Regel-Wiki

New version
The Orkenspalter is now available in the technology generation 2020. There are several technical innovations, functions and changes to discover. Details can be found in the Blog post.
  • Ulisses tut gut daran, Knowhow & Engagement aus der Community als Unterstützung anzunehmen. Schlecht beraten wären sie hingegen meines Erachtens, wenn sie komplexes Datenmanagement befeuerten, das sie selbst nicht einmal ansatzweise betreiben oder auch nur befüttern könnten. Es ist ein Verlag, keine IT-Firma.

    Es ist viel wahrscheinlicher, dass sich ggf. jemand als Ersatz findet für: "lies das und gib es dort ein" als für "hier hat er uns ein bisschen Dokumentation hinterlassen, äh... hoffentlich kannst Du etwas damit anfangen". Deshalb muss jede technische Lösung vor allem unter diesem Prüfkriterium bestehen: Beständigkeit.

    Rohal hätte es nicht besser formulieren können ^^

    Deshalb auch mein letzter Vorschlag, in Richtung reine Datensammlung anstatt einer (API-)Anwendung zu gehen. Sauber formatierte Daten sind zeitlos und im besten Fall komplett wartungsfrei, auch auf Jahrzehnte. Sobald Programmcode ins Spiel kommt, geht dieser Vorteil verloren.

  • Also in der Errata zu den Elementaren Meister sind zumindest alle Eigenschaftswerte angegeben, sodass diese auch für Zauberproben nutzbar sind. Ich habe die Regelung schon damals für Dschinne nicht ganz verstanden, da für den Feuerdschinn im GRW bereits alle Eigenschaftswerte angegeben wurden.

    Ich finde es logisch. Elementare beherrschen ja ihr Element intuitiv, die Zauber sind eher eine Möglichkeit dies in Regeln zu fassen als wirkliche Zauber, die der Elementar so gelernt hat. Dort dann z.B. bei einem Meister des Erzes auf eine 11 zu würfeln (KL), wenn es darum geht Erz zu manipulieren, fände ich nicht passend. Außerdem ist es weniger Arbeit für den Meister.

  • Deshalb auch mein letzter Vorschlag, in Richtung reine Datensammlung anstatt einer (API-)Anwendung zu gehen. Sauber formatierte Daten sind zeitlos und im besten Fall komplett wartungsfrei, auch auf Jahrzehnte. Sobald Programmcode ins Spiel kommt, geht dieser Vorteil verloren.

    Ich gebe dir völlig Recht dass es im Kern um die Daten und deren Verfügbarkeit geht und nicht um die Art der Präsentation oder des Zugriffs.


    Wo ich dir nicht folgen kann ist, welchen Zweck eine Datensammlung ohne ein API hat.

    Ohne Zugriff liegen die Daten einfach nur herum und niemand kann sie nutzen. Direktzugriff auf die Datenbank von außen halte ich für keine gute Idee, aus Sicherheitsgründen und auch der Kompatibilität wegen. Man braucht einen Server der die Anfrage von außen entgegennimmt, überprüft, die entsprechenden Daten aus der Datenbank abfragt und dann eine Antwort schickt. Diese Funktionalität ist für mich praktisch die Definition eines API.


    In der Praxis sind sauber formatierte Daten aus meiner Sicht leider auch nicht ganz so zeitlos wie man es in der Theorie gerne hätte. Das liegt nicht an den Daten selbst, sondern eher daran dass sich im Laufe der Jahre die Anforderungen ändern und man z.B. auf einmal ein paar neue Felder oder neue Relationen einbauen möchte.

    Wartungsfrei sind sie leider auch nicht: So eine Datenbank muss regelmäßig aktualisiert werden, sonst handelt man sich im Laufe der Zeit einige böse Sicherheitslücken ein. Das ist alles kein Hexenwerk, sollte aber sorgfältig bedacht und geplant werden, gerade wenn es um Anwendungen geht die vom Internet aus erreichbar sind.


    Christian ich habe dir eine PN geschickt falls du tiefer in das Thema einsteigen möchtest.

  • Thrar

    Rule number one:

    KISS

    Keep it simple & small


    Was du brauchst ist keine "richtige" API. Du brauchst nur ne Downloadmöglichkeit. Den Rest können die Entwickler selber schreiben. Klar wäre mehr besser aber hey...


    Das kann man theoretisch minimal-API nennen, würde ich aber nicht.


    Beim Rest stimme ich dir zu :)

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul

  • Ich hab bewusst von einem öffentlichen git-Repository gesprochen. Das kann man auch sehr einfach für diverse Programmiersprachen als externe Kompontente verfügbar machen, z.B. über npm, yarn, composer o.ä. Die Daten würden damit nicht "irgendwo herumliegen" sondern wären ganz klar öffentlich verfügbar, inklusive einsehbarem Changelog und Versionierung.

    Und nein, ich meine damit keine Datenbank. Ein Datenbankdump hilft niemandem, weil er immer plattformabhängig ist. Ich rede von ganz banalen XML-, JSON- oder Markdown-Dateien - kurz Dingen, die man in jeder beliebigen (halbwegs modernen) Programmiersprache verarbeiten kann.

  • Thrar  davil

    Der Ablauf ist aber doch ein anderer: es gibt bereits ein Regel-wiki, das sich ja nun aus einer Datenbank speisst. Das Ding ist nicht komplett, aber schonmal sehr gut. Daneben gibt es eine menge PDFs und worin die Redaktion ihre Sachen halt produziert, die die Infos beinhalten erstmal.

    Heisst Schritt 1 wäre das da jemand an einer Art abgleich arbeitet, zumindest mal rudimentär. Dabei könnte gleich an die Wiki-Aventurica mitgedacht werden, da ist der Stand bzgl Indexierung der DSA5-Quellen noch recht weit zurück.


    Das Ziel muss doch sein erstmal einen zentralen Datenstand zu produzieren in einer Form auf die man zugreifen kann. Da jetzt händisch ascii files/csvs zu produzieren wär doch irrsinn. Hat man aber einmal einen möglichst komplettierten Stand, kann man den dann regelmässig in beliebige Formate exportieren (JSON, CSV, ...), die dann wieder sonstwohin importiert werden können, womit der Bestand dann system-unabhängig wird.


    Dann erst schaut man, das man ein klares, möglichst ausführliches Datenbankschema baut, das die Infos möglichst kleinteilig beinhaltet und schmeisst höchstens noch paar simplere views oben drauf damit es zugänglicher wird und bedient dann aus solchen views eine möglichst simple API, die einem den Kram als JSON rausgibt.


    Es gibt keine finalen endgültig fertigen Systeme, spätestens mit DSA6 wird sich da eh wieder einiges ändern, zumindest fürs Regel-Wiki. Wiki-Aventurica könnte weiterhin von den dann bestehenden Systemen supportet werden, ganz ohne Menschen geht es nicht aber Seitenzahlen raussuchen wo bestimmte Key-Words erwähnt werden braucht man nun wirklich nicht händisch machen, sofern man eine liste an Keywords hat die einen interessieren (was das wiki-aventurica ja hat) und auch beim Regelwiki haben wir das ja (Peofessionen/Götter/Waffen/Zauber usw ändern sich ja nicht immer komplett, haben zB oft noch den gleichen Namen usw).


    Es braucht halt einen Weg, um (automatisch) extrahierte Informationen auch wieder automatisiert einfügen zu können. Dafür brauchst halt ne kleine API sonst musst es halt händisch machen. Und es braucht wen der da die ich nenns mal Leitung/Aufsicht hat, nen Admin. Am besten wäre es Ulisses hostet das und stellt wen der deren Seite managed, den Leuten zugriff gibt usw und die Community bastelt den kram drum herum.


    Der finale Schritt wär dann wenn die Daten nichtmehr zuerst in irgendwelche publishing-formate/pdf geschrieben werden sondern nativ im system landen und dann daraus zum druck in verschiedene export-formate gepushed zu werden.


    Und ja, es mag sein das bei Community-Projekten auch reger „Personalwechsel“ stattfindet, dafür braucht es eben einen möglichst klaren, simplen Plan und eben zumindest minimalen Support für das ganze von Ulisses Seite aus. Auch in Form von Zugriff auf vorhandene Dateien alter und aktueller Publikationen für die die an den entsprechenden Methoden arbeiten. Ulisses braucht halt mindestens eine Person die unterscheiden kann wer hat ahnung und wer versucht nur sich irgendwas umsonst abzugreifen.


    Christian

  • Darf ich vorschlagen, dass wir diese Diskussion auslagern?


    Regel-Wiki scheint eine zu große Topic zu sein und vielleicht wäre:

    Inhaltliches Feedback (also wo Fehler drin sind und wo man updates durch die Regelwikinger bekommt)

    Strukturelles Feedback (also wo es darum geht, wie man es informatisch verbessern könnte)


    Ich fürchte, dass man sonst den eigentlichen Zweck dieses Threads zerstört und der ist sehr wichtig :)

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul

  • Ich fände es gut wenn wir dabei die Wiki-Aventurica immer gleich mit im Hinterkopf haben, weil die Prozesse, Methoden und Techniken sind ja in beiden Fällen ähnlich/die gleichen, nur der Inhalt ist anders.

  • Geoden haben Tierärzte als Vertraute:

    http://ulisses-regelwiki.de/in…_Geodische_Vertraute.html


    (Laut erster Tabellenspalte)

    „Knie nieder! - Sei ohne Furcht im Angesicht deiner Feinde, sei tapfer und aufrecht, auf das Gott dich lieben möge, sprich stets die Wahrheit, auch wenn dies den eigenen Tod bedeutet, beschütze die Wehrlosen, tue kein Unrecht, dies sei dein Eid (ohrfeigt Balian) Und das ist dafür, dass du ihn nicht vergisst.“ - Königreich der Himmel


  • Ist das nicht ne rechtliche Geschichte? Mir war so, die dürften das gar nicht anders. Oder verwechsel ich da gerade was mit dem Scriptorium?

  • Man beachte das Smiley. Das is nur halbernst gemeint von Tiro. Wisst schon, Spaß und Humor und so.


    Erst mal is es ein Copy-Paste "Fehler", weil die Sachen 1:1 aus dem Material übernommen werden. Das is auch so gewollt. Änderungen werden mit dem Ansprechpartner bei Ulisses abgesprochen.

  • Lancaster91

    Ok, das ist schriftlich nicht immer eindeutig. Ich hatte es als "Versteht ihr" gedeutet.


    @Thema

    Nichts für Ungut. Ich finde, dass man sich hier unnötig Steine in den Weg legt. Das ist für meinen Geschmack, für ein Ding wie ein Rollenspiel extrem bürokratisch. Passierschein a38 usw.

  • Ja es war nicht ganz ernst gemeint. Kleine offensichtliche Fehler dürfen wir in gewissem Rahmen korrigieren, aber beim Erstellen der Einträge fällt es nicht immer auf. Des weiteren ist das Regelwiki nicht für die Errata zuständig, auch wenn bei der Erstellung festgestellte Fehler/Unstimmigkeiten weitergegeben werden.


    PS: Die benannte Textstelle finde ich für ein Schmunzeln gut, dass ich den bis zu einem richtigen Errata gar nicht beheben will.

  • Klasse überhaupt dass ihr die Arbeit macht. Da die Übersichtlichkeit der Regelwerke aus Nutzersicht nicht optimal gestaltet ist, hilft das schon sehr!!!

    »Eines Tages wird der Namenlose auch dir ein Angebot machen, dem du nicht widerstehen kannst.«

    —ein verheißungsvolles Wispern, neuzeitlich

  • Im Discord wurde gerade mitgeteilt, dass nun alles aus Aventurische Magie III eingepflegt wurde. Ich möchte auch hier die Gelegenheit nutzen und mich dafür recht herzlich bei den Befüllern bedanken! Das ist ein schönes Geschenk, so kurz vor Weihnachten! :thumbup::)

  • Erstmal:

    Ich schließe mich dem Dank von Erastäus von Salvunk uneingeschränkt an! Super Arbeit :)


    Zweitmals:

    Bei den Bann- und Schutzkreisen könnte man hinzufügen, dass sie die Voraussetzung: Zauberzeichen haben, so wie im Regelwerk Seite 266 an anderer Stelle beschrieben.


    "Der Zauberkundige muss zum Aktivieren eines Zeichens

    die SF Zauberzeichen beherrschen."

    Dies ist zwar keine Anforderungen, um sie zeichnen zu können, aber es sollte zumindest darauf verwiesen werden, damit keiner glaubt, dass man sie zeichnen und aktivieren kann ohne andere Voraussetzungen.


    Man könnte das auf der Seite: https://ulisses-regelwiki.de/index.php/bannundschutz.html

    einfügen anstatt dort alle einzelnen Einträge noch einmal anzuzeigen.

    „Nicht Ruhm, nicht Ehr ist meines Strebens Zweck. Nur in dem Tod meines letzten Feindes, unter Aufbringung des höchsten Mittels, dem meinen, werde ich wahre Erfüllung finden. Dann werde ich auf seinem Schlachtfeld ewig kämpfen.“


    Zhanduka el’Zul

  • kurzer Einwurf zu dem Beitrag:

    Auch zum Zeichnen braucht es wohl schon Zauberzeichen, da man eine Probe auf Malen & Zeichnen (Zauberzeichen malen) ablegen muss und dieses Anwendungsgebiet wird mit der magischen Sonderfertigkeit Zauberzeichen erst erworben.

    [Hm, darüber hatte ich doch "eben" (Donnerstag) noch mit jemandem gesprochen.... - Zufall oder ist das weitergewandert?]