(Sammelthread) Schattis Phileasson-Saga ...

  • .... die nicht mehr die Phileasson-Saga sein wird.


    Meine Spieler schauen hier natürlich nie rein. :)


    EDIT November 2019: Diesen ersten Beitrag noch mal überarbeitet, überholte Überlegungen gelöscht und aktuellen Stand der Dinge aufgeführt, und einige der Fragen, die sich so vor fast 2 Jahren hatte, habe ich mittlerweile für mich klären können, weshalb einiges davon aus diesem ersten Beitrag verschwunden ist. EDIT Ende


    Ich möchte hier meine Ideen und Ansätze zur teilweise durchaus etwas größeren Umarbeitung der Phileasson-Sage diskutieren und diskutieren lassen, aber auch weitere Ideen und Ansätze einholen.



    Es gab 1000 AP vor Spieleinstieg zum Akzente setzen von Fähigkeiten.

    Es stehen soweit eine Hexe, die keine Hexe sein möchte und als Gauklerin unterwegs ist, eine Zwergin, die vor amboßzwergischen Verhältnissen zu Hausen und Verehrern flüchtete (Axt, Speer und Schild) und ein Söldner mit Moha-Herkunft (der auch etwas Fernkampf und Natur mitnehmen wird, in der Zukunft ein BHK II-Kämpfer).

    Passend zum eigentlichen Kampagnenstart und Mannschaftsanwerbung kamen ein Donnerbacher Magier und eine Kartografin hinzu.



    Relevant ist, dass unser Aventurien etwa viermal so groß sein wird, da wir die Entfernungen verdoppelt haben. Die Zeitplanungen aus dem Buch sind daher irrelevant.

    Im Februar 2018 haben wir mit einigen Vor-AB anfangen, im Februar 2020 fiel dann der tatsächliche Startschuss der Kampagne. Die wenn auch 9 Vor-AB (die aber größtenteils recht kurze Anthologie-AB sind) waren weniger zeitraubend, als vielmehr unser interaktionsfreudiger Spielstil.^^




    Gründe für meine Umarbeitungen:

    • Ich kann mich nicht so recht für Thorwaler und Thorwal begeistern und für offene Drachenboote im Ewigen Eis, aber Albernier, die bekanntlich auch sehr gute Seefahrer hervorbringen, mag ich, und ein richtiges Schiff (Karavelle) gibt es auch dazu (das möglichst durchgehend zu See benutzt wird). Deshalb ist bei mir gesetzt, dass es bei mir zwei albernische Kapitäne - bzw. einer, der Phileasson-Ersatz ist eine Kapitänin - sein werden und die Wettfahrt in Havena starten wird.
    • Ich habe eine Spielerin dabei, die die Saga vor fast 15 Jahren schon mal mal gespielt hat und ein Spieler hat damals ab Fasar (glaube ich, ist schon her) mitgespielt.
    • Ich habe Lust auf diese Änderungen, weil sie mir gefallen, und es macht mir Spaß, solche und andere Änderungen vorzunehmen. Ich als SL sollte schließlich über Jahre selber Spaß daran haben und mich selber bei Laune halten.^^



    Bisher mal so meine bisherigen Ideen und Ansätze abseits, in Havena mit albernischen Kapitänen zur Wettfahrt zu starten:

    • Statt mit Schiedsrichtern der Travia-Kirche wird es jeweils eine*n Efferd-Geweihte*n geben. Havena ist doch eher Efferd-affin und so einer passt auch in meinen Augen deutlich besser zu einer Seewettfahrt.
    • Ich habe im Forum nebenan, bzw. im Phili-Projekt Überlegung die gelesen, dass statt der 12 Götter Simia die Visionen schickt. Das hat mich spontan angesprochen: Wer schickt die Prophezeiungen? - DSA-Forum, bzw. Hintergrund für die Kampagne: Simia u.a. - Phileasson- und Simyala-Projekt. Simia ist ein vielen Kulturen und Religionen bekannt und vor allem war er auch bei den Hochelfen bekannt und hätte damit mehr Motivation als die 12e, die spontan beschließen, sich die Elfen hoffentlich für die Zukunft zu sichern. Daher wird bei mir Simia die (entsprechend angepassten) Prophezeiungen geben.
    • Was ich aber tatsächlich gerne drin haben möchte und sich damit teilweise weit von der Vorlage dann doch entfernt, ist, dass ich sehr gerne eine tatsächliche Kontinentumrundung dabei hätte, also auch unten im Süden rum, und ebenso mehr Seefahrts-Aspekte. Es starten 2 Kapitäne zu einer Wettfahrt, wer König der Meere wird, und schon deshalb darf und sollte es schon mehr Seefahrt-Elemente enthalten in meinen Augen, auch unter dem Blickwinkel, dass es bei der Wettfahrt sehr schnell um etwas anderes geht. Nun ist der Part mit der Khôm sehr wichtig, weshalb da unten ggf. etwas hin und her gereist werden wird. Daher geht es nach meinem derzeitigen Stand nach Tie'Shianna, dann aber zurück an die Ostküste, dort gen Waldinseln und dann unten herum ins Meer der Sieben Winde. Die Prophezeiungen müssten entsprechend angepasst oder ersetzt werden.
    • Mögliche Aufgaben, die wegfallen werden: Nivesen kennenzulernen ist zwar ganz interessant, aber das vor allem Relevante in der Aufgabe scheint mir Niamhs Globule zu sein, die sich auch auf anderem Wege einbauen ließe. Auch die Echsen in ihrem Tal fand und finde ich persönlich nicht so unglaublich dolle, dass man es nicht weglassen könnte. Da ist der wichtige Part, an die Taubralir zu gelangen und das ließe sich wohl auch recht gut im Südmeer anderweitig bewerkstelligen. Dschungel-Feeling und Begegnung mit Echsen-Menschen ließe sich auch über Land-Pausen im Süden einbauen, damit Ewiges Eis, Gebirge, Land, Wasser, Wüste, Dschungel auch drin enthalten bleiben. -> Daher habe ich die kranken Nivesen als Vor-AB genutzt, und diesen Teil, wie auch den Aufbau des Dorfes und Tal der Echsen (Nr. 3, 8 und 9) werde ich weglassen. Dafür kommen die AB "Chalwens Thron" (hat einen kleinen Bezug zu Hochelfen, da Chalwen ja auch ihnen etwas prophezeit hatte und die auf einer der Inseln in den ImN auftaucht), "Perlwasser" (da lässt sich womöglich auch noch was aufbauen, weil die Inseln darin so dermaßen weit vom Schuss sind) und "Der Jadeberg" EDIT: Ein inoffizielles, auf Altoum angesiedelt, an entsprechenden Stellen rein.
    • Als wir damals die Kampagne gespielt hatten, landete die Blumenvase bei uns, dafür Seflanatil vorher bei Beorn. Daher würde ich es diesmal umgekehrt machen. Auch wenn die Episode mit dem Macdans tatsächlich großartiger ist als durch ein Höhlensystem zu schippern und einem Toten ein Schwert fortzunehmen. Aber ich habe bereits Ideen und Ansätze bekommen, Dank auch dem Phileasson-Projekt, die Seflanatil-Sache etwas aufzuwerten.
    • Ich werde einige Zwischen-AB zwischendurch setzen, eines davon wird der 2. Teil von "Träume von Macht" sein. (Einen Faden dazu in dem Kontext habe ich hier aufgemacht, aber in den folgenden Beiträgen hier weiter unten wird auch manchmal dazu etwas geschrieben ab einschließlich dem zweiten.) Den ersten Teil hat ein SC als Vor-AB vor dem eigentlichen Spieleinstieg im Hintergrund, was immerhin Motivation im Weiteren für die ganze Gruppe gab, sich zusammenzutun und nach Norden zu ziehen: Die Suche nach der Stadt. Dazu passt das AB mit seinem Setting perfekt in die Saga, wenn diese auf den Spuren der Hochelfen wandelt.
    • Pardona wird nicht persönlich mitreisen, sondern jemand anderen mitschicken, über den sie die Sache im Auge behalten kann. Sie wird in Tie'Shianna jedoch persönlich auftreten. Hier (im letzten Absatz) habe ich einige Ansätze und ihre Quellen zu dieser Szene aufgeführt. Gerade an dem Punkt, wen oder was sie mitschickt, bin ich noch unentschieden, Gestaltwandler oder Shakagra, wie in den Verlinkungen genannt, überzeugen mich nicht so recht.
    • Sämtliche offizielle NSC werden durch eigene ersetzt. Zu eigenen NSC habe ich als SL den besseren Bezug als zu jenen aus dem Buch, außerdem kann ich so besser Bereiche abdecken, die eher fehlen, und an anderen Stellen NSC bereit stellen, die das eine oder andere wichtige als Lehrmeister vermitteln können.


    Mittlerweile habe ich auch einen groben Ablaufplan erstellt mit Haupt- und Neben-AB (in diesem Beitrag ebenfalls aufgelistet, dort noch mit einigen kleinen weiteren Ausführungen)


    Prolog: Prolog (in Havena, Streit der Kapitäne vor dem Alten Efferd-Tempel, Aufgabenstellung)

    1. Gen Norden

    2. Himmelsturm

    1. Zwischenabenteuer: "Ein Traum von Macht", Teil II

    2. Zwischen-AB: Ohne Wettfahrt-oder Hochelfen Bezug, das Szenario ("Die 3 letzten Tage von Oblosch")

    Silvanden Fae’den Karen und die Begegnung mit Niamh wird auf der Reise nach Osten als Zwischenbegegnung eingebaut

    3. Auf der Spur des Wolfes (etwas aufgebohrt/nach hinten heraus etwas verlängert, um die Geschehnisse/Eroberung von Selfanatil etwas aufzuwerten)

    4. Chalwens Thron

    5. H'Rangars Kinder

    6. Auf der Suche nach dem Larga'Hen

    7. Wie der Wind in der Wüste (die Wüstenreise also nur bis Tie'Shianna)

    3. Zwischen-AB: Möglicherweise "Futter für Al'Tacht" (aus "Spuren der Verheißung) in Fasar, oder aber, nachdem ich drauf gestoßen bin, eher wohl eine Episode um Pardonas quasi-Schwester (und folgenden Beitrag), nachdem ich drauf gestoßen bin (im Fasarer Umland)

    4. Zwischen-AB: eines in Selem (da gibt es ja einige Anthologie-AB zur Auswahl, entschieden habe ich mich noch nicht endgültig)

    8. Ein inoffizielles AB auf Altoum

    9. Perlwasser (mit Kurs nach Süden, nicht nach Osten)

    10. Inseln im Nebel (für die Gestaltung des Untergangs Tie'Shiannas liegt schon der gleichnamige Roman bereit, außerdem wird hier Simia öfter mal angetriggert werden/als Prophezeiungsgeber spätestens enthüllt werden, und Pardonas Schwester auch mal kurz auf einer der Inseln vorkommen)

    11. Der Alte König

    12. Alte Freunde, alte Feinde (mit der Option, mich an das Finale der älteren Ausgabe zu halten, oder das aktuelle doch in einigen Belangen umzuändern, um mehr SC zu thematisieren)



    Als Vor-AB waren /sind da:

    Ein inoffizielles, das auf einer Supernatural-Folge basiert

    Ogerzähne und Hühnerdiebe

    Der Zorn des Bären (Schauplatz in einem fiktiven Dorf südöstlich von Oblarasim)

    Für eine Handvoll Taler (u.a. aus einer alten Wunderwelten-Ausgabe)

    Das AB um die kranken Nivesen und den Viehtreck, wenn auch in diesem Fall zum näheren Riva

    Das Kloster Wahren Glaubens

    Die entsprungene Braut

    Nurinais Ring (kommt noch) (kurzfristig habe ich das aus dem Programm genommen, da die Ausgangsidee hervorragend ist, die weitere Lösungsfindung und -umsetzung mir gar nicht gefällt)

    Schrecken in der Tiefe (zeitlich umversetzt)


    Auch wenn die Vor-AB fast keinen Bezug zu Seefahrt oder Hochelfen haben, habe ich mit der Auswahl doch einige vorausplanende Ziele verfolgt:

    • Die Charaktere werden mit einem nördlichen Winter vertraut gemacht (der Winter während ZdB) Die Charaktere sind mit Hochelfen rudimentär vertraut (die Geschichte um Vayavinda zog sie erst in den Norden und sie haben fleißig Informationen gesammelt).
    • Ich bekam Gelegenheit, ihnen über den offiziell so gesetzten Hochelfen-interessierten Hochgeweihten der Hesinde in Donnerbach eine Transskriptionslinse zukommen zu lassen, um später im Himmelsturm dem Problem, dass niemand Asdharia lesen kann, zu begegnen.
    • Die Nivesen aus ZdB waren die, die später krank wurden, beim Viehtrieb war die Nivesin Amuri bei, der später begegnet wird, um sie als Eiskundige mitzunehmen.
    • Die beiden rivalisierenden Kapitäne traten bislang zwar nie persönlich auf, aber ab und an wurden sie mal kurz erwähnt, ebenso ihre Rivalität, so dass, wenn der Streit miterlebt wird, ihre Namen und ihr Streit zumindest rudimentär bekannt sind.
    • Der Zwergin wurde trotz Binnenlands-AB so oft wie möglich Gelegenheit gegeben, sich über Seen, diversen Flussüberquerungen und sogar einer Schiffsreise (ohne Meuterei, Flaute, Schiffsuntergang oder Piratenangriff^^) mit Wasser vertraut zu machen, auch die SC sind sehr bemüht, ihr Schwimmen beizubringen, was bislang mit einigen SE auf Meeresangst und Schwimmen honoriert wurde.
    • Auf der besagten einen Schiffsreise fuhr auch auf einem Teilstück eine Efferd-Geweihte mit. Genau diese wird später ab Havena die Mannschaft als Schiedsrichterin begleiten.
    • Vor Ort in Havena werden sie etwas Bekanntheit und Ansehen erringen, um zu unterstützen, dass sie gerne auf die Fahrt mitgenommen werden, zusammen mit dem Umstand, dass sie durchaus schon Winter-erprobt sind und von Hochelfen gehört haben.
    • Irgendwann während des Aufenthaltes in Havena (wohl noch während des AB dort) wird die Blaue Frau der Zwergin einen Gegenstand geben, der sich später als Träne Nurtis (bei mir wohl Träne Simias) erweisen wird (ich finde es besser, wenn die SC wichtige Dinge beitragen können, als dass später ein NSC praktischerweise den wichtigen Gegenstand hat). Der Edelstein ("Wehe, der ist magisch!") befindet sich bereits in Zwergenhänden)
  • EDIT November 2019:


    Überholte Ideen und Ansätze vorsichtshalber hier mal behalten und aus obigem Beitrag entfernt:


    • Im Grunde würde ich sogar gerne die Reihenfolge der Fahrt, also Startrichtung, ändern, aber Pardona früh reinzukriegen ist absolut wichtig für den gesamten Verlauf und die wohnt nun mal oben, und auch diesen Ablauf ändern würde dann wohl endgültig alles, was was passiert aus dem Buch über den Haufen werfen und so richtige viel Aufwand produzieren. Und ganz so weit wollte ich mich auch nicht unbedingt von der Vorlage entfernen (es sei denn, es gibt ganz wundervolle Vorschläge).


    Zuletzt kam ein Magier aus Festum dazu. EDIT: Der nicht mit an Bord gehen wird, weil sein Spieler wegzieht, es wird zwei neue SC geben, aber was genau die sein werden, steht noch nicht fest. EDIT Ende

    Ob der Peraine-Geweihter aus Nostria, der bodenständig und handwerklich ausgerichtet ist, der gerade in Nostria pausiert, während sein Spieler pausiert, zum eigentlichen Start der Kampagne dabei sein wird, muss sich zeigen. EDIT: Voraussichtlich nicht.



    -----------------------------------------



    Vielleicht kommen ja noch Ideen zu obigen Punkten?


    Doch ich mache so lange mal etwas weiter.

    Ich überlege, den zweiten Teil von "Ein Traum von Macht" vorwegzusetzen, als erstes AB für die Gruppe überhaupt. Der eine SC, der bislang gesetzt ist, hat schon den sozusagen ersten Teil hinter sich.


    Ich möchte in einem anderen Thread keine Spoiler zur Saga setzen, und nehme dafür hier welche zu ETvM in Kauf, und setze daher meine Pro und Contra-Punkte vorsichtshalber in Spoiler.

    Ich habe mir das AB noch nicht durchgelesen und kenne daher keine Details für den Fall (daher dürften keine ernsthaften Spoiler gegeben sein), dass ich es nicht leiten werde, denn dann werde ich es wohl absehbar spielen.



    Das ist vor allem mein Knackpunkt, der mich unsicher sein lässt, ob oder ob nicht das AB vorweg gut passt. In der Saga ist es ja eher ein Aha-Erlebnis, von Hochelfen zu erfahren, ihre Spuren zu finden, mehr über sie zu erfahren, ihre Bauten tatsächlich zu betreten.

    Wenn man aber einmal den Himmelsturm gesehen hat, nehmen die Aha-Erlebnisse aber auch schnell ab, denn dann sind Hochelfen ein Begriff, wer und was sie waren, und quasi die ganze Saga kommt dann noch. So gesehen nimmt ETvM dann zwar einen vielleicht großen Moment vorweg, aber ersetzt ihn durch einen anderen großen Moment (nehme ich an, nach allem, was ich über ETvM weiß und erahnen kann, nachdem ich den ersten Teil gespielt habe).



    EDIT: Ich habe es gelesen, es enthält mir zu viel über Hochelfen, um damit noch im Himmelsturm noch Sense of Wonder erringen zu können.

    ETvM (2. Hälfte) wird nun bei meinem derzeitigen Stand der Dingen (Juli 2018) das zweite Zwischen-AB während der Kampagne werden auf dem Weg gen Vallusa.

    Einen Thread mit Überlegungen zu meinen Änderungen und Anfrage für weitere Vorschläge hatte ich hier mal eröffnet: Ein Traum von Macht

  • Also zunächst erstmal zu mir: Ich selber habe 1 Jahr gemeistert und 2 jahre gespielt. Und das ist länger her(3/4 Jahr): ich bin also längst nicht so fit, wie Schatti und eventuell andere.


    2 Dinge fallen mir auf:

    1.) Welches Phileasson? Auch wenn du´s veränderst brauche ich für Kritik/Vorschläge/Anmerkungen das Wissen, welche der inzwischen 3 Varianten du hauptsächlich benutzt sowie den Verweis mit Phileasson-Projekt oder ohne? Die Romane oder nicht? Das wäre hilfreich um Diskussionen zu vermeiden. :)

    2.) Okay, du veränderst viel. Was ist denn noch da? Wie heißt "Phileasson"? Wie heißt das Schiff? Welche Charaktereigenschaften haben die beiden Figuren und WARUM sind sie in Rivalität UND: WARUM zum Geier ist der aller-, aller-, allerwichtigste albernische Seefahrer und Admiral Sanin nicht dabei?(Zumindest in allen späteren Publikationen kommt der dauernd vor.)
    Du lässt die Traviageweihte weg. Okay, welche NSCs beiben denn? Wer ist New Blood, äh New Beorn? Und wie sind die Figuren dazugekommen(Raluf passt nicht nach Albernia, genauso wenig der Skalde Ohm und Ynu)? ich würde Ohm in einen thorwalschen weiblichen halbelfen oder Vollelfen verwandeln mit androgynen Zügen. Passt dann besser für Albernia und das gesamte AB- und er hat auch Motivation.

    Sehe ich die Geschlechtsumwandlung korrekt als Kritik der extrem sexistischen NSC-Gruppenverteilung(nur eine Frau - und die ist auch noch kampfunfähige Traviageweihte): Ein weiblicher Kapitän reicht nicht, um dieses Problem aufzubrechen. ich würde Ynu auch weiblich machen. Das das NSC-Verhältnis wenigstens bei 50% ist, wenn dir sowas wichtig ist. Ynu klingt nicht wirklich männlich, Ohm auch nicht. Man muss nur wenig im Spiel ändern.


    Uff... schon viel: fangen wir beim Metaplot an - oder zu deinen Ideen:

    1. Idee: SC-Geweihter erhällt die Visionen. Sehr gut. Super. Bin ich sofort dafür. Kleiner Hinweis: Behalte im Hinterkopf, wer die Visionen bekommt, solte der SC unabkömmlich sein oder sterben.

    2. Idee: Simia schickt die Visionen. Weltklasse! :thumbsup:Also ich hab im Himmelsturm einen Geweihten des Zerzal mit reingenommen. hat dem "Golgarithen" seine Hauptwaffe für später und ein Schild geschenkt. Wichtige Frage: Warum Simia und warum diese Gruppe? Iwie muss Simia dann auch als Halbgott implementiert werden, sonst hat man das Problem, dass SCs sagen: "Simia?... wer?" Und eine Nebenquest gibt es: Was machen die 12e stattdessen, bzw. ab wann werden sie aktiv? Der Namenlose würde schließlich am Ende siegen. Da sollten die 12e wenigstens iwann einen Auftritt haben. Habe dazu meine eigene SC-Geschichte als Gefühl, bei uns gab es Götter iwie nicht.

    3. Idee: Das Umleiten der Gruppe und eine vollständige Kontinentalumrundung.... Ich finde, da kannst du auch noch kreativer sein. Zum einen ist ja euer Aventurien schon 4 mal so groß. Zum zweiten würde ich die SCs entscheiden lassen, welches Artefakt sie bekommen. Schaffen sie es ohne Meisterinterbention beide zu bekommen, Gratulation eine Eigenschaftssteigerung und eine Belohnung extra. Das Artefakt geht dann kurze Zeit später verloren. ich als DM würde es nicht vorher festlegen, wo Chars scheitern könnten oder nicht. Okay, sag ausgerechnet ich, der bei eurer G7 kritisiert hat, ihr seit zu erfolgreich:D
    Wenn du einen Aufhänger brauchst, bringe eine weitere Aufgabe hinein: Bei mir waren die Elfen und Hochelfen überall wo ich es als sinnvoll erachte als Meister(Aventurien ist ehhh verbuggt, was soll´s). Wenn du da auf verschiedenen Hochelfensachen Bezug nimmst gut. Aber warum nicht ein paar (Ur)waldelfen hereinnehmen? Der einzige Unterschied zu normalen gegebenen Elfen wäre Dschungelkundig. Und ich finde es unsinnig dass sich Elfen einfach nur nach Norden zurückgezogen haben. Menschen fliehen doch auch in alle Richtungen, warum also nicht damalige Hochelfen?
    Die Kontinentalumrundung würde ich nach dem Khompart aber vor dem Hochelfen-Inseln-im-Nebel-Part machen, so dass sie dann im Süden des Horasreiches starten(Ich weiß, es hieß noch Königreich Liebliches Feld^^:P). Das wäre ein schöner Magellanvergleich: Er hat auch nicht seine Weltumseldung geschafft, sondern ist bei den Gewürzinseln gestorben. Dennoch gilt er als der 1. weil er schon mindestens einmal zuvor soweit nach Osten gesegelt war. Also nach dem Khomabenteuer die Flüchtlinge ausruhen und zu Kräften kommen lassen, während die Helden weiterziehen und dann die Umrundung machen. Auch wäre es wichtig hier dann mehr als ein Schiff hereinzubringen: Um Verluste zu ermöglichen. Das Meer ist unerbittlich. Überleben muss irgendein Schiff, können aber 4 von 5 oder 5 von 5. Mir feht in dem AB ohnehin eine Seeschlacht mit Al Anfa. Her würde ich nicht um alle Waldinseln herumfahren, sondern im Gegenteil: Sie müssen eine Passage + richtige Inseln suchen. Diese wichtigen 2 Inseln beinhalten dann die wichtige Aufgabe. Die Wegsuche ab Kapp hat Magellan z.B. über eineinhalb Wochen gekostet(und eins seiner Schiffe). Also ich würde da mehr mit Kreativität, aber besonders in diesem part auch mit deftigen Niederlagen arbeiten, sollten die SCs das Meer unterschätzen.

    Okay... Dann planen wir? Wanan und wo und wie editieren wir das AB um welche Bestandteile?:S

    4. Idee: Ein traum von Macht. Müsste ich mir selber komplett durchlesen, das AB. Von daher nur meine grundlegender Gedanke: Tease mehr an, als dass sie wirklich wichtige Infos zu den Hochelfen bekommen. Nur Bruchstücke.
    SC1: "Okay.... Hier steht Simia hat.... gemacht und den Anführer des... erschlagen!"(... ist unleserlich)

    SC2: "Was? Wie? Simia hat doch wohl gar nichts. Ist er auch eine wichtige elfische Gottheit? Das ergibt keinen Sinn!"

    SC3: "Was soll das übrigens für eine Drachenfigur sein? Die ist im Größenvergleich 10:1 zu Simia?!"

    SC1 bis 4: "Whaaaa!!!!"
    Übrigens habe ich mein kurzes Einführungs-AB in Albernia spielen lassen und da haben sie Raluf und Phileasson kennengelernt. Und eine al anfanische Galeere versenkt.^^

  • Hey @Der Doc , vielen Dank für Deine Antwort. :)


    Ich habe die Deluxe-Ausgabe hier, also die 4.1-Saga, habe aber auch (unbegrenzt) ausleihbar die DSA 3 Softcover-Ausgabe hier liegen. Das ist die, zusammen mit den 2er Einzelheften, die ich damals als Spielerin gespielt hatte.

    Ich gedenke z.B., die Unter-den-Wellen-Episode aus der alten Version zu nehmen, statt das durch den wiedergeborenen Elfen der neuen Ausgabe zu nehmen. Das kam damals bei uns Spielern sehr gut an.

    In Phileasson-Projekt habe ich erst mal kurz reingeschaut, würde da aber durchaus drauf zurückgreifen, wenn ich da etwas finde, das mir zusagt.

    Die Romane lese und habe ich (bis jetzt), aber Pardona finde ich da furchtbar und bis jetzt ist da wenig bei, das ich übernehmen würde.



    Das Schiff wird "Seeadler" weiterhin heißen, nur kein offenes Drachenboot sein, sondern ein richtiger Segler.

    Ex-Phileasson hat den Nachnamen "ni Fileas" (das muss nicht in Stein gemeißelt sein, aber die Anlehnung an das literarische Vorbild finde ich nicht schlecht), einen Vornamen habe ich noch nicht für die Dame, Vorname Diarwen.

    Warum sie in Rivalität sind, habe ich noch nicht ausgearbeitet. Den genauen Werdegang habe ich ebenfalls noch nicht festgelegt. Ich überlege noch, ob ich als Basisprofession Fähnrich zur See nehme oder Navigator. Ein militärischer Hintergrund erscheint mir ganz gut. Wäre dann aus dem Dienst ausgetreten, als für sich herausgefunden, dass das Meer zu groß und frei ist, um Truppen zu transportieren, im Hafen zu liegen oder vor Maraskan zu verrotten und Dienst einengend ist. Wäre dann erst in anderen Diensten gefahren, bis entweder eine lukrative Fahrt oder eine wertvolle Entdeckung gemacht hat, oder von einem reichen Investor finanziert, aber in jedem Fall nach einigen Jahren ein eigenes Schiff hat. Zum Zeitpunk der Wettfahrt ist sie etwa 40, hat einen Ehemann mit ebenfalls Seefahrer-Hintergrund (der zu Hause bleibt und auf die Kinder und bereits einen Namen hat^^) aufpasst und 2 Kinder, der älteste Sohn ist mittlerer/älterer Teenager.


    Der rivalisierende Kapitän oder Kapitänin könnte ein regeltechnischer Feind sein, muss natürlich in jedem Fall ein älterer Konkurrent sein, mit dem sie schon länger in rivalisierender Konkurrenz lag.

    Weil Admiral Sanin in festen militärischen Diensten steht und nicht einfach aus einem Streit heraus spontan auf Weltumsegelung gehen kann, nimmt er nicht teil. Es gibt auch andere namhafte Seefahrer, die in der originalen Kampagne auch nicht antreten, weil es kein offenes Rennen ist, sondern nur zwischen zwei Kapitänen. Sanin dürfte auch eher in Harben, dem Kriegshafen sein, oder ist gerade auf der Ostseite des Kontinents positioniert, in der 7G war er in Perricum.

    Aber da Du mich an ihn erinnerst, vielleicht lasse ich ihn Havena sein und ein paar Worte zur Abfahrt sprechen. :)


    Andere Begleiter: der andere Kapitän ist entweder ein Mann oder auch eine Frau, da habe ich noch kein Bild vor Augen. Der andere Kapitän wird ein Mann sein, ein Draufgänger und einem gewagten Boltan-Spiel auch mal nicht abgeneigt, Kapitän Kellen Aberdan.


    Meine mitreisenden NSC werden (bis jetzt) sein:

    • Ein angehender Reiseschriftsteller (männlich) adliger Herkunft (der Ersatz für Ohm Folker). Sieht doll aus, kann sich super benehmen, mäßig kämpfen (beides wird ihm in der Wildnis wenig helfen^^), aber wird am Ende einen spannenden Roman über die Wettfahrt schreiben und kann bei gesellschaftlichen Parts in den besseren Etagen aushelfen.
    • Es wird einen Haijäger/Perltaucher (männlich) geben, Anfang/Mitte 40, einen recht guten Lehrer, damit Nachhilfe in den Bereichen schwimmen, tauchen, Kampf im/unter Wasser jederzeit verfügbar ist (das werden sie brauchen), und auch mit Hapunen und Bordgeschützen kann.
    • Das Äquivalent für Raluf wird Eilif Donnerfaust sein, die im Original bei Beorn mitsegelt. Groß, stark, robust im Gemüt und wird wohl am liebsten den ganzen Tag die Mitreisenden zum Armdrücken auffordern. Dieser NSC wird bei einem Spieler liegen. Der mag diese Figur, hat sie in unserer 7G im 1:1 Strang für meine Ritterin als NSC einige Male auftauchen lassen und wird sie auch generieren.
    • Eine Efferd-Geweihte als Schiedsrichterin.
    • Kapitänin ni Fileas natürlich.

    Da unter den SC ein Peraine-Geweihter sein wird, werde ich den angedachten Medicus (Magiediellanten) wohl weglassen.

    Ob ich einen NSC für die fordernden Naturparts (Dschungel, Eis, Wüste) brauche, wird sich zeigen. Die SC werden in den Vor-AB einen Winter recht weit nördlich verbringen, der Söldner mit Moha-Herkunft soll auch den Natur-Parts übernehmen können.

    Wenn ich da also NSC-Unterstützung brauche, dann eher zeitweilige Begleitung, keine dauerhafte. Je mehr die SC können und einbringen können, desto besser.

    Dazu gibt es noch ein paar Seeleute, die dauerhaft mitkommen, die sich besonders bewährt haben, und die ich noch etwas ausarbeiten/skizzieren werde.



    Mir ist zwar aufgefallen, dass gerade die Romane sehr "männlich" ausgerichtet sind (hauptsächlich männliche Figuren, Frauen nur wenige und dann öfter in nicht kämpfenden Positionen, den Räubern im 4. Band wird sogar gesagt: "Die haben nur Gelehrte und Frauen bei sich, die sind keine Gegner für euch", aber in einem gleichberechtigten Aventurien, in dem Frauen körperlich ebenso stark, groß und schwer sind wie Männer (oder umgekehrt), finde ich es nur passend, wenn wenigstens einer der Kapitäne eine Frau ist.

    Nennenswerte Kritik an sexistischer NSC-Verteilung habe ich damit (bewusst :P) nicht verbunden.

    Im Grunde haben bei mir SC und wichtige NSC das Geschlecht, wie sie sich mir gedanklich vorstellen.

    Im Moment ist halt noch offen, ob der Rivale ein Männlein oder Weiblein sein wird.

    Weitere NSC, seien sie dauerhaft mitreisend oder nur auf Teilstücken, werden männlich wie weiblich sein. Aber Du hast recht, da die Frauenquote gegenüber dem Original zu erhöhen.

    Falls ein eiskundiger NSC nötig sein wird, würde das gut ein Nivese bleiben können, den ich den SC auch aus einem Vor-AB bekannt sein lassen könnte.



    Visionen für SC: Ich halte die Idee einerseits weiterhin für gut. Warum dann ausgerechnet die Peraine-Kirche jeder Mannschaft einen Geweihten mitschickt (weil ich einen SC-Peraine-Geweihten dabei haben werde), müsste ich noch festlegen. Vielleicht ist es einfach die einzige Kirche, die in so kurzer Zeit (die Wettfahrt wird ja recht plötzlich vom Zaun gebrochen, auch wenn ich die IT-Zeit von 1 Woche auf zumindest 2 erhöhen werde) bereit ist, 2 Geweihte als Schiedsrichter für so etwas bereitzustellen und sie überhaupt aus dem Tempel entbehren zu können.

    Nun sollen diese Schiedsrichter eine gewisse Neutralität wahren. Auf der anderen Seite hilft Shaya in AB und Romanen ja auch durch Tat und Liturgie, so dass diese Neutralität manchmal eher Schein als Sein sein wird.

    Ich werde da ggf. mit dem Spieler drüber reden, ob er sich ein gewisses Maß an Neutralität vorstellen kann und haben möchte für seinen SC.

    Ansonsten ist es eine Option, dass die Efferd-Kirche (Efferd ist in Havena eine wichtige Gottheit) Efferd-Geweihte stellt als Schiedsrichter, und jede Mannschaft einen davon bei hat (mit etwas Tuning an Liturgien, weil Efferd diesbezüglich schlecht weg kommt).



    Simia: Simia vorher den SC und Spielern bekannt zu machen, ist eine so dermaßen naheliegende und sinnige Idee - dass ich natürlich nicht daran gedacht habe.:thumbsup:

    Jetzt muss ich mal schauen. In ETvM würde sich zwar die Option bieten, aber nachdem ich das AB ganz gelesen habe, werde ich den zweiten Teil während der Saga einfügen (wenn Du das mal ,lesen solltest, wirst Du wissen, warum man da Hochelfen nicht nur anteasen kann). Das vorher zu spielen nimmt einfach zu viel weg. Die anderen Vor-AB sind Elfen-frei. Da werde ich mal schauen. Mit Gerasim, so die Gegend, sind die SC in den Vor-AB jedenfalls in Gegenden, um Kontakt mit Elfen zu haben. Der eine SC, der den Anfang von ETvM gespielt hat, ist eh schon etwas von Hochelfen angetriggert worden und möchte da mehr finden (vor allem die Stadt^^).

    Warum sich Simia diese Truppe aussucht, die Frage gilt ja auch im Original, warum sich gleich alle 12 reinknien. Es sind diejenigen, die sich dafür interessieren und Dinge aufrühren, die seit Tausenden von Jahren mehr oder weniger vergessen waren.



    Für die Wettfahrt selber habe ich mittlerweile ein Gerüst von Aufgaben und Zwischen-AB erstellt. Drei ursprüngliche Aufgaben fallen raus (Nivesen, Broscal, Tal der Echsen), dafür kommen "Chalwens Thron" (das hat sogar einen gewissen Bezug zur hochelfischen Geschichte, da man das ja auch in den Inseln sehen kann), "Perlwasser" (nur als Fahrt in den Süden, nicht nach Osten) und "Der Jadeberg" mit hinein.

    "Perlwasser" und "Chalwens Thron" würde ich wiederum anpassen über Einstieg und Verlauf, die allgemeinen Bewertungen nannten da einige Mängel und Kritikpunkte.

    Mit meiner Wettfahrt möchte ich zwei Ziele erreichen: Zum einen eine Wettfahrt um den Kontinent und mit möglichst vielen Geländetypen (es soll ja geklärt werden, wer der beste Seefahrer ist, also sollte mehr zur See gefahren werden, ich möchte eine echte Umrundung des Kontinents haben, dazu Eis, Wüste, Dschungel, Meer, Gebirge, und verschiedenen Völker, auf die man stößt), zum anderen möglichst Bezüge zu den Hochelfen. Das ist zwar bei meinen Aufgaben auch nicht immer gelungen (Chalwens Thron" noch ein bisschen), aber Punkt 1 wird damit erfüllt.

    EtvM hätte ich zwar gerne als feste Aufgabe, müsste dafür aber eine andere rauswerfen, und das möchte ich von dem, was ich jetzt habe, nicht. Daher wird das wohl ein Zwischen-AB, sozusagen das Sahnehäubchen in Sachen Hochelfen.


    Geplant ist bislang, durch die Wüste bis Tie'Shienna zu gehen, dort die nächste Vision erhalten und wieder zurück nach Osten (nur diesmal mehr Südosten), nach Altoum und dann mit der übernächsten Aufgabe ins Südmeer, und dann um Kap Brabak herum auf in die Inseln im Nebel.



    Zum zweiten würde ich die SCs entscheiden lassen, welches Artefakt sie bekommen. Schaffen sie es ohne Meisterinterbention beide zu bekommen, Gratulation eine Eigenschaftssteigerung und eine Belohnung extra. Das Artefakt geht dann kurze Zeit später verloren. ich als DM würde es nicht vorher festlegen, wo Chars scheitern könnten oder nicht.

    Das ist grundsätzlich richtig. Ich möchte im Grunde auch eine (gewisse) Ergebnisoffenheit. Allerdings muss ja dennoch festgelegt werden, was die andere Mannschaft macht, wie sie vorgeht und was sie kann, und das ist eben ein OT-festlegen.

    Also sind sie an entsprechenden Stellen, damit es spannend wird, da, und haben auch ihre Möglichkeiten. So weit, so klar.

    Damit es zum Ende hin und auch schon unterwegs spannend wird, wäre es halt schon sinnig, dass die andere Mannschaft auch ihre Erfolge hat (die sind ja ebenfalls fähige Leute).

    Was ich allerdings vermeiden möchte, ist, dass die SC die Blumenvase bekommen und die dann beim (bislang) einzigen magiebegabten SC landet, und damit bei der gleichen Spielerin wie beim letzten Mal.

    Das Schwert wäre damit etwas Anderes und Neues und ich könnte einen anderen Spieler damit zeitweilig beglücken.



    Pardona: Dass sie da selber mitreist, ist etwas, was mich noch nie überzeugt hat. Nicht, dass sie sich um ihr körperliches Wohl sorgen muss, oder dass sie nicht die Bedeutung erkennt. Aber in meiner Vorstellung schließt sich sich nicht persönlich niederen Kreaturen, so etwas wie Affen, an. Sie hat auch andere Möglichkeiten.

    Ich habe gelesen, dass andere SL das auch gemacht haben. Bei Sumaro hatte sie eine Shakagra in Gestalt Lenyas dabei, Gillion Feuerglanz hatte sie einen Gestaltwandler in Gestalt Lenyas mitschicken lassen (ab hier). Nun haben Shakagras das Problem mit der Sonne und dem Metall (und wenn sich das Problem lösen ließe, wäre das wohl schon getan), Gestaltwandler mit der Musik.

    Daher überlege ich, was für eine Option es noch geben kann.

    EDIT: Da ich Spieler dabei haben, die die Saga schon kennen, wäre es unter dem Gesichtspunkt auch nicht schlecht, wenn es nicht die/der Geweihte ist, der imitiert wird. Mit "irgendwem" in der Mannschaft hätte man gewiss eine Tarnung, aber im Original Lenya zu nehmen, hat ja schon Sinn und Zweck. EDIT Ende.

    In Tie'Shienna würde Pardona selber kommen, ich finde die Ideen hier: Orima - Göttin, allsehende Hochelfe oder doch vom Namenlosen berührte/verführte Mörderin Simias gut (insbesondere die Ausführungen in den Beiträgen Nr. 16 und 17 und 28) und werde davon sicherlich selber einiges verwenden, direkt im Spiel oder zur eigenen Inspiration.

  • Gern geschehen! :)


    Hm: "Unter-den-Wellen" Oh Oh... Hab es mir jetzt mal gut durchgelesen. Und ich finde das AB sehr passend, aber für das moderne Aventurien überhaupt nicht stimmig, was aber iwie auch typisch ist. Selbst Zwerge sind nicht stimmig(eine Kämpfer-, Schmiede- und Händlervolk welches isoliert in den Bergen lebt und seit 3 Tausend Jahren keinen Krieg geführt hat).

    Ich würde es so verändern, dass das Reich unter den Wellen einen Teil des Herrschaftsbereiches Zerzals in der 4. Sphäre darstellt. Und zwar genauer zwichen der Globule und der 4. Sphäre selbst liegt. Da alle Seelen in die 4. Sphäre wechseln(Pakt & Heilig mal ausgeschlossen), wäre dies angemessen. Auch bestimmte Detaisl würde ich als schwierig empfinden und benötigen einer weiteren Bearbeitung:

    1. Elfen werden wiedergeboren. Wie geht das einher mit den Flirete?

    2. Gibt es also für die Elfen auf den Inseln im nebel keine Möglichkeit mehr ins Licht zu gehen? Das wäre wohl traurig ohne Ende.

    3. Wieso kann man im Totenreich sterben? ist man dann 2 mal tot?^^ Da sollte man sich an den Globulen der Feen orientieren. - Kein dauerhafter Tod, eher Wandel. Oder zumindest iwas anderes in der Hinterhand haben als:
    SL: "okay jetzt stirkbt dein char?!"
    SC1: "Ist er schon."
    SC2: "Schon wieder?"

    SC3: "Macht nichts. Kriegen wir hin!"
    Es gibt einen viel einfacheren Weg: Im Film Hinter dem horizont gibt es eine passendere Gefahr: https://www.youtube.com/watch?v=dT9CG3ofjPY
    man kann sich selbst und den Verstand, den Bezug zur Realität verlieren. Die Todesdrohung würde ich hier verändern.

    4. Helden müssen sterben.... Ähm. Okay, kein Ding. Aber dann sollen sie gefälligst nicht ohne Weiteres zurückkommen. Ich kenne sonst kein AB wo das passiert. Der Kessel des Cammalan finde ich hier eine viel angemessenere Strategie, ein Ritual um diesen und die Heldenkörper zu spinnen, ihre Lebenskraft auszusaugen und iwann wieder zu beleben, anstatt sie einen wirklichen Tod sterben zu lassen.


    Zuden Haupt-NSCs: Ich würde dem New Beorn auf jeden Fall auch Grausamkeit geben. Nur war er immer in der Lage, dies zu verbergen hinter seinen Erfolgen für das Reich. Es gibt genügend brutale Psychopathen, die das auch konnten. Er sollte halt echt der total nervige Unhold werden - und lachen, wenn er bedroht wird. ;) Wenn die Spieler 2,3 mal kurz davor sind die vor den Göttern geschworene Unverletzlichkeit zu brechen, hat man es geschafft. Mein Beorn hat unter anderem jugendliche Yetis geschlachtet und mitten im ewigen Eis das Versorgungslanger in Brand gesetzt. Die Helden hatten halt vergessen es zu sichern.

    Zu der Frage warum Geweihte der Peraine?

    Das mit der SC-Peraine-geweihten würde ich einfach so machen, dass sie die Prophezeiungen bekommt, weil sie auserwählt wurde. Nicht mehr. Keine weiteren Erklärungen. Die Kirche würde ich komplett weglassen, denn Gottes wege sind unergründlich. Am Ende sollte vielleicht stehen dass die beiden ursprünglichen Propheten Nachfahren von Sternenträger sind(Elfenblut haben ein Großteil der Menschen der nördlichen Reiche zumindest iwo mal drin), auch um den Bezug zwischen Göttern und Elfen hier zu verstärken, fände ich das angemessener, als sich eine Kirchengeschichte auszudenken.

    Eilif Donnerfaust.... hat die nicht Nial zur Piratin gemacht? Ist ja ne gute Sache. Erst Knappe dann Pirat, später Ritterin. Läuft:thumbsup: Wenn ich mich da richtig erinnere war das einer der interessantesten weil von G7 stark abweichenden Erzählstränge. Gerade bei dieser Figur: Vergiss nicht iwas was an die Leichtigkeit von Käptn Jack Sparrow und Tortuga erinnert. Edle Helden sind ja super, auf See kann man sich iwann aber nur noch betrinken, weil das Süßwasser schlecht wird. Die See heißt nunmal auch iwo raue Kerle und Weibsbilder.


    Zur Neutralität der Geweihten und ihre Folge: Ich würde es ähnlich machen wie bei Harry Potter und der Plastik... Feuerkelch: Sie gehen damit einen bindenden Vertrag ein vor den Göttern und zwar: Beorn, ni Fileas, die beiden Geweihten und die beiden Hauptleute müssen am Ende mit aussagen und bei der Wahrheit bleiben unter Eid(sowie alle SCs die das zusätzlich wünschen). Hier sollte klar sein: Wer jetzt lügt, dessen Seele ... Das reicht, um Neutralität zu sichern. Der Rest: Eine Perainegeweihte kann und darf nicht neutral bleiben. Sie will schließlich überleben und muss andere vor Verletzungen und unnötigem Leid bewahren. Auf alles andere würde ich verzichten. Sie sollten halt ansonsten nur an die Regeln erinnern.


    Zu Erfolgen und Mißerfolgen: Sehe ich auch so. Die gegnerische Truppe sollte schon richtig fähig und als wahre Konkurrenten wahrgenommen werden. Soweit ich weiß, haben am Ende ja auch beide Gruppen nur Erfolge bei der 1. Wiederkehr. 2 mal gleiches Artefakt an die gleiche Person empfinde ich auch als unangemessen. :evil:

    Hilf mir mal: Wer oder was ist Broscal nochmal?
    Das das mit den Nivesen verfällt ist schade. Es ist die einzige nicht: "Ich sammle, ich kämpfe, ich ermittle"-Richtung. und v.a. das eine einzige mal, wo Peraine-Geweihte richtig glänzen können. Ich würde es dann auch deutlich mehr mit dem Gesamthintergrund verzahnen, ja. Aber die Aufgabe war tatsächlich die für mich Unerwartetste. musst natürlich du als SL wissen.
    Chalwens Thron und Perlwasser. Perfekt! Das passt gut in das Setting. Ich würde da die Meerelfen aus Bahamuts Ruf, falls vorhanden, iwie mit hineinbringen, so dass der Bezug zu Ysil'elah hergestellt werden kann. So belibt der Bezug zwischen Göttern, Elfen und Abenteuerern vielelciht besser erhalten.


    Pardona.... Die DSA-Büchse der Pardona öffnen. Nein! Zu spät.... offen. ||;(

    Ich habe sie immer als eine gut geschriebene und einzig weiliche Antagonistin wahrgenommen. Diese kann sie erst durch Phileasson werden. Sie hat mehr von Borbarad als man vielleicht vermuten mag. Gestört nach Jahrhunderten im Himmelsturm nahm sie die Menschen als neue herrschende Rasse wahr, ihre fehler und Schwächen, ihre Schnelllebigkeit - und versteht sie nicht.
    Jetzt steht da: CH 21, brilliante Intrigantin. Tja: Wenn das wahr ist, würde sie genau so handeln wie in Phileasson beschrieben. Mitreisen, lernen, versuchen Erfolge zu erzielen, scheitern, besser machen. Die ganze Welt ist vollkommen anders - und sie ist fähig genug das wahrzunehmen und zu wissen, dass sie sich zumindest mit dieser neuen Welt beschäftigen sollte: Zwerge, kulturell fortschrittliche Menschen, Magier, Rondrianer, praioten, Gareth, Vinsalt, Raul und Hela....

    Intriganten wissen wie sie ein Spiel zu spielen haben. und das weiß die alte Pardona damals nicht. Sie kannte die Spieler nicht. Das hauptproblem sehe ich in diesem Abenteuer tatsächlich überhaupt nicht. Zumal sie hier eindeutig gewinnen müsste. Den letzten Kampf und die Macht einer auch für sie unvorstellbar alten Lichtelfe kann sie nicht voraussehen oder erahnen. Aber das ist nur meine Meinung.

    Die Ablehnung von pardona kommt meines Ermessens nach erst ab Ende Unsterbliche Gier. Ab dann hatte die Figur keine Funktion mehr.

    Jetzt stellt sich die Frage: Wo genau brauchst du Anregungen? Oder hast du Fragen? :)

  • Jetzt stellt sich die Frage: Wo genau brauchst du Anregungen? Oder hast du Fragen?

    Ja. Auch wenn da nicht immer "Was meint ihr?" in der einen oder anderen Form steht, möchte ich, wie ganz oben im ersten Beitrag geschrieben, meine Ideen und Überlegungen diskutieren und abklopfen lassen. Sind da Denkfehler drin? Gibt es bessere Herangehensweisen oder Umsetzungen?

    Beispielsweise was für Optionen es geben kann, über welche weiteren Möglichkeiten Pardona ihren Abgesandten in der gegnerischen Mannschaft unterbringen kann, oder ob es noch andere geeignete Figuren als den/die Geweihten gibt, sind, auch wenn kein Fragezeichen dahinter steht, im Grunde irgendwo auch Fragen nach Vorschlägen.

    Fragen und/oder Suche nach Anregungen, Bestätigungen und Prüfungen auf Plausibilität ist also recht viel.



    Unter den Wellen: Das müsste ich mir zur Auffrischung selber erst noch mal durchlesen. Wir hatten das damals damit gespielt, und meine Messana war die, die gestorben war (und durch den Kessel bei dem Echsenkönig wieder ins Leben geholt werden musste, deshalb war es so wichtig dahin zu gehen, und den Körper mitzunehmen). Die Narbe davon hatte sie danach den Rest ihres Lebens getragen, und sie war das erste Mal gestorben, und danach wieder lebend. OT wurde es später zum Running Gag, dass sie wohl aventurienweit den Rekord hält, gestorben zu sein und wieder zu leben. Und jedes Mal war es vom jeweiligen SL gezielt herbei geführt worden.

    Es ist aber auch eine für mich schöne Szene, eine wichtige und in ihrer Bedeutung auch epische Szene. Sie bezieht auch die SC mit ein, im Gegensatz zu einem NSC-Hochelf, der herausfindet, dass er wiedergeboren ist und daher seine Erinnerungen freilegen muss.

    Von mir sind danach allerdings keine weiteren zukünftigen Tode zielgerichtet angestrebt.^^



    Dem Antagonisten-Kapitän möchte ich nicht zum bösen Fiesling machen, damit er schlicht ein böser Fiesling ist. Seine Leute sollen ihm folgen, weil er halt auch ein guter Kapitän ist. Er ist mit ni Fileas verkracht und irgendwo verfeindet, das macht ihn nicht zu einem grausamen Menschen.

    Den Roman-Beorn finde ich dahingehend auch nicht besonders gelungen: Er ist halt hart, grausam, brutal, wenn ihm nicht gerade seine Leute wichtig sind, opfert er einen daraus und hat Sorge, dass ihm jemand von ihnen das Wasser als Kapitän abgraben möchte, und ist eben Plünderer und Brandschatzer aus Überzeugung, ohne Rücksicht auf Verluste.

    Ich möchte einen Gegner, der zwar Antagonist ist, aber nicht deshalb abgelehnt wird, weil er grausam ist. Hart sein, ja, gezielt vorgehen auch, aber kein brutaler Psychopath, der böse ist, weil das OT zu erwarten ist.



    Die Geweihten bekommen die Visionen, weil sie Geweihte sind.

    Was mich gerade daran erinnert: Wenn ich Simia nehme, gehen die Prophezeiungen ja gar nicht mehr unweigerlich an Diener der Zwölfe. So gesehen könnte mal jeder eine Prophezeiung bekommen, nicht immer die gleiche Person. Hm. Gefällt mir spontan. EDIT: Ich sehe gerade, dass die Überlegung auch im ganz oben verlinkten Simia-Thread steht, das hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. EDIT Ende

    Bleibt natürlich, dass man auf so eine Wettfahrt einen Schiedsrichter mitschickt, der schaut, ob die aufgestellten Regeln eingehalten bleiben und die Aufgaben wirklich erfüllt werden. Muss wohl Simia die eigentlichen Aufgaben, die per Geweihtentelefon geschickt werden, im Limbus versickern lassen.

    Natürlich würde der Peraine-Geweihte als Schiedsrichter seine Unterstützung jedem zukommen lassen. Die originale Shaya würde auch nicht Fremde oder jemanden aus der gegnerischen Mannschaft wegschicken, Gastfreundschaft gilt ja auch für alle.

    Die Wettfahrt wird sehr profan geplant. Ich finde nicht, dass es da passt, wenn zwei Geweihte von sich aus vortreten und sagen, sie hätten Visionen und würden deshalb mitmachen.

    Es soll ja anfangs eben nach einer schlichten Wettfahrt aussehen, mit zwei ersten echten Aufgaben.


    Eilif Donnerfaust.... hat die nicht Nial zur Piratin gemacht? Ist ja ne gute Sache. Erst Knappe dann Pirat, später Ritterin. Läuft Wenn ich mich da richtig erinnere war das einer der interessantesten weil von G7 stark abweichenden Erzählstränge.

    Danke. :)

    Sie hat Nial als junge Knappin in ihre Ottajasko von Flusspiraten aufgenommen nach der Ottajara, weil Nial nur so an die Informationen kommen konnte, um ihre Aufgabe nachzukommen. Das macht sie nicht direkt zur Piratin (sie hat da nie mitgemacht). Das bringt sie allerdings in die unmittelbare Nähe von Flusspiraten, was der Grund war, warum sie ihre Zugehörigkeit zur Otta stets nie erwähnte.^^

    Ich bin mir sicher, dass Eilif im zukünftigen Spiel ähnlich drauf sein wird wie in den 1:1, und wird schon für einige Lacher sorgen (und für jede Menge Armdrücken-Wettkämpfe).


    Broscal ist das Dorf, dass die Bettler aus Fasar im Dschungel gründen (Der Prophet zieht weiter).


    Die Nivesen falle allerdings nur aus der Wettfahrt raus. Zu meinen Vorabenteuern gehört, auf kranke Nivesen zu stoßen, zu helfen und dann deren Karene nach Riva zu treiben. Das wollte ich schon, bevor der Peraine-Geweihte eingebracht wurde, mit ihm ist das natürlich erst recht etwas für ihn.


    Kennst Du Chalwens Thron und Perlwasser?

    "Bahamuths Ruf" habe ich hier zwar, möchte da aber nicht reinschauen, da ich das später selber spielen möchte.


    Pardona: Hm, gut beschrieben, weiß nicht. Klar, so wie sie angelegt ist, sollte sie gewinnen, da sie in AB auftritt, tut sie das nicht, weil "die kann man nicht besiegen" eine schlechte Setzung ist für ein AB. Obwohl, mit anderen SC machen sie das ständig.^^ Ich lehne die Figur übrigens nicht ab, keineswegs. Ich finde, sie wird gerade in den Romanen völlig anders dargestellt, als sie es meinem Verständnis nach ist.

    Wie auch immer, ich sehe sie eher als graue und mächtige Eminenz in ihrem Turm und da die Fäden ziehend und alles überwachend und sich um dabei noch andere Dinge kümmernd, als selber da monatelang mitzureisen.

  • zu deiner Idee bei "Unter den Wellen": Ich weiß jetzt, was du meinst. Im Abenteuer steht im gegensatz zu deinem Erlebten alle Abenteurer. Und ich muss sagen: ich als Spieler sass immer daneben, wenn jemand anderes ein Solo-Adventure bekommen hat. Also das hat demensprechend auch Schattenseiten. So etwas Besonderes nur einem zugute kommen zu lassen, obwohl es allen empfoheln wurde, kann klappen. Eure Gruppe halt - mein Ding wäre es nicht. Nur ist es halt DSA-Anfangszeit-typisch: Es bricht mit allen Gesetzmäßigkeiten, was Tote, Elfen, Seelen, etc. angeht., alle Setzungen futsch, diesen Teil solltest du iwie überarbeiten.

    Zu deinem Beorn. Verstehe. Dein Abenteuer - dein Antagonist. Nur: Wenn er nicht skrupellos ist, ergibt sein Verhalten wirklich gar keinen Sinn. Der vorgegebene Beorn arbeitet durchaus mit Pardona zusammen. Alle seine Hauptleute sind im Himmelsturm von Pardonas Leuten erschlagen worden. Und er arbeitet mit ihr zusammen. Natürlich ist dieser iwo rücksichtslos, denn sonst hätte er gleich Pardona als das erkannt, was sie ist: Eine Blenderin auf Seiten des Namenlosen. Und er arbeitet zu eng mit der Geweihten zusammen - um nicht zu merken, dass sie eine andere Person ist. es sei denn, man möchte ihn als Volltrottel darstellen, was ungeschickt wäre.
    Also ich finde gut, warum du deinen Beorn anders gestalten willst. Nur führt das zu weitaus begrenzteren Möglichkeiten seinerseits und auch zu einigen nicht erklärbaren Verhaltensweisen deines Beorns.
    Ich hab´s ganz anders gemacht: Bei mir war Beorn ein Ekel. Genauer gesagt ein Ekel an den Pfähler angelehnt. Beorns Leute waren aber gut drauf&einer davon mit einem SC befreundet. Meine SCs waren fix und fertig, als sie erlebt hatten, dass dieser im Himmelsturm zusammen mit den anderen gestorben ist. Und hatten auf einmal einen ganz anderen Blick auf Beorn, der erst durch das Erlebte deutlich böser geworden ist.


    Perlwasser lese ich mir gerade durch, Chalwens Thron wollte ich mal meistern. Ich finde beide sehr gelungen, les sie aber nochmal durch bevor ich dazu was schreibe.

    Zu den Geweihte: Dann habe wir da ja dieselbe Meinung. Schön :thumbsup:

    Zu Pardona: Sie ist halt eine in sich nicht geschlossene Person, also bringt jeder eigene Interpretationen mit hinein. Ich habe sie immer mehr als aktive Herrscherin gesehen(Sie selbst fährt mit, sie selbst ist die große Böse bei Drachenchronik, sie selbst erweckt Borbarad). Ist schwierig eine so alte Person in einen verständlichen Maßstab zu bringen

  • Ich hatte das Erlebnis unter den Wellen per Mail mit dem SL ausgespielt und während der Sitzungen (es waren., ich weiß nicht mehr, 2 oder 3 oder so), die mein SC nicht dabei war, einen NSC übernommen.

    So gesehen saß eigentlich niemand außer mir dabei als Zuschauer, und ich hatte halt den NSC, den ich auch selber gestalten durfte, und saß halt doch nicht daneben.

    Das war auch vorher mit mir abgesprochen worden, dass es ein bisschen dauern würde. Vielleicht mache ich es ebenso, wenn ich die Szene auch beibehalte, bzw. zurück übernehme.

    Im Gegenzug bekommt ja auch nur ein SC Selflanatil, sprich jeder SC mal irgendwo ein Highlight.



    Mein Beorn, der Kellen Aberdan heißt (und optisch ein recht hübsches Kerlchen sein wird), wird schon durchaus eine gewisse Skrupellosigkeit haben und nicht der nette Seefahrts-Kumpel sein (z.B. ist mein derzeitiger Stand der Hintergrund-Geschichte zwischen den beiden, dass er sie in jungen Jahren durch eine Intrige aus der Marine katapultieren ließ und danach eben auch immer wieder Begegnungen nicht gut verliefen). Auch Yetis schlachten etwa wird im Programm bleiben (aber man kann sich leicht vertun, wenn so große. pelzige Wesen mit knurrenden lauten auf einen zulaufen und Eisblöcke werfen).

    Er soll nur kein blutrünstiger Psychopath sein, und besonders böse Dinge tun, nur damit OT kein Missverstehen herrscht, dass er der Böse ist.

    Beorn im Original arbeitet aus der Not heraus mit Pardona zusammen, nicht, weil er das für eine super Gelegenheit hält. Das werde ich auch nicht ändern, denke ich, auch wenn Pardona bei mir persönlich nicht mitfährt, aber stets ein Auge (ein schwarzes, etwa) drauf hat und zusätzlich Verbindung zu ihrem Abgesandten dabei.



    In Sachen Geweihten habe ich mal ins AB geschaut: Da steht konkret nichts bei, was über darauf achten und bezeugen, dass Aufgaben erfüllt wurden, hinaus ginge. Auch im Roman wird das nicht vertieft. Die gehen mit, helfen, packen mit an bei allem ... Unterschied zu "gewöhnlichen" Mannschaftsmitgliedern sind dadurch kaum (ein bisschen schon) gegeben.

    Ich werde sehen, ob ich beiden Mannschaften jeweils einen Efferd-Geweihten mitgebe (da Efferd in Havena eine wichtige Gottheit ist), die diese Funktion haben, und die Visionen über die Mannschaft (darüber eben auch alle SC) verteile und ggf. SC mit Prophezeien bevorzuge, falls es das geben wird, oder ob die Schiedsrichter-Funktion bei der Peraine-Kirche landet (damit in ni Fileas' Mannschaft bei einem SC, wenn das für den Spieler passt), und die Visionen trotzdem über die Mannschaft verteile (weil Simia nicht den Weg über einen 12-göttlichen Geweihten geht, auch wenn Simia da auch zum Pantheon gehört).

  • Und wie weit seit ihr bisher gekommen?

    Was mir gerade auffällt: Durch den Kellen Aberdan und den Verzicht auf Pardona: Gibt es überhaupt einen Endgegner? Bisher hast du dargestellt, dass du keinen Antagonisten wünschst, was durchaus auch realistisch ist/sein kann. Nur: Wie wird dann das Ende ablaufen?


    +Welche Fähigkeiten hat der Pardona-Ersatz?


    Ich selbst habe nur einmal ohne Bösewichte gespielt und habe da als SC die Orientierug verloren. :/

  • Nein, kein Verzicht auf Pardona. Sie wird die Eminenz im Hintergrund sein und auch selber auftreten (Tier'Shianna und Finale natürlich sind zumindest schon gedanklich gesetzt). Sie wird nur nicht persönlich mitreisen, sondern sozusagen einen Stellvertreter mitgeben, über den sie alles mit verfolgen kann.


    Kellen Aberdan wird wie Beorn ein Konkurrent sein, der alles im Rahmen der erlaubten Möglichkeiten tun wird, zu gewinnen (ganz wie Beorn). Er wird/soll kein 'durchgeknallter' Psychopath sein, aber eben der vorhandene, aktive Konkurrent, den es zu besiegen gilt.

    Ein Sympathieträger wird er nicht sein.



    Weiterhin spekuliere ich vorsichtig auf Anfang 2019. Der Startschuss mit dem ersten Vor-AB fiel vorletzten Samstag, für die ca. soweit ein Jahr veranschlage.


    Es ist also noch viel Zeit für mich, zu planen und meine Wettfahrt aufzubauen.

  • Ich habe den Thread bisher nur überflogen, aber das prinzipielle Konzept der Umgestaltung (das ich mitgenommen habe) gefällt mir gut. Obwohl ich ehrlich gesagt nicht ganz verstehen kann, warum man gerade den guten alten Phileasson selbst loswerden will.:blaeh:


    Wir haben damals die neuste 4.1-Phileasson verwendet, ebenfalls mit Traum von Macht als Einführung zu Hochelfen. Die SCs waren neu oder fast neu (auf jeden Fall <1000AP). Als Einstieg finde ich das AB geschickt. Ich bin der Meinung, dass man dort im Bezug auf die Phileasson-Kampagne nur insofern gespoilert wird, dass die Hochelfen gewaltsam untergegangen wurden und Hochelfenexkremente nicht nach Blumen duften. Außerdem mächtige Magie und bla. Flapsigkeit mal beiseite - man kann dort potentiell sehr viel erfahren, aber eigentlich nur, wenn man dort sehr, SEHR lange mit den Hochelfen und insbesondere Madam Globulenherz redet, was eigentlich nicht angedacht ist. Man kann das AB wahrscheinlich im Ernst bestreiten, ohne mehr als die beiden erstgenannten Punkte mitzunehmen - hängt von der Gruppe ab.

    Allerdings ist es sicher so, dass der prinzipielle Plot von Traum von Macht an anderer Stelle der Kampagne ebenso gut (oder besser) eingebaut werden könnte.


    Die neuen Henne-Romane gab es noch nicht, insofern kann ich vorerst keinen Bezug darauf nehmen. Da das oben angedeutet wurde - inwiefern verhält sich die gute Finsterschrulle denn diesmal wieder seltsam?


    Tie'Shianna - Der Untergang der Hochelfen habe ich aber vorhin von einem Freund geliehen und schnurstracks gelesen. Ist ja nicht so lange.:saint:Da ich das Buch davor nicht kannte - Mikroreview. Mich würde interessieren, was du von dem Werk gehalten hast.

    Als Fundgrube gefällt es mir ganz gut, aber Geschichten mit Zeitreise-Aspekt sind aus meiner Sicht pauschal besser, wenn man den Zeitreise-Aspekt weglässt. An dem Troll-Flugstein hänge ich mich nicht auf, das kommt mir zwar sehr untrollisch vor (Luft und so)... aber gut. Ich finde die Betonung der Anfälligkeit der Elfen gegen Dämonen schön gemacht - sowohl physisch als auch magisch. Die Hochelfen waren primär Elementarzauberer und hatten eher wenig Wissen, was dämonisches Wirken anging, und auch ihre Gegner haben viel weniger über Dämonen agiert als meinetwegen die Schattenlande. Aber das ein (laut WdZ) Viergehörnter einen ganzen Haufen starker Kämpfer und den mächtigsten Hochelfenmagier dieser Zeit einschließlich seinem halben Dutzend Mitzauberer beschäftigt/weghaut war dann doch etwas Zuviel des Guten.




    Mehr fällt mir gerade nicht ein, obwohl ich gewiss bin, dass ich die wichtigsten Punkte mal wieder vergessen habe.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




    Edited 2 times, last by the_BlackEyeOwl ().

  • Obwohl ich ehrlich gesagt nicht ganz verstehen kann, warum man gerade den guten alten Phileasson selbst loswerden will.

    Das ist super einfach: Ich finde Thorwaler nicht besonders faszinierend und interessant und ich möchte gerne ein richtiges Segelschiff haben. *g*


    Ich bin der Meinung, dass man dort im Bezug auf die Phileasson-Kampagne nur insofern gespoilert wird, dass die Hochelfen gewaltsam untergegangen wurden und Hochelfenexkremente nicht nach Blumen duften.

    Das ist eine interessante Einschätzung. Ich habe es gelesen und beim lesen dachte ich anfangs noch, man könne ETvM vorweg setzen. Als ich fertig war, fand ich, dass es doch zu viel vorweg nimmt, gerade auch angesichts der Erlebnisse unterm See. Da ich aber im Phileasson-Thread nicht über ETvM spoilern möchte, habe ich dazu einen eigenen Thread aufgemacht, denn auch an ETvM werde ich einige grundlegende Änderungen vornehmen, da mir so einiges an dem AB-Aufbau nicht gefällt, die Grundidee aber eben sehr gut (daher werde ich es nach dem Himmelsturm in meiner Wettfahrt einbauen).

    Dann haben die SC schon ziemlich umfassendes Grundwissen über die Hochelfen, wer und was sie waren und was sie konnten.


    Die neuen Henne-Romane gab es noch nicht, insofern kann ich vorerst keinen Bezug darauf nehmen. Da das oben angedeutet wurde - inwiefern verhält sich die gute Finsterschrulle denn diesmal wieder seltsam?

    Sehr ausführlich (wenn auch nicht nur in Bezug auf die Frage, daher vielleicht besser nicht lesen, wenn man sich nicht eine große Ladung Spoiler abholen möchte, auch wenn zumindest ich noch einige MI-Tags gesetzt habe) gibt es meine und anderer Mitglieder Antworten dazu hier: Phileasson-Saga/ früherCover und Erscheinungsdaten zu den ersten beiden Phileasson-Romanen .

    Insgesamt wird meine Vorstellung und Interpretation von ihr überhaupt nicht getroffen. Frau Doktor Frankenstein im Vamp-Modus, die Beorn sexuell quasi abhängig macht, ständig mit ihm in die Kiste hüpft, als wenn sie sonst keine Möglichkeiten hätte, ihre Ziele zu erreichen, überhaupt Sex mit Menschen irgendwie ohnehin als bevorzugtes Mittel einsetzt. Einmal bezeichnet sie Beorn und sich beide als skrupellose Halunken, die beide vom gleichen Schlag wären.

    Ach nö ...

    Aber das gehört in diesen Thread nicht weiter diskutiert hin, denn ich habe eben völlig andere Pläne und Ansätze mir Pardona.



    Tie'Shianna habe ich mir zugelegt, aber noch nicht gelesen. Es wird noch fast ein Jahr dauern, bis mit der Wettfahrt gestartet wird, und vermutlich noch mal ein Jahr, bis wir IT in Tie'Shianna erreicht wird. Das Buch werde ich lesen, wenn wir OT ein paar Monate vorher uns da annähern, damit ich das meiste nicht wieder bis dahin vergessen habe.^^


    Mehr fällt mir gerade nicht ein, obwohl ich gewisse bin, dass ich die wichtigsten Punkte mal wieder vergessen habe.

    Der Doc und ich haben recht lange Beiträge geschrieben, ich befürchtete bereits, dass allein die Textmenge abschreckend wirken kann. :saint: Aber offenbar kann man über das Lesen auch wieder einiges vergessen.^^


    Im Grunde bin an Einschätzungen und quasi Prüfungen meiner Ideen interessiert: Machen sie Sinn, oder habe ich etwas vergessen? So was in der Art. Gerade in Bezug auf meinen Umbau, die angedachten hinzugekommenen AB. Und Antworten auf einige spezifische Fragen, die ab und an von mir gestellt wurden, oder auch eher indirekt, wie z.B. diese:

    Ich habe gelesen, dass andere SL das auch gemacht haben. Bei Sumaro hatte sie eine Shakagra in Gestalt Lenyas dabei, Gillion Feuerglanz hatte sie einen Gestaltwandler in Gestalt Lenyas mitschicken lassen. Nun haben Shakagras das Problem mit der Sonne und dem Metall (und wenn sich das Problem lösen ließe, wäre das wohl schon getan), Gestaltwandler mit der Musik.

    Daher überlege ich, was für eine Option es noch geben kann.


    Ich bin auch noch unentschieden, ob ich Peraine-Geweihte zu Schiedsrichtern mache, weil ich dann einen SC hätte (unter dem Gesichtspunkt, dass ich die Prophezeiungen, die von Simia kommen werde, ohnehin an unterschiedliche SC und NSC geben werde), oder Efferd-Geweihte nehme (dann NSC, denn an ein oder zwei Stellen wäre die Liturgie, unter Wasser atmen zu können oder Tiergestalt Delphin anzunehmen, ungeheuer hilfreich, auch wenn ich nur für die Passagen einen NSC mitschicken könnte, außerdem sind Efferd-Geweihte natürlich für eine Wettfahrt zur See von Havena aus viel passender als Peraine-Geweihte).

    Die Bedeutung des Schiedsrichter-Postens ist mir nicht ganz klar, bzw. habe ich mir noch keine eigene Vorstellung von gemacht, denn mehr "soll bezeugen, dass sie die Aufgaben erfüllt oder nicht erfüllt haben und sich an die Regeln hielten" machen sie nicht und sind ja ansonsten angehalten, ihrer Mannschaft zu helfen.



    Ach, schon wieder eine Textwand geschrieben.^^

  • Erstmal: Willkommen zurück unter den Lebenden und gute Besserung!

    Erst schreibt ihr beiden hier riesige Textwände, dann teilst du das Ganze auch noch auf drölf verschiedene Threads auf... du machst es einem echt nicht leicht.:blaeh:Ich sehe schon - bald gibt es ein Schattis Phileasson ohne Phileasson-Unterforum. ^^ Mit deiner Erlaubnis würde ich trotzdem gerne versuchen, meinen Post einigermaßen gesammelt zu halten und nicht auf viele Threads aufzuteilen. Ich bin der Meinung, man sollte in einem Unterforum und einem Thread wie diesem ohnehin mit Spoilern aller Art rechnen. Aber du bist der Mod.:lol2:



    Ich bin kein großer Fan der Thorwaler, absolut nicht. Die sind langweilig - mir ist Hranga-Gezücht viel sympathischer. Aber Phileasson halte ich für keine Gestalt, die man ohne Not ersetzten kann oder sollte. Man ersetzt Borbarad doch auch nicht einfach so durch irgendjemand anderen.:lach:Ist aber eigentlich irrelevant, da es wohl bereits beschlossene Sache ist und ich schon verstehe, dass man den Saubermann nicht mag.



    Ich muss zugeben, dass ich ETvM nicht mehr angeschaut habe, seit dem wir das AB gespielt haben (~2013) und mich auf mein Gedächtnis verlies. Es kann gut sein, dass ich mich an unwichtige Details wie die Nichtblumenexkremente erinnern kann, aber wichtige Dinge vergessen habe. Geht mir gerne mal so.

    Allerdings denke ich, dass eine sense-of-wonder-Bombe nicht unbedingt etwas Negatives ist. Das kann in SCs plausibel starke Sehnsucht und Neugier (und/oder Ablehnung und Hass, hängt vom Charakter ab) nach dieser magischen Zeit und ihren Wundern hervorrufen, wenn die SCs ins "triste" Aventurien der Jetztzeit zurückkehren.

    Irdisch gehen Über-Elfen vielen Leuten auf den Keks, und ich meine mich zu erinnern, dass auch du kein Fan von so etwas bist. Aber ich glaube, dass das für viele typische Helden-Aventurier in geringerem Maße gilt. Überlegene Sterbliche sind ihnen durchaus bekannt, während wie heutzutage so etwas eigentlich nicht mehr anerkennen/erkennne/kennen. Keine Ahnung, welche Variante irdisch zutrifft.


    Die sklavenhaltenden Elfen (waren das echte Sklaven in ETvM? Ich weiß es nicht mehr) sind eigentlich nur die Konsequenzen von dem, was in Tie'Shianna oder auch sonst über die Hochelfen in der Blüte des badoc beschrieben wird. Die anderen Rassen werden (tatsächlich ja nicht ganz zu Unrecht) als unterlegen gesehen und entsprechend behandelt. Da ist Sklaverei im Endeffekt nicht komplett abwegig.

    Inwiefern hat euch der erste Abschnitt des ABs denn "getriggert"? Das hast du im anderen Thread erwähnt. Und "getriggert" im positiven oder negativen Sinn?




    Tie'Shianna ließt sich schnell, ich habe einige Stunden gebraucht. Insofern kann man das auch problemlos noch einmal lesen. Aber das ist natürlich dein Ding. Ich denke allerdings wirklich, dass es als Input hilfreich sein kann. Die ganze Geschichte um die Zentauren bringt wenig, aber je nu. In dem Phileasson-AB steht nicht so viel über die Hochelfenstädte hinter dem Nebel (die selbst nur ein Derivat der Elementaren Städte sind), und die Henne-Bücher sind noch nicht so weit. Es gibt also nicht so viele Quellen.


    Was die Henne-Romane angeht - im Bezug auf DSA macht es für mich persönlich schon lange keinen Sinn mehr, mich nicht spoilern zu lassen. Damit jetzt anzufangen, würde auch nichts mehr bringen, dafür stecke ich viel zu tief im MI-Sumpf. Abgesehen davon, dass wir doch sowieso alle wissen, wie die Saga ausgeht. Trotzdem danke für die Umsicht - ich weiß, dass ich selbst inzwischen zu insensitiv in dieser Hinsicht bin.:lol2:


    Das beantwortet die Fragen zur Begleiterin und den göttlichen Prophezeiungen nicht, aber ich bin mir selbst noch nicht sicher, was für eine Lösung mir gefallen würde. Also stattdessen einige Gedanken der Eule zu

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




    Edited 6 times, last by the_BlackEyeOwl ().

  • Danke. :)


    Es sind halt irgendwo schon zwei verschiedene AB, wenn die auch das gleiche Leitthema haben, aber völlig unterschiedlich umsetzen. Und falls mal jemand etwas zu ETvM sucht, ist es vermutlich besser, das im eigenen Thread zu finden, statt irgendwo im Thread mit MI zu einem anderen AB. Umgekehrt möchte ich auch niemanden in einem Thread zur Saga mit Spoilern zu einem ganz anderen AB zuwerfen.


    Ich finde es lästig, was man in ETvM finden und treffen kann, aber dann das AB einfach verbietet, dass man da richtig eintaucht, und am Ende dafür sorgt, dass ohnehin keiner glaubt. Das verstehe ich nicht, denn die Begleiter von Phileassons Wettfahrt haben ja auch (in vielen Büchern zitierte) Berichte abgegeben, die Aventurien auch nicht aus den Angeln hoben.

    Ich finde auch die Darstellung der NSC in ETvM nicht passend zu dem, wie Hochelfen noch in der Saga beschrieben werden (z.B., dass die keine Sklaverei hatten) und was man über sie erfährt.

    Ich möchte allerdings nicht, bevor die SC im Himmelsturm sind, sie zu viel über die Hochelfen wissen lassen. Und das würden sie, gerade Anbetracht meiner geplanten Änderungen. Denn dann gibt es im Himmelsturm wenig, was man sich ansehen kann, und bei dem man nicht die Schultern zuckt und sich sagt, dass man das schon weiß oder schon live und in Farbe gesehen hat.

    Ich gedenke, die SC in den Vor-AB mit ein paar Grundlagen Infos zu Hochelfen und Himmelsturm nach und nach zu füttern (denn da eben der erste Teil von ETvM von einem SC schon gespielt wurde, ist dieser SC angetriggert und möchte gerne gezielt mehr über die Hochelfen und fliegende Stadt in Erfahrung bringen).

    Damit können sie dann punkten, wenn bei Beginn der Wettfahrt das Stichwort Himmelsturm fällt. Der Turm kann dann erkundet werden (ich werde auch da die Infos anders verpacken, als über oder nur über diese Satzfetzen der Raben) und kann hoffentlich sense of wonder entwickeln.

    Als wir die Erkundigung damals gespielt haben, war das zwar beeindruckend, aber auf Dauer eben auch etwas langweilig, durch die leeren Etagen zu schippern.

    Mit dem, was sie dort erfahren und sehen können, sind sie dann schon recht gut über Hochelfen informiert, und dann, finde ich, kann ich ETvM II auf der Reise nach Tobrien als erstes oder zweites Zwischen-AB einfügen. Da gibt es dann Live und Farbe, wenn auch nicht ganz echt und gibt noch mal mehr Einblicke und Informationen (ich werde sie auch über Simia bei der Stange halten, der in der originalen Saga wie auch ETvM erstaunlich kurz kommt).

    Und das ganze eher schlussendlich freundschaftlich und positiv mit den Bewohner, statt so gewollt verkracht, wie es das AB vorsieht.



    Gegen Elfen habe ich keine Aversionen. Das sind die Zwerge. *g*



    Was Phileasson angeht: Ich habe nichts gegen den Saubermann, ich habe ja auch eine stattdessen eine ziemliche Sauberfrau. Ich mag nur Thorwaler nicht so sehr, Karavellen haben die nicht, ich mag aber Albernier, die auch namhafte Seefahrer sind, und persönlich halte ich die Figur Phileassons, so wie er angelegt ist, nicht für einzigartig.

    Borbarad kann man nicht ersetzen, Pardona kann man nicht ersetzen. Gute Kapitäne und Anführer, gerade als NSC, die den SC auch gar nicht den Rang ablaufen sollen, sind durchaus substituierbar, da es ja primär um ihre Funktion geht.



    Deine Beschreibung Pardonas trifft meine Vorstellung recht gut. Sie ist, denkt und handelt nicht menschlich. Das dürfte das Schwierige an ihrer Darstellung sein. Ich sehe sie daher aber auch so, dass sie es nicht für nötig hält, sich selber in diese Horde von Affen einzuschleusen, um da ein Auge drauf zu haben. Sie wird auch bei mir eher die Graue Eminenz im Hintergrund sein, bekannt, aber nicht greifbar. Daher wird sie nicht selber mitkommen (wen oder was mitschicken, bin ich mir noch nicht ganz sicher, da ich eben sowohl Gestaltwandler als auch Nachtalben problematisch finde), aber stets informiert sein.

    Dann soll es eine echte Begegnung in Tie'Shianna geben. Überlegungen und Ausarbeitungen gibt es in dem von mir weiter oben verlinkten Thread. Die Vorschläge da finde ich spannend und ansprechend. Aber konkretes habe ich noch nicht. Bin in den letzten Wochen krankheitsbedingt auch nicht dazu gekommen, die Saga weiter zu lesen oder mir tiefschürende Gedanken zu machen.


    Ich meine - ernsthaft?

    Ja, eben. *seufz*

  • Man kann im Prinzip jeden NSC ersetzen. Ich finde, Phileasson ist einer der charakteristischsten DSA-NSCs und hat damit ein "Recht" darauf, verwendet zu werden. Aber Schattiturien ist Schattiturien.:lach:

    Ich möchte allerdings nicht, bevor die SC im Himmelsturm sind, sie zu viel über die Hochelfen wissen lassen. Und das würden sie, gerade Anbetracht meiner geplanten Änderungen. Denn dann gibt es im Himmelsturm wenig, was man sich ansehen kann, und bei dem man nicht die Schultern zuckt und sich sagt, dass man das schon weiß oder schon live und in Farbe gesehen hat.

    Das kann schon sein - aber ich denke, dass der Himmelsturm noch einmal faszinierender und machtvoller sein sollte, als es die Elfenenklave in ETvM ist. Wenn auch leer. Wobei das so klingt, als ob du vorhast, den Himmelsturm weniger leer zu machen. Was stellst du dir da vor?

    Ich sehe sie daher aber auch so, dass sie es nicht für nötig hält, sich selber in diese Horde von Affen einzuschleusen, um da ein Auge drauf zu haben.

    Nein, nötig wohl kaum. Wenn überhaupt macht sie das aus Spaß an der Freude, aber da spricht aus meiner Sicht nichts dagegen. Wenn ich irdisch die Möglichkeit hätte mich in einen Gorilla zu verwandeln - warum sollte ich das nicht eine Zeit lang machen? Es ist ja nicht so, dass ihr ihre normalen Beschäftigungen weglaufen und irgendein gtfo-Artefakt wird sie natürlich mitnehmen. Klar geht das auch per Magie aus der Ferne... aber was hat sie schon zu befürchten? Ich finde, so eine Aktion passt durchaus zu ihrem Charakter. Zumindest wenn man die Prämisse akzeptiert, dass sie die Menschen bisher ignoriert hat.

    Sie ist, denkt und handelt nicht menschlich.

    Ich denke, ihre prinzipielle Logik ist die Selbe wie bei einem Menschen. Alles andere ist für uns Menschen gar nicht denkbar. Jede ihrer Handlungen sollte intern nachvollziehbar sein. Aber sie hat einen so enormen Wissensvorschuss, dass sie dadurch für SCs unverständlich wirkt. Und sie denkt schneller als fast alle anderen Wesen. Aber durch ihre enorme Arroganz kann ihr auch Simples entgehen.

    Ich finde es wichtig, dass sie insgesamt nicht zu übertrieben ist. Sie ist die perfekte Blenderin und mehr Schein als Sein. Keine Göttin, auch wenn sie erfolgreich andere und sich selbst belügt. Sie ist fehlbar, in ihrer Macht nach oben begrenzt, kann nur an einem Ort gleichzeitig sein und ist einer ewig alten Lichtelfe höchstens unwesentlich überlegen. Zumindest, wenn man annähernd im offiziellen Aventurien bleiben will.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




    Edited 17 times, last by the_BlackEyeOwl ().

  • Mein Himmelsturm wird nicht weniger leer sein. Im Phileasson-Projekt las ich eine Umsetzung mit verschiedenen Träumen der SC, wodurch die Spieler und ihre SC plastischer und unmittelbarer von dem, was geschah, erfahren können, wenn sie aus der Perspektive verschiedener Hochelfen träumen. Das gefällt mir besser als die Raben und vereinzelt ein paar Inschriften finden.



    Pardona interessiert sich recht wenig für Menschen, die waren nie so recht in ihrem Fokus, abseits davon, auch unter ihnen Forschungsmaterial zu haben. Sie hält nicht viel von ihnen, sich daher dauerhaft und lange als einen auszugeben, sich unauffällig zu verhalten und ihrerseits sich unterzuordnen, passt in meinen Augen nicht so recht zu ihr. Sie ist schließlich diejenige, die befiehlt, die den Überblick hat, sorgfältig plant.

    Da finde ich einen Spion in ihrem Namen, über den und entsprechende Artefakte sie alles erfährt, sie aber im Turm bleibt und von dort aus dieses und anderes koordiniert, besser.

    Ob es einen Kampf mit ihr geben wird, sei dahin gestellt. Kampf im Sinne von Waffen und Zaubern und aufeinander los wohl eher nicht. Nicht in Tie'Shianna, und auch das Finale (auch wenn ich da nur mal grob drüber quer gelesen habe) ist ja nun anders aufgebaut.

    Wenn ich es schaffe, der SC-Hexe den Traumgestalt nahezubringen, kann ich da vielleicht auch noch was ändern, mal sehen.

    Ob sie Werte braucht und bekommt, muss sich zeigen, aber da würde ich eher großzügig ansetzen.

    Was die Karmaenergie angeht, finde ich die bei ihr nicht am falschen Platze. Sie war ja erst in den Niederhöllen und hat sich danach erst endgültig dem NL zugewandt. Keine Liturgien wirken können, sie aber trotzdem nutzen zu könne, finde ich nicht so glücklich, ebenso wenig. Paktgeschenke im Sinne des NL zu nutzen. Myranor-Regelwerk habe ich nicht, werde ich aber auch nicht benutzen, da das vorher Gruppenabsprache benötigen würde.

    Im Grunde hoffe ich allerdings ohnehin, eher ohne (zu viele) Werte auszukommen. Zu konkrete Werte ziehen NSC auch manchmal runter.

    Sie wurde allerdings in Tie'Shianna erschaffen, wenn ich mich recht entsinne, wäre damit kein Wesen des Eises.

  • Ich bezog mich vor allem darauf, dass ich den Himmelsturm für eine der Kronen hochelfischen Schaffens halte und er selbst gegenüber dem ETvM-Setting noch etwas perfekter und eindrucksvoller sein sollte. Rein magisch-technisch-ästhetisch, als Ort und Bauwerk. Natürlich verliert er viel dadurch, dass dort bestenfalls Geister und Nachtalben (zu denen weiter unten) herumrennen. Aber zumindest im Ausgangs-ETvM mit Nazis bekommt man von den dortigen Hochelfen auch wenig mit. Da du das vorhast zu ändern, ändern sich alle anderen Parameter mit, klar.

    Zu den Shakagra: Hast du vor, die SCs im Turm über sie stolpern zu lassen? Und wie willst du sie generell darstellen? Pure Neugier.:lol2:



    Eben das Pardona sich bisher nicht für Menschen interessiert ist doch mein Punkt. Wenn ihr Interesse aber geweckt werden sollte, dann scheint es mir wenig problematisch, sie goodall-mäßig eine Zeit lang bei Affen mitziehen zu lassen. Ich glaube nicht, dass sie sich durch menschliche Frechheiten auch nur leicht irritiert fühlt. Wenn ein kleiner Hund dich anbellt, dann ist das doch auch eher niedlich als bedrohlich.:lach:Aus ihrer Sicht sind die Risiken nicht größer als bei einer Fernbetrachtung und der zusätzliche Zeitverbrauch ist irrelevant.

    Es ist ja nicht so, als stände sie unter Zeitdruck. Ich sehe sie keineswegs als spymaster, der dutzende Bildschirme zu jedem Zeitpunkt im Blick behalten muss. Wenn sie sich in ihrem Domizil einfach mal für einige Jahre in Tiefschlaf versetzt, dann fällt das niemand auf. Keiner ihrer Pläne gerät dadurch ins Stocken, denn diese umfassen Jahrhunderte. Zumindest zum Zeitpunkt der Phileasson hat sie alle Zeit der Welt - da schadet ein kleiner, spaßiger Forschungsausflug nicht.

    Ich finde diese Lösung interessanter als die mit einem Spion. Vielleicht ist das auch nur Reaktanz, weil alle Welt anscheinend dazu übergeht, Beorn einen Spion mitzugeben. ^^




    Ich denke auch nicht, dass sie direkt gegen die Helden kämpft - und garantiert nicht körperlich. Das hatte ich mehrfach versucht klar zu machen, Kampf ist nicht ihr Schwerpunkt. Ich habe nur gerne genaue Fähigkeiten ('Werte') für alle möglichen Situationen. Aber im Kampf gegen Niamh einen aufmüpfigen Affen per Mordstrahl aus dem Handgelenk vernichten - warum nicht?


    Ich wollte keineswegs sagen, dass sie Liturgien nutzt, ohne welche zu haben. Der NL gibt ihr einfach direkt einige passive Effekte mit. Der Herr der Götter kann viele Dinge, die andere Götter nicht können. Aber in diesem Fall braucht er nicht einmal eine große Extrawurst: Minderpakte erschweren fremde Liturgien nur unwesentlich, verhindern aber die Nutzung einer eigenen Weihe. Genau das passiert hier: Göttliche Kraft kann durch seine Legatin fließen, ohne das diese selbst geweiht sein müsste. Solche "Medien" für göttliches Wirken sind nicht einzigartig: Bei den Augen des NL läuft das ähnlich, und selbst einige Spezialfähigkeiten des Boten des Lichts gehen in diese Richtung.


    Was Nutzung von Dämonen angeht: Beschwörungsliturgie und Dämonenkrone sind die bekanntesten Beispiele - der NL knechtet serienmäßig Dämonen. Er kann sogar die Seele eines erzdämonischen Seelenpaktierers beanspruchen und dem Paktherren entwenden. Er ist in dieser Hinsicht völlig skrupellos - der Zweck heiligt alle Mittel.


    Generell ist Pardona auch in Myranor unterwegs, aber die einzigen für meinen obigen Post relevanten Stellen aus dem Myranor-Regelwerk sind direkt mitzitiert. "Ein *faxius mit Merkmal Dämonisch (Xarfai) ist problemlos auch in Aventurien denk- und erschaffbar, und FYI - das sind seine Sekundäreffekte."

    Mehr wollte ich nicht sagen.


    Pardona wurde in Zze Tha erschaffen, um Orima ihre Tochter und Pyrdacor die Kontrolle über das Eis zurückzugeben. Über den ersten Teil kann man streiten - aber der Eis-Teil steht auf festen Füßen. Und dementsprechend versiert sollte sie in diesem Gebiet (gewesen?) sein. Ihre menschliche Kesselschwester ist absolute Erz-Koryphäe, und das obwohl sie mit jedem Tod ihr Wissen wieder verliert.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




    Edited 6 times, last by the_BlackEyeOwl ().

  • Ich glaube nicht, dass jemand den Gong schlagen wird. *g* Wenn die Sklaven unten befreit werden sollen (worauf es wohl hinaus läuft, nehme ich an, das war auch so, als ich das damals gespielt hatte), wird spätestens da auf Shakagra gestoßen. Ob vorher auf eine Patrouille gestoßen wird ... mal schauen. Es kommt ja auch immer darauf, wie sich die SC verhalten und welche Vorgehensweisen eingeschlagen wird. wie nachlässig oder bedächtig vorgegangen wird.

    Ich richte mich danach, was SC tun oder nicht oder wie, und lege nicht vorher alles fest und lotse sie durch meine Handlung.



    Pardonas Interesse wird ja geweckt, ob sie deshalb gleich alles stehen und liegen lässt.

    Ich finde die Graue Eminenz, die gar nicht dabei, persönlich als "anders", eben weil es bei meinem eigenen Spiel-Erlebnis nicht so ist und, so mein Eindruck, die meisten Gruppen sich daran halten, dass sie als Lenya selber mitreist. Ich habe bislang bei meinen Recherchen nur in wenige Fälle gefunden, da es über ihre Mittelsperson gehandhabt wurde.

    Außerdem ist das ebenfalls anders genug, um Kenner der Saga (unter den Spielern) mit daran zu erinnern, dass ich eben abändere. Gut möglich spielt auch mit hinein, dass ich die mitreisende Pardona in den Büchern wie da umgesetzt nicht ansprechend finde und ich auch nur Assoziationen damit möglichst verhindern möchte bei mir selber.^^


    Wenn ein kleiner Hund mich anbellt, störe ich mich nicht großen dran, habe aber auch wenig Lust, selber zum kleinen Hund zu werden, um mich mit dem anderen kleinen Hund scheinbar zu befreunden und stets Einfluss auszuüben. Das kann ich nämlich anders machen.

    Und Pardona hat ja nun durchaus ihren eigenen angestrebten Göttinnen-Status als Hybris. Auch deshalb tue ich mich schwer damit, sie mir salbadernd, menschlich-nett und freundlich , überzeugend über Monate eine Geweihte darstellend, sich einem anderen Kapitän sich irgendwo nach außen unterordnend vorzustellen.

    Sie hat zweifellos die Möglichkeiten und Fähigkeiten, aber das über Monate zu machen, sie, Legatin des NL, von den Nachtalben als Göttin verehrt, Erschafferin eines Volkes und unzähliger Kreaturen, mit allen ihren Möglichkeiten, das geht in meiner Vorstellung nicht konform.

    Dafür hat man Handlanger und dafür kann man delegieren, um sich nicht um alles selber zu kümmern (zumal sie im Original-AB sich dann ja ohnehin unter einem wenig plausiblen Grund absetzt und die andere Mannschaft ohne ihre Schiedsrichterin dasteht, die nichts mehr bezeugen kann, was halt ihre Aufgabe ist).


    Der NL kann viel, das ist wahr. Keine KE und trotzdem von Liturgie-Wirkungen zu nutznießen müsste ich mir noch überlegen. Sicherlich kann sie, auch über ihren Herren, mehr als andere. Was im Einzelnen, muss ich schauen/überlegen. Bis zum Finale der Wettfahrt ist noch viel Zeit, und vorher muss ich mir noch ein paar andere Dinge zurechtlegen.

  • Mittlerweile habe ich auch einen groben Ablaufplan erstellt mit Haupt- und Neben-AB.

    Wärst du bereit, deinen aktuellen Ablaufplan zu teilen? Ich habe hier in den letzten zwei Tagen ziemlich viel gelesen und bin gerade selbst dabei, mir einen Plan zu entwerfen, aber ich bin ziemlich neugierig.


    Besonders die Idee ein paar Abenteuer ganz unten im Süden einzubauen und etwas mehr Seefahrt einzubringen, gefällt mir sehr gut. Da ich die Saga aber gerade zum ersten Mal lese, habe ich noch etwas Bedenken, beim Umbau was wichtiges zu übersehen.


    Bringst du ETvM als Aufgabe im Rahmen des Wettstreits ein, oder einfach als Zwischen-AB das gerade am Weg liegt?


    Wann willst du die Begegnung mit Niamh geschehen lassen?


    Du hattest geschrieben, dass du Aventurien mit doppelten Wegstrecken spielst. Wie gut ist das mit dem Abenteuer vereinbar? Willst du den Teil im hohen Norden trotzdem im Winter spielen? Ist die Jahreszeit in den späteren Teilen der Saga nochmal so wichtig? (Wie akribisch muss ich das ganze mit Blick aufs Datum im Voraus durchplanen?)

    Hast du eine andere Zeitbegrenzung für den Wettstreit festgelegt, oder das Limit von 80 Wochen einfach ganz gestrichen?



    Falls du bei deinen Vorbereitungen schon genaueres zur Einführung Simias ausgearbeitet haben solltest, würde ich mich auch über jede Idee dazu freuen.

  • Wie gut sich ein doppelt so guter Kontinent mit der Wettfahrt vertragen wird, muss sich zeigen. Bei den Vor-AB zeigte sich, dass Reisezeiten lang, durchaus hart (durchs Moor, über Pässe, durch Schnee, über eher Pfade) und kostenintensiv sein können und wohlgeplant sein müssen (Traglast beachten und Gewicht benötigter Mundvorrat in Gegenden, in denen weder etwas gekauft werden kann, noch nennenswert gejagt (Nebelmoor hat das sehr gut gezeigt)).

    Die Wettfahrt im Original dauert 80 Wochen, also etwa 1,5 Jahre. Bei mir kommen längere Wegstrecken hinzu, aber auch viel mehr Seefahrten. Ich denke, von IT zumindest an 3 Jahre auszugehen (!), wäre nicht falsch. Das ist vorher IT allerdings nicht abzusehen, als "nur" eine Wettfahrt mit Aufgaben um den Kontinent festgelegt wird, die ja so für sich absehbar allerdings auch nicht kurz sein wird.

    Sämtliche zeitliche Übersichten im HC werden jedenfalls völlig irrelevant. Ich werde kein Zeit-Limit vorgeben, schon weil ich keine Lust habe, alle Wegstrecken en Details (je nach Geländeart) zu berechnen und mich vorher festzulegen, wann es wie lange Flauten gibt, oder abzuschätzen, wie lange jeweils gebraucht wird für Weg oder Aufenthalt (was ja als Schätzung ohnehin nicht aufgehen muss^^).



    Erwähnt sei noch, dass ich zwar die kranken Nivesen und den Karentrieb entferne, das aber als Vor-AB ganz eigenständig nutze. Da soll dann die Nivesin Amuri kennen gelernt werden, die später in Olport ist, damit über die Bekanntschaft ein noch mehr als die SC eiskundiger NSC dabei ist.



    Simia: Ich habe mir da seitenweise die Ausarbeitungen anderer SL zu rauskopiert und meine eigenen mit dazu getan. Es sind viele Wordseiten, und eben zusammengestückelt, als Info-Block für mich, aus dem ich mich bedienen kann, wenn ich möchte.

    Simia wurde bislang und wird auch noch im Zuge des hochelfischen Pantheons bei mir erwähnt (der HC lässt ihn ja irgendwie so ziemlich aus, leider). Er wird eine Statue im Alten Heiligtum mit haben, er wird auch in ETvM als Statue mit dabei stehen und erwähnt werden, Niamh soll ihn auch erwähnen. Auf den Inseln im Nebel soll eine Insel Simia thematisieren, außerdem ist es eine Überlegung, auf den Inseln im Nebel einen Vogel, eine Schwalbe (Simias Tier) mitzuschicken, der sie dort begleiten wird, um vielleicht den einen oder anderen Hinweis geben zu können.

    Ich werde die Prophezeiungen ohnehin ändern müssen, vielleicht wird sich da da dezent auch noch was unterbringen lassen.



    EDIT Ebenfalls sei erwähnt, dass ich auch innerhalb der Aufgaben durchaus abwandlen werde. Der Himmelsturm als leerer Museums-Kasten wird dank der detaillierten Ausarbeitungen im Phileasson-Projekt hoffentlich an Möglichkeiten und Atmosphäre dazu gewinnen. Für das Erringen Selflanatils hole ich auch schöne Ideen ein. EDIT Ende



    Aufbau (bislang):


    Prolog (in Havena, Streit der Kapitäne vor dem Alten Efferd-Tempel, Aufgabenstellung)


    1. Gen Norden (Mammuts oder Schlinger als Jungtiere in jedem Fall)

    · In Olport (oder sonstigem Hafen) Winterausrüstung (Hundeschlitten, Eissegler, etc., Aberdan macht es schwierig) besorgen; Amuri treffen

    · Prophezeiung für Spur des Wolfes, damit es spätestens bei Aufbruch der "Seeadler" mit dem Tier der Befehl gegeben werden kann, sie soll danach nach Vallusa segeln


    2. Himmelsturm


    Zwischen-AB 1: „Denen man nicht verzeiht“ (Meine Version eines sehr kleinen Szenario-Vorschlags aus der alten "Rauhes Land im hohen Norden"-Box) (Zerbrochenes Rad kann überall im Norden liegen, wird z.B. an einem frühen Abend erreicht und man übernachtet da, im Original liegt die Geisterstadt Oblosch (die ich umbenenne - manchmal brauche ich meine Western-Anspielungen^^) am Frisund)


    Zwischen AB 2: „Ein Traum von Macht“ Teil II.

    · Das passt dann am Blauen See, wenn man wie in der älteren Saga-Auflage vom Himmelsturm aus nicht in Riva (Neuauflage), sondern Frigorn

    (DSA 3-Auflage) landet.


    EDIT: Oder die beiden in umgekehrter Reihenfolge, mal sehen.


    · Silvanden Fae’den Karen (man begegnet Nivesen mit einer Karenherde in der Nähe, z.B. gemeinsames Abendlager; damit kann es eigentlich ablaufen wie im AB vorgesehen)

    · Dort erzählt Niamh auch von den hochelfischen Göttern (um das Simias-Thema immer mal wieder dezent am Leben zu halten)


    3. Auf der Spur des Wolfes (Tobrien, Wulfen, Selflanatil)

    · Hinweis auf Mendena – dann Prophezeiung auf Chalwens Thron

    · Isiriel lag im Yslisee: Hinweise darauf (manchmal (alle paar Jahre) Schmuckstücke angespült, Geschichten (?)(AluT, SdR), Traum/Vision; darüber hinaus wird Isiriel nicht weiter thematisiert


    4. Chalwens Thron (aus Strandgut; Chalwen hat zumindest noch am Rande ein bisschen mit Hochelfen zu tun)

    · Prophezeiung Friedhof der Seeschlangen


    5. H’Rangas Kinder (Seeschlangen)


    6. Auf der Suche nach Largala'hen

    · Mit der Seeadler segeln


    7. Wie der Wind in der Wüste, Teil I (Fasar)


    Zwischen-AB 3: in Fasar voraussichtlich „Futter für Al’Tacht“ (Spuren der Verheißung)


    7. Wie der Wind in der Wüste, Teil II (nur bis Tie‘Shianna)

    · Prophezeiung auf goldenen Krieger (Ich suchte bislang vergeblich ein mir gefallendes AB auf Altoum, ich bin auf ein Szenario gestoßen, dass ein anderer SL (von ihm stammend) in seine Wettfahrt eingebaut hatte, und werde eben diesen "Goldnen Krieger" beim derzeitigen Stand der Dinge verwenden.)


    Zwischen-AB 5: in Selem (Da habe ich mich noch nicht entschieden, welches es sein soll, es stehen einige zur Auswahl - ich favorisiere eines mit latentem Selem-Horror (das ja schon Cthulhu-artig angelegt ist), und Echsenmenschen, um die darüber auch zumindest am Rande mitgenommen zu haben.)


    8. Goldener Krieger (Fahrt nach Altoum)

    · Mit der Seeadler segeln (EDIT: Weshalb die Prophezeiung darauf schon früher kommen sollte, sonst ist sie nicht mehr an der Ostküste)

    · Prophezeiung auf Perlwasser


    9. Perlwasser (weit ins Südmeer, statt nach Osten Richtung Riesland)

    · Mit der Seeadler segeln

    · Prophezeiung auf Inseln im Nebel

    · Taubralir (von der Schildkröte auf der Insel? Oder Überreste hochelfischer Siedlung auf einer der Inseln und dort Taubralir?)

    · Fahrt um Brabak mit der Seeadler herum (weil Schiff nur z.B. im Westmeer funktioniert, aber das würde örtliche Nähe voraussetzen)


    10. Inseln im Nebel

    · Dort werde ich vermutlich auf "Unter den Wellen" aus der alten Aufgabe zurückgreifen, statt diese Adernath-Erinnerungen einem NSC

    aufzudrücken und diesen in den Kessel zu stecken.


    11. Der Alte König


    12. Alte Freunde, Alte Feinde

    · Am Finale werde ich auch vermutlich etwas rumbasteln, vielleicht mich da auch eher an das aus der 3er Ausgabe halten, oder andere Wege gehen, wie sie von anderen SL schon gegangen oder wenigstens anüberlegt wurden.



    EDIT: Ich habe den Beitrag noch mal ein wenig editiert, an relevanteren Stellen gekennzeichnet.