Kleinigkeiten schnell geklärt (Kampfregeln, DSA 4.1. DSA 4)

  • Eigentlich ist das schon möglich. Der Text beim defensiven Kampfstil sagt nur, dass eine der beiden Aktionen eine Meisterparade sein kann, die andere darf aber z.B. auch ein meisterliches Ausweichen sein. Wir erlauben die MP sogar bei beiden - der Einfachheit halber.

    Eine Umgewandelte Aktion darf durchaus eine Ansage oder eine Meisterparade sein - und man darf die auch stapeln. Also die erste Meisterparade gelingt mit einer +4 Ansage, die nächste ist um 4 Punkte erleichtert - kann also eine +8er Asage sein (Achtung: Umwandelmalus).
    Als Schildkampfmeister darfst du sogar auf BEIDE Schildparaden eine Ansage mit der Meisterparade legen, was ganz schön absurd werden kann.
    Ein Kämpfer, der nur Meisterparaden macht kann sehr gefährlich werden allerdings steigt die Chance beim Stapeln von Meisterparaden auch, das man mal die Probe nicht schafft. Sprich als Angreifer musst du nur hohe Finten gegen einen Meisterparadör ansagen und warten, bis er mal versagt. Dann geht dein erster Schlag durch und dein zweiter - dadurch, dass die Ansage noch als Malus zählt - ist eventuell sogar eine freie, unparierbare Attacke für dich. Hat der Verteidiger einen signifikant höheren PA wert als der Angreifer einen AT-Wert hat wird's halt ungemütlich.


    Es wäre auch zu überlegen, ob man mit einer Aktion Position oder einer DK-Veränderungsattacke dem Gegner sein Binden/Meisterparde-Bonus auch wieder abbauen kann, wenns aus dem Ruder läuft.

    Schatten - wie du möcht' ich tanzen zwischen Licht und Dunkelheit
    Täuscher - lehr' mich zu verbinden Wahrheit und Lüge
    Spieler - durch dich erhalt' ich, was mein ist - Alles und Nichts

  • Stimmt, das mit der umgewandelten Aktion, die keine Ansage beinhalten darf entsprang wohl meiner Fantasie. Damit wird defensiver Kampfstil noch mehr ad absurdum geführt, außer man handhabt es wie Sternenfaenger.

    Damit ist ein hochstapeln ja hier bereits ohne Probleme möglich (wenn man den Umwandelmalus verkraftet kann). Dementsprechend sollte es auch bei freiwilligem Verzicht auch die Aktion erst recht funktionieren.

    Danke für die Information und die Klärung des Fehlers.

    Interessant ist dann eher die Frage inwieweit ich mich als "Opfer" des Hochstaplers (hihi..) davor schützen kann.

    Aktion Position bzw. verlassen des Kampfes (Passierschlag)? Gilt das dann auch bei binden? Vermutlich eher nicht, da ich hier ja auch selbst in eine schlechte Position gebracht werden und nicht wie bei der MP sich der parierende nur in eine bessere Position bringt. Offizielle Regeln gibt es dazu nicht oder?

  • Interessant ist dann eher die Frage inwieweit ich mich als "Opfer" des Hochstaplers (hihi..) davor schützen kann.

    Aktion Position bzw. verlassen des Kampfes (Passierschlag)? Gilt das dann auch bei binden? Vermutlich eher nicht, da ich hier ja auch selbst in eine schlechte Position gebracht werden und nicht wie bei der MP sich der parierende nur in eine bessere Position bringt. Offizielle Regeln gibt es dazu nicht oder?

    Wie gesagt, es sollte irgendwie gehen, aber als Spieler käme ich mir verarscht vor, wenn Gegner so ein untypisches Verhalten im Kampf an den Tag legen und einfach nach einem Binden oder einer MP weglaufen. Genauso das Problem - ein Binden-Kämpfer ist nutzlos, wenn ihn keiner angreift - aber es ist Sinnbefreit, wenn man in einem Kampf seinen Gegner nicht angreift - im realen Leben würde sowas nicht passieren, und es ist einfach nur antiklimatisch.


    Wenn man einen Meisterparade-Kämpfer halt nicht zweimal pro Runde angreift, dann kann er seine MP nicht steigern - hält ja sozusagen immer nur für die nächste Aktion. Wenn die ein Angriff ist, dann ist auch nichts mit Stapeln. Wenn er einfach nichts tut - auch irgendwie komisch...

    Ganz wichtig ist die Finte! Jemand der die Meisterparade Stapelt muss nur einmal versagen, und er bekommt fast sicher zwei Treffer ab. Beim Binden ist es noch schlimmer, weil die Finte das Binden doppelt erschwert. Ein Bindenkämpfer mit Parierwaffen - also dem Optimum fürs Binden, muss bei einer Finte +6 ein Binden +12 schaffen, von dem nur 6 Punkte wirklich nutzbar sind und zählen für da Binden. Und wenn dieser Bindenkämpfer seine PA verhaut, muss er auf die nächste Parade nochmal einen Malus hinnehmen.

    Schatten - wie du möcht' ich tanzen zwischen Licht und Dunkelheit
    Täuscher - lehr' mich zu verbinden Wahrheit und Lüge
    Spieler - durch dich erhalt' ich, was mein ist - Alles und Nichts

  • Hallo zusammen


    kleine Frage, finde es grad auf die schnelle nicht im WdS.



    Kann man die TP soweit senken, das sie effektiv 0 SP anrichten aufgrund RS?




    beispiel

    Gegner macht 3 TP

    Verteidiger hat RS 3

    sind das 0 SP? oder mindestens 1 SP?



    Ich weiss nicht wieso, aber irgendwie geistert bei mir im Kopf die Regelung "egal wie viel TP angerichtet werden und egal wie viel RS man hat, es gibt mindestens immer ein SP"


    Danke & Gruss

    Marek

  • Das wäre mir neu. Vielleicht ist das eine Verwechslung mit den TaP*/ZfP* etc. von Talent- und Zauberproben. Dort gibt es die Regel, dass eine Probe bei die mit 0 Punkten übrig gelingt als mit 1 TaP*/ZfP* etc. gelungen gilt.

  • RS > TP = Kein Schaden (0 SP)
    das ist auch notwendig, da einige Effekte wie Gifte/Krankheiten und co. (Autowunde bei Gezielter Stich) erst wirksam werden wenn mindestens 1 SP verursacht wurde