Kleinigkeiten schnell geklärt (Allgemeines, DSA 5)

  • Ich glaube man müsste mal mit dem Spieler reden, was er sich unter "Boa" vorstellt. Und dann mal in AM II schauen, wie groß die Boa tatsächlich ist, meist ist da genug Fluff enthalten um das abzuleiten...

    Dass werde ich mal machen/nachfragen.


    Aber Fluff ist da in AM II nicht wirklich zu, die sind einfach nur als Wertebox gegeben ohne Größe oder Bild. Und bei den Restlichen Abbildungen steht leider nie bei was zu ne Schlange das ist ^^"

  • Hat jemand eine Idee wie groß aventurische Vertrauten Boas sind, hat ein Referenzbild oder weiß welcher irdischen Gattung von Boas die entsprechen sollen? In AMA II in dem dieses Tier eingeführt wurde kann ich leider nichts entdecken. An sich wird es als "Klein" gelistet aber RL Boas sind bezeichnet ja eher meist "Riesenschlangen" ^^' Ich weiß nicht so recht wie ich mir eine Schlangenhexe mit einer 5m/50kg Schlange vorstellen soll.

    Aventurische Tiergefährten gibt auf S. 113 für die Boa eine Größe von "1,80 bis 3,50 Schritt von Kopf bis Schwanzspitze" an.
    Im Illustrationenpaket für das Scriptorium Aventuris ist das Bild einer Schlangenhexe (imho mit Boa) dabei. Man kann es auf dieser Abbildung 337551.png unten rechts sehen.

    Das sind keine Augenringe. Das sind Schatten großer Taten!

  • Natan Weis ich doch, meine Aussage war nur das sie nicht funktioniert also nicht zu gleichwertigen Helden führt

  • Wenn eine Kreatur mehrere Aktionen hat, kann sie alle dazu benutzen ihre GS zu laufen? Zum Beispiel: Ein Drache mit 3 Aktionen und 12 GS benutzt seine freie Aktion und 3 Aktionen um 48 Meter zu fliegen.

    So viele Fragen, so wenig Zeit.

  • Wenn eine Kreatur mehrere Aktionen hat, kann sie alle dazu benutzen ihre GS zu laufen? Zum Beispiel: Ein Drache mit 3 Aktionen und 12 GS benutzt seine freie Aktion und 3 Aktionen um 48 Meter zu fliegen.

    Rein regeltechnisch geht das, ja - es gibt meines Wissens nach keine Regel, die die Bewegung auf 1 Akt. und 1 fr. Akt. beschränkt. Da kann der Drache in 5-6 Sekunden durchaus 48 Meter zurücklegen. Ob das in der jeweiligen Situation sinnvoll erscheint, ist eine ganz andere Frage (an den Meister).

  • Wenn eine Kreatur mehrere Aktionen hat, kann sie alle dazu benutzen ihre GS zu laufen? Zum Beispiel: Ein Drache mit 3 Aktionen und 12 GS benutzt seine freie Aktion und 3 Aktionen um 48 Meter zu fliegen.

    Dazu gibt es eine Redaktionsantwort hier, wenn du der folgst, ist es nicht möglich.

  • In Optolith kann man als Sonderfertigkeit das Berufsgeheimnis "Prems Tierleben" für 2 AP wählen. Dazu habe ich folgende Fragen:

    1. Ich kann diese spezielle Variante des Berufsgeheimnis in den Regelwerken nicht finden; kennt jemand die Stelle?

    2. Mir erschließt sich der Sinn nicht. Das Buch "Prems Tierleben" bringt Vorteile, die aus dem Besitz des Buches resultieren. Vgl.: Prems Tierleben - DSA Regel Wiki (ulisses-regelwiki.de) Was bringt dann / was soll dann das Berufsgeheimnis?

    Ich habe bei der DSA-Redaktion nachgefragt. Das Ergebnis ist ...

    ... , dass es sich dabei (also die SF, die in Optolith wählbar ist) um einen Fehler handeln müsse, denn ein Berufsgeheimnis "Prems Tierleben" habe man nicht erstellt. Dieses ergäbe auch keinen Sinn.

    "Mut? Wenns nur das ist – Mut hab ich genug, um barfuß mitten durch die Hölle zu gehn." (SCHILLER: Die Räuber [1781/82], I.2)

    "Na, dann komm' mit nach Tharun ..."

  • Ich habe bei der DSA-Redaktion nachgefragt. Das Ergebnis ist ...

    ... , dass es sich dabei (also die SF, die in Optolith wählbar ist) um einen Fehler handeln müsse, denn ein Berufsgeheimnis "Prems Tierleben" habe man nicht erstellt. Dieses ergäbe auch keinen Sinn.

    Naja, kann man sehen wie man will, aber in der Rüstkammer wird halt bei jeglicher Ausrüstung angeführt, ob die Herstellung primitiv, einfach oder komplex ist und die Herstellungsregeln sagen halt, dass komplexe Gegenstände ein Berufsgeheimnis erfordern. Also technisch hat die Redaktion recht, da sie nicht explizit das Berufsgeheimnis erstellt hat, aber implizit aus den Regeln geht halt hervor, dass Prems Tierleben zur Herstellung 2AP für das "Berufsgeheimnis" erfordert.

    Ich vermute einfach mal, dass zur Klärung der Antwort nur einmal bei der Liste der Berufsgeheimnisse nachgeschlagen wurde, aber die Regeln zur Herstellung nicht berücksichtigt wurden.

  • Die Frage ist aber, was ein Berufsgeheimnis und ein Buch (aus)machen.

    Zur Herstellung eines komplexen Gegenstandes brauchst Du ein Berufsgeheimnis. Um den komplexen Gegenstand zu nutzen jedoch nicht. Bei Büchern ist die Sache etwas absonderlich, weil man wohl ein Buch kopieren kann, wenn man schreiben und malen kann - nicht wenn man sich auf Expertenniveau mit dem Inhalt auskennt. Ansonsten macht die Regel absolut Sinn:

    Einen Chronometer kannst Du nur mit BG bauen, dieses BG macht Sinn und eine Regel, was Dir der Chronometer nutzt macht ebenfalls Sinn.

    Prems Tierleben verfassen kann (nun) jeder gute Schreiber (der eine Kopiervorlage hat), ein solches BG macht keinen Sinn. Sehr wohl aber eine Regel über den Nutzen des Buches.

    Es ist also absurd die komplex-BG-Regel straight durchzuziehen. Ich sehe einen Optholitirrtum und keinen Redaktionsirrtum :)

  • Prems Tierleben verfassen kann (nun) jeder gute Schreiber (der eine Kopiervorlage hat), ein solches BG macht keinen Sinn. Sehr wohl aber eine Regel über den Nutzen des Buches.

    Es ist also absurd die komplex-BG-Regel straight durchzuziehen. Ich sehe einen Optholitirrtum und keinen Redaktionsirrtum :)

    Das Problem bei der Nutzung des Buches ist halt, dass in der Regeltechnik steht:

    Regeltechnik:

    Bei einer gelungenen Probe auf Tierkunde erhält der Held einen Bonus von +1 FP, wenn es um Wesen aus folgenden Regionen geht: Albernia, Andergast, Gjalskerland, Horasreich, Nordaventurien, Nostria, Orkland, Thorwal, Zyklopeninseln.

    also egal wer das Buch benutzt es gibt den Bonus +1FP auf Tierkunde in den entsprechenden Regionen. Weiterhin kommt halt aus der der aventurischen Bibliothek die Regel, dass man , grob zusammengefasst, Bücher studieren kann mit ner Probe auf das entsprechende Talent und bei Erfolg den Inhalt aus dem Buch auswendig kann. Also wie du auch schon gesagt hast braucht man eigentlich kein Berufsgeheimnis, um ein Buch zu kopieren. Man könnte höchstens noch sagen, dass vielleicht eine besondere Technik nötig ist, um nicht den Inhalt sondern das Buch physisch herzustellen nötig ist. Nichtsdestotrotz würde ich den Fehler nicht bei Optolith sehen, da ja wahrscheinlich die Regelwerke durchgegangen wurden und bei allem was eine komplexe Herstellung hat entsprechend ein Berufsgeheimnis angelegt wurde. Wenn die Redaktion so in ihre Regelwerke schreibt, dass Bücher herstellen komplex ist und für jedes Buch AP benötigt, wurde halt versäumt vor Veröffentlichung zu überprüfen, ob das Sinn ergibt, aber das ist nur meine Meinung.

  • Ich würde es für mich so formulieren:

    Die Kenntnisse, die es erfordert, ein Bonus-gebendes Buch zu verfassen, entsprechen einem BG.

    Wer die Kenntnisse besitzt, sie aber nicht in einem Buch niederschreibt, erhält die Boni ebenfalls.

    Wer das Buch nicht (dabei) hat, es aber quasi auswendig kann, erhält die Boni ebenfalls.


    Dadurch ist auswendig lernen eigentlich gleichwertig mit dem Erwerb des Berufsgeheimnisses.

    Stellt sich nur die Frage wie viele Fachbücher die jahrelange Auseinandersetzung mit einem Thema ersetzten.

    Ich würde daher den Erwerb eines BG erlauben, aber nicht zur Pflicht machen.

    Bücher sind wahrscheinlich prekär für das Konzept des Berufsgeheimnisses, weil sie genau das Gegenteil der Geheimnisbewahrung bezwecken.

    Optolith tut dann doch gut daran, Bücherkenntnis bei Berufsgeheimnissen zu subsummieren; nirgends sind sie passender und platzsparende.

    Jetzt im Scriptorium: Die Kinder des 23sten Ingerimm

    Ich habe keine Macken, das sind special effects!

    Edited once, last by E.C.D. ().

  • Das normale Vorhängeschloss hat 100 StruPu und wiegt 3 Stein. Es ist damit unmöglich durch einen Eisenrost zu zerstören. Hat jemand Info, ob das ernst gemeint, oder ein Fehler ist?

  • Das normale Vorhängeschloss hat 100 StruPu und wiegt 3 Stein. Es ist damit unmöglich durch einen Eisenrost zu zerstören. Hat jemand Info, ob das ernst gemeint, oder ein Fehler ist?

    Sinken die Strukturpunkte beim Eisenrost nicht einfach? Also wenn man pro Eisenrost 30 Strukturpunkte Schaden anrichtet muss man den nur drei mal anwenden und kann danach beherzt gegen Schlagen, damit das Schloss zerbricht. Also einfach mehrmals anwenden sollte für die meisten Gegenstände reichen.

  • Der normale Eisenrost ohne Erweiterung verursacht 20 Punkte Strukturschaden und kostet unmodifiziert 8 Asp. Selbst mit Modifikation wäre der Zauberer fast leer danach. Ich halte das in der dieser Form für absolut unbrauchbar als Zauber. Zumal im Vergleich bei QS 3 ein Andergaster zerbröselt.

  • Zauber in DSA5 sind doch allgemein über die QS gebalanced oder? Wenn man den Eisenrost mit FW 4 einfach jedes Schloss zerstören könnte, wäre der Zauber so gut, dass ihn eigentlich jeder Magier mitnimmt für die 15 AP. FW 8 würde ich mindestens voraussetzen, damit das ganze anfängt effektiv zu werden, vorallem sobald man kosten Sparen einsetzten kann ohne, dass die Chance die Probe zu schaffen merklich beeinflusst wird. Magier sollten ja idealerweise eh jeden Zauber den sie viel nutzen wollen für 1 AsP sprechen können und da fällt halt der Eisenrost schnell rein, wenn man einen passenden Stil hat.


    Selbst ohne die QS Skalierung hat man dann in 5 Anwendungen das Schloss zerstört für insgesamt 5 AsP und wenn der Meister nicht nur Stumpf nach Regeln spielt, lässt sich selbst ein halb verrostetes Schloss (60/100 Strukturpunkten) recht gut mit einer Körperkraftprobe aufsprengen. Das schafft man dann schon nach 2-3 Proben und die Krieger in der Gruppe dürfen sich freuen auch was zu tun, anstatt nur dumm zu warten während der Magus immer wieder vor sich hin brabbelt.

  • Wie bei allen Zaubern in DSA5 liegt der große Mehrwert der Zauber in den Erweiterungen mit entsprechend hohem Fertigkeitswert:

    #Metallgegenstände (FW 8, 3 AP): Der Zauber richtet bei Metallgegenständen, nicht aber Waffen und Rüstungen, zusätzlich QS x 10 Strukturpunkte Schaden an.


    Grob überschlagene Rechnung zu Kosten/Nutzen:
    Zauber auf 8, Erweiterung holen.
    Zauber wirken und Kosten modifizieren.
    4 AsP für 20 Strukturpunkte + QSx10 Strukturpunkte.

    Bei 100 Strukturpunkten für ein Vorhängeschloss gibt es so ein kaputtes Schloss für etwa 12 AP mit drei mal Zaubern.

    DER Schlösser öffnen-Zauber ist aber immernoch der Foramen.
    Deswegen denke ich, dass der Eisenrost nicht für Schlösser sondern bewusst für Waffen/Rüstungen gedacht ist.
    Die Erweiterung gibt ihm nur die zusätzliche Möglichkeit, auch für mehr als das genutzt zu werden, wenn auch suboptimal.

    "Blut sühnt alle Makel, seine reinigende Kraft ist unübertroffen" - Rondra Vademecum

    "Astralenergie als begrenzte Ressource" - Rohals Erben, S. 39, 2022

  • Oder man nimmt einfach gleich den Desintegratus mit Erweiterung 1 und 2 und macht dann QS x 30 Strukturschaden.

    ----------------------------------------------------------------------------------------------

    Rollenspiele von neu bis alt: Twitch


    Meine Lieblingscharaktere:

    Pepelios Claritas - Streiter für das Gute, Wahrheit und Gerechtigkeit

    Gelrat Torek - Schmied und Handwerker aus Leidenschaft

    Silvana Alriks - Wer sagt, dass in Andergast nur Männer zaubern können?