Kleinigkeiten schnell geklärt (Allgemeines, DSA 5)

  • Wir stark unterscheiden sich die Vademecums/Vademeci von DSA4.1 zu DSA5?

    Lohnt sich ein Neukauf?

    (Über den Plural mögen die Hesinde-Geweihten diskutieren 8o )

    Die Vandemeci sind versionsunabhängig, zumindest die die ich kenne enthalten nur Fluff und keine Regelwerke. Daher nein.

  • Wenn du den so cooler findest und die Gruppe das gut findet: Nur zu :) euch hält keiner davon ab. Ist aber dann eine HR.

    Hmm, aber dann hat der Zauber ja wieder kaum einen nutzen. 26 AP auszugeben, damit man im Normalfall eh nur +1 KK bekommt heißt ja, dass man lieber KK selbst um 1-2 Punkte steigert.


    Man muss halt mal Jenseits von KK15 denken. KK16/17 und mehr werden immer teurer. Und der Zauber ist wohl kaum dazu gedacht, dass der Magier sich eben selbst stärker macht, sondern jemand anderen Buffed.
    +2 KK sind dann oft eine Wuchtschlagstufe for Free. Eine Aktion sagt aus, damit man es auch überraschend in einem Kampf machen kann.
    Und ja, ich hatte Anfangs auch es gern gesehen, dass sich alle KKs aus den QS aufaddieren, dass man bei hohen QS richtig viele KKs bekommt. Nur dafür wäre es echt zu stark gewesen.

    P.S.: Was halt auch noch blöd ist, dass der Zauber aufrechterhaltend ist. Damit hat der Magier dann gleich mal wieder ne weitere Stufe Erschwernis. So oder so, es gibt meiner Meinung nach keine Optimale Lösung.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------

    Rollenspiele von neu bis alt: Twitch


    Meine Lieblingscharaktere:

    Pepelios Claritas - Streiter für das Gute, Wahrheit und Gerechtigkeit

    Gelrat Torek - Schmied und Handwerker aus Leidenschaft

    Silvana Alriks - Wer sagt, dass in Andergast nur Männer zaubern können?

  • -ums, der Plural ist Vademecums.

    Irdische Erklärung: "Vademecum" ist kein lateinisches Wort und hat deshalb keinen lateinischen Plural. Es ist ein Kustwort, zusammengezogen aus dem lateinischen Satz "Vade me cum" (komm mit mir) und hat dementsprechend im Deutschen einen deutschen Plural. (Deklination des Substantivs Vademecum | Alle Fälle | Duden)

    Klugscheißmodus aus ;)


    [infobox]Schattenkatze: Diskussion um Klettern-Probe wurde ausgegliedert.[/infobox]

    Recherchewütiger Historiker, der diese Sucht auch bei DSA schlecht ablegen kann. :confused2:

    Unverbesserlicher DSA 4.1 Regelwust-Apologet und bekennender Hartwurst-Spieler. :iek:

    "Eine Information ist Silber, eine Quellenangabe ist Gold." :idee:

    "Be critical about the media that you love." :lol2:

  • Man kann sie maßschneidern lassen, schön verzieren, aus besonderen Stoffen anfertigen lassen.

    Das stellt immer eine Verbesserung gegenüber normale oder billige Stoffe und Anfertigung für die Stange und ohne schöne Verzierungen dar.

  • Schattenkatze es geht mir um Rüstungsverbesserung und normale Kleidung. Wenn ich das richtig sehe ist normale Kleidung eine Rüstung die auch verbessert werden kann ( +1RS ) . Damit meine ich aber keine Stoffrüstung.

    Falls noch jemand eine Alternative Idee hat wie man etwas ähnliches hinbekommen könnte, gerne 🙂

  • Kra3h also für mich ist normale Kleidung keine Rüstung. Allerdings wenn man soweit geht un d Normale Kleidung als Rüstung im sinne der Herstellungsregeln bertrachtet wäre das eine Interessante Frage an die Redaktion.

    Ich vermute deine Frage zielt auf das umgehen von der Einschränkung beim verbesserten Ausweichen ab?

    Die Fragen die Sich Stellen wenn Kleidung so vertärkt wird dass sie RS hat ist es dann noch "normale Kleidung"? wie Sieht es mit der Belastung aus? INI?

    Fragen über Fragen.

    PS: Gerade nochmal auf der seite für Herstellung nachgeschaut, dort ist Kleidung (auch schwere) nich als Rüstung geführt. Demnach, nein kleidung ist keine Rüstung und kann dementsprechend auch nicht verbessert werden. (RAW)

  • Also ich denke schon, dass man einfache Kleidung einen RS verpassen könnte. Einfacher wäre es allerdings, schwerer Kleidung den GS- und INI-Malus zu entfernen, um auf das gleiche Ergebnis zu kommen. Wenn das genutzt werden soll, um die Einschränkungen beim verbesserten Ausweichen zu umgehen, wäre es evtl. sinnvoller das vorher mit der Gruppe abzuklären. Dann kommt ihr vielleicht auf den gemeinsamen Nenner diese Bedingung ganz fallen zu lassen und Du brauchst diesen Kunstgriff nicht.

  • PS: Gerade nochmal auf der seite für Herstellung nachgeschaut, dort ist Kleidung (auch schwere) nich als Rüstung geführt. Demnach, nein kleidung ist keine Rüstung und kann dementsprechend auch nicht verbessert werden. (RAW)

    Dann schau noch weiter unten bei Rüstungsarten nach, normale Kleidung wird sowohl bei der Belastungstabelle aufgeführt als auch bei der Tabelle für Rüstungsarten und Intervallen.

    Rüstungsart und Intervall

    Rüstungsart Intervall

    Normale Kleidung 2 Stunden

    Schwere Kleidung 2 Stunden

    Stoffrüstung 3 Stunden

    Habe bisher auch nicht daran gedacht, aber RAW würde sich tatsächlich die Ausnahme bei "Verbessertes Ausweichen" umgehen lassen, zumindest ein wenig, weil es eh nur auf +1 RS begrenzt ist. Ich würde es meinen Spielern erlauben, weil VA eh schon relativ schwach ist im Vergleich zu Rüstungsträgern.

  • Lorenz stimmt du hast recht, ist ein biscchen wiedersprüchlich bei der komplexitär wird sie nicht erwähnt bei den intervallen schon. allgemein finde ich das die herstellung sehr vernachlässigt wird. Gerade da DSA kein High Fantsy ist und es durchaus üblich ist Handwerker in der Gruppe zu haben. aber das ist ein anderes Thema.


    Vermutluch würde ich es auch zulassen, wenn der spieler mir erklärt wie er sich die verbesserung vorstellt damit der RS zustande kommt.

  • Also mir persönlich geht es nicht darum "Verbessertes Ausweichen" zu umgehen, sondern ein Artefakt einer Kampange zu erstellen :) Erst dachte ich ein permanenter Eichenleib auf einem Hemd wäre cool, aber so kann man sagen, dass es "verzaubert" worden ist. Schöne Geschichte drum rum spinnen und schon haben die Helden was zum rätseln.

  • Kleidung mit RS ist im Prinzip wie eine Ritterrüstung. Es ist dicke Kleidung, die aber so gut auf den Träger angepasst wurde, dass sie nicht behindert (keine GS- und INI-Einbußen).

  • Was kosten Sklaven im tiefen Süden? Was würde es kosten, eine gutaussehende, intelligente Haussklavin freizukaufen? (Vermutlich unbezahlbar, aber nehmen wir an, der Hausherr hat schon Ersatz gefunden und wäre zum Handel bereit).

  • Hängt von vielen Faktoren ab. Was ist ihr Wert für den Hausherrn? Erzieht sie seine Kinder und erledigt seine Buchhaltung, oder putzt sie nur und er vergewaltigt sie wenn er Lust drauf hat?

    I.e. interessiert er sich überhaupt für ihre Intelligenz, oder ist sie völlig austauschbar gegen eine jüngere, hübschere Sklavin?

    (Zu beachten wäre dabei, dass die Römer, die häufig sehr gebildete Sklaven hielten, diesen oft ermöglichten, sich freizukaufen. Also, den Männern zumindest. Man würde erwarten, dass gebildete Sklaven teurer sind, aber wie willens der Sklavenhalter ist, seinen Sklaven einen guten Preis für ihre Freiheit zu machen, hängt auch mit Respekt zusammen.)


    Außerdem wären da noch Angebot und Nachfrage zu bedenken. Gibt es gerade massenweise Kriegsgefangene, oder haben Thorwaler Piraten mal wieder drei Sklavenjägerschiffe überfallen, die Sklaven befreit und die Sklavenjäger getötet und ihre Schiffe versenkt?


    Aber warum denn überhaupt freikaufen und nicht befreien? Wenn eine Befreiungsaktion bei Nacht und Nebel zu riskant ist, wäre es immer noch möglich, ein paar rufschädigende Geheimnisse über den Sklavenhalter in Erfahrung zu bringen, und damit den Preis auf einen symbolischen Betrag zu drücken.


    Als grobe Richtlinie würde ich den Preis eines guten Rennpferds veranschlagen. (Eigentlich müssten Sklaven billiger sein, die kann man ja einfach gefangen nehmen und muss ihre Ausbildung nicht bezahlen. Aber die Sklavenjäger wollen sicher eine Risikozulage.)



    Im Falle, dass der Sklavenhalter ein sadistischer Widerling ist, wäre auch die Strategie zu überlegen, sich als noch sadistischeres Ekel zu präsentieren, und mit dem Kaufangebot zu warten bis er wütend auf die Sklavin ist ... wenn man ihn dazu kriegt, sie beleidigen zu wollen, indem er sie spottbillig verkauft, könnte der Preis noch mal sinken.




    Angenommen es geht hier um einen aktuell gespielten Plot: Der Preis sollte so festgelegt werden, dass er sich auf etwas für die Helden gerade noch leistbares drücken lässt. Eventuell müssen sie dafür einen Kredit aufnehmen, et cetera., aber sagen wir mal so: Ich würde Helden nicht mit Sklaverei konfrontieren, ohne ihnen die Möglichkeit zu geben, etwas zu unternehmen.

    Wenn man schon sagt: "Nee, der Sklavenhalter hat viel zu viele Wachen, eine Befreiungsaktion wäre reiner Selbstmord" - dann sollte wenigstens das Freikaufen möglich sein.


    Der Grundpreis sollte also niedriger sein, wenn die Helden keine Talente haben, mit denen sie ihn drücken könnten.


    Die Wirtschaft von DSA ist sowieso haarsträubend unlogisch, wie man hört, insofern würde ich mir da nicht den Kopf zerbrechen, sondern die spielspaßmaximierende Option wählen.

  • Normalerweise werden Sklaven im Süden über Auktionsartige Versteigerungen an den meist Bietenden verkauft.

    Schönheit, Gesundheit, die richtige Größe, all sowas sind Attribute nach denen gezielt gesucht wird.

    Jemand der einen neuen Feldsklaven benötigt, dem ist Schönheit sehr egal.

    Meist kommt ein Handel unter nur 2 Parteien nur zustande, wenn der potenzielle Käufer etwas hat, das der Sklavenbesitzer haben möchte. (Kunst, Schmuck, Artefakte, Gefallen o.ä.)

    Bei solchen "Prachtexemplaren" könnte es sein, das man locker das halbe bis ganze Körpergewicht in Silber bezahlt.

    Bei einer Gesunden Menschenfrau können Körpergröße und -gewicht schwanken.

    Siehe dazu S.90 RGW

    Bei 60 Stein Körpergewicht wären das in Silbertalern (5 Skrupel pro Münze) 6000-12000 oder 600-1200 Dukaten

    Alter und Qualitäten können den Preis weiter steigern.

    Mit Qualitäten meine ich nicht nur so etwas wie Ausbildung, sondern auch besondere Hörigkeit oder Jungfräulichkeit müssen häufig extra in klingender Münze aufgewogen werden.

  • Was kosten Sklaven im tiefen Süden? Was würde es kosten, eine gutaussehende, intelligente Haussklavin freizukaufen? (Vermutlich unbezahlbar, aber nehmen wir an, der Hausherr hat schon Ersatz gefunden und wäre zum Handel bereit).

    Im Band Al'Anfa stolze Herrscherin gibt es eine Preisliste für Sklaven: Leibsklaven (CH 11+) kosten etwa 150 Dublonen, Gespielinen (CH 13+) etwa 250 Dublonen, ein Facharbeiter (Taw 10+) etwa 400 Dublonen.


    Hier kommen einige preistreibende Faktoren hinzu. Der Sklavenhalter muss nicht verkaufen, der Kunde will eine bestimmte Sklavin und die Ware ist hochwertig. Also etwa 25% Zuschlag sollten fair sein. Schließlich wird man kein alter reicher Sklavenhalter, wenn man sich eines guten Geschäft verschließt.


    Vorausgesetzt natürlich die Beziehung zwischen Sklavenhalter und Käufer ist so gut, das der Halter überhaupt verkaufen will. Sklavenbefreier gelten in Al'Anfa teilweise als subversive Irre, mit denen man keine Geschäfte macht. Auch die Verfügbarkeit einer Ersatzsklavin kann ein Kriterium sein.

    Vielleicht lässt sich der Sklavenhalter eher zu einem Sklaventausch mit Aufpreis überreden.

  • Was kosten Sklaven im tiefen Süden? Was würde es kosten, eine gutaussehende, intelligente Haussklavin freizukaufen? (Vermutlich unbezahlbar, aber nehmen wir an, der Hausherr hat schon Ersatz gefunden und wäre zum Handel bereit).


    Ich würd emich für eine solche "Freikauf - Aktion" vielelicht an "Django unchained" orientieren. Etwas anderes vortäuschen und die freizukaufende Sklavin als "Nebengeschäft" abtun. Man muss dem Sklavenhalter dazu bringen, dass er die Sklavin verkaufne will, nicht ihm vermitteln, dass man sie unbedingt haben will ;)

  • Gibt es ein DSA5, ggf. auch DSA4-Abenteuer, das die Akademie Drakonia als Auftraggeber ODER als Zielpunkt hat?

    "Mut? Wenns nur das ist – Mut hab ich genug, um barfuß mitten durch die Hölle zu gehn." (SCHILLER: Die Räuber [1781/82], I.2)

    "Na, dann komm' mit nach Tharun ..."