Wie leicht kann eine Akademie Vermisste magisch orten?

  • Zusatzinformation zur Gruppe (nebensächlich)


    Ich sitze hier mit 3 Leuten, die noch nie DSA gespielt haben. Ich selbst habe bis ins frühe Erwachsenenalter manisch DSA gespielt, aber die letzten 15 Jahre kaum. Jetzt ist aber die einzige Möglichkeit, das ich was meistere - und ich hätte auch sehr gerne eine feste Runde hier. Also habe ich mich daran gemacht ein kleines Abenteuer zu entwerfen. Zwei der Spielercharakteren leben nicht allzu weit von Donnerbach entfernt. Der dritte muss erst noch generiert werden. Aber für die zwei hätte ich aus den Hintergrundgeschichten gute Ideen, wie man sie mit einer kleinen Bitte zum Seminar in Donnerbach bringt ;)


    Hauptinformation


    Nun soll sich das Abenteuer um einen kürzlich verschwundenen Studiosus des Donnerbacher Seminars drehen. Man wird die Helden zwar nicht um Hilfe bitten - dafür sind sie zu unscheinbar- aber man wird ihnen zu verstehen geben, dass man sich erst um ihre Belange kümmert, wenn der Studiosus gefunden ist. Hoffentlich gehen sie dann an die Arbeit.


    Jetzt die Frage: damit mein Abenteuer Sinn ergibt, darf es für das Seminar nicht all zu trivial sein den Bengel zu finden. Zumindest nicht innerhalb eines einzigen Tages. Deshalb habe ich die Liste aller Zauber mit dem Merkmal "Hellsicht" durchkämmt. Ich glaube, wenn der Bengel übel genug verstümmelt im Dunkeln darbt und von allen seinen Habseligkeiten getrennt ist, ist es vertretbar, dass er nicht gefunden wird. Nicht einmal mit Hexenzaubern wie Madas Spiegel, Schelmenzaubern wie "gefunden", oder Druidischem "Blick durch Fremde Augen". Übersehe ich eine triviale Art ihn zu finden? Hunde werde ich durch einen, alle Gerüche tilgenden, Wolkenbruch ausschließen :D


    Bonusfrage, gehe ich richtig, dass man in Donnerbach tägliche Präsenz erwartet und sehr alarmiert ist, wenn jemand fehlt? Oder sollte ich eher 2-3 Tage verstreichen lassen, bis auch die Magister ein ernstes Problem wittern? Aufgefallen ist sein Fehlen bestimmt sofort, denn laut "Hallen Arkaner Macht" leben Studiosi in Donnerbach zu zweit oder dritt!

  • Ich denke schon, dass in Donnerbach (wie an den meisten Akademien) tägliche Präsenz erwartet wird. Aber je nachdem, wie alt der Stuidiosus ist, können schon ein oder zwei Tage vergehen, bis man wirklich nach ihm sucht (mMn).

    Denke nicht, dass du bei den Zaubern und nicht erwünschten trivialen Ansätzen was vergessen hast, auch wenn du dir mehrere Pläne zurechtlegen solltest. Kein Schlachtplan überlebt den ersten Spielerkontakt. Ich würde z.B. nicht alle magischen Aufspürmethoden ausschließen, da ja nicht alle am Seminar gefunden werden können. So ein Hexenzirkel, dem man einen Gefallen schuldet kann ein guter Aufhänger für ein weiteres AB sein (oder das jetzige um eine Nebenmission erweitern)

    Wenn er nicht von Hunden/Elfen gefunden werden will (oder jemand anderes nicht will, dass er gefunden wird) würde sich auch Talaschin (Zoo-Bo S. 268) anbieten.

  • Die Reichweite der meisten Hellsichtsprüche ist recht beschränkt. Druidenrituale reichen zwar weiter, erfordern aber einiges an Vorbereitung und damit auch an Zeit. Wenn es für dein Abenteuer wichtig ist, dass die Akademiemagier das Problem nicht selbst lösen, dann könnten sie beschäftigt sein (z.B. Kongress o.ä. der gerade beginnt).

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • Der vermisste Studiosus könnte auch an einem Ort sein wo Hellsichtzauber nicht funktionieren.
    Beispielsweise könnte das Zauberzeichen "Zeichen des versperrten Blicks" (WdA S.151) gewirkt worden sein

    oder der Studiosus ist in eine Felsspalte gefallen und ist nun Meterdick von Koschbasalt/Blaubasalt

    (WdA S.187) umgeben, welches Zauberei regelrecht absorbiert...

  • Übersehe ich eine triviale Art ihn zu finden?

    (Sehr gute) Fährtensuchen-Kenntnisse. In Donnerbach leben viele Jäger und Elfen, und gerade Elfen haben dann och zusätzlich magische Mittel.


    Ich schließe mich an, bevor jemand gesucht wird, muss er erst mal vermisst werden.Erscheint jemand nicht zum Unterricht, ruft man ja nicht gleich zur großen Suche im Umland. Erst mal muss er lange genug vermisst werden, dass man sic was dabei denkt. dann wird er vermutlich eher in und um die Akademie gesucht werden, und erst, wenn er wirklich lange genug weg und er ganz sicher nicht mit einem unerlaubten Ausflug zur Stadt oder so nicht blau gemacht hat, werden wohl umfassender Such-Maßnehmen aufgefahren.


    Je nachdem, wie weit der junge Herr tatsächlich entfernt ist: Wenn er in den Salamandersteinen verschütt gegangen ist, die sind schon ein merkwürdiges Fleckchen Erde, in denen es seltsame Phänomene geben kann.

  • Wegen der Fährtensuche macht euch mal keine Sorgen, das hatte ich von Anfang an im Blick ;) Vielen Dank für die Tips. Dann werde ich mal 3-4 Tage verschollen sein einplanen. Da spricht man schon darüber und ist besorgt und genervt, aber die Magister schweifen noch nicht aus um den einen Gefallen einzufordern, den sie irgendwo bei Druiden und Hexen gut haben, sondern sind froh, wenn die Eleven und "Helden" dazu verdonnert werden "ihn vermutlich in irgendeiner Kaschemme in der Stadt" zu finden.