Adelsrang der Kinder oder Geschwister

  • Ich bin neu hier, also Entschuldigung wenn das Thema schonmal besprochen wurde, bzw. anderswo erklärt wurde. Das Regelwerk erklärt ja:

    Adel I = Ritter (u.ä.)

    Adel II = Junker, Edle (u.ä.)

    Adel III = Baron (u.ä.)

    Was ist aber wenn man das Kind eines Adligen spielt? Einerseits das Erstgeborene, bzw. sonst wie designierten Erben, andererseits ein (voraussichtlich) nicht erbendes Kind? Kriegen beide Arten von Kindern auch den Adelsrang der Eltern?

    Oder was ist wenn man das Geschwister eines Adligen spielt, also das Geschwisterchen hat die Baronie samt Titel geerbt, während der eigene Charakter auf Abenteuer ging? Strahlt da ein Titel auf einen ab?


    Und ist das "fest" vorgegeben, oder hängt es auch von der Beziehung zum eigentlichen Titelträger an? Also macht es einen Unterschied ob das adlige Geschwister sagen wir mal lieber Einzelkind wäre (und eventuell auch daran arbeitet) oder für das (mutmaßlich kleinere) Geschwisterchen den Zwölfen-Himmel und die Niederhöllen in Bewegung setzt?


    Zuletzt, hängt der Rang starr am Titel, oder spielen die tatsächlichen Verhältnisse auch eine Rolle? Also Adelsrang II zum Beispiel auch für bitterarme Barone oder ausgesprochen mächtige Ritter?


    Vielen Dank schonmal :)

  • also laut dem DSA5 Almanach Seite 110


    Werden Kinder von Niederadligen mit Junger Herr/Dame angesprochen (Statt Hohe Dame/Herr für Ritter, Wohlgeboren für Junker und Edle)


    Kinder von Baronen/Baronet/Baroness werden Hochgebohren angesprochen genau wie der Baron/die Baronin selbst


    Das selbe wie für Baronskinder gilt auch für Grafenkinder und Grafen beide werden mit Hochwohlgeboren angesprochen.


    erst ab Markgrafen wird zwischen Kindern und Eltern unterschieden


    ich hoffe das hilft dir etwas


    Edit: Kinder von Niederadligen sind ranglich UNTER dem Ritter aber immernoch selbst Niederadlige.

    Die anderen Kinder sind auch unter den Eltern aber über dem darunterliegenden Rang

    ~ neigt zum Editieren seiner Forenbeiträge ~

  • Was ist aber wenn man das Kind eines Adligen spielt? Einerseits das Erstgeborene, bzw. sonst wie designierten Erben, andererseits ein (voraussichtlich) nicht erbendes Kind? Kriegen beide Arten von Kindern auch den Adelsrang der Eltern?

    Letzteres ist nicht der Fall - andernfalls wäre Aventurien ja binnen kürzester Zeit von Grafen und Baronen geradezu überschwemmt.


    Oder was ist wenn man das Geschwister eines Adligen spielt, also das Geschwisterchen hat die Baronie samt Titel geerbt, während der eigene Charakter auf Abenteuer ging? Strahlt da ein Titel auf einen ab?

    Dürfte er eigentlich nicht tun, wobei davon auszugehen ist, dass viele Adlige gerade ab dem Baronsrang zusehen, dass ihre Kinder und Verwandte entsprechende Pöstchen abbekommen - ein Edlentitel ist schnell verliehen und muss nicht mit einem tatsächlichen Lehen versehen werden.


    Zuletzt, hängt der Rang starr am Titel, oder spielen die tatsächlichen Verhältnisse auch eine Rolle? Also Adelsrang II zum Beispiel auch für bitterarme Barone oder ausgesprochen mächtige Ritter?

    Grundsätzlich ist der Titel erstmal das, was zählt. Sicherlich spielen die tatsächlichen Verhältnisse auch eine Rolle - gerade im Mittelreich hocken etliche Barone und Grafen von Lehen, die das Reich seit Jahrhunderten nicht mehr kontrolliert -, aber das grundlegende Prinzip des Adels ist ja das Geburtsrecht.



    Insgesamt muss ich sagen, dass mir am neuen Adelsvorteilssystem nicht so recht gefällt, dass man zum einen den Edlen nicht beim Ritter einsortiert hat - ein landloser Edler und ein fahrender oder Dienstritter nehmen sich nun wirklich nichts. Zum anderen steht man als titelloser Adelssprössling und im Prinzip auch als erbendes Kind eines Adligen etwas doof da, weil das Vorteilssystem nur auf Adlige mit aktiven Titeln eingeht. Der Einfachheit halber würde ich hier einfach Adlig I für Kinder von Junkern und nicht-erbende Kinder von Baronen verwenden und Adlig II für den Erben eines Barons. Das dürfte ungefähr dem angebrachten Respekt entsprechen.

    Jeder Mensch ein Magier!
    Avatar by Tacimur

  • In der tragisch unvollendeten Answinromanreihe sind alle Rabenmund per se Edle des Stammsitzes in Rommilys und ohne Lehen, wenn ich mich recht entsinne. Solange sie dort sind, werden ihre Bedürfnisse darpatisch bescheiden gedeckt. Mehr aber nicht.

    Wer wichtig ist oder sich verdient macht, kriegt dazu ein Lehen. Wer trotzdem glaubt, mehr zu brauchen, macht Schulden. ;)

  • Danke für die Infos. Mal anders gefragt, dürfte ein Charakter mit Adelsrang III der nicht-erbende Sohn eines Grafen sein? Oder ist "Grafensohn" schon zu mächtig in DSA? Ich kenne mich leider auch in dem Setting nicht so gut aus.


    EDIT: @Ceifer, wie "zerlegt" man ein Zitat? Du hast ja in deinem Post mich zitiert und das Zitat gestückelt, so dass man schön sieht was von dir und was von mir ist, wenn ich auf zitieren klicke habe ich einen massiven Block, alles was ich da reinschreibe erscheint als Zitattext.

  • EDIT: @Ceifer, wie "zerlegt" man ein Zitat? Du hast ja in deinem Post mich zitiert und das Zitat gestückelt, so dass man schön sieht was von dir und was von mir ist, wenn ich auf zitieren klicke habe ich einen massiven Block, alles was ich da reinschreibe erscheint als Zitattext.

    Den Text, den du zitieren willst markieren. Es erscheint eine Auswahl für "Zitat speichern" und "Zitat einfügen". Damit kannst du nur Teile zitieren.

  • Danke für die Infos. Mal anders gefragt, dürfte ein Charakter mit Adelsrang III der nicht-erbende Sohn eines Grafen sein? Oder ist "Grafensohn" schon zu mächtig in DSA? Ich kenne mich leider auch in dem Setting nicht so gut aus.

    Kommt halt drauf an, wo ihr spielt (in der Grafschaft oder am anderen Ende Aventuriens). Im Prinzip sind die Adelsvorteile sowieso etwas seltsam - Adel III verschafft "den Einfluss eines mittelreichischen Barons" für 15 AP. Regulär hieße das, dass du Macht über tausende Leben hast, 50 Personen unter Waffen (darunter zumeist mehrere Ritter) aufstellen kannst, hunderte Dukaten im Monat aus der Portokasse zahlst, nur noch von Adelsgerichten verurteilt werden kannst, ...

    Kurz: Diese 15 AP sind je nachdem, wie man sie interpretiert, mächtiger als alle 1085 restlichen.


    Wenn du einen Weg gefunden hast, einen amtierenden Baron spieltauglich zu machen, ist ein nicht-erbendes Grafenkind ein Kinderspiel.


    EDIT: @Ceifer, wie "zerlegt" man ein Zitat? Du hast ja in deinem Post mich zitiert und das Zitat gestückelt, so dass man schön sieht was von dir und was von mir ist, wenn ich auf zitieren klicke habe ich einen massiven Block, alles was ich da reinschreibe erscheint als Zitattext.

    Siehe Tiro - Doppelklick (oder Linksklick und ziehen) auf den Text und dann "Zitat einfügen".

    Jeder Mensch ein Magier!
    Avatar by Tacimur