Kleinigkeiten schnell geklärt (Kampfregeln, DSA 5)

  • Hi,


    1 Aktion. Wenn du Schnellziehen hast ist es eine freie Aktion. Um Hauptwaffe und Schild zu ziehen, benötigst du also 2 Aktionen. Pro Kampfrunde hast du 1 Aktion, 1 freie Aktion und Verteidigung.

    Ich hab parallel nachgeschaut in der Regelwiki, Schnellziehen ist nicht mit Schilden anwendbar.

    Quote

    Kampftechniken: Dolche, Fechtwaffen, Hiebwaffen, Kettenwaffen, Peitschen, Schwerter, Stangenwaffen, Zweihandhiebwaffen, Zweihandschwerter

    Edited once, last by Psiren ().

  • Bei der einen Aktion wäre ich vorsichtig.

    Waffe bereitmachen

    Ohne Scheide/Gehänge benötigt ein Held mindestens 2 Aktionen, um an eine Waffe zu kommen. Mit Scheide/Gehänge braucht er lediglich 1 Aktion. Und mit der Sonderfertigkeit Schnellziehen in der Regel nur 1 freie Aktion.

    Da es keine "Schildscheide" gibt und das "Gehänge" für Hiebwaffen etc gedacht ist würde ich von 2 Aktionen ausgehen.

  • Bei der einen Aktion wäre ich vorsichtig.

    Waffe bereitmachen

    Ohne Scheide/Gehänge benötigt ein Held mindestens 2 Aktionen, um an eine Waffe zu kommen. Mit Scheide/Gehänge braucht er lediglich 1 Aktion. Und mit der Sonderfertigkeit Schnellziehen in der Regel nur 1 freie Aktion.

    Da es keine "Schildscheide" gibt und das "Gehänge" für Hiebwaffen etc gedacht ist würde ich von 2 Aktionen ausgehen.

    Irgendwie wird der Schild so befestigt sein das er möglichst schnell gezogen werden kann.

    Man mag mir jetzt das Gehänge aus dem Kompendium 1 zitieren und da steht sicherlich das das nur für Hiebwaffen verfügbar ist aber wollen wir das wirklich?

    Braucht dann nicht auch die Lanze die über auf die Schulter gelegt wird 2 Aktionen zum bereit machen weil sie weder Scheide noch Gehänge hat?

    Was ist mit Wurfspeeren? Weder Scheide noch Gehänge sondern Köcher.


    Ich halte folgende Grundidee für sinnvoll: alle Waffen die einsatzbereit in Griffreichweite sind, sind mit einer Aktion zu ziehen. Schnellziehen verringert das bei gewissen Waffen auf eine freie Aktion.


    Sonst braucht der Schild und Schwert Kämpfer ohne Schnellziehen 3 KR um bereit zu sein, das finde ich persönlich einfach zu lang (und außerdem sind das bei DSA5 immerhin knappe 20min Realzeit :P )

  • Was ist mit Wurfspeeren? Weder Scheide noch Gehänge sondern Köcher.


    Sonst braucht der Schild und Schwert Kämpfer ohne Schnellziehen 3 KR um bereit zu sein, das finde ich persönlich einfach zu lang (und außerdem sind das bei DSA5 immerhin knappe 20min Realzeit :P )

    Wurfspeere haben Schnellladen als VK-waffen.


    Bei meiner 6 Spieler + SL Gruppe sind auch 5 KR keine 10 min. Ihr scheint generell langsam zu sein :/

    Eis ist nicht Tot, es ist Erinnerung.
    Eis will keine Starre, es will Geduld und Warten.
    Eis zerstört nicht, es bewahrt.
    Kälte bringt nicht Schmerz, sie sucht Stärke.
    Kälte ist nicht Leid, sie gebiert Hoffnung.
    Kälte fordert kein Leben, sie prüft es.
    Sein Zorn jedoch, so entfacht
    ist Tod, ist Starre, ist Zerstörung.

    Seine Strafe: Schmerz, Leid und Verderben


    33% Powergamer 38% Buttkicker 75%Tactican 33% Specialist 79% Method Actor 75% Storyteller 46% Casual Gamer

  • Es sind wenigstens 2 Aktionen laut Regelwerk.

    Ich würde da durchaus schon von 2-6 Aktionen ausgehen, je nachdem was für ein Schild es ist. Ein Faustschild ist weniger aufwendig als ein Groß- oder Reiterschild, der mit Riemen noch verzurrt wird. Außerdem würde ich das noch davon abhängig machen, wo der Schild transportiert wird.
    Hängt der quasi bereit seitlich am Pferd oder ist der hinten am Rucksack verschnürt? Bei letzterem würde ich fast schon sagen, dass das eine länger andauernde Handlung ist, die sich nicht lohnt im Kampf durchzuführen.

  • ich sehe das wie Ricordis wenn ich einen Wurfspeer in der Hand habe und den "normalen" Speer irgendwie mitführe, ist das okay. Vor dem Kampf stecke ich mir 3 Wurfspeere in den Boden und ziehe dann immer einen zum Werfen ist es was anderes als wenn diese im Wagen verpackt sind.

  • Es sind wenigstens 2 Aktionen laut Regelwerk.

    Sehe ich genauso. Ich bin der Meinung irgendwo mal 5 KR gelesen zu haben, kann aber auch etwas anderes (Bogen?) gewesen sein.

    Sonst braucht der Schild und Schwert Kämpfer ohne Schnellziehen 3 KR um bereit zu sein, das finde ich persönlich einfach zu lang (und außerdem sind das bei DSA5 immerhin knappe 20min Realzeit

    3 KR = 15 Sekunden.


    Generell: Wenn man vom LARP mal annährend auf P&P schließen darf: Wenn ich den SchilId am Rücken trage, brauche ich ca. 10-20 Sekunden, um es anzulegen Großschild mit Armschlaufe und Griff. Ein Typisches Thorwaler-Schild mit Griff im Schildbuckel ist wesentlich schneller bereit. Relativ lange dauert es den Schildgurt von lang (wie auf dem Rücken getragen) auf kurz (damit man im Kampf nicht drauftritt/verheddert/ hängen bleibt zu kürzen.

    Wenn ich mir noch einen Schild baue dann mit besserer "Rückenbefestigung"... irgendwas wie Cpt. America, dass es HAcken und SChlaufen hat.


    Fazit: Je nachdem welches Schild und wie es befestigt ist, variiert die Zeit. Will man es realistisch haben, kann man den PA Wert als Zeit zum bereitmachen nehmen. Kleine Faustschilde & Holzschilde sind wie Waffen sehr flott "bereit", mittlere Schilde 2 KR und große 3 KR... das ist wie gesagt "realistischer".

    Ich würde das aber lieber pragmatisch halten: 2 KR für alle Schilde & zusätzlich:

    Schwertscheide & Schnellziehen: Waffe in Freier Aktion ready in der Hand. Der Held kann mit der Waffe parieren, dann unterbricht er aber das "Sden child bereitmachen" als längerdauernde Handlung... Ansonsten ist der Schild nach 2 Aktionen am Arm.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • War der Smiley nicht ausreichend um den Klammersatz als Witz darzustellen? Schade, gebe ich mir nächste Mal mehr Mühe. Wir können gar nicht langsam sein da ich seit 2 Jahren kein DSA mehr spiele.


    BTT, spielt ihr wirklich mit mehreren KR für das Ziehen eines Schildes an einer extra dafür befestigten Vorrichtung am Rücken? Also das wäre wenigstens die Befestigung die ich für einen spezialisierten Schildkämpfer erwarten würde.

    Großschild + Waffe ohne Schnellziehen wäre nach Grumbrak ganze 4 Runden Vorbereitung, wenn einem das so Spaß macht ist das natürlich eine valide Lösung.


    Es sind wenigstens 2 Aktionen laut Regelwerk.

    Sehe ich genauso. Ich bin der Meinung irgendwo mal 5 KR gelesen zu haben, kann aber auch etwas anderes (Bogen?) gewesen sein.

    Glaube die 5 KR waren für das aufziehen einer neuen Bogensehne.

  • Schilde werden für das Bereitmachen nur insofern anders behandelt, als andere Nahkampfwaffen, dass für die KT Schilde "Schnellziehen" nicht erlernt werden darf.

    Quote from Aventurische Rüstkammer S. 120

    Waffe bereitmachen

    Ohne Scheide/Gehänge benötigt ein Held mindestens 2 Aktionen, um an eine Waffe zu kommen. Mit Scheide/Gehänge braucht er lediglich 1 Aktion. Und mit der Sonderfertigkeit Schnellziehen in der Regel nur 1 freie Aktion.

    Ich sehe auch nicht, dass sich diese Regel nur auf Nahkampfwaffen bezieht. Allerdings gibt es keine Scheiden/Gehänge für Fernkampfwaffen.


    Schilde und Fernkampfwaffen brauchen also immer 2 Aktionen zum bereitmachen, bei Armbrust und Bogen kommt noch die Ladezeit hinzu.


    Bei Wurfwaffen würde ich LZ anstelle der Zeit zum bereit machen anwenden. (RAW ist dies jedoch nicht)

  • Nur als Gedanke/Idee: WO tragen eure Helden ihren Schild normalerweise?


    Ich kenne eigentlich nur 3 praktikable Möglichkeiten:

    1. mit einem langen Lederriemen um die Schulter bei mittlerer Größe, das wäre für mich ein Gleichwertig zum Gehänge, nur als Standardtransportgelegenheit.

    2. Kleine/Faustschilde an der Hand oder im Rucksack. Aber lässt man gerade so eine Verteidigungsoption einfach im Gepäck?

    3. Die richtig dicken Dinger (Turmschilde etc) kann man praktisch nur am Lastpferd anhängen oder eben tragen.


    Das macht, zumindest für mich, eine klares: Schilde sind entweder gleich zur Hand (ggf. freie Aktion für den Schulterriemen) oder brauche ne Weile (Suchen im Gepäck, losbinden/ausharken vom Pferd)

    Das ist für mich auch die Begründung warum Schilde beim Schnellziehen nicht erwähnt werden, weil man die Dinger eben nicht in einer Scheide oder sonstigem Transportbehältnis mitführt.


    Das handhabe ich übrigens mit Zweihandwaffen eben so, wenn der Spieler nicht was anderes sagt. Die packt man nämlich auch nicht mal eben an den Gürtel oder auf den Rücken. Also werden die auch in der Hand getragen.

  • So sehe ich das auch.

    Generell geht die Regel zum "Waffe bereitmachen" von optimalen Bedingungen aus. Kein zusätzliches Gepäck und Waffe direkt am Körper.


    Bei Schilden verkürzt das Gehänge die Dauer nicht, da diese Dauer eher durch das festzurren der Riemen entsteht (Handschilde die als Parierwaffe gelten, mal außen vor).


    Die Regel spricht ganz bewusst von "mindestens 2 Aktionen" und "in der Regel 1 freie Aktion"


    Es ist am Meister situativ zu entscheiden, ob diese Dauer verlängert werden sollte.

  • Bei meinem Charakter (Ritter mit Anderthalbhänder, Langschwert und Schild) ist das so, dass der seine "Werkzeuge" unterschiedlich verzurrt.

    Mal hängen Schild und Anderthalbhänder links und rechts am Sattel, das Langschwert am Körper. Mal hat er das Langschwert in die Schlafrolle gewickelt und am Rucksack verzurrt und das Schild ebenfalls hinten dran und der Anderthalbhänder wird in der Hand getragen usw.


    Ich versuche halt logisch an die Sache ranzugehen und ich bin nicht immer optimal ausgerüstet.


    Mir fällt gerade die Situation ein in der unsere Hexe meinen Rucksack für mich per Luftpost wegbrachte damit ich am Boden kämpfen kann.

    Als sie gerade abgeflogen war fiel mir ein, dass mein Helm am Rucksack hängt.

    Tja, Pech gehabt, kämpfe ich halt ohne :D

  • 1. mit einem langen Lederriemen um die Schulter bei mittlerer Größe, das wäre für mich ein Gleichwertig zum Gehänge, nur als Standardtransportgelegenheit.

    Stimmt. Möchte ergänzen: Alternativ trägt man es direkt in der Hand... also soroft bereit. Aber halt nicht auf Dauer.

    Es kommt wirklich auf die Situation an. Einen Hand hochlaufen: hier hat man gern beide Hände frei. Leitern hochklettern: dito.

    Auf Dauer ist der Schild recht schwer um ihn allzeit Berit zu tragen.

    2. Kleine/Faustschilde an der Hand oder im Rucksack. Aber lässt man gerade so eine Verteidigungsoption einfach im Gepäck?

    Ergänzen: ganz praktisch am Gürtel.

    Im Gepäck hat ein kleiner Faustschild eher weniger zu suchen.

    3. Die richtig dicken Dinger (Turmschilde etc) kann man praktisch nur am Lastpferd anhängen oder eben tragen.

    Römische Legionen trugen sie am Rücken... Also wie 1. Rücken oder in der Hand, ggf. bei Langstreckenverlegung auf Karren, wobei man dann seinen Spähern und Kundschaftern trauen können muss und in friedlcihem Gebiet unterwegs sein muss. Man beraupt seine Truppe ja ihrer Verteidigung.


    Das handhabe ich übrigens mit Zweihandwaffen eben so, wenn der Spieler nicht was anderes sagt. Die packt man nämlich auch nicht mal eben an den Gürtel oder auf den Rücken. Also werden die auch in der Hand getragen.

    Ja stimmt auch generell für viele Zweihandwaffen. Z.B. stellt man sich den Doppelsöldner mit Andergaster immer so vor, dass er diesen auf der diesen mit der Fehlschärfe auf der Schulter trägt.

    Für andere Zweihnadwaffen gilt das nicht zwingend. Ich sag mal alles was bei DSA4 unter AHH viel. Vom Tuzakmesser und Rondrakamm gibt es viele Bilder, wo diese in einer Scheide stecken.

    AHH selber oder Bastardschwert sehe ich auch immer in der Scheide.


    Bögen gibt es auch Bilder, wo dieser gespannt wie bei Legolas im Köcher hängt... finde ich kitschig bis hin zu falsch, der Bogen reist bei mir immer "entspannt".


    Ich versuche halt logisch an die Sache ranzugehen und ich bin nicht immer optimal ausgerüstet.

    Das finde ich total schön! Ist bei mir ähnlich, auch dass man mal "ohne" Helm kämpft.

    Nachts trage ich auch kein Kettenhemd. Selbst bei der Wache nicht unbedingt. Zu viel LARP gespielt... da wird man faul. :D

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • Die Frage ist auch, wie relevant ist das wirklich. In der Stadt oder in sehr dichtem Unterholz mag es die Situation geben, wo man den Gegner erst so spät wahrnimmt, dass der Griff zum Schild evtl. zu lange dauert. In den meisten Feldsituationen machen die 1-2 Aktionen keinen relevanten Unterschied. Auf der anderen Seite würde ich es auch so sehen, das man bestimmte Rüstungen nicht ständig trägt. Selbst ein Kettenhemd ist nicht in 5 Selunden einsatzbereit (auch wenn es nur wenig mehr benötigt) und diverse Platenrüstungen gehen in den Minutenbereich um sie anzulegen. Wenn man mit (Pack)Pferd und nicht gerade in unsicherem Terrain unterwegs ist, wird man diese in der Regel auch nicht durchgehend tragen.

  • So einen Bihänder wie er von Doppelsöldnern benutzt wurde trug man in einer Art Lederschlaufe (keiner kompletten Scheide) über den Rücken. Ich sehe das in der Hand tragen in erster Linie bei Stangenwaffen.

  • Eine sehr bequeme Art Lange Schwerter zu tragen ist in der Armbeuge auf dem Unterarm.

    Stell dir vor du nimmst den Unterarm als würdest du ein Baby tragen wollen.

    Die Stärke legst du auf den Unteram, die Hand über die Parierstange auf's Gehilz.

    Fertig.

    Durch Eigengewicht eingehakt, man muss nicht zugreifen und der Arm bleibt beweglich.


    Oder einfach mit der freien Hand am Schwerpunkt greifen und wie einen Koffer tragen. Die Klinge ist dort im Normalfall eh stumpf.

  • Kann ich mehrere Formationen (und deren Boni) gleichzeitig nutzen?


    Rein Logisch betrachtet erstmal nicht, RAW sehe ich hier aber kein Hindernis:


    Es geht um

    - Formation

    - Gefechtsformation

    - Plänklerformation