Das Jenseits (Die göttlichen Paradiese)

  • Frohe Weihnachten erstmal,


    unsere Heldengruppe hat gerade ein Abenteuer beendet und wir spielen jetzt Träume von Tod. Allerdings hatten wir zwischen den Abenteuern 2 Jahre Zeit und mein rondragläubiger Zwerg hat eine angroschgläubige Brilliantzwergin geheiratet.

    WIe läuft das dann nach dem Tod? Also kommt der rondragläubige Zwerg einfach an Rondras Tafel und die Zwergin in Angroschs Hallen?
    Mir ist bewusst, das das keine spielerische Relevanz hat.
    An sich könnte man das ja so machen, aber wir ist das jetzt, wenn ein Verwandter in Travias Hallen einzieht? Da treffen sich ja die Familien. Gibt es dazu irgendwelche offizielle Aussagen?

  • Naja bei den Zwergen ist Rondra meist die Knappin Angroschs und soweit ich weiß kommen alle Zwerge in Angroschs Hallen, solange sie "zwergengläubig" sind.


    Also meine Meinung: sie kommen beide in Angroschs Hallen sofern dein Zwerg nicht 12 Göttergläubig ist. (Und selbst dann könnte man streiten)


    Edit: und nur die wenigsten treten in ein 12g Paradies ein. Ich glaube es wird dann aber als große Ehre angesehen.

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

    Edited once, last by Deirakos ().

  • Der Zwerg ist aber zwölfgöttergläubig, wenn dem nicht so wäre hätte ich das Problem nicht. Er ist in menschlicher Kultur aufgewachsen und jetzt stellt sich die Frage, ob es zwischen den ganzen Paradiesen einen Bereich gibt, indem sich alle Treffen können.

    Bildlich würde ich mir das so vorstellen, dass in der Mitte Borons Hallen sind, die für alle zugänglich sind und davon gehen verschiedene Tore ab, die zu den einzelnen Paradiesen der Götter führen, die nicht jeder betreten kann.

    Die Frage ist nur, ob es dazu irgendwlche offiziellen Aussagen gibt.

  • Also laut diesem Bild, hängen die Paradiese nicht mit Borons Hallen zusammen.


    Ich bezweifle, dass die Seelen so weit von den Paradiesen reisen dürfen.


    Edit: oder so weit reisen können. Sie müssen immerhin von der 5. in die 4. Sphäre und müssen Alverans Mauern überqueren.

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • Aber das ist ja Wissen, was wahrscheinlich kein Bewohner Deres haben wird.


    Von daher kommt es wohl auf sen persönlichen Glauben der Leute an.


    Ich denke, dass die 12g Kirche Einheit predigen wird. Sich vllt von "verbündeten" Religionen abgrenzt, sie aber nicht weg stößt, sondern sagt "die Zwerge verehren Ingerimm und nennen ihn nur anders" und sind somit indirekt mit im Pantheon der 12g (wie gesagt das ist keine Regeltechnik)


    Ich denke, dass die 12g Kirche auch innerhalb Einheit predigen wird. Vllt können sich sie Seelen gegenseitig besuchen. Vllt sind die Seelen von Geweihten "VIPs" und können in Borons Hallen, wann sie wollen. Vllt können verwandte und verbundene Seelen auch über die Grenzen der Totenreiche miteinander verbunden sein (Nähe spüren, miteinander kommunizieren).


    Mir kommt gerade noch eine Frage:

    Wer hat euch verheiratet und musstet ihr dabei nicht die selbe Religion haben? Gibt glaub keine "standesamtliche Hochzeit" auf Dere.

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • Also die Hochzeit wurde von einem Angroschgeweihten und einer Rondrageweihten durchgeführt. Und irgendwie würde es keinen Sinn machen, wenn man als Ehepartner den gleichen Gott verehren muss. Immerhin gibt es ja mehr als 12 von ihnen und wenn ein Avesgläubiger keine Travigläubige heiraten kann wäre das irgendwie echt komisch.


    Ich denke solange man da unter den 12 Göttern (Angrosch=Ingrimm) bleibt, sollte es da keine Probleme geben. Und im Endeffekt ist die Liturgie des Traviabundes ja auch nur ein großer Eidsegen. Ich nehme an, dass bei Rondra und Angrosch auch einfach ein großer Eidsegen gesprochen wird und man nennt den Bund halt anders.

    Wenn man immer nur die Leute mit dem gleichen Glauben heiraten könnte, dann wäre das Mittelreich wahrscheinlich längst ausgestorben oder jeder zweite wäre ein Bastard.

  • Nur weil die bewiesen gläubig sind haben sie keine Garantie in ein Paradies einzuziehen, Geweihte erhalten hier einen Freifahrtsschein, ansonsten ist das eher wenigen vorbehalten die sich besonders verdient gemacht haben.

    Für alle die nicht in ein Paradies kommen und ihre Seele nicht verspielt haben gibt es das Totenreich, meines Wissens nach ist das auch für alle Religionen und Rassen (bis auf die Elfen da diese zurück ins Licht gehen. Oder ist das nur beim erfüllen ihres Lebensziels und nicht bei einem gewöhnlichen tot?).


    Ob es im Totenreich nun noch Unterorte gibt in die die Seelen je nach Pantheon eingehen ist mir nicht bekannt.

    Ich denke über das Totenreich herrscht immer der mächtigste Totengott und das dürfte aktuell Boron sein, einmal durch die Anhängerzahl und zum anderen seinen Sitz in Alvaran.


    Nunja der allergrößte Teil des Mittelreichs ist nunmal 12G gläubig, wir reden hier von weit über 90%, wir reden hier von 1,6 Millionen Menschen, 30.000 Zwergen und 3.000 Elfen.

    In einer Welt in der man das übernatürliche Wirken von Geweihten tagtäglich sehen kann gibt es keine Atheisten, ein "nicht glauben" wie in unserer Welt wäre nunmal ein leugnen der Tatsachen und jemand der alle Götter als Hirngespinste ablehnt dürfte ähnlich angesehen werden wie bei uns Flacherdler.


    Ob Angrosch = Ingerimm im 12G so verbreitet ist weiß ich nicht, da sogar Kor nicht jedem Gläubigen bekannt ist würde ich davon ausgehen das Angrosch eher unbekannter ist, dann noch auf die Idee kommen das beide Götter die selbe Entität sind kann natürlich auch als Gotteslästerung angesehen werden. Hier spekulieren ich jedoch selbst ein wenig.

    Aus sicht der Zwerge gibt es hier sicher auch verschiedene Argumentationsgrundlagen, die konservativsten Erzzwerge werden die 12 leugnen, Hügelzwerge andererseits beten manchmal sogar Ingerimm an statt Angrosch.

    Pantheonübergreifende Hochzeiten stelle ich mir aber dennoch ähnlich vor wie die Hochzeit eines Katholiken mit jemand andersgläubigen, je nach Priester möglich, für gewöhnlich jedoch eher eine Seltenheit.

  • Wenn man immer nur die Leute mit dem gleichen Glauben heiraten könnte, dann wäre das Mittelreich wahrscheinlich längst ausgestorben oder jeder zweite wäre ein Bastard.

    du Verwechselst gerade etwas. Es geht nicht drum welchem Gott man den Vorrang gibt, sondern welches Glaubenskonstrukt man hat.

    Im 12gg kannst du "frei heiraten", egal ob du Handwerker bist und hauptsächlich mit Ingerimm zutun hast oder ob du Hausfrau bist und Travia deine Aufmerksamkeit hat.


    Also im Idealfall hätte einer konvertieren müssen oder ihr hättet ZWEI sehr weltoffene Geweihte finden müssen.


    Pantheonübergreifende Hochzeiten stelle ich mir aber dennoch ähnlich vor wie die Hochzeit eines Katholiken mit jemand andersgläubigen, je nach Priester möglich, für gewöhnlich jedoch eher eine Seltenheit.

    Nunja der allergrößte Teil des Mittelreichs ist nunmal 12G gläubig, wir reden hier von weit über 90%, wir reden hier von 1,6 Millionen Menschen, 30.000 Zwergen und 3.000 Elfen.






    In einer Welt in der man das übernatürliche Wirken von Geweihten tagtäglich sehen kann gibt es keine Atheisten, ein "nicht glauben" wie in unserer Welt wäre nunmal ein leugnen der Tatsachen und jemand der alle Götter als Hirngespinste ablehnt dürfte ähnlich angesehen werden wie bei uns Flacherdler.

    der Teil mit den Atheisten stimmt nicht ganz, da Elfen nicht an die Götter als Götter, sondern nur sehr starke Wesen glauben und ihnen damit ihr Göttlichkeit absprechen, sind sie Atheisten.

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • Es gibt da im Hintergrund einige Widersprüche. Einmal gibt es die Angabe, dass nur wirklich stark gläubige und verdiente Personen in das jeweilige Paradies eines Gottes einfahren (meist Geweihte und andere Außergewöhnliche), alle anderen bleiben in Borons Hallen, und Frevler etc. fahren eben in die Niederhöllen. Dann wiederum gibt es beim Travia-[...]-Bund IIRC die Info, dass bei Einhalten des Bundes bis zum Tod beide im Paradies des Bundes zusammenkommen, was durchaus widersprüchlich sein kann - teilweise extrem wenn Gläubige verschiedener Kulte (vllt. sogar Geweihte) unter einem Bund eines dritten Gottes (meist Travia) vereint sind.