Kleinigkeiten schnell geklärt (Kampfregeln, DSA 5)

  • Da Zwerge auch nicht als Größenkategorie klein gelten, würde ich sagen, dass die Waffenreichweiten bleiben wie sie sind.


    Fahles Piken sind auch Überlang. Aber ansonsten nur Drachentöter, richtig.

    Respekt heißt, davon auszugehen, dass


    ich meinem Gegenüber nichts unterstelle.


    ich mein Gegenüber nicht beleidige.


    ich mir die Zeit nehme, die andere Position nachzuvollziehen.


    Oder siehe Verhaltensregeln.

  • Interessante Frage.

    Ich tendiere zu einem ja, sollte verkürzt werden. Immerhin ist auch der Lindwurmschläger als einzige echte Hiebwaffe mit der RW kurz versehen worden.


    Was bedeuten die Reichweiten regelseitig?

    Einerseits erschwert man die AT seines Gegners, weil man diesen mit einer längeren Waffe in Schach halten kann.

    Zum anderen ist man weniger behindert durch beengte Umgebung.

    Gerade letzteres klingt sehr zwergisch.


    Aber ich würde jetzt nicht so weit gehen, dass Zwerge ausschließlich den Kurzen Stab und Mittleren Stab benutzen dürfen.


    Mir schwebt gerade eine Hausregel vor:


    Zwergische Ausrüstung (z)

    Regel: Um zwergische Ausrüstung bei der Charaktererstellung zu erhalten muss der Charakter zwergischer Kultur sein. Zwergische Waffen sind auf die Körpergröße ihrer namensgebenden Träger abgestimmt. Die Abzüge von beengter Umgebung fallen um 2 AT und 2 PA geringer aus. Bei Schilden reduziert sich der Malus auf AT und PA um 1. Gegner mit kürzeren Waffen reduzieren ihren AT-Malus um 1.


    Beispiel:

    Zwergischer Schmiedehammer (i, z)

    Großschild (z)

  • Zitat von Aventurische Rüstkammer S.56

    Für Zwerge sind viele Waffen einfach nicht zugeschnitten. Prinzipiell können auch sie alle Waffen benutzen, mit folgenden Einschränkungen:
    • Waffen der Kampftechnik Fechtwaffen und Bögen können sie nur mit Abzügen von 2 auf AT, FK, PA und TP verwenden.
    • Elfenwaffen erhalten (zusätzlich zu Abzügen aus der Fokusregel für Waffeneigenschaften) Abzüge von 1 auf AT, FK, PA und TP.

    Wozu Regeln erfinden wo es doch schon welche gibt?


    Die Reichweite zu verändern ist ein massiver Eingriff in eine Waffe und RW ist neben einer ungefähren Einordnung der Waffengröße auch ein Hinweis darauf wie gut man den Gegner von sich fernhalten kann und eine Schraube am Waffenbalancing.


    Wenn ihr dem Zwerg das Lang beim Zauberstab nehmen wollt, dann müsst ihr ihm das Lang aus der selben Begründung auch bei allen anderen Waffen nehmen.



    Klar ist der Stab der auf einen Zwerg zugeschnitten ist etwas kürzer als der für einen Menschen oder Elfen.

    Aber das sollte sich meiner Meinung nur auf den Fluff (Länge in HF) auswirken, nicht auf den Crunch (Waffenwerte).


    Wer das dennoch so spielen möchte, denkt bitte daran das Kurzschwerter von Elfen geführt dann auch RW Mittel erhalten, die haben ja potentiell längere Arme ;)

  • ich kann Psiren nur zustimmen.

    Wenn ihr schon damit anfangen wollt Waffen für Zwerge in der Reichweite zu kürzen und sie damit potenziell zu beschneiden, dann könnt ihr genau so gut Anfangen eine weitere Körpergröße einzuführen, immerhin sind sie ja auch einen halben Schritt kleiner als der Durschnitts Mensch.


    Die Waffenreichweite ist eine Schraubstelle fürs Balancing. So sollte sie auch gehandhabt werden, wenn der Zwerg und der Mensch ihre Stäbe vergleichen wollen, dann machen sie das mit der Angabe in HF und nicht mit Reichweite Lang. (Man verzeihe die Zweideutigkeit)


    Wenn man mit so etwas anfängt, dann gibt es kein Ende mehr für Anpassungen, welche dann ebenso mit der gleichen Begründung umgesetzt werden sollten. So ist dann eine kurze Waffe eines Zwerges z.B. Magierstab(kurz) unbrauchbar für einen Menschen?

  • Naja, ich dachte eher daran die Zwergenwaffen quasi eine halbe Reichweite zu kürzen aber dafür die Abzüge in beengter Umgebung zu verringern, was im Einklang stünde mit zwergischen Kampfformationen und dem Gebrauch unter Tage.


    Mit meinem vorgeschlagenen Regeltext alleine wäre es auch nicht getan. Beschrieben habe ich erstmal nur die (z) Waffen-Regel. Dazu kämen dann Waffen aus einer selbstkreierten Zwergischen Rüstkammer, die wiederum +1 TP gegenüber vergleichbaren menschlichen Waffen haben oder sowas.

    Mir ist gerade eingefallen, dass ich sowas ähnliches schon mal hier geschrieben habe.

  • Ich kann die Intention verstehen, aber ich glaube eine solche Sonderregel ist zu kleinteilig und detailliert für den allgemeinen Abstraktionsgrad des Spiels. Wenn man anfängt mit halben Reichweiten zu rechnen, dann muss man an der Stelle auch anfangen, den Menschen am oberen Ende des Größenspektrums einen Reichweitenvorteil gegenüber denen am unteren zuzugestehen. Schließlich ist realistisch gesehen die Reichweite einer Person mit 1,60m (noch lange nicht das Kleinste selbst ohne Berücksichtigung von Krankheiten oder Mikrosomie) gegenüber der einer Person mit 1,90m (auch noch nicht die Obergrenze) erheblich benachteiligt. Aber wollen wir wirklich so viel rumrechnen?

  • KSF Einhändiger Kampf gibt +1AT/PA/TP wenn man nichts in der zweiter Hand hält.


    Regelseitig dürfte wohl auch ein einarmiger Held die KSF wählen, GMV sträubt sich dagegen aber.


    Wie seht ihr das?


    PS: Einarmig und Klingensturm wäre für mich ok.

    Hier sollte natürlich einhändiger Kampf als Voraussetzung für den Klingensturm gekauft werden, jedoch werden die +1AT/TP/PA nicht genutzt da die zweite Hand nicht frei ist sondern fehlt.

    Einmal editiert, zuletzt von Psiren ()

  • Gesunder Menschenverstand sträubt sich gegen die KSF Einhändiger Kampf, weil sie das Eichmaß des Systems zerstört und völlig unsinnig ist.


    ABER: Wenn man die grundsätzliche Existenz der KSF nicht problematisch findet ist es nur logisch das auch ein einarmiger Kämpfer sie verwenden kann und wird.

    Wenn meine Posts dir nicht lang genug sind gibt es hier noch viel mehr.

    Allergiewarnung: Im gleichen Betrieb werden auch Überzeugungen und Ansichten verarbeitet.

    Neuerdings helfe ich übrigens auch bei der Flurbereinigung und verwüste Dörfer.

  • Beitrag von Lendo ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Zwei kurze Fragen:

    1. Gibt es mehrere Abstufungen von beengter Umgebung? Sprich, ist in den Regeln vorgesehen, dass beengte Umgebung selektiv nur Langwaffen beeinträchtigt, nicht aber Waffen der Größe Mittel oder wirkt sich beengte Umgebung immer auf alle Waffen aus?

    2. Gelten in beengter Umgebung weiterhin die Mali für den Kampf gegen längere Waffen? Beispiel: Hat ein Dolch in beengter Umgebung immer noch einen Malus von AT -4 gegen einen Warunker Hammer während der Warkunker Hammer gleichzeitig einen Malus von AT/PA -8/-8 hat?

  • Das ist der unterschied zwischen additiv und multiplikativ.
    50 + 10% + 10% + 10%
    Additiv: 50 + (50 x 0,1) + (50 x 0,1) + (50 x 0,1) = 50 + (50 x 0,3) = 50 + 30% = 65
    Multiplikativ: 50 x 1,1 x 1,1 x 1,1 = 66,55


    Leider gibt es keine Norm welches Art anzuwenden ist und bedarf der jeweiligen Formulierung. Wird z.B. davon gesprochen, dass es erst am Ende verrechnet wird ist es multiplikativ. Ansonsten muss man nachfragen.

    Ich behaupte einfach mal, dass das DSA5 Regelwerk von additiven Boni ausgeht weil bisher die multiplaktive Berechnung extra erwähnt wird als Besonderheit.
    Würden alle Boni multiplikativ berechnet werden wären diese Hinweise hinfällig.

  • 1. Gibt es mehrere Abstufungen von beengter Umgebung?

    2. Gelten in beengter Umgebung weiterhin die Mali für den Kampf gegen längere Waffen?

    1.)

    Lange Waffen erleiden -8 auf AT/-8 auf PA, mittlere Waffen -4/-4, kurze Waffen erleiden keinen Malus.

    Große Schilde erleiden -6/-4, mittlere Schilde -4/-3, und kleine Schilde -2/-2.


    2.) Ja, ein kurze Waffe hätte in beengter Umgebung in diesem Fall -4/+-0, die lange Waffe -8/-8.

    Kalkulationstabelle für Schadenberechung - Link

  • Zwei kurze Fragen:

    1. Gibt es mehrere Abstufungen von beengter Umgebung? Sprich, ist in den Regeln vorgesehen, dass beengte Umgebung selektiv nur Langwaffen beeinträchtigt, nicht aber Waffen der Größe Mittel oder wirkt sich beengte Umgebung immer auf alle Waffen aus?

    Meinst du mit Abstufungen, dass zuerst nur die langen Waffen beeinträchtigt sind, aber alle anderen noch nicht?

    Ich erinnere mich nicht dran, dass dazu was im Regelwerk steht. Ich kenne es so, dass in einem solchen Fall nur die langen Waffen eine Erschwernis (die der 1. Stufe, also mittlere Waffe in beengter Umgebung) erhalten und die anderen normal behandelt werden. Kann aber eine Art Hausregel oder "Meisterwillkür" sein...

  • Beengt ist beengt. Da gibt es offiziell keine Abstufungen.


    Ich könnte mir vorstellen als inoffizielle Hausregel noch Abstufungen zu nutzen:


    Entweder: Nur lange Waffen haben Abzüge (z.B. -2/-1).


    Oder: Alle Abzüge von "beengt" gelten in "etwas beengt" zu 50%... so ähnlich wie Kampf im Wasser Abstufungen hat.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Dazu gab es bei uns auch schon einmal Diskussion. Ich möchte gerne mehr mit beengter Umgebung spielen um lange "Kriegswaffen" wieder zurück auf den Teppich zu holen und kurze Waffen attraktiver zu gestalten.

    Bin auch ein großer Verfechter von Seitenwaffen.

    Daher lege ich beengte Umgebung auch sehr offen aus. Mein Lieblingsbeispiel ist der Kampf in einem Wohnraum. Einfache mittelalterliche Häuser hatten noch keine luxuriösen Deckenhöhen wie wir heute. Außerdem sind da Tisch, Stühle etc. im Weg.
    Für mich bereits beengte Umgebung.

    Ein enges Handgemenge ist für mich ebenfalls beengt.


    Mein Mitspieler fingen aber gleich an mit der Diskussion und Fragen nach selektiven Beschränkungen:
    Wenn ich in einem Gang stehe mit Schild links und Stoßspeer rechts sollte ich doch garkeine Abzüge haben.


    Und dann geht es los mit Präzedenzfällen.

  • Wir spielen nach dem Grundsatz, dass man in beengter Umgebung ist, sobald man eine mittellange Waffe nicht mehr frei schwingen kann.

    Wenn ein Spieler nun argumentiert, dass er die Abzüge ignorieren möchte, weil sein Charakter sich so positioniert hat, dass die Einschränkung den Charakter nicht behindern (siehe Ricordis Beispiel) so hat sich der Charakter durch die Positionswahl ja selbst eingeschränkt.

    Kalkulationstabelle für Schadenberechung - Link

  • Wenn ein Spieler nun argumentiert, dass er die Abzüge ignorieren möchte, weil sein Charakter sich so positioniert hat, dass die Einschränkung den Charakter nicht behindern (siehe Ricordis Beispiel) so hat sich der Charakter durch die Positionswahl ja selbst eingeschränkt.

    Im Prinzip hat sich der Held einfach in eine vorteilhafte Position (RW S. 238) gebracht, denn das Kampfumfeld ist immer noch beengt und der Held in seinen Bewegungen (mehr oder weniger fixierte Position) eingeschränkt. Durch die Boni aus der vorteilhaften Position mindert sich der Malus aus dem beengten Umfeld.


    Im Hinblick auf die Abstraktion des Kampfgeschehens (mit Reichweitenklassen etc.) finde ich das eine faire Lösung.

  • Im Prinzip hat sich der Held einfach in eine vorteilhafte Position (RW S. 238) gebracht, denn das Kampfumfeld ist immer noch beengt und der Held in seinen Bewegungen (mehr oder weniger fixierte Position) eingeschränkt. Durch die Boni aus der vorteilhaften Position mindert sich der Malus aus dem beengten Umfeld.


    Im Hinblick auf die Abstraktion des Kampfgeschehens (mit Reichweitenklassen etc.) finde ich das eine faire Lösung.

    Genau daran habe ich auch gedacht.



    EDIT Schattenkatze: Die Diskussion um die maximale Reichweite des Elfenbogens wurde ausgegliedert.


    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Hallo zusammen,


    zwei kurze Verständnisfragen:

    1) Fernkämpfer ab einem gewissen Erfahrungsniveau (so 2000AP rum) treffen doch effektiv imme, oder? Die Abzüge sind ja minimal. Häufig wird eh auf kurze Reichweite gefeuert (+2), der Gegner bewegt sich ein wenig (-2), ist mittelgroß (+/-0) und der fragliche Fernkämpfer ignoriert durch "Scharfschütze" eh zwei oder vier Punkte Aufschlag. Unser Fernkämpfer etwa hat einen Fernkampfwert von 18, wenn der sich den Schuss nicht freiwillig erschwert geht er eigentlich immer ins Ziel. Übersehe ich was oder ist das so gewollt?

    2) Das Nahkampfssystem läuft darauf raus, dass die meisten Waffenbenutzer entweder dank Schilden eine sehr hohe PA oder aber durch SF wie Klingensturm etc. zwei AT haben, oder? Wenn ich mir die Menge an Monstern mit zwei Aktionen anschaue scheint das schon darauf rauszulaufen.


    Oder geht mir da was raus?