Kleinigkeiten schnell geklärt (Geweihte, Götter und Dämonen, DSA 4.1, DSA 4)

  • Was ist mit Heiligen in Aventurien? Sind sie Vorbilder, welchen nachzueifern das Ziel eines jeden Gläubigen sein sollte? Legendäre Helden, die für die Kirchen Partei ergriffen haben...?

    Da es zum anderen Thema meiner Meinung nach nicht so passt, antworte ich hier:


    Ja, Heilige sind Vorbilder, denen man nacheifert und sehr oft Leute, die für die Kirche oder die Gläubigen Partei ergriffen haben. Beonders ausgeürägt die Heiligen-Verehrung in der Rondra-Kirche (siehe hier). "Kein anderer Kult ist so um den Ruhm seiner Heiligen bemüht - ist doch das Fortleben in Rondras Hallen das einzige, worauf ein Rondra-Geweihter hoffen darf." (WdG 49)

    Gerade im Firun-Kult gibt es aber auch Heilige, die sich nicht um andere verdient gemacht, sondern gewaltige körperliche Herausforderungen gemeistert haben. Aber nicht nur - Mikail hat Leute vor einer Hungersnot bewahrt.

    Schau einfach mal hier. Da sind viele Heilige aufgelistet.

  • Man kann ihnen nacheifern, oder wenigstens einigen, aber andere Heilige sind nicht zwingend etwas, dem man wirklich nacheifern möchte, oder könnte, wie dem Heiligen Gilborn, der von Borbarad zu Tode gefoltert wurde.

    Heilige sind diejenigen, die irgendwann zu Lebzeiten etwas ganz Tolles im Namen ihrer Gottheit und/oder ihrer Prinzipien getan haben, so herausragend, dass sie zu Heiligen wurden (was dann schon beinhaltet, dass es etwas war, dass man nicht so leicht oder überhaupt nachmachen kann).

  • Ich hätte eine Frage zum Umgang mit Heiligtümern, wenn diese nicht genauer beschrieben sind.

    Bspw. die heilenden Quellen der Tsa in Khunchom werden an verschiedenen Stellen erwähnt und in "Wüste Khom und die Echsensümpfe" steht auch etwas davon, dass sie "Lebenskraft" zurückgeben, aber wie sieht das Regeltechnisch aus? Erhält man beim Bad LeP zurück? Wenn ja wie viele?

    Wenn dies so ist, warum sollte jemand dann von einem entfernten Ort dorthin pilgern? Bis er da ist, wären die LeP ja eh wieder voll. Oder können hier verlorene pLeP wiedergeholt werden? Das wäre allerdings schon sehr mächtig oder nicht?

    Wie geht ihr also mit diesen Quellen oder auch anderen um?


    Danke für eure Antworten!

  • Mich hat kürzlich der Himmelsamethyst in den Wahnsinn getrieben. Von dem selbst offiziell nicht bekannt ist, was er macht. Oder wie er aussieht.


    Ich habe jetzt beschlossen, dass ich mir einfach was ausdenke.


    Würde ich mit anderen Sachen jetzt genauso halten. Früher habe ich mir Sorgen gemacht, einer offiziellen Setzung zu widersprechen, aber ... die widersprechen sich eh fröhlich gegenseitig, und ... ich halte es jetzt mit Pippi Langstrumpf und mach mir die Welt wie sie mir gefällt.


    (Die heiligen Quellen der Tsa könnten ja z.B. verjüngend wirken. Erscheint mir bei Tsa passend.)

  • Mal davon ab, dass es sich so zurechtlegen, wie es am besten passt, sowieso immer geht, heißt es in "Bastrabuns Bann" im 7G-HC "Meister der Dämonen" auf S. 165 über die Quellen: "Bekanntlich hütet der Tsa-Tempel das Geheimnis um heilende, verjüngende und erneuernde Quellen, [...], doch nur sehr wenigen Verdienten wurde das Wissen um ihre Lage (oder auch nur ein Krug dieses Wassers) zuteil.

    [...] Da die Flüssigkeit nur als Medium des göttlichen Willens dient, können Sie auch weitgehend frei bestimmen, welche der schädlichen Folgen der Chaosmacht beseitigt werden:

  • Danke, aber die Quellen der ewigen Jugend ist ja eine andere als die heilende Quelle der Tsa, welche im Tempel des Lebens selbst ist.


    Aber gut, dann werde ich wohl eine nicht zu starke, aber dennoch lohnende Heilwirkung einbauen.

  • Ich gebe Pilgerern an dieser Stelle einen permanenten Lebenspunkt. Das weiß nur niemand mehr in meiner Gruppe, weil das letzte mal sicherlich gut 7 Jahre her ist. Sonst würden sie wohl schon öfter dorthin gegangen sein 8|

    Wer Spoiler spoilert ohne die Spoiler zu spoilern gehört in die Niederhöllen!

  • Zwar nennt "Bastrabuns Bann" (DSA 3 und HC) die heilenden und verjüngenden Quellen in einem Abwasch als nur eine, aber LdeS, S, 79 teilt sie in 2 verschiedene auf, und die heilende im Tempel entspricht in ihrer Wirkungsweise der, die in BB genannt wird (ist ja auch jünger als das AB, und erwähnt nur Heilung): "Auf dem Tempelgelände sprudeln Quellen aus dem feuchten Boden, die ein kunstvolles Becken speisen und deren heilsames Wasser dem Badenden Lebenskraft zurück gibt. [...] Gerade Opfer dämonischer Transmutationen erhoffen sich hier Linderung, und so mancher Glücksritter, der ins Innere Maraskans gezogen war, erfleht hier die Aufhebung asfalothischer Verwandlungen. [...] Gerüchten zufolge hütet man im Tsa-Tempel sogar das Geheimnis einer Quelle der Ewigen Jugend, verborgen irgendwo im Mhanadi-Delta und es heißt, kein Mensch könne dieses Geheimnis mit Gewalt an sich bringen"


    Die Quellen auf dem Tempelgelände geben Lebenskraft wieder und heilen dämonische Pervertierungen in einem Rahmen, der wohl als selbst zu bestimmen gelten dürfte.

  • Das war zu DSA 1-Zeiten: "In Das Buch der Regeln II Seite 41 wird die Liturgie „Wunderbare Herrschaft über Grabgestalten“ erwähnt, mit der ein Boroni Untote (u.a. Vampire) verjagen, herbeirufen und kontrollieren kann. In späteren Publikationen wird deutlich, dass allein die Existenz von Untoten gegen das Wesen Borons ist, sodass ein Geweihter Untote generell vernichtet und weder rufen kann noch will. Dieses scheint jedoch nur für Borongeweihte der Zwölfgötterkirche zu gelten, da myranische Neretongeweihte, laut Myranische Götter S. 177, die Liturgie 'Erhebung des Unten' beherrschen, mit der diese Untote erheben können."Quelle: Rückwirkende Kontinuität – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt


    (Wobei "Liturgie" eigentlich nicht der richtige Begriff ist, die gab es zu DSA 1-Zeiten noch gar nicht, damals gab es noch Wunder: Liturgie – Wiki Aventurica, das DSA-Fanprojekt).

  • Halli Hallo, kurze Regelfrage betreffend Resistenzen, gTP und permanent Geweihten Waffen:

    Kontext
    Sklette haben eine Resistenz gegen Schwerter, Säbel, Stäbe und Immunität gegenüber (unter anderem) Speeren. [Von Toten und Untoten, 130]
    Sie verfügen über keine Verwundbarkeit gegenüber Geweihten Waffen irgendeiner Gottheit. [WdZ 193]
    Sie verfügen über Empfindlichkeiten, die interessant werden, wenn man geweihte Objekte unter oder in sie steckt, aber für den direkten Kampf sind sie aktuell nicht relevant.

    Frage:

    Wenn ich jetzt einen per Objektweihe (aus Spaß einmal für Rondra, ein zweiter Speer für Boron) geweihten Speer nehme und dem Sklet in den Brustkorb stecke, bekommt es dann vollen, halben oder keinen Schaden?
    Frage 2:
    Wie sieht das ganze aus, wenn man die Objektweihe auf Rang V aufstufen würde um das ganze zu einem permanent geweihtem Zahnstocher zu machen? Nach WdZ 57 müsste der Boron-Speer jetzt Verletzend sein, der Rondra-Speer, in diesem Beispiel, nicht, aye?

  • Gesegnet und geweiht und die Verwundbarkeiten und Empfindlichkeiten sind ein schrecklicher Kuddelmuddel.

    Das wurde versucht, hier etwas aufzudröseln: Geweihte Waffen durch Objektweihe und Objektsegen


    Frage 1:

    Da ein Skelett eine schwere Empfindlichkeit gegen borongeweihte Gegenstände hat, sollte also eine Waffe unabhängig von der Waffenart (einfach als Objekt betrachten) 1W6 SP/KR machen (WdZ, S. 232). Ein borongeweihter Speer sollte demnach 1W6 SP machen, weil der Speer keinen Schaden macht, die Weihe drauf schon.

    Der rondrageweihte Speer macht erst pro SR, die er drin steckt, aufgrund der Weihe Schaden.


    Frage 2: Permanente Weihe macht verdoppelten Schaden gegen Gegendomäne. Aber ein Speer macht bei einem Skelett gar keinen Schaden, und verdoppelt ist das immer noch kein Schaden nach meinem Verständnis. Golgariten sind ja nicht grundlos mit Hiebwaffen als Hauptwaffe ausgestattet.

    Womit die Empfindlichkeit bliebe, aber 2W20 pro KR sind schon sehr viel, mehr als zweifach geweihte Waffen schaffen.

  • Hallo Katze, danke dir für die schnelle Antwort:

    Bevor ich jetzt aber Threadnekromantie betreibe <badum tisch> eine kurze Nachfrage:
    Die bei permanent geweihten Waffen nach WdZ 57ff. entstehenden gTP: Wie spielen die in den Mix mit rein?

    Weil diese sollten ja elegant an jeglichen Resistenzen und Immunitäten für profane Waffen vorbeischlittern, oder nicht?

  • Ich glaube, wir haben das mal so gelöst, dass es jeweils eine Kathegorie anhebt:

    Gegen Untote:

    Stich (immun) -> Schwerhieb -> (resistent) -> Stumpf (normal)

    Geweiht:

    Geweiht Stich (resistent) -> Geweiht Schwerthieb (Normal) -> Geweiht Stumpf (doppelter Schaden)


    Bei Paktierern haben wir glaube ich nur die SP bei passender Waffenweihe verdoppelt. Ich würde euch raten, findet einen Modus für eure Gruppe, die Regeln sind RAW sehr unklar und unsausgegohren imho.
    Es gibt ein paar Hasuregelvorschläge, darunter Harteschale's Hausregeln im DSA-Forum, oder ein Vereinfachungsvorschlag auf Wiki Aventurica.

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Ich glaube, wir haben das mal so gelöst, dass es jeweils eine Kathegorie anhebt:

    Steht auch so in WdZ. 54 unten.

    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.

  • Steht auch so in WdZ. 54 unten.

    Dann lag ich gar nicht so weit daneben :) Aber das gilt ja im Grunde nur für "Geweiht allgemein" - wie sieht es denn dann mit einer Boronweihe aus? 2 Kategorien? Ich fand es in den WdZ-Büchern immer super unschlüssig, und weit verteilt, was eigentlich zusammengehört.

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

    Edited once, last by Sternenfaenger ().

  • Die Boronweihe ist das einzige, was verletzend auf das Skelett wirkt, geweiht alleine gibt keinen Bonus. Das wird auf Seite 56/57 genauer aufgeschlüsselt. Also verändert sich die Skala auch nur um 1 Stufe.

    Ich fand es in den WdZ-Büchern immer super unschlüssig, und weit verteilgt, was eigentlich zusammengehört.

    Wieso? Sind doch nur die Seiten 54, 56, 57, 235 und 236 :iek:

    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.

  • Die bei permanent geweihten Waffen nach WdZ 57ff. entstehenden gTP: Wie spielen die in den Mix mit rein?

    So nach meinem Dafürhalten (irgendwo auf den zu vielen Stellen ist das ja nicht festgehalten): Wenn man mit gTP spielt (was , so mein Eindruck, nicht so oft passiert), dann würde ich für das obige Fallbeispiel setzen: Bei der Objektweihe unterhalb Grad V würde ich es belassen. 0 TP durch einen Speer bei Skelett ergeben auch verdoppelt und mit TP immer noch 0 TP.


    Bei Frage 2 würde ich weder mit 2W20 bei einem Speer im Skelett anfangen, noch gTP dazu addieren.


    Tatsächlich würde ich Skelett = Untoter, Untoter = Thargunitoth ansetzen, und Waffen, die irgendwie Schaden machen, machen bei Grad V verdoppelten Schaden und darunter einfachen Schaden, und bei einem Speer (warum auch immer ein Speer borongeweihte sein sollte - man weiht ja als Geweihter nicht alles, was unter die Nase gehalten wird, sondern prüft Einstellung des Kämpfers und wofür man das gerne hätte, und bei einem Speer weist man darauf hin, dass man den nicht weiht, weil das zwischen wenig und nichts bringt) tut's mir leid, aber wer mit einem Speer gegen ein Skelett vorgeht, hat Pech gehabt.

    1W6 SP pro KR durch Weihe kann man machen, aber mehr würde ich da nicht geben, weil 2W20 einfach jedes geweihten Boronschnabel um Längen toppen.

  • Wunderbar!
    Mir wurde geholfen und ich habe eine lustige Idee für eine borongeweihte Speerschleudern mit Widerhaken-Speeren.
    Ich bedanke mich und freue mich auf die guten Ideen meiner Spielerschaft aus: Speerkämpfer, Dolchkämpfer, Bewegungsmagier, Armbrustschütze, Bogenschütze und Zweihand-Zwerg beim Kampf gegen Thargunitochs Horden.
    <super fiese Spielleitergeräusche>