwanderung

  • Er funktioniert im kampf, ist aber dort nicht sehr stark. Denn der Verzauberte erhält erstens nur die Schlechte Eigenschaft "Gier nach ...." und zweitens will er sein "Leib und Leben damit nicht gefährde[n]". D.h. er wird sich wehren solange er angegriffen wird und hat nur das Bedürfnis sich aus den Kampf zurück zu ziehen um das Objekt/die Handlung seiner Begierde zu erreichen.

    Erstens: Schlechte Eigenschaft "Gier nach..."

    Zweitens: ...hat nur das Bedürfnis sich aus dem Kampf zurück zuziehen...


    Zweiteres wäre sehr stark, ersteres bewirkt nicht zwingend eine Kampfaufgabe (siehe mein Beitrag oben).

    Ich habe nirgends von einer Kampfaufgabe geschrieben. Wenn aber die gelegenheit sich bietet ohne sich zu gefährden sich aus den Kampf zu lösen, dann könnte man die Gelegeheit verwenden sich was wichtigeren zu widmen.

    Z.B. hatte ich den Zauber einen Feenwesen angewenden lassen, einem Zwerge davon abzuhalten einen Baum zu fällen. Er hat dann dann aufgehört auf den Baum einzuschlagen und weil kein Gegner da war (das Feenwesen hatte sich sonst nicht feidsedlig verhalten) und ist dann im Pilzwald Pilze sammeln gegangen. Hätte der Baum oder das Feenwesen den Zwerg attackiert, dann hätte er sich verteidigen können und wäre im Kampf geblieben.

    Aber ein Rückzug aus dem Kampf für mindestens QS x 15min für max 8 AsP durch einen B Zauber ist schon sehr effektiv im Vergleich zu den Zustandzaubern oder dem imperavi.

    "Alles was du willst sind Erdbeeren!" und schon haut der Ork ab...das wäre im Vergleich zu z.B. dem Imperavi sehr günstig.


    Wenn ich dem Ork aber nur die Schlechte Eigenschaft Gier nach... "anhexe", wird er erst kämpfen und dann QS x 15 min - ein paar KR Erdbeeren suchen...aber auch nur wenn er weiß, dass es in der Umgebung Erdbeeren gibt. Im Schnee wird er keine suchen...

    Ich interpretiere so, dass er zwar weiterkämpft, aber wenn man ihn freies Geleit anbietet (und er die Willenskarftprobe nicht schaft), dann wird sich sich aufmachen auf die (vorhanden) Erdbeeren zu suchen. Er bewirkt kein automatischen Rückzug aus den Kampf, ausser man bietet die Gelegenheit, den Kampf zu beenden. Damit wirkt der Zauber nur vor pder nach einer Kampfhandlung (dem verzauberten Gegenüber).

    Zudem hat man gegen die Schlechte Eigenschaft immernoch eine Willenskraftprobe, gegen IMperavi nicht. In meinen Augen sind die beidne damit gebalanced.

  • Hallo zusammen,

    soweit ich weiß kann man nicht vom gleichen magischen Effekt zweifach profitieren.

    Aber bei Runen wäre es ja denkbar, das die Effekte nacheinander genutzt werden.

    Zb. Wyrdruna: Mehrere Schicksalspunkte die nacheinander genutzt werden könnten :) usw.


    Ist es möglich die gleich Rune (Siehe Zauberrunen) mehrfach auf dem gleichen Objekt/Mensch anzubringen?

  • EranSturmfels Mächtig, regeltechnisch sehe ich da aber eigentlich kein Proble. Runen funktionieren nach meinem vertändnis ja eher wie Artefakte. Zu bedenken wäre hochstens das die Person/dasObjekt im magischen Spektrum leuchtet wie ein Weihnachtsbaum.

  • Generell gilt: Magischer Effekt bleibt Magischer Effekt, egal ob von Magier, Hexe, Elexir, Artefakt oder Rune. Es gilt immer nur der Stärkste.


    5 Mal die Wyrdrune auf einmal aktiv haben, würde ich klar sagen, geht nicht, weil es die gleiche Wirkung mit einer Dauer von X Monaten/Tagen ist.


    Diese 5 Mal in kurzem Zeitlichen Abstand aktivieren geht.

  • Naja jetzt ist die Frage was interpretierst du als aktivieren? die Dauer so eine Rune zu erschaffen dauert 4 Tage, da ist nichts kurz. ob das aufladen schneller geht darüber lasst sich zwar streiten ist wohl aber nicht das thema da die wenigsten magier( und vor allem Runenschöpfer) genug ASP haben die Rune Mehrmals ohne mehrere Tage Pause zu wirken.

    So heist jetzt aktiviren das wirken der Rune oder das ausnutzen des Effektes weil dieses ja in einem Moment geschieht.

  • Also wenn man unter Zauberrunen nachliest dauert das Aufladen von Runen 4/8/16 Stunden je nach Herstellungsdauer. Außerdem wirken die Runen ja auch im QS-Monate Bereich, insofern kann man auch mal eine Rune pro Woche aktivieren die dann halt ein paar Monate hält. Insofern sind die Runen eigentlich nicht "aktivierbar" wenn man sie braucht, sondern sind durchgehend aktiv und erlischen, wenn sie in irgendeiner Weise verbraucht werden. Ich würde auch nicht sagen, dass mehrmaliges anbringen der Wyrdruna verboten sein sollte. Schließlich gilt ja auch bei Zaubern, dass wenn z.B. zwei Paralysis wirken und der stärkere erlischt der schwächere nicht auch aufhört zu wirken. Die Wirkung wird einfach nur vom stärkeren Effekt überschrieben bis dieser endet. Wie das bei magischen Schilden funktioniert und ob diese in irgendeiner Weise stacken ist dann fraglich, aber ich würde es so regeln, dass die Schilde nacheinander Effekte abfangen und wenn ein Teil des Schadens durchgeht dann trifft dieser auch und wird nicht von der nächsten Rune abgefangen, die sich dann in der nächsten KR aktiviert. Kann man natürlich aber auch anders sehen und eigentlich gibt es auch nicht so viele Runenschmiede, insofern wäre das auch nicht extrem schlimm, wenn diese ein Einsatzgebiet hätten.

  • Hallo.

    Ich habe eine Frage zum Zauberstil des Rivaner Magiers:

    Dort steht, dass er einen ASP spart, bei Zaubern mit der Zielkategorie „Kulturschaffende“.

    Spart der Magier nun NUR bei Zaubern, die ausschließlich diese Zielkategorie haben?

    Oder bei allen Zaubern auf Kulturschaffende?


    Danke schon einmal für die Hilfe.

  • Ich sehe es genauso. Nur Zauber, die die Zielkategorie: Kulturschaffende haben sind davon betroffen. Die Zielkategorien sind ja bei jeden Zauber eindeutig festgelegt (ist aber immernoch eine gute Sonderfertigkeit, da sie mit anderen kosteneinsparungen kombinierbar ist)

  • Ich würde sagen nach RAW nein, denn löschen bedarf einer Probe auf Körperbeherrschung und kostet eine Aktion.

    Ich würde es aber so interpretieren das eine QS3 einen guten Treffer des Zaubers bedeutet und der Sand, das Wasser löscht einen Brand "auf kleiner Fläche".

  • Gibt es inzwischen eine offizielle sinnvolle Errate zum Thema Stabvolumen und Zauberspeicher? Ich erinnere mich nur an ein halbherziges "es wird einzukünftigen Publikationen stabmaterialien geben die mehr Volumen geben".


    Maximales Stabvolumen sind 25 (18 Basic + 7 durch Erweiterung). Stabzauber des Magnus kostet 26 Volumenpunkte und Erzmagus 28 (mit allen Voraussetzungen).

  • Bis zum Erzmagus sind es sogar 29 Volumenpunkte (Kraftfokus 6 + Merkmalfokus 8 + ZS des Adept 7 + ZS des Magus 5 + ZS des Erzmagus 3).


    Stab Volumen kann man bis 30 Erweitern: Grundvolumen 18 + Volumensteigerung bis 5 + SZ Volumenerweiterung bis 7


    Man hat also noch einen Volumenpunkt übrig, wenn man voll Ausbaut.


    EDIT: Im Herbarium 2 sind besondere Hölzer aufgelistet, z.B. Blutulme bringt +3VP

  • Kann man mit einem Zorn der Elemente, einem -faxius oder einem -sphaero ein Feuer durch Strukturschaden löschen?

    Durch Strukturschaden? Nein. Anhaltspunkt wäre allenfalls die Fackel mit 20StP, wenn die vollständig pulverisiert wird, mag auch das Feuer erlöschen. Aber generell formuliert ist das eine gewagte These, denn eine Luftstrahl mag auch als Brandbeschleuniger fungieren, 4SP gegen eine Öllampe machen ebenfalls entweder das Feuer aus oder einen ausgedehnten Ölbrand, Orkanofaxius vs Öllampe vielleicht sogar eine Verpuffung.


    Sonst irgendwie? Kommt auf das löschende Element und die SL an.

    Ich würde jedem -Sphaero außer Feuer und Luft eine Chance einräumen auch größere Flammenherde zu löschen.

    Bei den "Punkt-Schaden-Zaubern" ist es noch schwieriger, welcher Art ist das Feuer?

    Wasser hilft wohl meistens, Humus, Eis und Erz mäßig (s. Geron Sturmkind s Vorschlag), Feuer und Luft erneut nicht.


    Also: eine SL-Entscheidung.

  • Kann man mit einem Zorn der Elemente, einem -faxius oder einem -sphaero ein Feuer durch Strukturschaden löschen?

    Ich würde sagen, mit einem Aquafaxius / Zorn der Elemente (Wasser) kann man ein Feuer löschen, wenn min. der selbe Schaden angerichtet wird wie mit dem Ignifaxius. Ist aber keine offizielle Regel sonder wäre ne Hausregel...