Kurze Fragen- Kurze Antworten

  • Ok, wenn ich Deiner Argumentation jetzt so Folge...


    Wo hast Du diese Unterscheidung gefunden zwischen Stäben und Tränken?

    Ist der Trank mit seiner 1x Anwendung nicht genau gleich wie der Stab mit 50x Ladungen?

    Müsste man bei einem Trank streng genommen nicht auch von 1x Ladung sprechen?


    Und auch bei Schriftrollen! Ja, Schriftrollen! Die haben auch nur 1x Ladung und nichts anderes!


    Es macht keinen Unterschied, ob man bei einem Trank oder Schriftrolle 1 Ladung hinschreibt oder nicht. Es ist ja das gleiche. Somit ist der Wesenszug anwendbar.


    ...oder wie?


    Dennoch hast Du bei einem nicht genau genug aufgepasst: der Erschaffung.

    Bei der Erschaffung gibt es einen Unterschied: die Öffnungsglocke wird per "Wundersamen Gegenstand herstellen" erschaffen, ein Zauberstab per "Zauberstäbe herstellen"

  • ...und lass mich mal nachdenken. Bei magischen Pfeilen ist es doch auch so. Das sind nur versteckte Ladungen! Und wenn man sie abschießt, dann sind sie zerbrochen oder verloren gegangen. Genauso wie bei Ladungen: ein Pfeil verschossen = eine Ladung weniger. Keine Regel, die den Vergleich mit Ladungen explizit ausschließt. Es ist das gleiche!


    Der Wesenszug ist auch bei magischen Pfeilen anwendbar!


    Du merkst: Deine Argumentationskette gefällt mir. :shy:

  • Wo hast Du diese Unterscheidung gefunden zwischen Stäben und Tränken?

    Ist der Trank mit seiner 1x Anwendung nicht genau gleich wie der Stab mit 50x Ladungen?

    Müsste man bei einem Trank streng genommen nicht auch von 1x Ladung sprechen?


    Und auch bei Schriftrollen! Ja, Schriftrollen! Die haben auch nur 1x Ladung und nichts anderes!

    Es macht keinen Unterschied, ob man bei einem Trank oder Schriftrolle 1 Ladung hinschreibt oder nicht. Es ist ja das gleiche. Somit ist der Wesenszug anwendbar.


    Die werden nach den Regeln für Schriftrollen und Tränke (siehe die Talente) gebaut und die stehen auch so in der Tabelle drinnen:

    Einmalig, Zauber wirkend. bzw Einmalig, aktiviert durch Benutzer

    Also ganz klar geregelt und nicht vergleichbar


    ...und lass mich mal nachdenken. Bei magischen Pfeilen ist es doch auch so. Das sind nur versteckte Ladungen! Und wenn man sie abschießt, dann sind sie zerbrochen oder verloren gegangen. Genauso wie bei Ladungen: ein Pfeil verschossen = eine Ladung weniger.

    Die werden nach den Regeln für magische Munition gebaut.



    In beiden Fällen gibt es keine Ladungen und die Herstellungsregeln sind klar.


    Ich argumentiere nicht, wenn es keinen Grund dazu gibt.

    Wie schon vorher erwähnt, finde ich es gut wenn man es der Öffnungsglocke nicht erlaubt.

    ABER ich finde den Unterschied gerade nicht und bis jetzt hat ihn mir auch keiner zeigen können.


    Und da ich gerade selbst einen Crafter spiele (auch mit diesem Wesenszug) ist diese Frage für mich sehr interessant.

    Denn alles was ich selber baue hat Ladungen, weil es keine anderen Regeln gibt

    Heißt ich könnte ohne weiteres eine Öffnungsglocke bauen, aber mit Ladungen im Text.

    Es ändert nichts an der Funktionsweise oder dem Preis, wäre aber wiederaufladbar.



    Deswege meine Frage:

    Nach welchen Regeln wurde sie gebaut, damit man das nicht ausnutzen kann.

    Ich habe nicht vor das auszunutzen, ich werde das alles über Zauberstäbe machen, weil es viel besser ist.

    Aber interessant ist es trotzdem.


    Also bitte keine nicht ernst gemeinten Ansagen (die sich noch dazu in ein paar Sekunden in der Luft zerreißen lassen), sondern ernsthafte Antworten.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Ich glaube (Achtung gefährliches Halbwissen) das fällt dann unter "Ladung (50)" unter der Kategorie "Speziell" in der Tabelle: Preise magischer Gegenstände in Magische Gegenstände erschaffen. Da ist als Beispiel der Widderring angegeben, der nach dem Verbrauch seiner Ladungen zu einem nicht-magischem Ring wird. Ergo nicht wiederaufladbar ist, aber dafür werden die Herstellkosten halbiert.

    Unter der Herstellung von Zauberstecken findet man den Hinweis, dass eine Benutzung mehrere Ladungen verbrauchen kann. Ist das der Fall teilt man den ursprünglichen Preis durch die Anzahl der Ladungen, die der Gegenstand pro Benutzung braucht.


    Bei der Öffnungsglocke würde das dann ja bedeuten 5 Ladungen pro Nutzung. Klopfen ist Grad 2, Zauberstufe 11


    ((2 x 11 x 750 GM) / 5) / 2 = 1.650 GM zur Herstellung einer Öffnungslocke. Im Buch steht 1.500 GM knapp daneben ist zwar auch vorbei, kommt dem jedoch sehr nahe.

  • Das ist mr klar :)


    Es wird eigentlich nichts aufgeladen, außer Gegenstände die Ladungen/Tag haben

    (Wofür es regeln gibt)


    Und Zauberstecken dürfen eben mit dafür vorgesehen Regeln aufgeladen werden.

    Und auch dafür gibt es spezielle Regeln

    Womit sie aber eine Ausnahme bilden, weil man sonst eigentlich nichts wiederaufladen kann



    Der Wesenszug (ist ein legendärer) ist auch eine Ausnahme und legendärste Sachen sprengen sowieso den Rahmen.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Erst dieser Wesenszug, der erst viel später dazu gekommen ist ändert das unter Umständen

    Jein - bei Stecken ist das immer in abgespeckter Version machbar. Ein Zauberkundiger kann am Morgen, wenn er Zauber vorbereitet, auch einen Teil seiner Zauberkraft in den Stecken leiten. Dafür müssen einer oder mehrere der Zauber, die in dem Stecken gespeichert sind, auf seiner Zauberliste stehen und er muss in der Lage sein, mindestens einen dieser Zauber selbst zu wirken. Auf diese Weise kann eine Ladung wieder aufgefrischt werden. Der Zauberkundige muss dafür einen Zauberplatz oder einen vorbereiteten Zauber aufgeben, dessen Grad dem höchsten Grad entspricht, den ein in dem Stecken gespeicherter Zauber besitzt.


    Das hast Du ja oben bereits erwähnt (als ich es zeitgleich geschrieben haben muss)

    Den Unterschied habe ich auch nicht wirklich gefunden und bin dann im Grundregelwerk über den Passus gestolpert (Link habe ich oben ja bereits eingefügt http://prd.5footstep.de/Grundr…enundMehrfacheAnwendungen)


    Da wird zumindest ein Unterschied erwähnt, welcher möglicherweise nur begrenzt Regel-relevant ist, aber zumindest etwas in der Richtung andeutet.


    Wenn man sich die Preistabellen zur Herstellung magischer Gegenstände schaut, dann variiert das zwischen - "Einmalig, Ladungen, Aktiviert durch Benutzer oder dauerhaft aktiv"

    Das geht doch schon stark in die Richtung...


    Ich finde es nachvollziehbar, wenn man sich dieser Thematik anhand der Craft-Regeln annähert, aber da entsteht dann auch schnell die Krux, weil man da sehr unterschiedlich rangehen kann.


    Nach welchen Regeln wurde sie gebaut, damit man das nicht ausnutzen kann.

    Ich habe nicht vor das auszunutzen, ich werde das alles über Zauberstäbe machen, weil es viel besser ist.

    Das ist ja ein Widerspruch in sich. Die Öffnungsglocke hat ja ein festgelegten Herstellungsprozess (Voraussetzungen Wundersamen Gegenstand herstellen, Klopfen; Kosten 1.500 GM.) Bei einem Zauberstab wären wir dann bei 3.750 Gold (also die Hälfte von einer Öffnungsglocke, weil der Stab 50 Ladungen hat). Bei einem Stecken wären wir dann bei 6.400 GM, also viermal so teuer (aber kann dann auch ohne Wesenszug aufgefrischt werden) u.s.w.

    Natürlich neigt man dazu günstiger und besser herzustellen - warum auch nicht? Aber auch das ist "ausnutzen" der Regeln...


    Deshalb steht im Grundregelwerk ja auch "Am Einfachsten ermittelt man den Preis, indem man den neuen Gegenstand an einen bereits vorhandenen anpasst, für den es bereits Preisinformationen gibt – die kann man dann als Leitfaden benutzen."

    Was das ganze dann aber auch noch verkomplizieren kann - bei der Fülle an vergleichbaren Gegenständen ;)

  • Die Funktionsweise magischer Gegenstände ist mir klar

    Und auch das Craften


    Zwecks Erklärung von Zauberstecken


    Mir geht ja wirklich rein darum, dass du nach den Regeln sowas nicht Craften kannst

    Und die Öffnungsglocke, ich will sie nicht anders Craften

    Ich will einen Gegenstand Craften der (mit anderen Effekt aber gleiche Funktionsweise) wie sie funktioniert


    Und das geht nur Ladungen.

    Also kann ich den neuen Gegenstände mit dem Wesenszug aufladen



    Zauberstäbe kann ich später mit meiner Stufe wirken

    Womit sie länger halten und besser funktionieren

    Deswegen bevorzugen ich sie,

    auch wenn sie Vil teurer sind


    Das ist aber meine Einstellung dazu und gilt für den Magier


    Ich nutze nichts aus, ich wähle nur die effizienteste Möglichkeit.


    Und ich habe nicht vor mir etwas komisches zu Craften weil es mich günstiger kommt.



    Es geht mir halt wirklich nur darum, dass ich keine Unterschiede finde und auch nichts zum Craften für mehrfache Anwendungen


    Ich finde nur Ladungen

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Frage zur Teleportation und zu Gegenständen.

    (1 Absatz, letzer Satz)


    Nur Gegenstände, die von jemand anderem getragen oder benutzt werden, dürfen einen Rettungswurf ablegen und ihre Zauberresistenz anwenden.


    1.)

    Heißt das, dass wenn ich die Rüstung des Gegners berühre (ein Gegenstand der von jemand anderem getragen wird) diese mit mir mit wegteleportieren kann?

    Stell ich mir sehr komisch (und auch recht mächtig) vor, wenn der MAG der eig nur noch fliehen will einem Gegner die Rüstung wegnimmt/wegnehmen kann


    2.)

    Und ab wann berühre ich einen Gegenstand, darf ich auch hier im Rahmen des Zaubers als freie Aktion einen Berührungsangriff gegen einen Gegenstand machen?

    Also angenommen ich möchte den Kerkerschlüssel der sich 6m von mit entfernt befindet mitmit mitteleportieren.

    Als Bew-Aktion hin, als Standard- Aktion den Zauber gewirkt, aber keine (regeltechnische) Zeit den Schlüssel in die Hand zu nehmen.


    2.1) Einmal der Fall er liegt auf einem Tisch/hängt an der Wand

    2.2) Einmal der Fall er wird am Gürtel des Kerkermeisters getragen



    3.)

    Angenommen jemand stirbt und der Magier möchte sich mit der Leiche (die ja als Objekt zählt) wegteleportieren, der Gegner möchte dies aber verhindern.

    Jetzt halten beides diese "Objekt" fest.

    Wer macht mit was einen Willenswurf? Der Gegner dafür, dass die Leicht da bleibt (und nicht mehr wiedererweckt werden kann)?


    Und wie oben, ab wann hält/trägt man in so einem Fall ein Objekt?


    Oder gilt hier einfach die allgemeine Regel?:

    Der Zauber kann auf Gegenstände gewirkt werden, die nur Rettungswürfe machen dürfen, wenn sie magisch sind oder von einer Kreatur beaufsichtigt werden (also gehalten, getragen, angefasst o.Ä. werden), die dem Zauber widerstehen kann.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Hi Leute!
    1) Kannes sein, dass es das Forum bei ulisses-spiele nicht mehr gibt? Wollte mal ein altes posting von mir wieder anschauen, aber irgendwie kann ich mich nicht mehr einloggen..


    2) zur eigentlichen Frage:
    Wie verhält es sich mit den Bonuszaubern/-zauberplätzen, die man durch hohe Attribut Mods bekommt? Bisher hatten wir es so gespielt, dass man halt z.B. bei (Arkanist) IN 18 einen Platz für Grad1, einen für Grad2, Grad3, Grad4 Sprüche bekommt. Natürlich können die auf Stufe 1 nicht mit Zaubern 2.-4. Grades belegt werden, aber aufgrund der Regel, dass man in höherstufen Plätzen auch Zauber niedrigeren Grades vorbereiten darf, hielten wir es für möglich, z.B. auf Charakter Stufe 1 die normalen 2 Grad1 Zauber vorzubereiten + 4x Grad1 für den IN Mod (bzw. beim Arkanisten natürlich nur 2 vorbereiten, aber diese zwei 6mal wirken zu können - 2mal regulär + 4mal wegen IN Mod).
    Jetzt meinte ein neuer Spieler in der Gruppe, dass das falsch wäre und die Bonusplätze erst mit erreichen der entsprechenden Stufe freigeschaltet würden (also damit 2 vorbereiten, die dann 3mal pro Tag wirken können).
    Für D&D 3.5 Regelwerk konnte er es uns auch schriftlich zeigen, für PF haben wir allerdings keine explizite Stelle im GRW gefunden (zumindest im deutschen GRW - keine Ahnung, ob es im englischen etwas besser formuliert wurde), die seine Aussage untermauert.
    Was meint ihr hier im Forum? Und lässt sich eine der beiden Positionen schlüssig anhand des Regelwerks belegen? Ich finde beide Positionen bisher argumentativ plausibel...

  • 1.)

    Ja es ist gesperrt und wir haben keinen Zugriff mehr darauf



    2.)

    Er hat recht.

    Man hat erst Zugriff auf diese Bonusplätze, wenn man den Platz von der Klasse aus zugeschrieben bekommt.

    Und erst wenn man den Zugriff darauf hat kann man damit etwas anfangen (sie zB für niedriger Grade ausgeben)


    Also ein MAG 1 mit IN 20 hat 3 Grad 1 PLätze, kann also 3x Magisches Geschoss vorbereiten.

    Er hat keinen Zugriff auf Grad 2 Plätze, also bekommt er dort auch keine Bonuszauberplätze, also kann er nichts für niedrigere Grade ausgeben


    MAG 3, IN 20 hat 4 GRad 1 PLätze und 2 Grad 2 Plätze

    Und darf nun 6x Magischess Geschoss vorbereiten wenn er will (4x auf einem Grad 1 Zauberplatz, 2x auf einem Grad 2 Zauberplatz)


    Denn vor allem als MAG.

    Wenn ich den Platz schon hätte dürfe ich ihn nutzen.

    Ich kann auf Stufe 1 einen Grad 9 Zauber in meinem Zauberbuch haben.



    So wie ihr es macht ist es eine Hausregel und naja, muss man als SL wissen.

    Ganz schlecht finde ich es nicht

    Wenn man diese nicht nutzbaren (weil zu hohen) Bonuszauberplätze in Bonuszauberplätze des höchst nutzbaren Grad umwandelt.

    Es lässt Zauberkundige, vor allem am Anfang wo deren Resourcen sehr sehr knapp sind, ein bisschen mehr zaubern.

    Aber die Regeln gehen anders.



    Zur Stelle im GRW:

    Man addiert diese Bonuszauberplätze auf die Zauber am Tag Liste der Zauberkundigen Klasse.

    Man kann auf einen Strich nichts hinaufaddieren (das ist keine 0 sondern ein Strich)


    Der WAL zB hat auf gewissen Stufen eine 0 stehen.

    Wenn er genug Weisheit hat, dann bekommt er schon auf dieser Stufe seine Bonuszauberplätze (weil auf die 0 darf man Sachen hinaufaddieren)


    Wenn also bei der Zauberkundigen Klasse keine 0 sondern ein Strich steht, dann addiert man nichts dazu, also profitiert man auch von dem Bonuszauberplatz nicht.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • 1.)

    Heißt das, dass wenn ich die Rüstung des Gegners berühre (ein Gegenstand der von jemand anderem getragen wird) diese mit mir mit wegteleportieren kann?

    Stell ich mir sehr komisch (und auch recht mächtig) vor, wenn der MAG der eig nur noch fliehen will einem Gegner die Rüstung wegnimmt/wegnehmen kann

    Ich würde sagen, dass das schon funktioniert. Jedoch bekommt der Träger der Rüstung einen Gelegenheitsangriff, da die Reichweite Berührung unmittelbar aus einem bedrohter Feld heraus geschehen muss (ohne metamagie), womit der Teleport eventuell verhindert werden kann, oder der flüchtende Magier riskiert nochmal auf die Mütze zu bekommen.

    Ich denke nicht, dass man das so handhaben kann. Durch Metamagie eventuell, aber als freie Aktion?? Würde ja dann mit dabeistehen.

    D.h. Bewegungsaktion Hingehen, anfassen (wäre je nach Lage des Schlüssels als Freie Aktion denkbar) und Standardaktion teleportieren. Schlüssel am Mann ist ja dann der gleiche Fall wie die Nr. 1.


    3.)


    Angenommen jemand stirbt und der Magier möchte sich mit der Leiche (die ja als Objekt zählt) wegteleportieren, der Gegner möchte dies aber verhindern.

    Jetzt halten beides diese "Objekt" fest.

    Wer macht mit was einen Willenswurf? Der Gegner dafür, dass die Leicht da bleibt (und nicht mehr wiedererweckt werden kann)?

    Ein Toter ist de facto ja auch nur ein Gegenstand. Wenn der Magier ihn zuerst berührt, dann kann er mit ihm abhauen. Sollte der Gegner schon die Finger dran haben, "trägt" er ihn meines Erachtens womit wir wieder bei Punkt 1 sind.

    Die Definition des Tragens wäre für mich wie folgt: Gegenstand befindet sich an einem Ausrüstungsplatz und/oder in Behältnissen, die sich an einem Ausrüstungsplatz befinden, sowie in den Händen/Klauen einer Person oder im Maul eines Tieres/Monsters.

  • Jedoch bekommt der Träger der Rüstung einen Gelegenheitsangriff, da die Reichweite Berührung unmittelbar aus einem bedrohter Feld heraus geschehen muss

    Das sicher nicht, da kein Berührungsangriff (zB Schockgriff) einen Gelegenheitsangriff provoziert.

    Auch normale Berührungen provzieren so etwas nicht.

    Nur das ich zauber provoziert einen Gelegenheitsangriff, aber das kann ich mit einem Konzentrationswurf leicht vermeiden.

    Aber darum geht es nicht.


    Ich denke nicht, dass man das so handhaben kann. Durch Metamagie eventuell, aber als freie Aktion?? Würde ja dann mit dabeistehen.

    Ich darf wenn ich einen Zauber als Standart Aktion wirke, als "freie Aktion" (eig im Rahmen des Zaubers) einen Berührungsangriff machen um den Zauber zu entladen.

    Sollte ich also Teleport wirken, dann muss ich um den Zauber abzuschließen noch alles die ich mitnehmen will im Rahmen des Zaubers (also als freie/keine Aktion) berühren.

    Wenn jemand das nicht möchte ist es keine einfache Berührung sondern ein Berührungsangriff und man muss darauf würfeln ob man den Gegner berührt.


    In dem Fall ist der Gegner mir egal (immerhin kann ich den sowieso nicht mitteleportieren wenn er das nicht will), aber seine Rüstung ist interessant

    Heißt ich verusche seine Rüstung zu Berühren, und das mache ich mittels eines Berühungsangriffes im Rahmen meines Zaubers.


    Zumindest funktionieren so andere Berührungszauber, ich wüsste nicht wieso Teleport jetzt anders funktionieren sollte

    Er hat ganz normal als Reichweite: Berührung ausgelistet.



    Quote

    Berührungszauber und Halten einer Ladung: Entlädst du einen Berührungszauber nicht in der Runde, in der du ihn gewirkt hast, kannst du die Ladung in den meisten Fällen unbeschränkt lange halten (die Entladung des Zaubers verzögern). Du kannst jede Runde Berührungsangriffe ausführen, und zwar solange, bis sich der Zauber vollständig entladen hat. Wenn du einen anderen Zauber wirkst, endet der Berührungszauber.



    Manche Berührungszauber ermöglichen es dir, mehrere Ziele zu berühren. Hierbei kannst du die Ladung eines solchen Zaubers nicht halten. Du musst alle Ziele in derselben Runde berühren, in der du das Wirken des Zaubers beendet hast.

    Jetzt stellt sich aber auch noch die Frage:

    4.)

    Gibt es eine maximale Anzahl an Berührungsangriffen/Runde?

    Bei bereitwillige Kreaturen ist die Obergrenze 6 im Rahmen des Zaubers.


    Berühungsangriffe ebenfalls (dann wäre das bereitwillig aber unnötig) oder nur einer?




    Ein Toter ist de facto ja auch nur ein Gegenstand. Wenn der Magier ihn zuerst berührt, dann kann er mit ihm abhauen. Sollte der Gegner schon die Finger dran haben, "trägt" er ihn meines Erachtens womit wir wieder bei Punkt 1 sind.

    Das ist ja die Frage, was zählt als "Finger dran"?

    Köperkontakt? Ein Fuß auf der Brust der Leiche? Eine Berührung der Rippen mit dem Schienbein?

    Und wie unterscheide ich ob der Magier jetzt die Leiche oder die Rüstung der Leiche mitnehmen will?

    Muss ich wirklich die Leiche oder einen Teil von ihre berühren (also zB die Rüstung oder den Körper)?


    Whs sind die Fragen auch einfach viel zu speziell und man muss sie so oder so hausregeln, aber fragen schadet nicht^^

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Das sicher nicht, da kein Berührungsangriff (zB Schockgriff) einen Gelegenheitsangriff provoziert.

    Auch normale Berührungen provzieren so etwas nicht.

    Nur das ich zauber provoziert einen Gelegenheitsangriff, aber das kann ich mit einem Konzentrationswurf leicht vermeiden.

    Aber darum geht es nicht.

    Ich meinte damit auch eigentlich das Zaubern an sich. Klar kann es vermieden werden, aber würde ein Magier wirklich beim Rückzug noch so ein Wagnis eingehen


    Ich darf wenn ich einen Zauber als Standart Aktion wirke, als "freie Aktion" (eig im Rahmen des Zaubers) einen Berührungsangriff machen um den Zauber zu entladen.

    Wieder was gelernt^^


    Naja wenn der Tote ein Gegenstand ist, dann ist er zusammen mit seinem Inventar ein kleiner "Haufen an Gegenständen". Wodurch sich dann der Magier entscheiden müsste was er alles mitnehmen will und nicht nur Toten anfassen und alles mitnehmen.


    "Finger dran" ist im Englischen etwas besser formuliert "[…]Only objects held or in use(attended)[…]", also draufsteigen z.b. zählt nicht.

  • Ich meinte damit auch eigentlich das Zaubern an sich. Klar kann es vermieden werden, aber würde ein Magier wirklich beim Rückzug noch so ein Wagnis eingehen

    Es geht. Der SG ist bei 25 (15 + 2x 5)

    Mit Stufe 12 und IN von 26 (+8) muss man eine 5 Würfeln, hat man im Kampf Zaubern, dann muss man eine 1 werfen.


    Und es gibt auch einige andere Sachen wie man das umgehen kann, aber wie gesagt, dass ist eine anderes Thema.



    "Finger dran" ist im Englischen etwas besser formuliert "[…]Only objects held or in use(attended)[…]", also draufsteigen z.b. zählt nicht.

    Ah, passt ^^

    Von wo genau ist das Zitat? :)

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Stimmt, da hätte ich auch nachlesen können^^


    Jetzt stellt sich nur noch die Frage, ob darauf stehen als benutzen zählt.

    Wenn ich mich auf einen Hocker stelle benutze ich ihn ja auch.


    Aber naja, das darf dann jeder selbst entscheiden :)

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Zur Stelle im GRW:

    Man addiert diese Bonuszauberplätze auf die Zauber am Tag Liste der Zauberkundigen Klasse.

    Man kann auf einen Strich nichts hinaufaddieren (das ist keine 0 sondern ein Strich)

    Hm, die Stelle habe ich im Grundregelwerk gar nicht gefunden...
    Gefunden habe ich (S.64 beim Magier)

    Quote

    Zusätzlich erhält der Magier Bonuszauber pro

    Tag, wenn er über ein hohes Intelligenzattribut verfügt (siehe

    Tabelle 1-3).

    und natürlich die genannte Tabelle (S. 17) (es wird übrigens explizit von Bonuszaubern gesprochen und nicht von einem Bonuszauber). Und wenn man in die Tabelle schaut sind da bei IN18 1en von Grad 1-4 und keine Striche ;) Dass man keine Grad 2 Zauber in den Bonusplätzen vorbereiten kann, solange man normal noch keine Grad2 Zauber wirken kann (bzw. Spontanwirker würden ja auch noch nichtmal Zauber dieses Grades KENNEN) hatte ich auch schon so aus den Strichen gegenüber der 0 beim Waldläufer abgeleitet - aber wenn man die Slots mit Grad1 Zaubern füllt, addiert man ja auch keine Grad2 etc. Zauber auf die Zauber am Tag Liste... Wie gesagt, in dem gezeigten D&D Regelwerk wurde wirklich wortwörtlich die Nutzung der Bonusplätze höheren Grades für niedrigerstufige Charaktere ausgeschlossen, bei PF habe ich es so noch nicht gefunden.
    Wäre auch die Frage, würde das jetzt den Magier zu mächtig machen? Oder wäre es in etwa so, wie wenn man dem Kämpfer nur alle zwei Level gestatten würde, einen zusätzlichen ST Punkt auf seinen Angriffswert zu setzen (neben dem GAB), also dass ein Kämpfer mit ST 18 auf Stufe1+2 nur ein +1 von der Stärke (zusätzlich zum GAB) auf den Angriff bekommen würde und erst ab Stufe 3 dann +2 aus der ST usw.? ;)
    Oder in die Realität transferiert: Stell dir einen Mathestudenten vor, der einen wahnsinnig hohen IQ hat. Natürlich wäre der noch nicht im 1.Semester in der Lage, Aufgaben des Hauptstudiume zu lösen, einfach weil dafür noch Grundlagen und Handwerkszeug fehlen - aber würde er deswegen gegenüber einem normal talentierten Mitstudenten nur eine Aufgabe in der Klausur mehr schaffen, oder vielleicht doch anderthalb mal oder vielleicht sogar soppelt so viele?


    Aber ja, wahrscheinlich ist es wirklich eher so gemeint, dass man nicht mehr als einen zusätzlichen Bonusplatz pro nutzbarem Grad bekommt. Bin so zu 80% überzeugt ;) Aber eine explizite Stelle im Regelwerk dazu und nicht nur auf Vermutungen und Interpretationsversuche angewiesen zu sein, wäre schon schön.

  • Aber ja, wahrscheinlich ist es wirklich eher so gemeint, dass man nicht mehr als einen zusätzlichen Bonusplatz pro nutzbarem Grad bekommt. Bin so zu 80% überzeugt ;) Aber eine explizite Stelle im Regelwerk dazu und nicht nur auf Vermutungen und Interpretationsversuche angewiesen zu sein, wäre schon schön.

    Was das angeht:

    Das ist so wie es dasteht falsch.

    Bei IN 20 bekommt man zB 2 zusätzliche Grad 1 Zauberplätze.



    Vermutung und Interpretationsversuche...

    Es gibt eine FAQ dazu.


    Es passt schon so, es gibt ein paar Sachen, die sind mit Hausverstand und Regelverständnis zu lösen.

    Das ist eben eine davon.

    Es gibt aber genug Leute die auch fixe Regeln falsch interpretieren/auslegen/anwenden.

    Also naja.... Fehler passieren und wir alle lernen immer wieder etwas Neues dazu :)

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Eigentlich ist das Thema der Bonussprüche seit der 1. Edition von AD&D gleich, aber auch damals war es ein Diskussionsthema..

  • Quote

    You can't even use them for lower-level spells.

    ist ziemlich eindeutig, okay ;)

    Steht aber anscheinend auch wieder nicht direkt im Buch - belegt wird dieses Statement im FAQ mit


    Quote

    See page 16, Abilities and Spellcasters section: "In addition to having a high ability score, a spellcaster must be of a high enough class level to be able to cast spells of a given spell level. "


    - aber wir würden ja nur Grad1 Sprüche vorbereiten, also welche, zu denen wir Zugang haben aufgrund unserer Charakterstufe. Also von der Formulierung her im Buch etwas schwammig und uneindeutig. Warum sagen die das dann da nicht direkt, was die meinen? Hat ja im D&D Buch auch geklappt ;)
    Lustigerweise ist da sogar auch gleich ein Fehler im FAQ:


    Quote

    For example, a 1st-level wizard with 18 Intelligence has (according to table 1–3: Ability Modifiers and Bonus Spells) 1 bonus spell at spell levels 1, 2, and 3.


    laut meiner List im GRW kann man mit IN 18 auch noch Grad4 Sprüche Bonus Plätze bekommen ;)


    Mal aus reiner Neugierde - wer schreibt eigentlich die FAQs? Direkt die Spieleentwickler?
    Wenn es wieder nur "normale" Spieler sind, müssen die ja auch nicht alles richtig wissen (zumal die ja auch wieder vermutlich - insbesondere die, die schon etwas länger dabei sind - einen D&D Hintergrund haben, wo das ja ausdrücklich in den Regeln formuliert wurde... Aber PF Regeln scheinen ja an ein paar Punkten abzuweichen und möglicherweise haben die Entwickler ja einen Grund ,warum sie es nicht so eindeutig wie bei D&D formulieren... ?).

    Aber gut, gehen wir mal davon aus, dass man mit IN 18 erstmal nur einen Bonusplatz dazu bekommt. Dann müssten wir mal in der Gruppe abstimmen, ob wir das andere trotzdem als Hausregel nehmen wollen oder nicht. Würde Zauberwirker in den ersten Stufen etwas besser spielbar machen, ab Stufe 7 wäre ja quasi alles wieder normal.