Kleinigkeiten schnell geklärt (Kampfregeln, DSA 5)

  • Bei BHK kann man mit oder ohne Doppelangriff angreifen und den 1. Angriff z.B. mit Finte und den zweiten mit Unterlaufen oder Wuchtschlag kombinieren.

    … und kommt somit i.d.T. auf drei x AT.

    Man lernt nie aus; Doppelangriffs Ausnahmeregelung für BHK hatte ich nicht auf dem Schirm. Dafür ist damit die Frage beantwortet, warum BHK und EK+Klingensturm bei fast gleichem Benefit so unterschiedliche Kosten haben: weil bei BHK das Ende der Fahnenstange nicht erreicht ist, bei EK+KS jedoch schon...

  • Ausfall II, Rundumschlag II und WIrbelangriff II sind die einzigen Möglichkeiten 3 Attaken zu machen. (Im Fernkampf gibt es noch EIsenhagel II).


    BHK hat nur 2 Angriffe, einen mit der Waffe in der rechten und einen mit der Waffe in der linken Hand, wie zählst du da 3 Angriffe? Doppelangriff ist KEIN Angriff (auch wenn das Manöver so heißt) sondern fügt den beiden Angirffen bestimmte AT-Modifikationen zu (-2 und +2 um genau zu sein), es bleibt bei 1 Angriff pro Waffe.

  • 1. dass man nur ein Basismanöver machen kann ist für mich gerade etwas verwirrend. Das bedeutet auch entweder Finte oder Wuchtschlag und eine Kombination der beiden ist nicht gestattet? Ist das nur im BHK so oder generell?


    2. Zusatzfrage: kann man beispielsweise Finte II mit Doppelangriff kombinieren? Wenn ja wie würde das genau von statten gehen? Gilt dann die Finte für beide oder nur für einen der beiden Angriffe?

    1.) Du hast pro KR 1 Aktion, 1 freie Aktion, so viele Verteidigungen bis deine PA und AW auf unter 1 gesunken sind. Hinzukomen ggf. noch Reaktionen, z.B. Passierschläge gegen flüchtende Gegner.


    Du kannst deine Aktion verwenden um anzugreifen. Jeder einzelne Angriff ist eine Handlung. Jede Handlung kann mit bis zu 1 Basismanöver und bis zu 1 Spezialmanöver verstärkt werden.

    Im BHK kannst du deine Aktion verwenden, um mit beiden Waffen jeweils einmal anzugreifen (ggf. auch verschiedene Gegner in Angriffsdistanz). Jeder dieser Angriffe ist eine Handlung, aber aufgrund der Beschränkung kann jeder dieser Angriffe nur mit zu zu 1 Basismanöver verstärkt werden. Es ist möglich verschiedene Basismänover, oder einmal kein Basismanöver, zu benutzen.


    2.) Wenn du ein Basismanöver und ein Spezialmanöver kombinierst würfelst du einmal. Zu ziehst von deinem AT-Wert den Malus beider Manöver ab, und wenn du triffst (und der Gegner ggf. nicht pariert / ausweicht) tretten beide Effekte ein.

    Im Falle von Finte II und Doppelangriff heißt das, dass deine erste Attacke um -2 (Doppelangriff) und -2 (Finte II) erschwert ist, die zweite Attacke um +2 (Doppelangriff) und -2 (Finte II) "erschwert" ist. Sollten beide Angriffe gelingen erleidet der Gegner einen Malus von -2 (Doppelangriff) und -4 (Finte II) gegen jeweils beide Angriffe, sollte nur ein Angriff gelingen nur -4 (Finte II)

    Kalkulationstabelle für Schadenberechung - Link

  • Sollten beide Angriffe gelingen erleidet der Gegner einen Malus von -2 (Doppelangriff) und -4 (Finte II) gegen jeweils beide Angriffe, sollte nur ein Angriff gelingen nur -4 (Finte II)

    Oh, das ist mir nie aufgefallen! " Die Verteidigung des Gegners gegen beide Angriffe sinkt um 2. Misslingt eine der beiden Attacken, so ist die Verteidigung des Gegners nicht gesenkt [...]", aus Doppelangriff.


    RAW scheint es nicht verboten zu sein, Doppelangriff gegen zwei verschiedene Gegner zu führen, sehe ich das richtig? Das wäre sehr komisch, und würde wirklich merkwürdig mit der obigen Eigenschaft clashen.


    Dazu meine Frage beim entsprechenden Klingensturm: erlaubt Ihr, dass man die erste Attacke schlägt, und dann das Ziel der zweiten Attacke auswählt, abhängig davon ob das erste Ziel pariert hat oder nicht?

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Neue Geister braucht das Land: Fanprojekt Aventurische Totengeister im Scriptorium und auf dem Forum


    Extrablatt, Extrablatt! Die neue Ausgabe der DERENZEIT ist da! Schaut auch bei uns in der Redaktion vorbei!

  • Kann es sein, dass es für reine einhändige Hiebwaffen (z.B. mit Schild oder Einhändiger Kampf) außer Rundumschlag keine Möglichkeit gibt mehr als eine Attacke pro KR zu haben? Zumal Rundumschlag noch saftige AT-Abzüge mitbringt ....


    Schwerter haben z.B. neben Rundumschlag, noch Wirbelangriff oder halt Klingensturm.


    Edited once, last by Bruce87 ().

  • Scheint so zu sein.

    Ich schreibe aus der Warte eines mit DSA5 eingestiegenen Aventurologen. Mein Wissensstand basiert auf 5 allein.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


    DSA5-Waffenstatistik

  • 1. RAW scheint es nicht verboten zu sein, Doppelangriff gegen zwei verschiedene Gegner zu führen, sehe ich das richtig? Das wäre sehr komisch, und würde wirklich merkwürdig mit der obigen Eigenschaft clashen.


    2. Dazu meine Frage beim entsprechenden Klingensturm: erlaubt Ihr, dass man die erste Attacke schlägt, und dann das Ziel der zweiten Attacke auswählt, abhängig davon ob das erste Ziel pariert hat oder nicht?

    1.) Da sowohl bei BHK und Klingensturm explizit dabei steht dass man zwei verschiedene Gegner angreifen kann, dieser Hinweis bei Doppelangriff tendiere ich dazu es zu verneinen.


    2.) Da man erst das Ziel bestimmen muss, dann den AT Wurf wirft, und dann erst den PA / AW Wurf wirft erlauben wir das nicht.

    Kalkulationstabelle für Schadenberechung - Link

  • Hola,

    hat schon jemand mit dem Thorwal-Stil gespielt und Erfahrung gesammelt?


    Welche Sonderfertigkeiten benutzt ihr, um den Paradebonus zu maximieren?


    Ich sehe momentan:

    Anführer, Formationen(alle die Parade erhöhen), Verteidigungshaltung, Klingenfänger (kann man streiten)


    Dann gibt es noch einige Stile und fremde Erweiterungen (von anderen Kampfstilen) die den Verteidungswert erhöhen; die möchte ich aber außen vor lassen, da dass in unserer Runde nicht kombinierbar ist.


    Ich hab sicherlich noch vieles übersehen, daher werft mal raus ;D ich, und primär auch der Spieler für den es gedacht ist, freue mich.

  • Natan

    - Schildkampf

    - SchipSF: Parade verbessern und Schicksalsmacht

    - Glück 2


    Klingenfänger kommt halt auf dein Konzept an, ich sehe den Thorwaler eher mit Schild als mit Paradewaffe, ist aber Geschmackssache.

    Wenn du einen Stereotypischen Thorwaler spielst empfehle ich noch:

    Kneipen-Geschossabwehr :blaeh:

  • - Schildkampf

    Wo finde ich diese Fertigkeit?


    @Natan:

    Einer der Spieler in meiner Gruppe hatte es sich überlegt für seinen Zwergen-Schildkämpfer zu holen, zusammen mit Formation. Er hätte so verdammt früh PA 19 gehabt. Da allerdings der Spieler, der den anderen Nahkämpfer bei uns in der Gruppe spielt kürzlich Vater geworden ist kommt er nur noch selten, und hat sich für was anderes entschieden.


    Generell macht dieser Kampfstil hauptsächlich für Schildkämpfer Sinn. BHK hat Fedorino-Stil, und für andere Helden bringt +1 oder +2 PA zu wenig.

    Kalkulationstabelle für Schadenberechung - Link

  • DesertRose

    Ich meine schlicht und einfach den BHK mit Schild, keine SF.

    Regel: Verfügt ein Held über diesen Kampfstil, erhält er durch jegliche Sonderfertigkeit, die ihm einen Bonus auf PA verleiht, einen weiteren Bonus von +1 PA. Die Boni, sowohl jene aus den anderen SFs, wie auch die durch diesen Stil, sind kumulativ (bis zu einem Maximum von +6 PA).

    Die Frage war nach Sonderfertigkeiten die den Bonus vom Thorwal-Stil aktivieren, da gehören Schildkampf und Glück nunmal nicht dazu.


    Natan, außer den von dir aufgezählten fällt mir spontan nichts mehr auf.

  • Schilddeckung hatte ich noch vergessen und durch Parade-Verbessern wird auch Glück indirekt relevant.


    Danke :)

  • Psiren


    Die Fragestellung wurde nicht expliziet nach SFs gestellt, sondern nach Konzepten die wir mit dem Stil schon ausprobiert hatten!


    Aktive Schildparade gibt aber schon bei einem Schild mit +2 PA einen Bonus von plus 4.

    Thorwal-Stil+Parierwaffe+Klingenfänger

    kommt nur auf +3 PA

    (ist natürlich dafür offensiv besser).


    Glück supportet, wie Natan schon schrieb, "verbesserte Parade".

    Das schöne an SchipSF ist, dass sie erst und nur dann zum Einsatz kommen wenn sie tatsächlich Nutzen haben. Ihre Nützlichkeit hängt natürlich direkt mit der Anzahl an Kämpfen zusammen, die man so pro Abenteuer austrägt.


    Ein " erfahrener" Held mit KT Schilde 12

    KK 15 (Maximum 14 +1 für Spezies Mensch) und einem Thorwalerschild kommt für die erste aktive Schildparade auf einen PA von 14:

    PA (Schilde) = 10

    doppelter Schild-Bonus +4

    Paradechance = 70%

    (auch gegen Große Gegener und FK-Angriffe)

    Mit "verbesserter Parade" kann man den Wert dann, wenn nötig, auf PA 17 steigern:

    +2 durch "verbesserte Parade"

    +1 durch Thorwahl-Stil

    Paradechance=85%


    Je nach Charakter-Konzept kann man dann entweder "Verteidigungshaltung" oder "Schicksalsmacht" wählen, um fatalen Schaden zu parieren.

    Paradechance = 100% - außer bei Patzer oder krit. gegner. Angriff

  • Hast du dir bereits die alten Einträge mal angesehen (Thema Sonderfertigkeiten, die PA-Bonus gewähren)? (Links zum Fragesteller, Antworten entsprechend darauffolgend)
    (02.02.2020 von ThorDorne) RE: Kleinigkeiten schnell geklärt (Kampfregeln, DSA 5)

    (24.09.2019 von Yelemiz) RE: Kleinigkeiten schnell geklärt (Kampfregeln, DSA 5)

    (01.10.2018 von GinkoDragon) RE: Kompendium II

    [...]
    (mir reichte es gerade mit dem Auflisten - da es schon mehrmals der Paradebonus Thema war, lohnt sich die Suche nach "Thorwal-Stil" 8o )


    Zum Thema Erfahrung... - hm ich keine, da lasse ich andere ran.

  • Kurze Frage zur Riposte:

    Man muss sie vor der Attacke des Gegners ansagen. Aber was passiert wenn diesem die Attacke nicht gelingt?


    1.: Ich mache keine Riposte und darf mich noch beliebig oft in der KR verteidigen.

    2.: Ich mache keine Riposte verliere aber aufgrund der Ansage alle weiteren Verteidigungen in der KR.

    3.: Ich werfe trotzdem eine Parade und bekomme bei gelingen einen Passierschlag.

    Und somit ernannte der Namenlose:

    Kha

    Also nehme den Namen und Titel Forenkha an und walte deines Amtes 😜

  • Kha

    Ich plädiere RAW für 1. ein Teil ist aber implizit:


    "Das Manöver Riposte muss vor dem Attackewurf des Angreifers angesagt werden." -> Riposte angekündigt

    Gegner greift an -> Der Gegner wirft einen Attackewurf

    Angriff des Gegners misslingt -> Der Angriff ist Misslungen

    Parade? Nein. -> Es gibt keine Parade also können auch keine Manöver bei der Parade genutzt werden.


    Die implizite Prämisse: Eine Ansage ist kein Ausführen des Manövers.


    Ich würde aber in meiner Gruppe vermutlich auch nichts gegen eine Hausregel haben:

    Die Attacke ist so schlecht, dass die Riposte sogar ohne Erschwernis durchgeführt werden darf.

  • Ich würde 1. sagen, weil man "Nach der Riposte [...] keine weiteren Verteidigungen in dieser KR [...]" und die Riposte mMn nur erfolgt, wenn der Gegner trifft.

    Ich schreibe aus der Warte eines mit DSA5 eingestiegenen Aventurologen. Mein Wissensstand basiert auf 5 allein.

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


    DSA5-Waffenstatistik

  • Ich tendiere auch zu Variante 1. Weil Variante 2 für eine 40AP Fähigkeit ziemlich schlecht wäre.


    Die Idee, das man einfach direkt einen Passierschlag erhält gefällt mir persönlich ziemlich gut, auch wenn es RAW definitiv nicht so aus. Für eine 40 AP Fähigkeit auch angemessen. Da man ja auch seine weiteren Verteidigungen verlieren würde ist es auch nicht zu stark.


    Danke :thumbsup:

    Und somit ernannte der Namenlose:

    Kha

    Also nehme den Namen und Titel Forenkha an und walte deines Amtes 😜

  • Sehr unklar formuliert. Hier meine Gedanken:


    Wenn ich die Riposte VOR dem Angriff ansagen muss, muss das was bedeuten.


    Der Schreiber der regel wollte scheinbar, dass man nicht wartet, ob ein Angriff nicht gelingt und diesen dann mit einer Riposte kontert. Sondern: Man muss eine Gefahr eingehen.

    Scheinbar wollte er entweder: Man kann auch nicht gelungene Angriffe kontern (darum vorher ansagen): Man muss dennoch die erschwerte Parade schaffen.

    Oder er wollte: Man muss die Riposte ansagen und kann nur gelungene Angriffe kontern (dann wäre es aber nicht nötig, sie vor dem Angriffswurf anzusagen).

    Zumal man seine Verteidigung für den Rest der KR verliert. Was ziemlich hart ist.


    Ich denke: Man darf auch misslungene Angriffe parieren. Zumal irgendwo steht (Zitat aus dem Kopf, nicht wortwörtlich): Ein misslungener Angriff bedeutet nicht zwangsweise, dass man das Ziel nicht trifft, es kann auch bedeuten, es ist ausgewichen, konnte den Angriff "halbherzig" parieren oder es gab keine Lücke in der Verteidigung. Das spricht dann auch alles dafür, dass man nicht gelungene Angriffe mit einer Riposte kontern darf.


    Letztendlich wird wohl nur eines bleiben für Gewissheit: Redax nerven (auch wenn ich das nicht mag - und da manchmal murks rauskommt).

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.