[DSA 4.1/ Besprechung] Von Eigenen Gnaden - Die Herrschaft der Helden

  • SPIELERINNEN UND CHARAKTERE


    Hier findet die Kampagne ihre Fortsetzung, nachdem die Mission des Dreischwesternordens sicher Wutzenwald erreicht hat und die Helden in Zweimühlen die Herrschaft übernommen haben. Folgende SpielerInnen und Charaktere sind gesetzt:


    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810855#post810855


    ____________________________________________________________________________________


    Undine aka Morgan aka Jesabela Sanyadriel Piara Inarés Korassón d`Aragonya Baronessa di Mandur

    SO 13, CH 15


    Auffälligkeiten: hübsch und sehr gebildet, merkt sich ziemlich viel, mitunter etwas herablassend oder kühl, körperlich nicht ganz so fit, schneller außer Atem und nicht sehr kräftig, neugierig, wirkt manchmal, als ob sie Gründe dafür hätte, viel zu reisen, lässt durchblicken, dass sie an Horoskope und Wahrsagerei glaubt


    http://www.dsa4forum.de/viewtopic.php?f ... 0#p1488261


    gutaussehend/ CH 15/ adlig/ SO 12/ 181 cm gross, 65 Stein/ Haare von einem seltsamen Ton aus Rotbraun oder Haselnussbraun, lang, leicht gelockt und gewellt/ blaue Augen/ Mitte 20



    Auf den ersten Blick wirkt Jesabela, die lieber Piara genannt wird, ziemlich arrogant. Auf den zweiten auch. Und auch, wenn sie den Mund aufmacht. Und dabei sieht sie eigentlich so nett aus (gutaussehend). Aber wer an der Academia Puniniensis ausgebildet wurde, der kann einfach nicht anders („Wir sind die Besten der Besten der Besten!“).


    Für eine Frau ist Jesabela überdurchschnittlich gross, immerhin etwas über 90 Finger, und bringt aber nur zarte 65 Stein auf die Waage. Gross, schlank, feingliedrig, hübsch, so der erste Eindruck. Ihre leicht gelockten und gewellten Haare haben einen seltsamen Ton zwischen Rothellbraun bis Haselnusshellbraun, ihre Augen sind dunkle tiefe Brunnen. Vom Aussehen her könnte man die hübsche 26jährige Frau für nett und umgänglich halten.


    Der Eindruck wird allerdings schon durch die über dem rechten Auge immer leicht hoch gezogene Augenbraue getrübt, die Jesabela ein ständig fragendes, anklagendes, belehrendes oder rügendes Aussehen verleiht, je nach Auswahl des Betrachters.


    Ganz offensichtlich ist Jesabela von adligem Stand, was sie in Auftreten, Sprache und Aussehen immer zum Ausdruck bringt. Ihre Kleidung ist jeden Tag edel und von neuester Mode, entspricht aber auch immer dem Codex. Meist trägt sie weisse Gewänder aus Bausch oder Seide, darüber elegante Mäntel, meist mit Kapuze. Bevorzugt hüllt sie sich in einen weiten Kapuzenumhang, der aussen tiefblau ist und innen weiss gefüttert. Eine reiche Auswahl an Schuhen muss sie auch haben: Sandalen, Spangenschuhe, halbhohe Schuhe, Stiefel, mit unterschiedlichen Verzierungen und auch in diversen Farbledervariationen. Ebenfalls täglich wechselt ihr Schmuck, von dem sie eine nicht weniger umfangreiche Auswahl zu haben scheint. Ringe, Armbänder, Halsketten, Broschen, Haarfibeln, Haarkettchen, Ohrringe, aus Edelhölzern, Gold, Silber und anderen Metallen, mit Diamanten, Rubinen, Saphiren, Smaragden, Bernstein und vielen anderen Edelsteinen, einfach oder verziert mit feinen Zeichen oder Bildchen.


    Dass sie sehr viel Wert auf ihr Äusseres legt, bemerkt man auch an der Casoletta, die sie an ihren ebenfalls fein verzierten und geschmückten Gürteln aus meist schwarzem Leder trägt, und an dem Geruch von Frische und edelsten Parfüms (gut dosiert), der sie umgibt.


    Das Statussymbol ihres Standes trägt sie offen und mit Stolz und Würde: Einen Stab aus nachtdunklem Holz, dessen oberes Ende in einer detailliert modellierten Schlange aus Elfenbein ausläuft, deren eines Auge ein blutroter Rubin ist, das andere ein tiefblauer Saphir. Definitiv eine Magierin, und wenn man ihr das erste Mal zuhört: Aus Punin. Ein wandelnder Quell der Gelehrsamkeit, der damit auch nicht gerade hinter dem Berg hält. Wenn sie etwas besser weiss, erfährt man es recht schnell, und sie weiss vieles besser als die meisten. Denn sie hat nicht nur einen hübschen, sondern auch einen sehr klugen Kopf, der sich erstaunlich viel merken kann. Allerdings weiss sie das auch, was sich nach all den Jahren immer noch in einer spürbaren Arroganz äussert. Immerhin, sie ist von adligem Stand und hat an einer der besten, korrigiere, sie hat an der besten Academia Arcania Aventuriens studiert. Und das sollte bitteschön jeder auch anerkennen.


    Ihre nicht wenige Habe führt sie auf einem großen, vierrädrigen Wagen mit Holzaufbau und sogar einem Fenster und kleinem Schornstein mit sich. Was man eben so braucht. Gezogen wird das nicht gerade leichte Gefährt von zwei Tralloper Riesen, die die Bezeichnung „Riese“ mehr als verdienen. Und natürlich lenkt die stolze Magierin dieses Gefährt nicht selbst, sondern sie wird von zwei Kutschern begleitet (Ardor und Bogumil), die gleichzeitig auch so etwas wie eine bewaffnete Begleitung darstellen …… obwohl man ihre Kompetenz dazu durchaus anzweifeln kann….. Leider neigen sie bei Aufträgen, die auch nur halbwegs gefährlich wirken, dazu, die unmöglichsten Gefahrenzuschläge zu verlangen. Sonst wirken sie jedenfalls viel netter und kommunikativer als ihre Herrin.


    Selbstverständlich verfügt Jesabela zusätzlich über ein eigenes Reitpferd, welches meist an dem Wagen angebunden mitgeführt wird und ziemlich gelangweilt aussieht. Offensichtlich wird es nicht mehr oft von seiner Besitzerin genutzt und neigt auch schon zu Gefräßigkeit, Leibesfülle und Faulheit.


    Sie wurde in den horasischen Kronkolonien nahe San Ascanio geboren, verrät aber nicht, wann. Auch beharrliches Nachfragen fördert nur zutage, dass eine Dame ihr Alter ja schliesslich nicht verrät. *Augenzwinker* Gelebt hat die Familie dort in einer grossen, schicken Villa mit ziemlich vielen Bediensteten. Ihr Herr Papa war Admiral der horasischen Flotte und dann Verwalter in den Kronkolonien Südmeer. Ihre Mutter war dagegen mehr damit beschäftigt, sie und ihre 6 Geschwister, 2 Schwestern und 4 Brüder, gross zu ziehen oder Empfänge auszurichten. Von ihren Geschwistern steht ihr ihre ein Jahr jüngere Schwester Piara am nächsten, aber eigentlich verstehen sich alle Geschwister sehr gut. Familienidyll in einer schönen Villa, Anekdoten über ihre Geschwister und sie, die sogar Schlangen gesammelt haben, um damit Besucher zu erschrecken.


    Ursprünglich stammt ihre Familie aus Kuslik, wohin sie später auch zurückgekehrt sind. Sie selbst wurde allerdings auf Empfehlung eines Onkels zur Ausbildung an die Akademie nach Punin gegeben. Dort ging es sehr streng zu, aber es war eine ziemlich schöne Zeit. "Es war die Niederhölle auf Dere, aber ich liebte es." Die Akademie verlassen konnte Jesabela nur selten, so dass sie ihre Eltern und ihre Geschwister die nächsten Jahre kaum sah. Sie schwärmt aber von den hervorragenden Lehrern und dem Zusammenhalt unter den Schülern. Ein Ereignis macht ihr noch zu schaffen, weil sie einen Mitstudenten wegen Abschreiben verpfiffen hat. Von ihren Magistern spricht sie mit Hochachtung, nur die Wutausbrüche Sholvars von Punin kommen bei ihr nicht gut weg.


    Nach der Akademie hatte sie das dringende Bedürfnis, auf Reisen zu gehen, was ihre Familie nicht gerne gesehen hat. Seither wird sie, wie sie sagt, ständig in merkwürdige Abenteuer und seltsame Ereignisse verwickelt. Zuletzt hat sie mitgeholfen, Xeraan, den glatzköpfigen Herrscher Xeraaniens, zu bezwingen. Ihn und seine "Unbesiegbare Legion", wobei sie an diese noch mit einigem Schaudern zurückdenkt. Xeraan hatte Kinder aus einem horasischen Küstenort rauben lassen und Kampfdämonen in sie verpflanzt, so dass sie wahnsinnig wurden und nicht mehr menschlich waren. Weder ihre Körper noch ihre Seelen waren noch zu retten. Während dieser Abenteuer lernte sie auch das jetzige Oberhaupt der Peraine-Kirche kennen, Leatmon Phraisop. Mit ihm zusammen konnten sie Xeraan in Ilsur stellen und haben ihn dort seiner gerechten Strafe zugeführt. "Aber selbst diese Strafe war noch zu gering. Man hätte ihn aufhalten sollen, bevor er all dieses Unheil angerichtet hat." Ihre Kameraden von damals vermisst sie schon sehr. "Malanir muss ich noch schreiben, und meiner Schwester Piara auch. Wer weiss, wo die jetzt gerade steckt." Über Piara kann man noch erfahren, dass sie eine echte Herumtreiberin ist, der die Männer nur so nachgelaufen sind, Boltan spielen kann wie sonst keiner und sie zum Rauchen verführt hat. "Aber ich versuche, es mir abzugewöhnen."


    ____________________________________________________________________________________


    Chephren aka Chephren aka Yarine sala Ishannah

    SO 10, CH 13


    Auffälligkeiten: hübsch und gebildet, durchaus allgemein bekannt als Lehrmeisterin (Kampf- und Buchwissen), achtet sehr auf (ihr) Äußeres, Stil und Ästhetik, leidet unter Schlafstörungen, manchmal von oben herab, eitel, sehr neugierig, manchmal hatte man das Gefühl, als würde sie sich vor anderen mit dem Ablegen von Kleidung genieren (?)


    http://www.dsa4forum.de/viewtopic.php?f ... 0#p1488515


    Yarine ist eine junge Tulamidin wie man sie sich vorstellt. Lange schwarze Haare, meist zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden, die ein markant geschnittenes Gesicht mit braunen Augen und vollen Lippen umrahmen. Immer scheint ein mysteriöses Lächeln auf ihren Lippen zu liegen.


    Sie ist mit ihren 169 Halbfingern nicht überdurchschnittlich groß, aber an ihren flüssigen Bewegungen ist ihre körperliche Fitness gut zu erkennen. Jeder Schritt scheint einem Tanz zu entspringen.


    Gekleidet ist Yarine in weite Pluderhosen, ihre Füße stecken in engen, kniehohen Reiterstiefeln. Ihr Oberkörper ist von einer hauteng geschnittenen Bluse bedeckt, die reich mit Silberstickereien in Rosenform verziert ist. Darüber trägt sie eine typisch aranische Tuchrüstung in dunklen Rottönen, die ebenfalls mit Rosenstickereien verziert ist.


    An ihrer linken Hand, die wie auch die rechte von filligranen Hennazeichnungen bedeckt ist, kann man den Siegelring einer Schwertgesellin entdecken.


    An ihrem aus Stoff geflochtenem Gürtel hängen eine Reitersäbel, sowie ein geflämmter Dolch. Darin steckt ein augenscheinlich aus Metall bestehender Fächer. An einem Band hängt dort ebenfalls ein Helm.


    Zur Veranschaulichung


    Die Tage sind ausgefüllt, schon am Morgen mit ihrem Schattenkampf, dann dem Gebet und einem schnellen Frühstück.


    Die Abende verbringt sie durchaus gesellig mit am Lagerfeuer, nachdem sie die Kinder etwas unterrichtet hat, erzählt auch Geschichten aus den fernen Tulamidenlanden oder dem Land der Herrinen. Viel Persönliches erfährt man so allerdings von ihr nicht, zumindest nichts, was man so nicht auch schon weiß.


    Erst wenn man ein bisschen mit ihr gesprochen hat und sie das Gefühl hat, dass derjenige ihr Vertrauen wert ist, kann man mehr über sie erfahren. Dass sie wohl auch gegen das Moghulat gekämpft hat und noch immer spuren dieses Konfliktes trägt. Sie sich aufgrund dieser Erfahrungen der Radschakirche angeschlossen hat, auch wenn die Fasarer Auslegung eine deutlich andere ist, als die mittelreichische.


    ____________________________________________________________________________________


    Lir aka Bodb aka Answin Treublatt aka Geldor Grimsrud

    SO 7, CH 13


    Auffälligkeiten: sehr gebildet und kann sich viel merken, mitunter etwas herablassend, lässt auf Autoritäten nichts kommen, sondern vertraut ihnen, achtet stark auf Sauberkeit bei sich und anderen, übermäßig neugierig, wurde ab und zu schon schlafwandeln gesehen ("der Nachtwanderer"), wirkt mitunter wie jemand, der sich beobachtet fühlt (?)


    http://www.dsa4forum.de/viewtopic.php?f ... 0#p1488739


    Geldor Grimsrud, unterwegs als Answin Treublatt, CH 13


    Answin ist ein hochgewachsener, drahtiger Mann mit straffer Haltung. Sein blondes Haar ist kurz geschnitten, die blauen Augen blicken wachsam, fast ein wenig zu wachsam, umher. Die Kleidung ist zweckmäßig und gut gepflegt, in seiner Hand führt er außerdem einen gehstocklangen schwarzen Stab mit metallischer Kuppel, der obere Teil des Schaftes ist mit Lederriemen umwunden, die Symbole der Zwölfgötter zeigen (darunter wäre das Feldzeichen einer Einheit aus der Fürstkomturei Tobimora zu sehen, das ihn als Leutnant ausweist).


    Spricht man ihn an, trifft einen zuerst ein schätzender Blick, und seine Ausdrucksweise ist für gewöhnlich militärisch-kurzangebunden, auch wenn keine Uniform oder Insignie zu sehen ist. Zuweilen äußert er sich herablassend über das klein-klein von Problemen, das die Menschen hier in der Stadt zu haben scheinen. Kommt man aber erst einmal mit ihm ins Gespräch, so stellt man fest, dass man einen geradlinigen, verbindlichen Menschen vor sich hat.


    ____________________________________________________________________________________


    Lokwai aka Lokwai aka Hardred "Feuerbart" Starkardson

    http://www.dsa4forum.de/viewtopic.php?f ... 0#p1491850

    Cha: 14 / SO: 7 (sozial anpassungsfähig)


    Auffälligkeiten (abgesehen von dem roten Rauschebart): für einen Söldnerführer erstaunlich gebildet, doziert insbesondere hin und wieder gerne zu Fragen in Medizin und/ oder Anatomie, ein mutiger und zäher Bursche, bewegt sich unter seinesgleichen wie auch unter anderem Menschenschlag durchaus geschickt und anpassungsfähig, wie alle Söldner interessiert an Gold und Silber, leicht reizbar, überdurchschnittlich neugierig und von sich und seinen Taten und dem, was ihm möglich ist, äußerst überzeugt


    98 Finger groß / 105 Stein schwer


    Augenfarbe: grau / Haarfarbe: rot(blond)


    Alter: Ende 20


    Eins kann Hadred nicht verleugnen, nämlich das er ein Thorwaler ist. Groß, in guter körperlicher Verfassung, rotblondes Haar und einen fast schon orangefarbenen Vollbart, sein Haupthaar trägt er untypischerweise kurz, bis auf das Deckhaar, welches er in einem eingerollten Zopf am Hinterkopf bändigt.


    Er lacht gerne, feiert häufig und zu später Stund erweist er sich als unterhaltsamer Geschichtenerzähler.


    Durch und durch Thorwaler halt ... seine Landsleute sehen das anders, nicht weil er einen schwarzen Eisenmantel trägt anstatt einer Krötenhaut, nein er trägt einen Kusliker Säbel (er selber nennt ihn liebevoll Brabaker Säbel) und einen Buckler anstatt eines verstärkten Rundschildes, welcher Thorwaler tut schon so etwas.


    Dann wäre da auch sein Kampfstil, eher untypisch für einen richtigen Thorwaler, abwartend und gelassen, eher ein Rumgehopse (aus Thorwalersicht), man könnte meinen, er sei frisch aus dem Almadanerland gekommen ... vielleicht liegt es auch daran das sein thorwalisch zwar gut ist, er aber seinen Dialekt nicht komplett ablegen kann.


    Sein Garethi ist, für einen Thorwaler, wenn er denn möchte, ausgesprochen fein, er kann diverse Dialekte nachahmen und überrascht sein Gegenüber mit Wortwitz und einem Allgemeinwissen das man ihm nicht zutraut, ganz so als hätte er ein zweites Gesicht (er gibt sich plump unter Fremden).


    Auch seine Kleidung ist untypisch in schwarz gehalten, nur Stulpen und Ärmel sind, wenn er seine Rüstung trägt, in einem satten Gelbton.


    Wenn man ihn fragt, was sein Beruf ist, dann antwortet er, dass er ein Söldner sei und vor neuen Aufgaben stehe und passende Männer und Frauen sucht.


    In Söldnerkreisen hat man schonmal was von einem "Feuerbart" gehört. Sein Banner zeigt drei gelbe Sterne, senkrecht angeordnet, auf schwarz.


    Bild


    Hadred wurde in Vinay, im Königreich Brabak, geboren. Die Ottaskin „Hammerfaust“ ist in Vinay beheimatet und seine Familie ist ein Teil von ihr.


    Sein Vater Starkard wollte das aus seinem Sohn was Anständiges wird, weg von einem Leben als Seesöldner, was ihm innerhalb der Ottaskin übel genommen wurde.


    Er gab seinen Sohn in die Hände eines wohlbekannten Anatoms, sollte er doch zukünftig an diversen Höfen sich um die Verletzungen der Einflussreichen kümmern.


    Wie so oft im Leben kam es alles anders, durch die Bedrohungen von trahelische Rebellen und al`anfanische Seemanövern, musste er sich dem Waffendienst stellen, endlich konnte er sich beweisen, liebte er doch die Kriegsgeschichten die ihm Veteranen der Ottaskin erzählten und nun konnte er auch die Übungen umsetzen, die man jedem Thorwaler beibrachte.


    Er sollte eine Liegenschaft der Sippe beschützen, dort lernte er recht schnell mit Waffen umzugehen. Er liebte den Säbel und die Beweglichkeit mehr als den klassischen Schild- und Axtkampf. Schnell bemerkten seine Landsleute, dass Hadred mit einer Begabung für Truppentaktik gesegnet war, somit unterstellte man ihm ein paar Männer die ihm bei seinen Aufgaben helfen sollten. Das Verwalten eines Wehrturms und die dazugehörigen Ländereien meisterte er mit Bravour.


    Hadred studierte immer wieder alte Bücher und vertiefte sein Wissen über Schlachten und Heroen. Im Brabak traf er seinen Lehrer wieder, nicht nur ein Anatom wie sich rausstellte (offiziell ein Gelehrter). Irgendwie hat er an ihm einen Narren gefressen und half ihm sich weiterzubilden.


    Es vergingen ein paar Jahre als sich Hadred dann aufmachte und sich als Söldnerführer anbot, die ersten Erfahrungen die er machte waren bitter, doch es stärkte ihn, seine lockere Lebenseinstellung verlor er dabei nie.


    Er reiste durch den Süden Aventuriens und bot an, mit einer Handvoll Männern, Hilfe zu leisten, gegen Geld versteht sich, davon ausgeschlossen blieb Al’Anfa. Er verinnerlichte immer mehr den Khunchomer Kodex, welches zu einer Grundlage wurde, wie man ihn und seine Leute bezahlen musste.


    Er machte sich einen Namen, man nannte ihn nun „Feuerbart“, da er seinen rotblonden Vollbart mit ganzem Stolz trug. Es wurde zu seiner Masche die typische Rüpelhaftigkeit seines Volkes auszuspielen, nur damit seine Gegner ihn unterschätzten und ihn für einen tumpen Barbaren hielten.


    Dann kam die Zeit als er ins Mittelreich gerufen wurde, es lockte viel Geld als Borbarads Schergen in den Osten des Landes einfiel, dort erlebt Hadred seine schwerste Zeit bisher, liebgewonnene Kameraden verlor er haufenweise, man gab Ausländer gerne die Drecksarbeit. Er nahm sich nach den Schlachten und der Zerschlagung seines Banners eine Auszeit und kehrte in sein Heimatland (Vinay) zurück.


    Mittlerweile erkennt man auch mehr und mehr Hadreds Charakter:


    - er ist neugierig, jähzornig, goldgierig

    - hat eine gute Allgemeinbildung

    - ist mutig (Mut 17)

    - sozial anpassungsfähig

    - TAW >15 = Säbel, Kriegskunst

    - TAW >10 = Schleichen, Sinnenschärfe, Gassenwissen, Überreden, Anatomie, Sk: Garethi, SK: Thorwalsch, LS: Kusliker Zeichen, HK: Wunden


    An Hadreds Seite


    Avessandra Leata


    Cha: 12 (gutaussehend) / SO: 6 (sozial anpassungsfähig)


    Hadred wird fast immer von Avessandra begleitet, einer rothaarigen Südländerin helleren Hauttyps, mittellangem Haarschnitt und braunen Augen.


    Knapp über 170 Halbfinger groß und um die 65 Stein schwer.


    Ihr Alter schätzt man knapp über 20 Götterläufe.


    In südlichen Gefilden (oder aber warmen Tagen) trägt sie einen langen Lederschurz, lederne Arm- und Beinschienen und eine Gesichtsmaske im Kampfeinsatz.


    Genauso wie Hadred trägt sie auch Kusliker Säbel und Buckler, seltens würde man erwarten, vor allem wenn sie normal gekleidet ist, dass sie eine so kompetente (waffenlose) Nahkämpferin ist.


    Sie redet ungern und ist eher ein introvertierter Typ.


    Es ist nicht schwer zu erkennen, dass sie sich wie eine Leibwächterin verhält.


    Ohne viel Worten verdreht sie schonmal den Männern den Kopf, doch liegt ihre Loyalität immer bei Hadred.


    In Gareth trägt sie momentan recht pragmatische und durchaus schöne Winterkleidung (sie gibt schonmal etwas mehr Silber für schöne Dinge aus)^^


    Dateianhänge:


    avessandra_smaller.jpg


    ____________________________________________________________________________________


    Cordovan Greifental aka Nicolo Bosvani aka Cordovan Greifental

    SO 8, CH 14


    Auffälligkeiten: erstaunlich unauffällig und liberal...


    http://www.dsa4forum.de/viewtopic.php?f ... 0#p1493324


    Dem treuen Geweihten des Götterfürsten geht ein Ruf der Vollkommenheit voraus, man sagt er sei sowohl frei von körperlichen Gebrechen als auch von charakterlichen Schwächen. Blickt man ihm in die kalten, ausdrucksstarken grauen Augen, mag man es auch glauben. Beschäftigt man sich jedoch näher mit dem Mann, so zeigt sich ein differenzierteres Bild. Seine Gnaden Greifental ist weder so vollkommen, noch so unnahbar wie seine Erscheinung in edlem Ornat, gesundem Körperbau, mit 93 Fingern leicht überdurchschnittlicher Körpergröße und dem strahlend hellen weißblonden Haar, das ihm in kurzen Strähnen in die rechte Gesichtshälfte fällt, vermuten lässt. Trotz seiner Stellung und seines unerschütterlichen Glaubens zeigt er sich als einfacher, aufgeschlossener Mann des Volkes. Würde man ihn selbst fragen, so würde sich der gebürtige Koscher wohl am ehesten als pragmatischen Mystiker bezeichnen, der Recht und Gesetz als Ausdrucksform eines tieferen von Praios geschenkten Gerechtigkeitsempfinden sieht, das jedem vernunftbegabten Lebewesen Deres innewohnt. Und so verwundert es sicher nicht, dass er bereits einige kleinere Abhandlungen über die Rechtstradition der Hügelzwerge verfasst hat.


    Müsste man den Donator Lumini in wenigen Worten beschreiben, würde man wohl so etwas hören wie: ehrfurchtgebietend, zupackend, aufgeschlossen, idealistisch und glaubensstark.

    ____________________________________________________________________________________


    Soneaa Siona aka Soneaa


    Gutaussehend, CH 13


    Siona ist eine junge hübsche Frau Anfang 20. Ihr weißblondes Haar trägt sie offen und fällt ihr bis über die Schultern. Aus strahlend blauen Augen lächelt sie so gut wie jeden freundlich an. Nur bei Vergehen gegen Firuns Jagdgeboten oder schädliches Verhalten gegenüber der Gemeinschaft wird ihr Blick hart.

    Gekleidet ist sie in einfache Winterkleidung mit einem aufgestickten Ifrinssymbol. Dazu trägt sie das Fell eines Firnbären und auf dem Rücken einen Rucksack mit 2 Bögen und einem Köcher mit Pfeilen. Den längeren der zwei Bögen hat sie in eine Lederhülle gewickelt.


    kein sonderlich gutes Bild, aber passend: https://www.dropbox.com/s/31g9vsae255vndf/Siona.jpg?dl=0


    ____________________________________________________________________________________


    Pherian aka Eisenhans aka Pherian Marix

    SO 10, CH 15


    Auffälligkeiten: ein charmanter junger Mann mit kultiviertem und gepflegten Auftreten und einem freundlichem, offenen Gesicht. Eindeutig sehr gebildet. Trotz des mittelländischem Aussehens hat er einen südlichen Einschlag in der Sprache (mal eher horasisch, mal eher Meridiana)


    Pherian ist recht groß gewachsen (91HF), gesund und sportlich; die Haltung deutet auf gute körperliche Aktivität ist jedoch nicht martialisch. Das blonde Haar ist etwa schulterlang und freundliche braune Augen erscheinen aufmerksam. Die dunkel gehaltene Kleidung (samtener Wams, Schaube und Barett) scheint teuer und verrät höheres, städtisches Bürgertum. Leicht bewaffnet mit einem Kurzschwert an der Seite, gut gearbeitet und gepflegt aber eher ein Werkzeug denn die stolze Waffe eines professionellen Kämpfers. Unterwegs zu Pferd, mit einem weiten Kapuzenmantel, Satteltaschen und einer leichten Armbrust (teuer, mit Einlegearbeiten) am Sattel gibt er die Erscheinung eines routinierten Reisenden.


    Spricht man ihn an, grüsst er freundlich und offen in Aves Namen zurück. Bei einem längerem Gespräch kann man erfahren dass Pherian ursprünglich aus Perricum stammt, als Lehrling jedoch in Methumis aufgewachsen und dort mit der Renascentia in Berührung gekommen ist. Seitdem war er im Dienste verschiedener Handelshäuser vor allem im Perlenmeer unterwegs mit Anstellungen in Al'Anfer, Perricum und bis vor kurzem in Gareth. Hierbei ist seine Expertise besonders der Handel und die Finanzierung von Schiffs- und Kontoranteilen. Es klingt allerdings zwischen den Zeilen an, als ob die jüngere Vergangenheit nicht nur mit Erfolgen gesät war. Er ist ehrlich interessiert an den Personen die er trifft, fragt nach und scheint in einer Vielzahl von Themen zu Hause.

  • SC-Begleiter

    Zwei Kutscher der Baronessa Jesabela.

    Avessandra, hübsche und tödliche Söldnerin unter Hadred Feuerbart.

    Wulfhardt Ebering, in Gareth von Hadred angeworbener, weiterer Axtsöldner. Schwarzer Rauschebart und Kohleaugen, im Paar mit Hadred der eine Feuerbart, der andere Schwarzbart oder Kohlenbart.


    Burian, in einem Gasthaus am Wegesrand von Hadred angeworbener Söldner. Stiernackiger kleiner Mann mit blonder Bürste, schon ein bisschen betagter, erstaunlich ruhig dafür, dass er mit Argail herumhängt. Oft vorsichtig, gegenüber Hadred noch zurückhaltend. Bewaffnung: Kurzschwert, Schild, Lederzeugs.


    Argail, in einem Gasthaus am Wegesrand von Hadred angeworbener Söldner. Etwas jünger als Burian, mausgesichtig mit Wolfsgrinsen, aufbrausend, unkontrolliert, mag das Beutemachen, und zwar sowohl, was Gold und so weiter angeht als auch Raub, Plünderung und Vergewaltigung.


    Albiron, Waisenkind von 3-4 Jahren, unterwegs unter der Leiche einer Borongeweihten gefunden und unter der Obhut von Jesabela (von dieser widerwillig). Der Junge mag vielleicht drei oder vier Jahre alt sein, hat blonde nackenlange Haare, wie man sie in dem Alter eben hat, und hellbraune Augen. Seiner Kleidung nach zu urteilen, ist er wohl eher als Kind eines Bauern oder Handwerkers einzuordnen: Langes helles Oberteil, wollene Hosen mit Hosenträgern, über dem langen Oberteil ein brauner Pullover und darüber eine Wollweste gegen die Kälte und dazu eine Wolljacke mit Kapuze. An den Füßen trägt er immerhin Schuhe und dicke Strümpfe. Alles sehr einfach, teilweise ausgebessert, aber auch ordentlich.

    Bei sich trägt Albiron ein Taschentuch, das angeblich seiner Mutter gehört haben soll, oder das er von ihr bekommen hat. Das Taschentuch ist weiß und mit edler Stickerei verziert und trägt ein geschwungenes "A" als Monogramm. Für mehr Informationen: Heraldik +11 oder Schneidern +7. Für ein Kind seines Alters ist er ziemlich schlau, aufmerksam und auch erstaunlich wenig nervig. Er kann sogar schon ein par Zeichen Kusliker Zeichen - krakelig, aber immerhin.

    Einer der Siedler hat ihm eine Holzfigur geschnitzt, und neu eingekleidet wurde er auch aus der Mission.

    Rukus (so um die Anfang der 20, hat als junger Soldat schwere Wunden davongetragen und ein Bein verloren) und Dela Grunder (etwas jünger als Rukus, hager und mager, verhärmt), die noch eine einjährige Tochter namens Ginaya haben - von Jesabela angeheuerte Betreuung für Albiron.

    Yanne, etwas unter 20, strohig-blonde Haare und langsam wieder lebendig werdende wasserblaue Augen. Noch knochig und leicht unterernährt. Von Jesabela in Wehrheim unter denkwürdigen Umständen angeworbene Mitreisende, die sich ebenfalls mit um Albiron kümmert. Um Yanne aus ihrer Lage als Straßendirne zu befreien, die sich für Essen angeboten hat, musste Jesabela einen Soldaten der "Waldlöwen" versteinern, was zu ziemlich Aufruhr in Wehrheim geführt hat (siehe: "Wichtige Ereignisse").

  • Was bisher geschah


    Ein guter Freund hat - da mein account im DSA-Forum bekanntlich gelöscht wurde - für mich einmal sowohl ooc als auch das gesamte Abenteuer in Word kopiert. Wer die Worddateien haben möchte, muss sich bei mir per Email melden, da man Word hier nicht beifügen kann. Wer mag, kann gerne einmal nachlesen, was ihr alles schon erlebt habt. Aber Achtung: es ist noch nichts formatiert, so dass die Dateien insgesamt bei ein paar tausend Seiten liegen!!! Wer außerdem mag, kann sich gerne an die Formatierung machen. ;) Die Ereignisse fasse ich später noch hier zusammen, damit wir alle den Überblick behalten.

  • Orte


    Puleth/ Grenze zwischen Gareth und Wildermark

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810866#post810866


    Sankt Praiodan/ vor der Mission Perz

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810866#post810866


    Mission Perz

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810866#post810866


    Binsböckel/ östlich von der Reichsstraße hinter Perz

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810866#post810866


    Wehrheim

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810867#post810867


    Das Mythraelsfeld vor Wehrheim

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810868#post810868


    Eine namenlose (nur so zu verstehen!) Ortschaft kurz vor Talf

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810869#post810869


    Talf

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810869#post810869


    Wutzenwald

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810870#post810870


  • Informationen


    Puleth

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810871#post810871


    Wildermark

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810872#post810872


    Wehrheim

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810873#post810873


    Alrik vom Berg, Herrscher über Wehrheim

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810874#post810874


    Die Rabenmunds

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810875#post810875


    Preise für Söldner

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810883#post810883


    Das Mythraelsfeld

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810881#post810881


    Ludalf von Wertlingen, Marschall der Wildermark im Auftrag Ihrer Kaiserlichen Majestät

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810877#post810877


    Arnhild von Darbonia, die Hexe von Gallys

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810878#post810878


    Der Schwarze Ritter bei Talf

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810879#post810879


    Sklavenhandel in Gallys und Wildermark

    https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/28496-von-eigenen-gnaden-charaktere-nsc-personen-orte-und-sonstiges/&postID=810882#post810882


  • Kartenmaterial


    Platzhalter

  • Zweimühlen - NSC


    Die Stadtgarde


    Nach erster Zählung und Organisation ermitteln Yarine und Hadred 25 Söldner der Truppe, die bisher "Todesfänger" genannt wurde. Hinzu kommen noch der "fette Ron", Ungolf Ferdoker und Bogomil Westermann, der Küchenbulle mit Holzbein. Für die einfachen Söldner fallen bislang Kosten von jeweils 5 Dukaten pro Monat an, zuzüglich Beuteanteile, für Ron eher 8 Dukaten, für Ungolf Ferdoker und Bogomil Westermann jeweils 6 Dukaten. Dann wäre noch die Frage, was Hadred an Avessandra, Wolfhardt, Burian und Argail zahlen will. So belaufen sich die monatlichen Grundkosten auf 145 Dukaten, zuzüglich den Kosten für Hadreds eigene Schar.

  • Zweimühlen - Orte und Gebäude


    Grafenburg


    Waffenkammer (5):

    Nahkampfwaffen/ Wurfwaffen: 8 Dolche, 4 Jagdmesser, 1 Kurzschwert, 3 schwere Dolche, 1 Panzerstecher, 2 Streitäxte, 2 Streitkolben, 3 Kriegslanzen, 11 Turnierlanzen, 3 Schwerter, 1 Andergaster, 1 Zweihänder, 2 Reitersäbel.

    Schußwaffen: 3 Kurzbögen, 3 Langbögen. 11 Geschosse für Kurzbogen, 2 für Langbogen.

    Schilde und Rüstungen: 2 lange Kettenhemden, 1 Schuppenpanzer, 1mal vollständige leichte Platte, 2 vollständige Ritterrüstungen, 1 Großschild, 2 verstärkte Holzschilde.



    Alte Wachstube (10)


    Waffenkammer (einschließlich der getragenen Waffen):

    Nahkampfwaffen/ Wurfwaffen: 3 Borndorne, 17 Dolche, 2 Eberfänger, 4 Jagdmesser, 31 Kurzschwerter, 11 lange Messer, 6 schwere Dolche, 5 Wurfdolche, 4 Wurfmesser, 2 Panzerstecher, 3 Rapiere, 1 Rabenschnabel, 14 Streitäxte, 8 Streitkolben, 6 Wurfbeile, 4 Glefen, 10 Hellebarden, 10 Sturmsensen, 4 Peitschen, 3 Entermesser, 2 Kusliker Säbel, 15 Säbel, 1 Sklaventod, 3 Barbarenschwerter, 2 Breitschwerter, 9 Langschwerter, 14 Holzspeere, 6 Jagdspieße, 2 Partisanen, 19 Piken, 7 Speere, 5 Stoßspeere, 17 Wurfspeere, 2 Kampfstäbe, 1 Zweililien, 3 Kriegsflegel, 1 Barbarenstreitaxt, 4 Kriegshämmer.

    Schußwaffen: 2 Arbalette, 1 Balestra, 1 Eisenwalder, 7 leichte Armbrüste, 11 Kurzbögen, 2 Langbögen. 37 Geschosse für Arbalette, 11 für Balestra, 7 für Eisenwalder, 113 für leichte Armbrust, 97 für Kurzbogen, 60 für Langbogen.

    Schilde und Rüstungen: 25 einfache Holzschilde, 16 verstärkte Holzschilde, 2 Thorwalerschilde, 3 Buckler. 34 Lederharnische, 14 wattierte Waffenröcke, 4 Kettenhemden, 1 langes Kettenhemd, 1 Kettenmantel, 6 Tellerhelme, 11 Lederhelme.

  • Zweimühlen - Ereignisse


    Die Stadtgarde


    Nach erster Zählung und Organisation ermitteln Yarine und Hadred 25 Söldner der Truppe, die bisher "Todesfänger" genannt wurde. Hinzu kommen noch der "fette Ron", Ungolf Ferdoker und Bogomil Westermann, der Küchenbulle mit Holzbein. Für die einfachen Söldner fallen bislang Kosten von jeweils 5 Dukaten pro Monat an, zuzüglich Beuteanteile, für Ron eher 8 Dukaten, für Ungolf Ferdoker und Bogomil Westermann jeweils 6 Dukaten. Dann wäre noch die Frage, was Hadred an Avessandra, Wolfhardt, Burian und Argail zahlen will. So belaufen sich die monatlichen Grundkosten auf 145 Dukaten, zuzüglich den Kosten für Hadreds eigene Schar.

  • Södele, ab jetzt könnt und sollt ihr bitte hier fortfahren. Ich bin noch nicht ganz a jour mit allem, aber ich ergänze jeweils fröhlich.


    Cordovan Greifental und Barishan : Ihr könnt hier auch gleich einmal mit Proben auf Götter und Kulte (erleichtert um 4) und Überzeugen (erleichtert um ein Drittel der TaP aus der Probe Götter und Kulte - abrunden -) einsetzen.

  • Superjob, Karma. Schön nachhaltig^^


    Morgen bin ich das letzte mal wohl dieses jahr ON hier. Ich komme dann wohl erst wieder im neuen Jahr zum posten.


    Euch allen ein Frohes fest & Guten Rutsch


    Lokwai

  • Barishan : Entschuldige das Versäumnis! Mea culpa maxima! Aber Jewdokija ist jetzt wieder dabei, Bild habe ich eingefügt.


    Undine : Bild habe ich ausgetauscht.


    Lokwai : Bilder von Hadred und Avessandra jetzt an den passenden Stellen eingefügt.


    @all: Mit dem Ende des Götterdienstes leite ich hier über. Ihr müsst dann beschreiben, was ihr tut, da ihr anderenfalls auf dem Marktplatz bleibt, bis die Niederhöllen tauen. :)


    Außerdem brauche ich mal wieder einen meiner berühmten Würfe:

    3W20: 13 16 12 (Summe 41)

    Wurf-ID: 150216

    Datum: 2017-12-21 17:57:55

  • Karmakorthaeon : Jewdokija wird mit den anderen auf alle Fälle mitgehen und sich besprechen. Vielleicht auch schauen, ob sie Hadred kurz alleine sprechen kann.

    Seien wir realistisch. Versuchen wir das Unmögliche. (Ernesto Guevara)