Artefakt mit Motoricus Unsichtbarer Hieb: Wirkungsweise?

  • EDIT Schattenkatze: Dieses Thema wurde aus den Kleinigkeiten ausgegliedert.


    Moin Moin,


    ich spiele in der 7G einen Schwertgesellen. Nun habe ich mir ein Artefakt in Khunchom anfertigen lassen mit dem Motoricus in der Variante Unsichtbarer Hieb.

    Eigentlich habe ich das so verstanden das ich in einer Kampfrunde eine zusätzliche Aktion habe mit der ich Parieren kann, das war auch das Ziel.

    Allerdings hat mir der Meister nun mitgeteilt das dies nicht stimmt, sondern ich hierfür eine Aktion aufwenden muss. Ich müsste also quasi meine Waffen PA, die ich auf 20 würfle, fallen lassen und damit die PA des Motoricus durchführen den ich auf 12 oder sowas würfle.

    Wäre also völliger Unsinn in dem Fall.


    Für mich persönlich geht aus dem Text im LC aber nicht hervor das dies so korrekt wäre. Ich verstehe das nicht so das ich zum ausführen des unsichtbaren Hiebes eine ganze Kampfaktion aufwenden muss, insbesondere da es sich um ein Artefakt handelt.


    Was meint Ihr?


    Gruß & Dank
    Nessy

  • Laut WdS S. 54 ist die Aktivierung eines am Körper getragenen oder in der Hand gehaltenen magischen Artefakts eine Freie Aktion.

    => Demnach hättest du eine zusätzliche Abwehraktion.


    Jetzt weiß ich nicht, wie kompliziert die Aktivierung deines Artefakts ist. Je nach Komplexität würde ich von dieser Regel auch abweichen und eine richtige Aktion verlangen.

  • Der Zauber selber erlaubt zunächst nur das Einstimmen in die Version Unsichtbarer Hieb. Jede weitere Aktion damit muss vom Zauberer aktiv bestimmt werden und kostet AsP. Als Meister würde ich lediglich das Einstimmen durch ein Artefakt erlauben, nicht das Durchführen von Hieben/Paraden. Das müsste immer noch der Zaubernde tun und er bräuchte auch AsP dafür. Hinsichtlich der Dauer von AT/PA steht in der Beschreibung nichts explizites, Bei uns in der Runde haben wir uns aber bei den normalen AT-/PA-Regeln orientiert, es benötigt also jeweils eine Aktion.


    Gehen wir davon aus, dass dir erlaubt ist, mit deinem Artefakt direkt zu parieren, dann würde ich es vom Auslöser abhängig machen. Es wäre also mit einer freien Aktion möglich.

  • Als normales Artefakt würde ich auch verlangen, dass der Anwender die AT und PA des Zaubers lenkt und somit auch die Aktionen aufwenden muss. Normale Attacken und Paraden fallen unter die Kategorie Angriffsaktion und verbrauchen somit 1 Aktion, das sehe ich beim Motoricus nicht als aufgehoben. Das Artefakt selbst kann ja nicht wissen, welche Attacken pariert werden sollen, im Zweifel würde es deine eigenen Attacken parieren.

    Dann gibt es für Artefakte aber noch die OE Ferngespür. Hiermit kann ein Hellsichtszauber eingewoben werden, der das Artefakt auslösen kann. Die Genaue Funktionsweise wird mit dem Spielleiter ausgehandelt. Ich würde hier die Kampfsinn-Variante des Blick in die Gedanken vorschlagen, die es dem Artefakt erlaubt, Attacken, die den Träger treffen würden, zu parieren, ohne dass der Träger aktiv Konzentrationsaktionen aufwenden muss.

    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.

    Edited once, last by Freibierbauch ().

  • Laut WdS S. 54 ist die Aktivierung eines am Körper getragenen oder in der Hand gehaltenen magischen Artefakts eine Freie Aktion.

    => Demnach hättest du eine zusätzliche Abwehraktion.


    Jetzt weiß ich nicht, wie kompliziert die Aktivierung deines Artefakts ist. Je nach Komplexität würde ich von dieser Regel auch abweichen und eine richtige Aktion verlangen.

    Das wurde im WdA erratiert.

    Das aktive auslösen eines Artefaktes ist immer mindestens eine Aktion.

    Ausnahmen bilden hier nur passive Auslöser. Z.B. ein Artefakt, dass sich automatisch auslöst wenn der Träger Ziel eines Zaubers wird.

  • Bei der Variante des Motoricus steht nicht explizit dabei, dass man eine Aktion braucht (glaube ich, hab das Buch gerade nicht zur Hand) aber man kann es implizieren. Das man mit einer simplen Variante einfach eine PA mehr bekommt wäre halt schon ein starkes Stück, immerhin würde das sehr günstig viele AP einsparen. Von dem her muss ich dir sagen, dass dein SL hier wohl richtig geurteilt hat.

    Mein Vorschlag wäre folgender: frag doch deinen SL mal, ob du das Artefakt so abändern darfst, dass dir damit eine PA gegen Pfeile erlaubt wird. Vielleicht nicht mit der +8er Erschwerung, sondern in bisschen leichter... Dann hast du dir dein Artefakt nicht umsonst gekauft...

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Eine etwas weiter ausholende Frage:


    Wie bekommst du ein Artefakt? Bei uns läuft das so ab: Ein Spieler äußert (OT) seinen Wunsch, was er möchte. Sein Held weiß aber nicht, ob das überhaupt geht (keine Magiekunde)... Die Gruppe spricht darüber ob sie sowas (OT) überhaupt wollen.


    Danach wird der Charakter im Spiel rumfragen, Ergebnis:


    1. Viele Magier werden sagen: Geht nicht, kann ich nicht (unabhängig, ob es geht), vielleicht wird er an die ein oder andere Koryphäe verwiesen

    2. Der ein oder andere Mageir wird das bewerkstelligen können und wollen (der Preis... Dukate? *lacht und streicht seinen Bart* "Ja Dukaten braucht ihr auch, aber ich will über das hinaus noch folgendes ...."

    3. Irgendwann bekommt er sein Artefakt, dann funktioniert es vermutlich auch so wie er es wollte. Manchmal aber auch nicht... DAs ist dann aber kein Problem von OT nicht wollen, sondern IT beschissen worden sein (z.B. Straßenhändler Alrik Schlitzohr der sehr billig ("nur 150 Goldstücke, Effendi!") ...)Artefakte anbiete (zufällig ist immer das gesuchte dabei). ... tja wer billig kauft...


    Daher würde es bei uns nie dazu kommen, das es Unklarheiten gibt, ob das Artefakt nun funktioniert oder nicht.

    Nietzsche und Amazeroth - Also sprach Zarathustra (zweiter Teil):


    Was erschrak ich doch so in meinem Traume, dass ich aufwachte? Trat nicht ein Kind zu mir, das einen Spiegel trug?

    "Oh Zarathustra - sprach das Kind zu mir - schaue Dich an im Spiegel!"

    Aber als ich in den Spiegel schaute, da schrie ich auf, und mein Herz war erschüttert: denn nicht mich sah ich darin, sondern eines Teufels Fratze und Hohnlachen.

  • In das Artefakt ist direkt der Motoricus mit der Variante unsichtbarer Hieb eingesprochen.

    Kurze Erklärung: Der Motoricus in der Variante "Unsichtbarer Hieb" funktioniert in zwei Schritten. Schritt 1 ist die Einstimmung, die Schritt 2 ermöglicht: Attacken und Paraden.


    Da wir die regeltechnischen Details des Artefakts nicht kennen, ist es nicht leicht dazu eine fundierte Aussage zu treffen. Als Meister würde ich einem Charakter mit AE-Vorrat (hat dein Schwertgeselle vermutlich nicht) erlauben das Artefakt zu aktivieren, um die Einstimmung zu erhalten. Eine Attacke/Parade würde die beschriebenen 2 AsP kosten und auch eine volle Aktion benötigen, da eine Attacke nunmal eine Attacke und eine Parade nunmal eine Parade ist. Kurz gesagt: Schritt 1 geht als freie Aktion durch, Schritt 2 nicht.


    Nun kommt bei deinem Charakter jedoch noch erschwerend hinzu, dass er vermutlich über gar keinen AE-Vorrat verfügt, was bedeutet, dass das Artefakt für die Kosten aufkommen muss. Wie man ein solches Artefakt genau regeltechnisch anlegt, ist sicher Meisterentscheid aka nicht offiziell geregelt.


    Du hast dieses Artefakt allerdings schon und es scheint, dass das Artefakt ausschließlich deinen "Willen zur Attacke/Parade" umsetzt, was schon mal richtig nice ist! Allerdings für andere Situationen als die, die du dir gedacht hattest. Der Motoricus hat standardmäßig eine Reichweite von 7 Schritt. Das bedeutet, dass dein Charakter, so er selbst nicht angreifen/parieren muss, einem anstürmenden Gegner eine Attacke auf dessen Ausrüstung geben kann oder eine stellvertretende unsichtbare Parade für einen Gefährten vollführen kann. So genutzt, scheint mir das bereits mächtig genug zu sein, auch wenn du dein angedachtes Unterfangen nicht umsetzen darfst/kannst. Des Weiteren kannst du (endlos? xD) direkten Strukturschaden an Objekten anrichten und somit massive Zerstörung an deiner Umgebung anrichten. Bei 5 SP pro A bekommst du selbst stabile Türen innerhalb weniger Kampfrunden zerbröselt, was problemlos mit einem Desintegratus mithalten kann.

  • Letztlich kommt es darauf an, wieviel Autonomie und Intelligenz man Artefakten zugesteht und wen man in dieser Situation als den Zauberer ansieht - den Auslösenden oder das Artefakt. In ersterem Fall muss der Schwertgeselle dann natürlich auch die Aktionen aufbringen. In letzterem Fall hakt es daran, dass es keine Anzeichen dafür gibt, dass Artefakte Aktionen besitzen. Ich denke, das vom Threadersteller gewünschte Ergebnis bekäme man am ehesten mit einer Artefaktseele hin - mit allen Nachteilen, die zu sowas dazugehören.

    Jeder Mensch ein Magier!
    Avatar by Tacimur

  • Threadnekromantie, erst kürzlich verendetes Ziel. Einfach und hoffentlich verzeihbar.


    Den Motoricus (Unsichtbarer Hieb) lese ich auch als zweistufig. Allerdings halte ich es für völlig unproblematisch, dass der Nutzer des Artefaktes keine AE hat. Aufrechterhaltene Zauber werden in Artefakten soweit ich mich erinnern kann immer auf eine bestimmte Zeit begrenzt (oder müssen mit dieser SpoMod eingespeist werden). Eigentlich schreibe ich aber deshalb:

    Bei der Variante des Motoricus steht nicht explizit dabei, dass man eine Aktion braucht (glaube ich, hab das Buch gerade nicht zur Hand) aber man kann es implizieren. Das man mit einer simplen Variante einfach eine PA mehr bekommt wäre halt schon ein starkes Stück, immerhin würde das sehr günstig viele AP einsparen. Von dem her muss ich dir sagen, dass dein SL hier wohl richtig geurteilt hat.

    Ich habe das Gleiche (das Selbe und das Gleiche ist nicht das Selbe, aber das Gleiche - egal was die neuen Duden sagen:lach:) vor Ewigkeiten mal gefragt. Irgendein Zeitraum ist immer nötig, man bekommt nicht zusätzliche Zeit. Ich halte es heute wie damals für möglich, dass die telekinetische Parade auch in einer Freien Aktion ausgeführt werden kann, da eigentlich nur Konzentration nötig ist. Allerdings gerät man dann schnell wieder in Problemsituationen - kann eine zusätzliche Freie Aktion durch einen Axxel auch für die Motoricus-Parade genutzt werden, obwohl der Zauber sonst nur körperliche Eigenschaften betrifft? Kann eine Hexe Zornflüche in einer Freien Aktion schleudern? Kann ein Freizauberer in einer Freien Aktionen zaubern?

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!