Kurze Fragen- Kurze Antworten

  • Wenn jetzt Charakter B zusätzlich getroffen wird, wird der Schaden noch auf Charakter A aufgeteilt, weil der Ringzauber nicht aufgehoben wurde? Oder ist der Zauber durch seine Bewusstlosigkeit aufgehoben?

    Wie schon gesagt, der Zauber bleibt weiter bestehen.

    Solange bis Charakter A negative TP in Höhe seiner KO hat, und damit tot ist. Dann "endet" der Zauber weil Charakter A keine Person mehr ist.

    Genauer gesagt, der Effekt wird unterbrochen.

    Bei einem KO Wert von 18 also sobald Charakter A < -18 TP hat. Ab dem Zeitpunkt wird der Schaden nicht mehr aufgeteilt.

    Sollte der Charakter A mittels Lebensatem wieder zurück ins Leben geholt werden, ist es eine gute Frage ob der Effekt noch hält.

    Aber da Zauber nicht beendet werden nur weil man stirbt (Magierrüstung etc bleiben ja auch weiterhin auf einem oben)

    und der Ring nicht extra aktiviert werden muss, weil er nach der Aktivierung 10 Stunden lang hält, tritt der Effekt sofort wieder ein.

    Zu bedenken (auch wenn schon sehr bald nicht mehr relevant), der Ablenkungs und Resistenzboni wirkt NICHT durchgehend.

    Jedes Mal wenn A tot ist, verliert B auch diese Boni


    Theoretisches Szenario, C ist einfach ein Cleric.

    B wird getroffen => A wird bewusstlos (-15 TP bei 18 KO)

    A ist dran und schafft seinen Stabilisationswurf, nicht sterbend aber bewusstlos.

    C rennt zu A kann aber keinen Zauber mehr wirken.

    B wird getroffen => A stirbt (-30 TP bei 18 KO) [B verliert den Ablenkungs und den Resistenzboni]

    A ist dran, aber ist tot.

    C wirkt Lebensatem, A wird um 28 Punkte geheilt (-2TP bei 18 KO) => A wird von tot zu bewusstlos. [B bekommt den Ablenkungs und den Resistenzboni]

    B wird getroffen => A stirbt (-19TP bei 18 KO), [B verliert den Ablenkungs und den Resistenzboni]

    A ist dran kann noch immer nichts machen weil noch immer/schon wieder tot

    C heilt A abermals mit Lebensatem um 34 Punkte => A ist bei Bewusstsein (+15 TP bei 18KO), [B bekommt den Ablenkungs und den Resistenzboni]

    B wird getroffen => A wird wankend (0 TP bei 18 KO)

    A ist dran und A beendet als Standartaktion den Zauber/Ringeffekt, A wird bewusstlos (-1TP bei 18 KO) [B verliert den Ablenkungs und den Resistenzboni]

    C ist dran und heilt A, diesmal aber nur mit leichte Wunden heilen => A lebt wieder (+5 TP bei 18 KO)

    B wird getroffen => A bleibt bei +5 TP, weil er den Effekt aufgehoben hat.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Äh, die Frage ist da die Ausgangslage.
    Hat B den Ring aktiviert, erhält er den halben Schaden von A und A erhält die Boni auf AC und Ref Save. Den Ring zu aktivieren ist eine Handlung von B. Ziel des Effekts ist immer der Träger des zweiten Rings, also A, aber dies erzwingt nicht das umgekehrte Aktiveren von Seiten As.
    B hat keine Boni, außer A hätte vor Beginn der Situation A den Effekt im Ring auch aktiviert.

    In 4. ist also der Zusatz, dass B die Boni verliert nicht zwingend gegeben, es kann sein, dass er die nie hatte.

    In 6. kommt es zur Gewissensfrage. Wenn A den Effekt aktiviert hatte um B zu schützen, und der Effekt mit dem Tod des Ringträgers nicht geendet hat, dass hatte B die ganze Zeit den Bonus auf AC und Ref Save und hätte wenn er Schaden erlitten hat diesen auch weiter auf A übertragen (was den Lebensatem schwerer gemacht hätte). Wenn man aber glaubt dass der Effekt geendet haben müsste, dann ist A nicht in der Lage eine Standard-Action zu nutzen um den Effekt wieder zu starten, also bekommt B die Boni nicht (wieder).

    Bei "Wirkungsdauer" von Zaubern steht nichts, dass einen Vermuten ließe, dass der Tod des Casters den Effekt beendet. Bedeutet, wenn B den Ring aktiviert hat, um halben Schaden von A zu bekommen und A Boni zu gewähren, so ist Bs Tod nicht zwingend das Ende des Effekts, weil der Effekt auf A ruht. Ziel des Zaubers ist "Eine Kreatur", nicht beide bzw. "Self + one creature". Im Gegenteil könnte sich B noch für den Rest der 10h Wirkungsdauer darüber freuen, dass die Hälfte des Schadens auf Bs Leiche übertragen wird und er die Boni hat. Erst wenn A selbst stirbt, würde der Effekt enden, denn dann erfüllt er die Voraussetzung "Target: 1 creature" nicht mehr.

  • Äh, die Frage ist da die Ausgangslage.

    A muss den Ring aktivieren, damit er den halben Schaden von B bekommt. Sonst würde A keinen Schaden bekommen nur weil B getroffen wird.

    B bekommt alle "Boni": -50% DMG, +1 Ablenkungs-RK, +1 Resitenzbonus.

    Das Beispiel passt also von der Reihenfolge und allem anderen genauso wie ich es beschrieben habe.

    Da in der Fragestellung ja auch A den Zauber gewirkt hat und damit A den halben Schaden von B bekommt und B dadurch die Boni bekommt.


    In 6. kommt es zur Gewissensfrage. Wenn A den Effekt aktiviert hatte um B zu schützen, und der Effekt mit dem Tod des Ringträgers nicht geendet hat, dass hatte B die ganze Zeit den Bonus auf AC und Ref Save und hätte wenn er Schaden erlitten hat diesen auch weiter auf A übertragen (was den Lebensatem schwerer gemacht hätte). Wenn man aber glaubt dass der Effekt geendet haben müsste, dann ist A nicht in der Lage eine Standard-Action zu nutzen um den Effekt wieder zu starten, also bekommt B die Boni nicht (wieder).

    Sobald A auf unter -18 geht, hört der Zauber auf zu Wirken ohne zu Enden.

    A ist kein gültiges Ziel mehr für den halben Schaden, weil er keine Kreatur mehr ist (sondern ein Objekt - Leiche)

    Allerdings ist das echt eine Grenzfrage, da so etwas selten bis nie Anwendung findet.

    Aber auch alle Zauber die "Schnelle Heilung" geben (Celestial Healing, Infernal Healing) heilen nicht weiter, aber ihre Wirkungsdauer läuft normal weiter.

    Da sobald man tot ist, schnelle Heilung nicht mehr greift.

    Sollte man aber (dank Lebensatem) wieder von Leiche zu Kreatur werden, dann heilt man sich in seiner nächsten Runde mit Ceslestial Healing wieder ganz normal.


    Das und ein paar andere Effekte/Zauber sind sehr eindeutig darin, dass die meisten Zauber wenn eine Kreatur "Tot" wird,

    zwar noch weiterlaufen was ihr Wirkungsdauer angeht, aber ihre Effekte nicht mehr zum tragen kommen bis die Kreatur wieder in Leben geholt wird.

    Eine weiterlaufende Wirkungsdauer heißt aber auch, dass der Effekt sofort wieder eintritt, sobald das Ziel wieder "nicht tot" ist.

    Bei Celestial Healing, dass die schnelle Heilung wieder einsetzt, bei "Andere schützen", dass alle "Boni" (-50% DMG, +1RK, +1 RES auf den anderen) wieder in Kraft treten.


    Bei "Wirkungsdauer" von Zaubern steht nichts, dass einen Vermuten ließe, dass der Tod des Casters den Effekt beendet. Bedeutet, wenn B den Ring aktiviert hat, um halben Schaden von A zu bekommen und A Boni zu gewähren, so ist Bs Tod nicht zwingend das Ende des Effekts, weil der Effekt auf A ruht. Ziel des Zaubers ist "Eine Kreatur", nicht beide bzw. "Self + one creature". Im Gegenteil könnte sich B noch für den Rest der 10h Wirkungsdauer darüber freuen, dass die Hälfte des Schadens auf Bs Leiche übertragen wird und er die Boni hat. Erst wenn A selbst stirbt, würde der Effekt enden, denn dann erfüllt er die Voraussetzung "Target: 1 creature" nicht mehr.

    Nein eben nicht.

    Wirkungsdauer heißt der Zauber wirkt so lange wie er wirkt, indem Fall sind das 10 Stunden.

    Die Aktivierung des Items wirkt den Zauber "Anderen schützen) welcher eine Wirkungsdauer von 1 Stunde / Stufe hat.

    Das Item ist Stufe 10, also wirkt der Zauber 10 Stunden lang, außer man beendet ihn bewusst früher.

    Zauber hören ebenfalls nicht auf zu wirken, nur weil das Ziel weg ist.

    Die Wirkungsdauer wird nur durch Magie bannen oder Magische Auftrennung aufgehoben (oder ähnliches)

    Nicht einmal ein Antimagisches Feld hebt die Wirkungsdauer auf.

    Heißt Magier wirkt Magierrüstung auf sich, Magier stirbt, Magier wird mit Lebensatem zurückgeholt,

    Magierrüstung wirkt weiterhin und gibt dem nun wieder lebenden Magier einen Bonus von +4 auf die RK.


    Das Target ist da etwas blöd angeschrieben.

    Man selbst wird von dem Zauber ja auch betroffen und der Zauber kann bei einem selbst ja auch gebannt werden.

    Bzw verliert seine Wirkung wenn man in einem antimagischem Feld steht.

    Man selbst ist auch immer Ziel des Zaubers.

    Sonst:

    A wirkt den Zauber auf B (jeder Schaden den B erleidet wird zu 50% auf A übertragen)

    A geht in ein antimagisches Feld

    B wird verwundet und A bekommt 50% des Schadens (?)

    Das geht nicht. So wie das "Ziel" des Zaubers beschrieben ist, wäre das aber der Fall.

    Da auf A kein Zauber oben liegt (er wurde nie Ziel des Zaubers) und damit das Antimagische Feld den Zauber nicht unterdrücken kann,

    da ja kein Zauber auf A liegt. Genauso wie ein Magie bannen auf A keine Wirkung hätte, was aber unsinnig ist, da A ja von der Magie betroffen ist)

    Da das aber etwas unsinnig ist (ich glaube jeder wird mir recht geben, das A KEINEN Schaden erleidet solange er in einem antimagischem Feld ist),

    ist es anzunehmen, dass die "Ziel" Beschreibung anders gemeint war.

    Und man eher "Den Wirker und Eine Kreatur gemeint hat", das zweite Ziel (der Wirker) aber im Text drinnen steht.

    Lange Reder, Kurzer Sinn:

    A muss den Zauber genauso auf sich oben haben wie B.

    Also ist A auch ein Ziel des Zaubers.

    Und erfüllt damit bei seinem Tot dies nicht mehr.


    Warum "Anderen Schützen" nicht auf Leichen geht.

    Ich kann ein 08/15 Tier mit wenigen TP dazu abrichten einen Ring zu aktivieren.

    Das ist nicht sonderlich schwer und es gibt Zauber (sehr niedrige Zauber) die das wirklich schnell durchgehen lassen.

    Ich geb also einer Katze mit 3 TP den Ring und bring ihr innerhalb kürzester Zeit (2 Zauber) bei wie sie den Ring aktiviert.

    Dann lass ich sie den Ring vorm Endkampf auf den BRB 20 wirken.

    Der frisst in der ersten Runde 150 DMG, davon gehen 75 auf die Katze, sie ist sofort tot.

    Nach deiner Logik, würde der Zauber aber noch weiter wirken und der BRB würde auch in jeder weiteren Runde statt 150 DMG, nur 75 DMG bekommen.

    Und die restlichen 75 DMG würden einfach auf eine Leiche verpuffen, um die sich niemand mehr wirklich kümmert.

    Mit einem Item und Charm Animal (Grad 1 Zauber) bzw einem NB Druiden oder einem Vertrauten des Magiers,

    geb ich effektiv dem Frontliner 200% TP ohne mir Sorgen machen zu müssen.

    Ich muss die Katze auch nicht zurückholen oder wiederbeleben.

    Kann mir doch egal sein, ich hol mir eine neue Katze, die ich mit mir herumtrage bis es zu einem Kampf kommt.


    Also: Nein, wenn die wirkende Kreatur tot ist, die Wirkung des Zaubers endet.

    Leichen bekommen von dem Zauber keinen weiteren Schaden, das wäre Unsinnig.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Das die Wirkung aussetzt, aber die Wirkungsdauer fortläuft, ist in der Tat eine Interpretation der ich mich anschließen kann.

    Ob das Opfer einer Katze und die Investition von 50.000gp angemessen sind um einen von 1000% hp zu rechtfertigen sein mal dahin gestellt. Klar, der Ring ist wiederverwendbar, aber nur wenn man den Kampf gewinnt, ansonsten muss man den mit der Katze zurücklassen. Und, an der Leiche ist der Ring ggf. nicht mehr im Besitz einer Person. Das heißt, er nimmt z.B. direkt (halben) Schaden von Flächenangriffen. Und klar, der Ring hat einen Bonus von 7 auf Rettungswürfe aber was macht das schon. Adamantite Ringe haben da gute Chancen, Ringe wie geflochtene Freundschaftsbändchen eher nicht.

    Ich möchte nicht sagen, dass der Effekt auf die Leiche anhält. Würde das so nicht regeln. Würde es aber auch nicht für den totalen Kollaps des Kampfgefüges halten...

  • Das die Wirkung aussetzt, aber die Wirkungsdauer fortläuft, ist in der Tat eine Interpretation der ich mich anschließen kann.

    Bin mir nicht sicher ob es eine FAQ dazugibt, aber in allen Forumsbeiträgen (Deutsch und Englisch) in denen es um diese Thema geht wird es so gehandhabt.

    Weil vor allem im Lategame, der Verlust aller Buff-Zauber so immens wäre...

    Auch wäre dann Lebensatem eine wirklich gute Möglichkeit um gewissen Debuff-Zauber loszuwerden.

    Mächtiger Fluch? Einmal auf -20 und Lebensatem und er ist behoben.

    Ist eben nicht die Intention.


    Ob das Opfer einer Katze und die Investition von 50.000gp angemessen sind um einen von 1000% hp zu rechtfertigen sein mal dahin gestellt. Klar, der Ring ist wiederverwendbar, aber nur wenn man den Kampf gewinnt, ansonsten muss man den mit der Katze zurücklassen. Und, an der Leiche ist der Ring ggf. nicht mehr im Besitz einer Person. Das heißt, er nimmt z.B. direkt (halben) Schaden von Flächenangriffen. Und klar, der Ring hat einen Bonus von 7 auf Rettungswürfe aber was macht das schon. Adamantite Ringe haben da gute Chancen, Ringe wie geflochtene Freundschaftsbändchen eher nicht.

    Ich geh einmal davon aus, dass man den Kampf gewinnt und auch sonst, man kann die Katze im Rucksack haben.

    Oder ein Maus nehmen und sie in der Gürteltasche verstauen.

    Das behebt auch das Problem mit Flächenschaden. Meine eigenen Items (Gürteltasche/Rucksack/Rüstung etc) nehmen laut Regeln nur Schaden wenn ich ein nat 1 Würfel.

    Und dann auch in einer bestimmten Reihenfolge, also wenn dann der Ring wirklich Schaden bekommt, hab ich andere Probleme.

    Andere Option (für einen Endkampf zB):

    Das Tier ist in meiner Festung und wurde darauf trainiert, den Ring alle 8 Stunden zu aktivieren.

    Da Reichweite kein Problem ist (beim Zauber schon, beim Ring nicht) bin ich so immer beschützt.

    Sollte es zum Kampf kommen stirbt zwar das Tier, aber ich hab den ganzen Endkampf über (bzw für den gesamten Dungeon, da der Zauber ja 10 Stunden hält),

    doppelte Leben.


    Egal welche der Optionen mal wählt:

    Bei einem BRB auf Stufe 20, sind dass dann doch so um die +400 TP und jede Heilung ist doppelt so stark (da Heilung 1:1 geht und DMG nur 2:1)

    400 TP bei 20 TW, entspricht einem plus KO-Mod von 20, also einem Wert von 40.

    Ein Gürtel der einen Bonus von +40 auf KO gibt, wäre ganze 1.600.000 Gold wert. Ich bekomme das um 50.000 Gold. Also um 1/32 des Preises.

    Ja ok, der KO Gürtel hätte auch noch andere Vorteile (mehr ZÄH etc), aber durch den Ring "verdopple" ich jede Heilung.

    Beides alles ziemlich gut, vor allem weil ein BRB 20 eig keinen wirklichen weiteren Bonus auf ZÄH mehr braucht.

    Also sind die 50k ein richtiges Schnäppchen.


    Ich möchte nicht sagen, dass der Effekt auf die Leiche anhält. Würde das so nicht regeln. Würde es aber auch nicht für den totalen Kollaps des Kampfgefüges halten...

    Total eh nicht, es gibt wenig was immer den totalen Kollapses eines Kampfgefüges ändern kann.

    Aber manche Sachen haben dann doch das Potenzial sehr viel anzurichten, das wäre eines davon.

    Es wäre halt eine sehr günstige Möglichkeit vor allem einen BRB oder einem TP Tank KÄM etc, einen ordentlichen Boost zu geben.

    Und das quasi ohne wirklichen Aufwand auf höheren Stufen.

    Mit Tieren umgehen (um einer Katze beizubringen einen Ring zu aktivieren) ist auf der Stufe für den KLE/SRK/HXM alles andere als ein Problem.

    Und wenn man es der Katze/Maus am Anfang des Tages zeigt, dann wirkt der Ring 10 Stunden lang, also eh den ganzen Dungeon.

    1-2 weitere Ersatz Tiere mithaben und man kommt den ganzen Dungeon damit durch.


    Es werden ja auch manche Kämpfe auf dem LVL durch andere Sachen als durch reinen TP Schaden entschieden.

    Je nach Gegner wird man auch versteinert, bekommt Gift ab, wird gecharmt, bekommt Einflüsterung ab (dein Ofen ist an, geh nachhause) etc.

    Dagegen hilft der Ring gar nicht.

    Aber in den Fällen wo er hilft, hat er schon einen immensen Impakt, wenn man regeln würde, dass er der Leiche weiterhin Schaden macht.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

    Edited once, last by Ju-mo: Zusatz zum letzten Absatz. (July 3, 2023 at 2:05 AM).

  • Vielen Dank für eure Antworten, heinrich und PzVie und Ju-mo! War für mich auch interessant zu sehen, wie ihr darüber noch genauer diskutiert habt. Anscheinend kommt diese Situation nicht so oft vor.

    Vor allem, weil Charakter A seinen Freund B mehrere Runden lang vor dem Tod bewahrt hat und immens viel TP geschluckt hat und dann durch einen schief gehenden Zauber von Charakter B getötet wird...

  • Anscheinend kommt diese Situation nicht so oft vor

    Sollte normalerweise eher weniger oft vorkommen. Da Kleriker (die Hauptanwender des Zaubers "Anderen Schützen") meist sicherer stehen und sich selbst heilen können.


    Hatte das Beispiel aber mal mit dem Mytiker und der Offenbarung "Geteiltes Leid" des Mysteriums des Lebens.

    Das macht dem Mystiker 5 Schaden, für jedes Ziel welches sich 5 oder mehr TP unter dem Maximum befindet. Kann als augenblickliche Aktion beendet werden.

    Mystiker steht unsichtbar recht gut versteckt ist dran und erleidet 20 DMG weil 4 verwundete Verbündete und beendet 3 der 4 Verbindungen, weil er nur noch 40 TP hatte.

    Nur beim MÖNCH lässt er es aufrecht, weil es dem auch nicht mehr so gut ging.

    Dann ist der gegnerische Magier dran und macht 42 DMG mit einem Feuerball und der Mystiker schafft den REF nicht.

    Tja... und dann hatte er -2, war ohnmächtig und hat jede Runde 5 TP verloren (bei 21 KO hat es noch immer eine Weile gedauert bis er stirbt),

    aber schlussendlich ist er unsichtbar, ohne dass die anderen SC es sehen oder mitbekommen gestorben.

    Die SC haben den Kampf gewonnen, und dann erstmal den Mystiker gesucht. Da Unsichtbarkeit auch auf Gegenstände wirkt, wirkt der auch nach dem Tod noch bis er ausläuft.

    Hat ein paar Min gedauert bis sie ihn bzw seine Leiche gefunden haben.

    Vor allem, weil Charakter A seinen Freund B mehrere Runden lang vor dem Tod bewahrt hat und immens viel TP geschluckt hat und dann durch einen schief gehenden Zauber von Charakter B getötet wird

    Ja oft gehts blöd. Aber wer weiß, vil wäre sonst B früher gestorben und A wäre dann auch gegen die Gegner gestorben.

    Man weiß nie für was es gut war. Und manchmal läuft es einfach blöd und man hat Pech.

    Ein MÖN einer anderen Runde war mitten im Kampfgetümmel gegen Trolle und unsere HXM hat einen Feuerball reingeworfen.

    Kleiner GE-Mönch 7, normaler Feuerball. Also eine 5 oder Höher schafft den SG mit Entrinnen sogar 0 Schaden. Nat 1, voller DMG.

    Nächste Runde, das ganze nochmal, weils das Beste gegen die Trolle ist... MÖN wieder nat 1 und wird ohnmächtig.

    Zu seinem Glück waren alle Trolle außer einer dann auch weg.

    Aber manchmal wollen die Würfel, was die Würfel wollen.

    So kommen auch die lustigsten, verwirrendsten, traurigsten, überraschendsten und besten Geschichten zusammen.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken

  • Eine Frage zur Herstellung Magischer Gegenstände:

    Man kann ja Kosten in Höhe von 30% sparen wenn man auswählt den Gegenstand nur von einer bestimmten Klasse oder einer bestimmten Gesinnung nutzen zu können. Wenn man nun eine Klasse und eine Gesinnung auswählt, fallen dann die Kosten um 60%?

  • Eine Frage zur Herstellung Magischer Gegenstände:

    Man kann ja Kosten in Höhe von 30% sparen wenn man auswählt den Gegenstand nur von einer bestimmten Klasse oder einer bestimmten Gesinnung nutzen zu können. Wenn man nun eine Klasse und eine Gesinnung auswählt, fallen dann die Kosten um 60%?

    Nein. Diese Reduktion ist auch nicht kumulativ mit den 10% für eine bestimmte Fertigkeit.

    Und sollte auch mit dem SL immer abgesprochen werden, ob das ok ist.

    Da man sich so eine immense Menge Gold und Zeit erspart, wenn man sich selbst damit Gegenstände craftet, die man eh immer nur vor hat selbst zu verwenden.

    Wenn man dem Halb-Ork Kämpfer eine maßgeschneiderte Ritterrüstung +5, des mächtigen Bollwerks (+10er Rüstung) craftet,

    zahlt man 50.000 statt den 100.000 die man im Shop dafür ausgeben müssten.

    Sollte man das dann mit "darf nur von Halb-Orks getragen werden" hinzufügen, dann sinkt das auf 35.000 und man erspart sich 15.000 Gold.

    Dafür das man aber keine wirkliche Einschränkung hat. Weder der SRK, noch der KLE und schon gar nicht man selbst als MAG wird jemals diese Rüstung tragen.

    Es wäre also nicht im Sinne der Regeln, eine Reduktion, die ein Vorteil ist, sollte immer nur mit einem wirklichen Nachteil kommen, dies wäre hier aber nicht der Fall.

    Ich spiele einen Crafter in eine Kampagne und habe dies nie angewendet, einfach weil es nicht ok wäre, dies als Spieler zu machen.

    Ich persönlich bin als SL und als SC der Meinung, dass diese Reduktion nur vom SL benutzt werden soll, wenn es um besondere Items geht, die man finden kann.

    Findet man zB eine Armbrust die nur von Magiern benutzt werden kann, ist das ok, dass sie billiger ist. Weder der SRK noch der KÄM oder der KLE können sie benutzen

    und der MAG freut sich zwar etwas darüber, aber er hat meistens bessere Alternativen.

    Diese Waffe wäre auch im Shop weniger wert (zum verkaufen), weil der Ladenbesitzer sie ja nur schwer wieder verkaufen kann.

    Wohingegen eine magische Zwergische Streitaxt, die laut Einschränkung nur von Zwergen benutzt werden kann, kaum eine Restriktion wäre.

    Werden zwergische Waffen sowieso zu 99% nur von Zwergen geführt.

    Deswegen sollte es beim SL bleiben dies anzuwenden.

    EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken