Kleinigkeiten schnell geklärt (Allgemeines, DSA 5)

  • himeyuri Es scheint mindestens eine 2. überarbeitete Auflage zu geben: https://ulisses-spiele.de/ab-h…anach-2-ueberarb-auflage/ zumindest wird das dort behauptet

    Besten Dank. Dann schaue ich mal, ob ich so ein Exemplar auftreiben kann.

    Hier findet sich, dass die aktuelle Auflage die 4. ist: https://www.f-shop.de/das-schw…53/aventurischer-almanach

  • himeyuri Es scheint mindestens eine 2. überarbeitete Auflage zu geben: https://ulisses-spiele.de/ab-h…anach-2-ueberarb-auflage/ zumindest wird das dort behauptet

    Besten Dank. Dann schaue ich mal, ob ich so ein Exemplar auftreiben kann.

    Hier findet sich, dass die aktuelle Auflage die 4. ist: https://www.f-shop.de/das-schw…53/aventurischer-almanach

    Oh wow. Jetzt fühlt sich meine Nachfrage im Nachhinein sehr dämlich an. Ich war davon ausgegangen, dass es den Almanach schon lange nicht mehr als Hardcover gibt, so sehr, dass ich nicht einmal mehr nachgesehen habe. Also danke für deine Hilfe und mea culpa.

  • Geron Sturmkind

    Frage: Kann das Anwendungsgebiet "Bedrohung standhalten" benutzt werden, um Furchtstufen zu unterdrücken oder abzubauen?

    Antwort: Das steht nirgendwo explizit geschrieben und daher gehe ich stark von Nein aus. In eurer Gruppe könnt ihr das natürlich anders machen. Selbstbeherrschung sagt bei Misslingen: "Dem Helden gelingt es nicht, den Schmerz zu unterdrücken oder die Ablenkung zu ignorieren." dennoch benötigt es die explizite SF "Schmerzen unterdrücken" um Schmerzen tatsächlich zu unterdrücken. Eine gelungene Probe reicht nicht.


    Deshalb gehe ich stark davon aus, dass zwar Bedrohung standhalten Furcht verhindern - da wo explizit angegeben oder vom Meister entschieden - aber nicht Furcht abbauen kann; insbesondere nicht übernatürliche.


    Falls du da größeren Diskussionsbedarf siehst, rate ich dir einen Faden zu öffnen oder einfach die Redaktion anzuschreiben.

  • Geron Sturmkind  Natan dafür gibt es doch Heilkunde Seelen:

    Anwendungsgebiet:

    Unterdrückung von Ängsten, Unterdrückung von Persönlichkeitsschwächen, Unterdrückung von Schlechten Eigenschaften

    Wie genau steht da zwar nicht...

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • Frage: Kann das Anwendungsgebiet "Bedrohung standhalten" benutzt werden, um Furchtstufen zu unterdrücken oder abzubauen?

    Abbauen nicht. Unterdrücken, dann wenn du darunter "verhindert diese zu erhalten" verstehst!

    Antwort: Das steht nirgendwo explizit geschrieben und daher gehe ich stark von Nein aus. In eurer Gruppe könnt ihr das natürlich anders machen.

    Doch tut es, in den Grundregeln:

    Auch in der Fokusregel zur Panik wird es deutlich, dass Bedrohung standhalten die Gegenprobe für Furcht-Stufen ist, ob sie allerdings anzuwenden ist liegt im ermessen des Meisters, AKO schreibt das sie immer eingesetzt werden darf wenn ein Wesen versucht einem anderen Angst einzuflößen (ob nun über über Einschüchtern "Drohung" oder die Sonderregel "Schreckgestalt"):


    # Panikursachen sorgen zunächst dafür, dass der Held wie bei anderen Situationen Zustandsstufen Furcht erhalten kann. Gegebenenfalls muss eine Probe auf Willenskraft (Bedrohungen standhalten) abgelegt werden, um zu überprüfen, ob der Held eine Furchtstufe erhält. Diese Probe kann durch die jeweilige Panikursache modifiziert sein (siehe Tabelle Beispiele für Panikursachen).


    [...]


    # Sollte der Held durch die Panikursache keine Furchtstufe bekommen, so muss er auch keine 1W6-Probe ablegen, um festzustellen, ob er einen Panik-Status erhält. Er muss in diesem Fall selbst dann keine 1W6-Probe ablegen, wenn er unter noch anhaltenden Furchtstufen leidet, die durch andere oder frühere Panikursachen ausgelöst wurden.

  • Doch tut es, in den Grundregeln:

    Das ist keine Grundregel für mich. Ich nenne das Regelkern. Grundregeln sind für mich im Grundregelwerk. Dort steht: https://ulisses-regelwiki.de/n…Angst+vor+%E2%80%A6+I-III und es gibt keine Probe. Ich stimme dir aber in zwei Dingen zu I) Sollten neue Regeln alte ersetzen II) Ist Willenskraft Bedrohung standhalten die Probe gegen Furchtstufen nach Meisterentscheid, wenn nicht explizit erlaubt. Siehe dafür auch:

    Deshalb gehe ich stark davon aus, dass zwar Bedrohung standhalten Furcht verhindern - da wo explizit angegeben oder vom Meister entschieden - aber nicht Furcht abbauen kann; insbesondere nicht übernatürliche.

    Für Abbauen sehe ich in der Tat auch Heilkunde Seelen als passender an, aber das ist nochmal ein anderes Fass :)


    Also Ja, Bedrohung Standhalten ist das richtige Mittel, um Furcht abzuwehren nach Meisterentscheid - außer wenn explizit gesprochnen. Bedrohung Standhalten ist nicht explizit generell einsetzbar, um Furcht abzuwehren.

  • Für mich sind die Regeln in 3 Kategorien zu unterteilen:

    Grundregeln

    Fokusregeln Stufe 1 - X

    Optionale Regeln


    Fokusregeln und optionale Regeln werden von der Redax immer als solche ausgewiesen, alle anderen Regeln fallen für mich unter Grundregeln.

    So auch die ausführliche Beschreibungen der einzelnen Anwendungsgebiete im AKO.

    Nur weil man sich den Platz sparte im RGW das Anwendungsgebiet "Bedrohung standhalten" als Beispiel anzubringen, ändert das nichts daran, dass das AKO uns eine recht eindeutige Regel zu diesem Anwendungsgebiet liefert.

    Das Ingame-Beispiel genügt mir als Quelle, dass es sich nicht nur als Gegenprobe für "Einschüchtern (Drohung)" dient sondern auch "Schreckgestalt" und anderen Angstauslösern widerstanden werden kann.

    Nur weil der Nachteil "Angst vor ..." keine Gegenprobe erwähnt heißt das nicht, dass es keine gibt.

  • Ich sehe es genau so, dass die Erweiterungsbücher die Regeln durch aus erweitern. Unabhängig davon ob man sie jetzt Grundregeln, Kernregel oder Hauptregeln nennen möchte. Wichtig ist die Differenzierung zu Fokusregeln und Optional Regeln.


    Das aber Bedrohung standhalten gegen "Angst vor.." funktionieren soll sehe ich anders, das ist eine der wenigen Regeln wie ich finde, die nicht klarer sein könnten.

    Pro Stufe der Angst erleidet der Held eine Stufe Furcht, so lange er dem Auslöser ausgesetzt ist.

    Ähnlich sehe ich es bei dem Anwendungsbeispiel als Gegenmaßnahme für Zauber. Dafür gibt es die SK, ansonsten sollte es klar dabei stehen.


    Es kann natürlich jede Gruppe spielen wie sie möchte, solange sich die Runde einig ist, bei uns hätte man aber eine Argumentation auf Basis von nicht existierenden Text und dem Hinweis auf einen nicht verregelten Dämon sehr schwer.


    Genau so schwer haben es glaube ich die 2 Arten von Gruppen, wenn sie gegeneinander Argumentieren wollen. ^^

  • Ich wäre sehr dafür, dass man mit "Bedrohung standhalten" FURCHT verhindern kann.

    Bedauerlicherweise würde, wenn dem so wäre, ein angstgespickter Held mit tüchtiger Selbstbeherrschung ein spielbares Konzept mit 0 regeltechnischen Nachteilen aus den Nachteilen.

    Also ist es besser Dinge, die FURCHT auslösen, lösen tatsächlich Furcht aus. Und das Widerstehen durch Selbstbeherrschung (Bedrohung standhalten) liegt in Meisters Händen.

    "Jede Gruppe hat die Spielleitung, die sie verdient."

  • Zählt totes Holz (Holzbalken) immer noch zum Element Humus oder bereits zum Element Erz?

    Die Frage kam bei uns auch grad erst auf. Im Elementarium wird explizit FRISCHES Holz bei Humus erwähnt. Daraus könnte man schliessen das totes Holz nicht mehr dazu gehört. Wir werden es vermutlich zu Erz rechnen aber eine explizite offizielle Setzung konnte ich bisher nicht finden.

  • Warum sollte vor der Fossilation ein Zuordnungswechsel stattfinden? Wenn es nirgendwo in DSA5 explizit erwähnt wird würde ich es nach DSA4 bewerten und dem Humus zuordnen:

  • Zählt totes Holz (Holzbalken) immer noch zum Element Humus oder bereits zum Element Erz?

    Das finde ich eine unnötig komplizierte Fragestellung.

    In der Natur ist der Zustand "Holz" ein überschaubarer Moment zwischen "Baum" und "verrottendes Unterholz".

    Dass man sich das Holz in diesem Moment herausnimmt und sein Dasein etwas länger nutzt, ändert für mich so rein gar nichts an der Zugehörigkeit.

  • Was ist an der Fragestellung kompliziert?

    Weil nicht so ganz der Sinn dahinter klar wird, zumindest mir nicht. Grundsätzlich stimme ich zu, dass elementar Transitionen in Aventurien möglich sind. Wasser, welches Kälte ausgesetzt wird, erstarrt zu Eis, Pflanzen, die in ein Feuer geworfen werden, gehen ebenfalls ins Feuer über etc. Alles soweit so gut, aber wieso sollte Holz, nur weil es geschlagen wurde kein Humus mehr sein? Das Element Erz ist meines Verständnisses nach Gestein, Mineralien und Metalle. Totes Holz und Erde sind immer noch Humus.

    Logisch weitergedacht könnte man sich auch fragen, ob geschmiedete Waffen dem Element Feuer zugeordnet sind. Schließlich wurde das Erz stundenlang im Feuer bearbeitet und hat damit schon mal mehr Anspruch auf eine Transition als Holz, welches einfach nur rumlag.


    Ebenso ist es dann auch schwierig das ganze mit Zaubern in Verbindung zu bringen. Ein Manifesto z.B. kann gezielt eine Äußerung eines bestimmten Elementes beschwören. Würde es für dich Sinn ergeben, wenn ein Magier eine kleine Menge des Erzes herbeiruft und ein Holzwürfel erscheint? Analog gibt es auch noch den Pflanzenform bzw. Felsenform. Wenn geschlagenes Holz Erz ist, dann kann erster dieses nicht beinflussen, zweiterer aber schon. Wie sieht das bei andern Pflanzen aus? Ist Heu, also geerntetes Gras, ebenfalls Erz? Kann der Felsenform, also ein ganzes Fachwerkhaus inklusive Dachbalken und Strohdach verbiegen?

    Zu sagen, dass Holzbalken kein Humus mehr sind wirft also nur mehr Fragen auf als es beantwortet. Außerdem muss man ja bei sowas auch den spielerischen Sinn sehen, deshalb fällt es mir schwer Holz Erz zuzuordnen, weil ich nicht ganz sehe, inwiefern das dem Spielfluss helfen würde.

  • WizardNemo (& E.C.D. )

    Also der Sinn der Frage ist ziemlich einfach: Ich bin mir über einen Sachverhalt unsicher und möchte eure Sichtweise in Form einer Antwort haben. Die gewählte Satzstruktur ist auch ziemlich einfach, ohne Nebensätze, rekursive Zuweisungen, doppelten Verneinungen, bedingten Einschränkungen oder ähnliches. Ich sehe daher nicht, was an der Fragestellung unnötig kompliziert sein soll.


    Mein Frage beruhte vor allem darauf, dass Humus als Element für das Leben steht. Ein umgefallener, toter Baum ist voller Lebewesen, weshalb es mir nicht schwer fällt, diesen eindeutig dem Element Humus zuzuordnen. Das gleiche gilt für Erde. Bei einem trockenen Stück Holz in Form eines Balkens oder bei leblosen Knochen sieht die Sache für mich nicht so eindeutig aus. Ja, diese Dinge sind aus dem Element Humus entstanden, aber sie enthalten kein Leben mehr. Das Zitat aus WdZ von Geron beantwortet diese Frage.


    Nebenbei bemerkt: Ich habe nirgendwo eine Aussage dazu gemacht, wie man einen Holzbalken einordnen sollte oder auch nur wie ich es tue. Ich habe gefragt, weil ich mir selbst unsicher war. Die Frage resultierte aus der Überlegung zum Wüstenlauf mit der Erweiterung "Durch das Element" und seiner Anwendung bei einem Fachwerkhaus.

  • Ohne jetzt die Kleinigkeiten sprengen zu wollen:


    Bei uns kam die Frage auf im Zusammenhang mit Herstellung (von Pfeilen/Pfeilspitzen) und den Formzaubern.

    In ihrer unendlichen Weisheit hat die Redax im neuen Elementarium so kleine Übersichtskästen eingefügt die Dinge listet die mit dem jeweiligen Element assoziiert sind, aber bei der Übernahme der „Alchemistisch symapathischen Metalle und Substanzen“ aus DSA4-Quellen den Hinweis „Alchemistisch sympathische …“ weggelassen und nur „Metalle und Substanzen“ als Überschrift verwendet. Und bei Humus zB steht explizit „frisches Holz“. In der Folge haben wir jetzt einen Spieler der felsenfest (pun intended) meint totes Holz muss Erz sein weil sonst stünd ja bei Humus nicht explizit „frisch“ bei Holz. Und obendrein meint er jetzt Gold muss zu Eis gehören weils eben dort aufgeführt wird.

    Das hat sich jetzt zu ner umfangreicheren Diskussion ausgeweitet wie man „Zeug“ einem (oder mehreren?) Elementen zuordnet :(


    So überwiegend zufrieden ich mit DSA5-Quellen bin, teilweise lässt es eben doch etwas an sagen wir inhaltlicher kohärenz und verständlichkeit vermissen.

  • Bei uns kam die Frage auf im Zusammenhang mit Herstellung (von Pfeilen/Pfeilspitzen) und den Formzaubern.

    In ihrer unendlichen Weisheit hat die Redax im neuen Elementarium so kleine Übersichtskästen eingefügt die Dinge listet die mit dem jeweiligen Element assoziiert sind, aber bei der Übernahme der „Alchemistisch symapathischen Metalle und Substanzen“ aus DSA4-Quellen den Hinweis „Alchemistisch sympathische …“ weggelassen und nur „Metalle und Substanzen“ als Überschrift verwendet. Und bei Humus zB steht explizit „frisches Holz“. In der Folge haben wir jetzt einen Spieler der felsenfest (pun intended) meint totes Holz muss Erz sein weil sonst stünd ja bei Humus nicht explizit „frisch“ bei Holz. Und obendrein meint er jetzt Gold muss zu Eis gehören weils eben dort aufgeführt wird.

    Das hat sich jetzt zu ner umfangreicheren Diskussion ausgeweitet wie man „Zeug“ einem (oder mehreren?) Elementen zuordnet :(

    Ah, das ist natürlich unschön, aber eigentlich gibt es doch zu jedem Element Gesteine, Pflanzen oder ähnliches. Also ja, in dem Fall dann einfach ignorieren, dass die Quellen schlecht formuliert sind und das ganze etwas freier interpretieren. Man kann ja durchaus annehmen, dass die wenigsten Dinge auf Dere rein aus einem Element bestehen. Schließlich sind Tiere ja deutlich von Elementaren zu Unterscheiden. Ebenso kann man natürlich sagen, dass ein Rubin zwar dem Feuer zuordenbare Eigenschaften hat, aber als Edelstein immer noch ein Erz ist. Im Bezug auf Magie sollte man aber sympathetische Eigenschaften weglassen und dann nur auf das primäre Element gehen.


    So überwiegend zufrieden ich mit DSA5-Quellen bin, teilweise lässt es eben doch etwas an sagen wir inhaltlicher kohärenz und verständlichkeit vermissen.

    Dito.

  • Wenn ihr diskutieren wollt wie es zu der Frage kam, dann öffnet einen eigenen Faden.


    Hier sollen nur kurze Antworten gegeben werden.

    In diesem Fall wurde sie gegeben, warum das Elementarium unbedingt "frisches Holz" unter den weiteren Materialien angegeben wurde anstatt "Holz".

    Können wir nicht wissen außerdem wurde nie definiert ab wann Holz nicht mehr "frisch" ist. Frisch ist schließlich nicht gleichbedeutend mit lebendig.

    Der Fließtext geht darauf ein, dass:

    grüne Jade ist also ein dem Humus zugeordnetes Mineral (so wie viele Edelsteinen nicht dem Erz zugeordnet sind), viele tierische und pflanzlische DInge werden dem Erz zugeordnet:

    Quote from AEL S.11

    Weitere Substanzen: Chitinpanzer, Greifenfedern,

    Kastanienfrüchte, Kokosnüsse, Schildkrötenpanzer,

    schwere Spinnweben

    so einfach ist es also nicht irdische Kategorisierungen auf die Elementlehre Aventuriens anzulehnen ist lückenhaft.

    Dennoch gibt es keinen Hinweis darauf das Holz eine Transition erfährt.