Kleinigkeiten schnell geklärt (Magie, Zauberei und Hexenwerk, DSA 5)

  • Alberix du hast es doch selbst verlinkt. Siehe deinen Link unter dem Punkt misslungene Zauber


    PS: Buchquelle ist RSH Flusslande

    Und somit ernannte der Namenlose:

    Kha

    Also nehme den Namen und Titel Forenkha an und walte deines Amtes 😜

    Edited once, last by Kha ().

  • Alberix du hast es doch selbst verlinkt. Siehe deinen Link unter dem Punkt misslungene Zauber

    Ich würde das wieder als unglücklich formulierter Schwachsinn bezeichnen.


    Es steht unter "missglückter Zauber" aber ich glaube (Glaubensdisclaimer: Glauben ist kein Wissen), dass es anders gemeint ist:


    Blauer Koschbasalt nimmt alle AsP aus der Umgebung auf (bei misslungenen Zaubern sogar die vollen, statt der halben AsP).

    Denn dort steht:"Auch gelungene Zauber kosten 1W6 zusätzliche AsP, die in den Basalt fließen."

    "Wesen mit AsP verlieren pro vollen 30 Minuten im Wirkungsbereich des Blaubasalts 1 AsP, der in das Gestein fließt."


    Danach erst hätte der Text stehen müssen:

    "Pro Stein Blaubasalt können 10 AsP aufgenommen werden. Wird diese Kapazität überschritten, entweichen die AsP sofort, was zerstörerische Effekte nach sich zieht: Der Basalt zerfällt oder platzt unter Feuerentwicklung auf und Lebewesen innerhalb des Explosionsradius um den Basalt erleiden 2W6 TP pro Stein. Jeden vollen Schritt Entfernung wird ein Würfel abgezogen (der mit der höchsten Augenzahl)."


    Damit sollte klar sein, dass Blaubasalt immer explodiert, wenn er "voll" geladen ist.


    Weiterhin sollte ein Hinweis enthalten sein:

    "Blaubaslat verliert von den gespeichterten AsP 1 pro Stein/ Monat (oder Jahr)".


    Wenn Blaubasalt keine AsP verlieren würde, wäre die Chance, dass er explodiert für keinen Alchemisten, Bergbauer, etc. kontrollierbar. Denn wer weiß, ob nicht vor 125,3 Jahren ein Magier in der Nähe des Blaubasaltes irgendwann mal einen 8 AsP Armatrutz gezaubert hat und nun nach weiteren 2 AsP findet schon die spontane Zersetzung statt.


    Daher: Ungenau und leider nicht zuende gedacht.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Uff, sind so nicht Blaubasalt-Bomben möglich? Ein geglückter Motoricus mit der mSF 'Zauber bereithalten' und absichtlich gescheiterte Zauber wie z.B. ein Balsam zum aufladen des Basalts, könnten locker mit 2-3 Magier eine 3 Stein schwere Bombe mit entsprechendem Timing unter einer Gegnergruppe für 6W6 TP explodieren lassen?!

    Oder übersehe ich etwas?

  • Nicht zuende gedacht kann sein, durchaus möglich ist aber dass das beabsichtigt ist. Die aktuelle Politik von Ulisses sieht ja in vielen Bereichen so aus das bewusst Sachen offengelassen zu werden um den Spielern noch Spielraum für Interpretationen zu geben.

    Spielt aber im Verwendungszweck in einer Akademie auch keine rolle da permanent im Asp zugeführt werden.

  • Weiterhin sollte ein Hinweis enthalten sein:

    "Blaubaslat verliert von den gespeichterten AsP 1 pro Stein/ Monat (oder Jahr)".

    Damit hast Du natürlich Recht.

    Ansonsten ist eine unintuitive Reihenfolge der Aufladeparameter, dann Überladungsfolgen, dann wieder Aufladeparameter kein Schwachsinn sondern nur unintuitiv für den ratsuchenden Leser. Wahrscheinlich um die eitlen Gecken in Kuslik zu foppen und mit ihren Laboren in die Luft zu jagen. :evil:

  • Guten Morgen zusammen,

    da ich hier die letzten Tage etwas gesucht hatte und leider keine finale Antwort erhalten habe, habe ich die Frage an die Ulisses Redaktion weitergeleitet.
    Es ging um das Thema Hexenkrallen, ob diese nun eine L+S haben oder nur eine L(E) haben. Um kein Raum zum spekulieren und interpretieren zu lassen, stelle ich die Antwort die ich erhalten habe hier gerne zur Verfügung.
    Natan  Quandt  Tengwean  E.C.D.  Monguor

  • Das ist aber doch spieltechnisch Quatsch. Also wegen mir dauert der Zauber an aber ich würde als Meister, wenn der Zauberer gestört wurde und die Selbstbeherrschung verhauen hat keine Kontrolle mehr erlauben. Will heißen der Zauber macht weiterhin was als letztes befohlen wurde.

    Auch das halte ich schon für schwierig.


    Wo ist sonst der Sinn der Störung? Ja du wurdest gestört aber das sorgt erst dafür das du den Zauber in 20 Minuten nicht verlängern kannst sonst ist alles normal.

    Das hat für mich den Effekt ein alten Zeichentrickserie wo der Will E. Coyote erst fällt nachdem er nach unten sieht.

    Im übrigen bin ich der Meinung ,dass wir ein zweites Aventurisches Elementarium benötigen... :)


    Nuc est bibendum!


    Jetzt hat es Rom zuweit getrieben....

  • hierist übrigens die entsprechende Antwort der Redax Eisenhower

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • Killerpranke Danke für den Link. Ich kenne die Antwort, aber Ulisses sieht ja scheinbar selbst ein das es nicht so richtig sinnvoll ist wie es im Buch steht. Die Frage die sich bei der Antwort aber stellt ist: Was passiert den jetzt mit dem Zauber wenn er sich nicht mehr willentlich/oder unwillentlich konzentriert? Der Zauber hört nicht auf und kostet die vollen AsP für das Intervall und auch die Erschwernis bleibt bestehen. Soweit ist alles klar. Aber kann ich ihn auch noch steuern? Oder macht der Zauber plötzlich was er will?


    So wie es da jetzt steht ist es einfach vollkommen egal was passiert der Zauber wirkt bis zum Ende des Intervalls. Selbst wenn der Magier bewusstlos wird (was ja als Störung der Konzentration gelten darf) der Zauber wirkt und der Zauberer hat die Kontrolle! Und das halte ich halt für Quatsch!

    Also ich würde die Erschwernis belassen, die AsP abziehen ihm aber die Kontrolle über den Zauber entziehen wenn er seine Selbstbeherrschung verhaut. (Außer er hat die SF zum Zauber beenden. Damit würde man diese SF für Zauberer die mit sowas agieren auch deutlich aufwerten)

    Im übrigen bin ich der Meinung ,dass wir ein zweites Aventurisches Elementarium benötigen... :)


    Nuc est bibendum!


    Jetzt hat es Rom zuweit getrieben....

  • Wo ist sonst der Sinn der Störung?

    Ich sehe halt einen Unterschied zwischen Zauberdauer/dem einsetzen der Technik (Seite 257 RGW) und der Aufrechterhaltung (gleich Seite)

    "Zaubersprüche erfordern die volle Konzentration des Zaubernden, [...]" beschreibt halt eine völlig andere Handlungsweise als: "[...]Das Aufrechterhalten von Zaubersprüchen erfordert etwas Aufmerksamkeit vom Zaubernden.[...]"

    Ich finde umgekehrt die Antwort der Redax unlogisch und würde Störungen nach dem Einsatz der Technik gar nicht mehr abhandeln, sondern dem Zauberer volle Kontrolle geben.

    Er muss halt nur noch im Hinterkopf behalten, dass der Zauber weiterbesteht und den Willen aufbringen, dass dieser weiter bestehen bleibt. Aber es wäre Blödsinn das ein Elf über die Gestalt seines Seelentiers plötzlich die Kontrolle verlieren würde weil er am Ende der Intervalldauer mit einem Dachs oder Fuchs kämpft und gebissen wird.

  • Nun ja aber auf der Gleichen Seite steht halt der schöne Satz: "Während ein Zauberkundiger einen Zauberspruch spricht, ob beim Wirken oder Aufrechterhalten, ist er konzentriert." Und das steht im Absatz "Länger dauernde Handlungen und Störungen".


    Wie auch immer man es betrachtet es ist nicht sinnvoll in Regeln gefasst.

    Entweder muss ich mich konzentrieren oder nicht. Aber wenn ich mich nur ein bisschen konzentrieren muss dann kann ich nicht gestört werden finde ich seltsam. Wenn ich den Tipler durcharbeite muss ich natürlich mehr aufpassen als wenn ich Harry Potter lese, aber wenn mich einer mit einer Keule haut während ich das mache stört es mich in beiden Fällen!!


    Wenn ich jetzt das Beispiel in Extremform des Konzentrationsverlustes nehme: die Bewusstlosigkeit :

    Beim Beispiel vom Wolftatze bliebe der Held auch nach Bewusstlosigkeit in seiner Tierform. (finde ich deine Variante i.O.)

    Beim Motoricus bleibt der Gegner mitten in der Luft schweben weil der Held ja bewusstlos ist aber der Zauber weiter wirkt. (finde ich seltsam)

    Wenn der Held dann nach 3 Minuten nach dem Kampf wieder wachgerüttelt wird von seinen Kollegen. Kann er den schwebenden Gegner einfach weiter bewegen?



    Für mich ist auch im Regelwerk nicht klar zu erkennen ob aufrecht zu erhaltene Zauber jetzt länger dauernde Handlungen sind oder nicht? Das würde den Wolfstatze z.B. komplett für Kampf disqualifizieren außer man nutzt die 2. Erweiterung! Ich glaube ich werde mal wieder eine oder zwei Fragen an die Redax schicken. :)

    Im übrigen bin ich der Meinung ,dass wir ein zweites Aventurisches Elementarium benötigen... :)


    Nuc est bibendum!


    Jetzt hat es Rom zuweit getrieben....

  • Eisenhower Ich finde halt deine Sichtweise entwertet die SF 'Zauber abbrechen' ziemlich stark.

    Aber stelle diese Fragen ruhig an die Redax und wäre super wenn du deine Anfrage noch mit uns teilen könntest.

    [Sammelstrang] Offene Regelfragen an die Redax

  • Ich für meinen Teil interpretiere so dass das aufrecht erhalten eine länger andauernde Handlung ist und man demnach auch nicht verteidigen kann. Das Problem mit dem intervall verstehe ich so dass der zaubernde die zaubermatrix webt und diese zu Beginn des Zaubers mit Astralpunkten füllt, während des intervalls bleibt diese stabil und der Zauber aktiv, am Ende zerfällt die matrix(was der zaubernde spürt) wenn sie nicht vom Zauberer wieder mir AsP gefüllt wird. Wird der Zauberer jetzt in seiner Konzentration gestört "verliert" er quasi die matrix des Zaubers und kann sie deshalb am Ende nicht mehr stabilisieren. Bedeutet ein Wolf bleibt für den intervall ein Wolf und jemand der mittels motrikus angehoben wurde bleibt dort wo er war als der Zauberer gestört wurde (was was im Zweifel sehr unangenehm für den verzauberten werden kann.) Ein starkes Indiz für diese Sichtweise ist das es dieZaubererwiterung "keine aufrechterhaltung" gibt die aufrechterhaltende zauber im Kampf nutzbar macht die dafür sonst wohl eher nicht gedacht waren.

  • Ich für meinen Teil interpretiere so dass das aufrecht erhalten eine länger andauernde Handlung ist und man demnach auch nicht verteidigen kann.

    Ich sage jetzt einfach mal, das ist klar falsch. Wenn es so wäre, könnte man währenddessen auch keine weitere Zauber sprechen, was aber möglich ist (andere Zauber sind während dem Aufrechterhalten erschwert), auch ein Zauber wie Schuppenhaut wäre ohne die 2. Erweiterung kaum zu gebrauchen. In der Antwort der Redaktion wird das Aufrechterhalten als Balancingmaßnahme bezeichnet, ich würde da nicht viel reininterpretieren von wegen sonstigen Einschränkungen und zusätzlichen Regeln. MMn bedeutet aufrechterhalten nur 1) Man kann sich nach jedem Intervall entscheiden, ob der Zauber weiter wirkt und muss die Kosten/Dauer nicht zu Beginn festlegen und 2) alle Zauber sind pro aufrechterhaltenem Zauber um 1 erschwert.

  • Happydeathday87 diese Sichtweise führt allerdings dazu, dass dieser eindeutige Kampfzauber, der bei einem Intervall von 1 KR aufrechtzuerhalten ist, vollkommen absurd wird. Die Aufrechterhaltung lässt sich auch nicht durch eine Zaubererweiterung umgehen.


    Meiner Meinung nach ist ein aufrechtzuerhaltender Zauber genau so lange eine länger andauernde Handlung wie man seine Wirkung beeinflussen möchte (z.B Steuern einer Illusion beim Oculus). Siehe Illusionsregeln dritter Punkt.


    Aufrechtzuerhaltende Zauber die, einmal gewirkt, in der Folge gleich bleiben (z.B Schuppenhaut, Wolfstatze, etc.) erfordern Konzentration beim Wirken wie jeder andere Zauber und danach nicht mehr. Zur Aufrechterhaltung eines statischen Effekts reicht die Versorgung mit AsP.


    So sehe ich das in den Regeln und das kommt mir auch vernünftig vor.


    Edit: Etwas zu langsam und lustigerweise auch den gleichen Zauber als Beispiel genommen :P

  • Wie ich am Anfang schrieb ist es meine Sichtweise. Und da die Sache ja scheinbar nicht so eindeutig ist (was die Anzahl der Diskussionen belegt) finde ich es einigermaßen dreist zu behaupten meine Sichtweise wäre falsch.