Kompendium III (Magie, Karmales, Alchemie) (Beginn Arbeitsphase: 2021)

  • Das Kompendium III (AT) ist unsere Magie- und Götterspielhilfe und ist auch unter dem Arbeitstitel "Buch der dunklen Künste" bekannt.
    Die Regeln werden auf DSA5 geupdated; es werden aber ebenfalls wieder 4.1-Regeln enthalten sein.


    Gegenwärtig ist das Projekt bereits in einer fortgeschrittenen Phase. Sehr viele Texte waren bereits fertig, als die damalige Ankündigung von DSA5 das Projekt aufs Eis beförderte, da die Mitarbeiter alles bereits in 4.1 verfasst hatten und viele das alte Projekt damals verließen. Für uns Rieslandfahrer wird es eine große Aufgabe sein, die damaligen Texte zu überarbeiten und dieses äußerst regellastige Buch so umzuschreiben, dass es 4.1 und DSA5-Fans gleichermaßen gefällt.

  • Da werdet ihr leider noch lange gespannt sein dürfen. :cry: Ich denke nicht, dass das Kompendium III auf der Prioritätenliste ganz oben steht. Nach Hinter dem Schwert (VÖ: August) kümmern wir uns um die Begleitanthologie (VÖ: Oktober) und dann sehen wir weiter.
    Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass der voraussichtliche Erscheinungstermin nicht vor 2022 sein wird.

  • Thorus84

    Hat den Titel des Themas von „Kompendium III (Magie, Karmales, Alchemie)“ zu „Kompendium III (Magie, Karmales, Alchemie) (Beginn Arbeitsphase: 2021)“ geändert.
  • @Magie


    Da ich diesbezüglich unwissend bin. Reden wir hier von Spruchmagier oder Magie ähnlich Myranor bzw. Uthuria?

    Ehrlich gesagt ist Magie in Rakshazar nicht so stark definiert wie auf anderen Kontinenten. Noch bevor es DSA5 gab, hatten wir bereits die Idee, eine gemeinsame Regelmechanik für karmales und magisches Wirken zu etablieren. Also es der Entscheidung jeder SL zu überlassen, ob es sich um Magie, göttliche Macht, dämonisches oder namenloses Wirken oder pure Scharlatanerie handelt.
    Hinzukommt, dass das "Übernatürliche", unter dem ich das alles jetzt mal kurz als Arbeitsbegriff zusammenfasse, auch inhaltlich sehr fragmentiert ist:

    Durch die chaotischen Zustände, die der Kataklysmus vor tausenden Jahren in Rakshazar verursacht hat, sind die Energien durcheinandergeraten und teils zerstört oder zersplittert worden. Magieanwendung ist daher gefährlich und unzuverlässig und vergleichsweise wenig Individuen sind überhaupt dazu in der Lage sie zuverlässig zu nutzen. Diejenigen, die sich darauf verstehen, können aber sehr sehr mächtig werden.

    Alles in allem liegt die Magie vor allem in der Entscheidungsgewalt jeder Gruppe. Wir schließen nichts aus. Also ja: Spruchmagie ist genauso möglich wie andere Magieformen. Aber grundsätzlich ist Magie recht selten.

  • Da gab es bislang unterschiedliche Herangehensweisen. In der ESH haben wir beispielsweise mit der "Kritischen Essenz" gearbeitet. Dies kann beispielsweise bedeuten, dass Zaubersprüche nicht funktionieren oder sehr chaotisch, je nach Würfelwurf. Es können Nebenwirkungen auftreten oder Zauber ungewöhnlich stark wirken.
    Ich habe es bislang immer so gehalten, dass ich einen Meisterwürfel (W20) mitgewürfelt habe und bei einer 1 der Zauber doppelte Wirksamkeit hatte (und auch doppelte ASP abzog) oder bei einer 20 schlimme Nebenwirkungen eintreten können. Also immer mit der Gefahr gespielt, so dass Magieanwender ständig Angst haben mussten, dass sie mit der Magie katastrophale Folgen herbeiführen.
    Bis wir dazu konkrete Regeln veröffentlicht haben, kannst du dich auch an der Tabelle in der ESH halten oder eigene Setzungen treffen.

  • Ich verwende für Magie in Rakshazar momentan eine leicht modifizierte Version der W6 Regeln, die irgendwann glaub ich von Yanken entworfen wurden (z.B. hat sich, die AE-Regeneration, um die gesamte AD zu erhöhen, im Spiel als unsinnig herausgestellt. AsP spielten absolut keine Rolle mehr). Dazu eine erweiterte Effekttabelle und so ne alte Karte zur astralen Dichte, die ich irgendwann mal runtergeladen hatte.

    Ist sehr lustig am Spieltisch. Vor allem, weil die (aventurischen) Zaubernden immer noch nicht wirklich verstehen, was sich jetzt wie auswirkt, und damit auch experimentieren. Nur könnte es sein, dass der Ork und der Donari der Gruppe irgendwann die erste Rakshazarische Inquisition gründen, wenn sie mal wieder Verbrennungen erleiden oder in Illusionen gefangen in Grabwühlersiedlungen fallen...


    Wobei ich bei diesem Thema mal fragen muss: Tauchen jetzt in Hinter dem Schwert Regeln zur krE auf? Und wenn ja: Welche?

    Und wenn nein: Soll ich einfach mal die Regeln, die ich hier verwende und die sich eh schon praktisch in einer Datei befinden, hier als 'Beta-Vorschlag' hochladen?

  • Ich verwende für Magie in Rakshazar momentan eine leicht modifizierte Version der W6 Regeln, die irgendwann glaub ich von Yanken entworfen wurden (z.B. hat sich, die AE-Regeneration, um die gesamte AD zu erhöhen, im Spiel als unsinnig herausgestellt. AsP spielten absolut keine Rolle mehr). Dazu eine erweiterte Effekttabelle und so ne alte Karte zur astralen Dichte, die ich irgendwann mal runtergeladen hatte.

    Ist sehr lustig am Spieltisch. Vor allem, weil die (aventurischen) Zaubernden immer noch nicht wirklich verstehen, was sich jetzt wie auswirkt, und damit auch experimentieren. Nur könnte es sein, dass der Ork und der Donari der Gruppe irgendwann die erste Rakshazarische Inquisition gründen, wenn sie mal wieder Verbrennungen erleiden oder in Illusionen gefangen in Grabwühlersiedlungen fallen...


    Wobei ich bei diesem Thema mal fragen muss: Tauchen jetzt in Hinter dem Schwert Regeln zur krE auf? Und wenn ja: Welche?

    Und wenn nein: Soll ich einfach mal die Regeln, die ich hier verwende und die sich eh schon praktisch in einer Datei befinden, hier als 'Beta-Vorschlag' hochladen?

    Darf ich fragen was die W6 Regeln sind?

  • Wobei ich bei diesem Thema mal fragen muss: Tauchen jetzt in Hinter dem Schwert Regeln zur krE auf? Und wenn ja: Welche?

    Und wenn nein: Soll ich einfach mal die Regeln, die ich hier verwende und die sich eh schon praktisch in einer Datei befinden, hier als 'Beta-Vorschlag' hochladen?

    Mach mal bitte. :)

  • Darf ich fragen was die W6 Regeln sind?

    Naja, die ursprüngliche Version beruhte darauf, das man auf einen Wert x, der sich aus der eingesetzten AsP und ein paar Modifikatoren (Zauberdauer usw.) zusammensetzte, einen W20 warf. Dann hat man geguckt ob das bestimmte Schwellenwerte (i.d.R. 25, 35 und 45) überschreitet. Bei der W6-Version werden unterschiedliche Anzahlen von W6 (normalerweise 1-3 abhängig von Ritual/Zauber und gelungen/misslungen) auf den Wert x geworfen.


    Thorus84 hier bitte