Western!

  • Das hier im Faden schon mal erwähnte Westworld (die Serie) habe ich heute angefangen zu schauen (die ersten 3 Folgen der 1. Staffel). Sehr spannende, faszinierende Angelegenheit. Dank des Settings (sehr schickes Westernsetting) auch sehr Western, unter der Berücksichtigung, dass es kein Western ist.^^ Gefällt mir bislang sehr gut, und werde die weiteren Folgen wohl schnell wegschauen, weil ich wissen möchte, wie sich das entwickelt.

    Und täglich grüßt das Murmeltier ist auch drin.^^

  • Das hier im Faden schon mal erwähnte Westworld (die Serie) habe ich heute angefangen zu schauen (die ersten 3 Folgen der 1. Staffel). Sehr spannende, faszinierende Angelegenheit. Dank des Settings (sehr schickes Westernsetting) auch sehr Western, unter der Berücksichtigung, dass es kein Western ist.^^ Gefällt mir bislang sehr gut, und werde die weiteren Folgen wohl schnell wegschauen, weil ich wissen möchte, wie sich das entwickelt.

    Und täglich grüßt das Murmeltier ist auch drin.^^

    Ich bin sehr neugierig, was du erzählst, wenn du die erste Staffel durch hast. Ich habe sie mir damals auf Empfehlung angesehen. Und war ehrlich fasziniert, nicht so sehr vom Setting (das sehr gut gemacht ist), sondern von all den Fragen, die dieser 'Freizeitpar' und seine Bewohner aufwerfen. Bis zum Finale...

  • Ich bin sehr neugierig, was du erzählst, wenn du die erste Staffel durch hast.

    Ja, die Möglichkeit besteht, nach dem, was ich mir mal aus Versehen als Wissen angeeignet hatte (und dann habe ich schnell weggeklickt, um keine Details zu lesen).

    Mal sehen. Ist leider auch nur die 1. Staffel, die mir ausgeliehen wurde.

    Bis dahin genieße ich das Western-Setting, finde die Fragen interessant und genieße die spannende Geschichte.

  • @Der Dunkle Turm


    Den Film finde ich zwar längst nicht so schlimm, wie er besprochen wird, doch hat er leider sehr wenig aus Kings Turm-Saga auf die Leinwand transportiert. Einige Gags, ein paar Andeutungen und ein paar Dinge, die im Ansatz anzitiert worden sind... Es ist ein Flickenteppich aus Handlungsansätzen aller Bücher. Das m.E. tolle Western-Setting, das King in Teilen seines Buches vorstellt, ist leider gänzlich abhanden gekommen. Schade. Nicht ohne Grund sagt (der fiktive? wer weiß das schon, immerhin gibt es ihn auch als Figur in der Saga) King selbst, dass er wesentlich von "The Good, the Bad and the Ugly" inspiriert wurde und Roland damit direkt in Verbindung zum Namenlosen Blondie bringt. Spätestens das vierte Buch (Glas) bietet abseits der Rahmenhandlung ein grandioses Western-Setting. Im fünften Buch dann (Wolfsmond) adaptiert er dann "Die Sieben Samurai" bzw. das Remake "Die Glorreichen Sieben", wenn auch nicht mehr in einem derart expliziten Western-Setting.


    @Westworld


    Fand beide Staffeln zweifelsohne spannend. Ich empfehle aber, nicht zu viel Zeit verstreichen zu lassen. Es ist doch zunehmend komplex und es lohnt, die erste Staffel noch im Kurzzeitgedächtnis zu haben.

  • Nach "The Sister Brothers" noch ein Western, der es vermutlich nicht oder in nicht viele deutsche Kino schaffen wird: Der Billy the Kid-Stoff wurde wieder verfilmt mit "The Kid".

    Gut, dass Belgien etwas weniger Western ablehnend ist, nicht, Kennin ?

  • Najaaaaa... das liegt vor allem daran dass wir hier einen großen Komplex haben mit 26 Sälen.
    Eigentlich ist Belgien noch mehr unwesternisch als Deutschland. Deutschland hat ja die Westernkultur durch Karl May importiert. In Belgien gibt es da wirklich um einiges weniger Begeisterung...

    (Und wenn dieser Beitrag sprachtechnisch nicht ganz okay war, dann tut es mir leid. Ich bin totmüde und Deutsch ist nicht meine Erstsprache...)

    ======================================================

    Sinjoor Elegast Vandervenga, ehem. Kuslik-Galahan
    Oberst des Ordens des zweifach geheiligten Famerlors.


    DVD-Profiler

  • Oh, The Sisters Brothers laufen doch in einem Kino in der Nähe ... da bin ich wohl letzte Tage über nicht ganz vollständige Angaben gestolpert. Immerhin. Auch wenn ich glaube, dass der nicht meinen Nerv trifft, die Romanvorlage tat es nicht so recht.


    Wer weiß ob es nur an den 26 Sälen liegt ... ich finde das jedenfalls besser, als The Kid gar nicht zu sehen zu bekommen, bis er auf DVD rauskommt. :D

  • "The Sisters Brothers" kam unerwartet gut bei mir weg. Mit der Romanvorlage bin ich nicht so recht warm geworden, der Film, wenn auch kein hohes Tempo gehend (die 120 Minuten kam mir doch deutlich länger vor) hat mir unerwartet und vergleichsweise gut gefallen. Spanien und Rumänien geben ein gutes Oregon und Kalifornien ab mit einigen schönen Landschaftsausnahmen, ohne darin tatsächlich zu schwelgen, und der Saloon war bemerkenswert anders (unzählige Öllampen brannten, es war dennoch sehr dämmrig, der Lärmpegel immens) als andere Saloon-Szenen aus Western.

    Wer Revolverschwingerei mag, wird nicht gut bedient. Es gibt einige Schießereien, aber als Zuschauer bleibt man bei denen eigentlich außen vor, weil die im Dunklen geschehen, oder außerhalb eines Gebäudes und die Sicht von innen aus angelegt ist. Aber um die geht es ja auch nicht. Statt dessen gibt es ungewöhnliche Dialoge, die manchmal schmunzeln lassen, eigenwilliges Philosophieren und Zähne putzende Männer am Fluss, und, nun ja, ziemlich viele Tote.


    Es ist nicht die Art Western, die auf meine persönliche Favoritenliste kommt, aber wenn er beizeiten im TV kommt, schaue ich ihn mir gerne wieder an.