Untersuchungen über Rollenspiel

  • Es ist eine evangelische Hochschule :D Aber konstervativ ist er ohne jeden Zweifel. Auf vorsichtige Nachfrage meines SLs meinte er auch, es hätte an der ANzahl seiner Veröffentlichungen im Fantasybereich gelegen. Da hat er "wohl keine Zeit mehr für die Wissenschaft". Es war also angeblich nicht das Hobby an sich, nur dass man gesehen hat, dass er da viel Herzblut reinsteckt. Nerds sind halt eine diskriminierte Minderheit, was will man machen? ^^

  • Dann ist alles klar ^^
    Also es ist auf jeden Fall ein gutes Beispiel, wieso man mit seinem Realnamen nicht öffentlich in einer bestimmten Szene auftreten sollte ^^

  • Seinen Namen wollte der Dozent nich nennen, ich weiß nur, dass sein Fachbereich das Neue Testament ist (in der Theologie gibt es Fächer) - sorry! Ich hätte auch gern was von ihm gelesen.


    EDIT


    @Torshavn eine kurze Google-Regerge hat diese Person ausgespuckt: Fachbereich Theologie » Institute » Institut für Praktische Theologie » Professur für Praktische Theologie (Religions- und Gemeindepädagogik) » Mitarbeiter » Dr. Johannes Rüster Sehr theoretisch passt er auf die Beschreibung.

    Edited once, last by Gast ().

  • @ Torshavn: Es ist ganz interessant - aber halt eben auch sehr wissenschaftlich gehalten.
    Wenn du den Titel bei Google eingibst, findest du einige Leseproben..

  • r » Dr. Johannes Rüster Sehr theoretisch passt er auf die Beschreibung.

    Unter dem Namen haben ich nur Sekunddärliteratur von ihm gefunden, über Gottesbilder in der englischsprachigen Fantasy und Science Fiction. Mehr leider nicht. Es sei denn, er veröffentlicht seine Romane unter Pseudonym.
    Danke für den Hinweis. Ich schau mal weiter in die Richtung.


    Wenn du den Titel bei Google eingibst, findest du einige Leseproben..

    Danke für den Tipp. Ich lese nämlich gerne Sekundärliteratur zum Rollenspiel.

  • Er scheint doch praktischer Theologe zu sein, kein Neutestamentler, mein fehler, sorry. Er ist es nicht.