Karmakorthäon - was könnte sich ändern?

  • Ich weiß noch nicht so recht, was ich davon halten würde. Einerseits würde es Rastullah deutlich aufwerten und dmait auch die Novadis, andererseits bin ich mit der derzeitigen Setzung eigentlich ganz zufrieden.

    Viele nicht. Kann mich an einen Worshop auf der RatCon 2015 erinnern. Thema waren die Novadis ("Zukunft im Sand - Veränderungen in der Khom") und dass sie als Charakter total unattraktiv sind und kaum gespielt werden. Das wollte man wohl ändern. Tatsächlich überraschend einhelliger Wunsch aus der Spielerschaft: Karmanenergie für Rastullahgläubige, Ungleichbehandlung der Frauen abschwächen, die 99 Gesetze irgendwie Richtung Spielbarkeit relativieren. Anni Dürr hatte sich fleißig Notizen gemacht und schien sehr zufrieden.

    "In den Rachen der Drachen hexen die Echsen!"
    getreulich gehört auf den Hesinde-Disputen 1030 BF

  • Also wurder die Khom doch von Al'Anfa erobert! Warum mußt jeder Charakter so umgeschrieben damit einige sie für spielbarer halten; denn dann sind es keine Novadis mher - nur irgendwelche Wüstenbeohner.

    Toll, unter dem Karmakorthäon sind alle Menschen gleich - das wollte schon Borbarad erreichen.

    Es dürfte vom Hintergrund sehr schwierig - oder interessant - werden, wenn Rastullah erwacht ... Bornland läßt grüßen.

    Achja, und Maraskan ... hallo, da ist was im Dschungel in Maraskan - oder auch vergessen?

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • In diesem Thread: ignorieren wir den Aventurischen Almanach

    Das Rastullah Thema ja diverse Jahre alter Tobak, das da jetzt mal mehr als erneute Andeutungen kommen sollte klar sein.
    Was wir ziemlich sicher wissen:

    Das ist der Teil über den ga nicht mehr spekuliert werden muss.

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

    Edited once, last by Bosper ().

  • Ja, aber Boron hat doch in dem einen Splitterband ("Träume von Tod"?) doch bereits die "alte Situation" wiederhergestellt ... oder könnte jemand das Ende mal nachlesen - war sozusagen ein Patt (mit Vorteilbonus Boron); wobei wir noch immer nicht wissen, was in Uthuria abgeht. ;)

    Oder glaubt ihr etwas das K. wird nur in Avnenturien entschieden? In Myranor stehen die ZWÖLF nicht so sicher da - im Imperium herrscht Shinxir, und nur Naturvölker kennen Rondra.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • In Träume von Tod sehe ich kein besonderes Ergebnis was Borons Position sichern sollte. Da gehts doch nur um ein paar Thargunitothdinge und Befreien von verderbtem Land. Also splittertypisch Aufräumen nach Borbarad. Von Karmakorthäon wenig spur

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

  • Das liest sich auf S.5 anders - und ebenso wichtig S.130. Und wenn, dann steht Boron jedenfalls besser - und vorbereitet - da.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Das liest sich auf S.5 anders - und ebenso wichtig S.130. Und wenn, dann steht Boron jedenfalls besser - und vorbereitet - da.

    Steht besser da, korrekt. Wahrscheinlich will man es noch spannend zwischen Marbo und Boron machen. Aber ob da sich noch viel richtet? Ob Tairach nochmal einen Hut ins Rennen wirft wird zeigen, sobald wir mehr zum Hornturm hören. Dann wissen wir auch mehr zu Brazoraghs Zustand.

  • Da steht ersteinmal nur das er sich der Bedrohung gewahr werden kann.
    S.130 ist relativ gewagt interpretiert bzw gesetzt. Ignoriert ja nicht nur Marbo und andere Wesenheiten sondern auch die Möglichkeit das Tairach mehr als einen Plan haben kann.
    Thargunitoth sehe ich auch nicht als großen Spieler in der Story. Ist auch ausgelutscht und nicht wirklich ein Kandidat für einen Götterposten mehr.

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

  • Naja - bisher ist nur der Fall von Göttern, in die Niederhöllen bekannt, aber es soll noch Charyptoroth Priester geben, die scheinbar (noch) zu karmalem Wirken fähig sind. Dies wird jedoch über Restkarma erklärt.

    Ein Aufstieg aus den Niederhöllen nach Alveran kam in den Chroniken meines Wissens nach (noch) nie vor.

  • Marbo wird da gar nicht erwähnt - zählte zur Splitterdämmerung nicht so den "echten" Göttern - fraglich was sich hinter Marbo (vampirisch!) wirklich verbirgt.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Bei einer gewünschten Diskussion darüber sollte die Frage in einem eigenen Faden diskutiert werden.

  • Marbo wird da gar nicht erwähnt - zählte zur Splitterdämmerung nicht so den "echten" Göttern - fraglich was sich hinter Marbo (vampirisch!) wirklich verbirgt.

    Ich vermute mal stark...Marbo

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

  • Oder Boron selbst? ;)

    Hinter Nandus stehen ja auch eher Hesinde+Phex - also die "Eltern".

    So klar - wie es das HA gern hätte - ist der Götterhimmel nicht ... und ich bin überzeugt das selbst Ulisses nicht alle Götter Deres kennt - wie auch, wo Uthuria kaum erforscht und der Westen Myranors unbekannt ist - und dann erst Riesland.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Es wird mit dem selben Marbo Karma gewirkt wie die andren Liturgien, gilt gegen die gleichen Widersacher als schädigend.

    Mein Wetteinsatz bleibt dabei das Aspekte Marbos ziemlich sicher zu Marbo gehören

    "Ohne DSA5 hätte es Herr der Ringe nie gegeben" - H.P.Lovecraft

  • Marbo wird da gar nicht erwähnt - zählte zur Splitterdämmerung nicht so den "echten" Göttern - fraglich was sich hinter Marbo (vampirisch!) wirklich verbirgt.

    Marbo ist als echte und von Boron separate Gottheit mit echten Geweihten schon seit etwa zehn Jahren gesetzt. Das war zu "Träume von Tod" schon lange bekannt.

  • Vielleicht sollte man die Frage auf zwei Ebenen stellen. Auf der Göttlichen Ebene wird es mit Sicherheit zu Änderungen kommen.Wie die Aussehen könnte wurde ja schon ausgiebig diskutiert, aber egal wie die sich da oben abstrampeln, am Ende setzen alle ihren Hundebettelblick auf wenn die olle Schildkröte ihren Kopf aus dem Panzer streckt und verkündet " ich habe mir die Entscheidung nicht leichtgemacht.....5 Jahre......10 Jahre.....15 Jahre....aber ich denke......5 Jahre......10 Jahre.....( "Ja mach mal hinne" ruft Rondra stürmisch, ungeduldig)......jetzt hab ich vergessen was ich sagen wollte ( "Danke dafür, dusselige Kuh" Praios schaut Rondra böse an ).


    Die zweite Ebene ist die Derische also unsere SC und NSC, wieviel merken die davon?

    Wenn kein Göttlicher Herold vorbeikommt und verkündet das es auf der Führungsebene einige Personelle Veränderungen gegeben hat, warscheinlich nicht allzu viel.

    Um Karma zu spenden muss man nicht in Alveran sitzen, wer z.b. nach Myranor schaut kann das sehr schön beobachten.

    Sag einem Imperialen Bürger das Rondra für Krieg und Kampf zuständig ist, und er lacht dich aus.

    Die Anzahl der Gläubigen spielt keine große Rolle, auch hier reicht ein Blick nach Myranor.

    Im DSA4/4.1 Dere fällt das vielleicht auf, weil die 12 Alveranier die dicken Karmaspendierhosen anhaben, im DSA5 Dere fällt selbst das weg.

    Es braucht eigentlich nur eine Primärliturgie oder einen Geweihten auf dem falschen Kontinent.

    Die Götter sind Ordnung, Dämonen das Chaos. Ordnung ist Richtig, Chaos ist Falsch.

    Von Gut und Böse war nie die Rede. Jetzt wo das geklärt ist sollten wir mit dem Verhör beginnen.

    Edited once, last by Talfon ().

  • Jaja, auch Nandus hat seit mehr als 10 (Erden-) Jahren Geweihte die Wunder vollbrachten ... als wäre bei den Göttern (sie Myranor) irgendetwas Sicher. ^^

    Die Veränderung betreffen Dere - nicht allein Aventurien, wo die ZWÖLF ihren stskren Budn haben. Aber das wäre so als würden heutue Europa über das Schicksal der Welt bestimmen ... jaja, früher einmal, aber Myranor (USA) ist weitaus größer und mächtiger. - und was in Rußland, ähm, Riesland abgfeht, das weiß nur der Namenlose.

    Ich hoffe nur das so eine globale GBötterdämmerung unsere Sternenfalll-Experten nicht übersehen - immerhin hat der NL in Myranor seine ersten Schritt getan (Kurzgeschichte).

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Mir fehlt etwas die Fantasie um mir das vorzustellen.

    Wie lange dauert sowas, Jahrzehnte, Jahrhunderte ?

    Machen die jetzt einen Wettstreit und am Schluss entscheidet Kha wer die beste Performance abgeliefert hat?


    Und was bekommen die Anhänger der jeweiligen Gottheiten wirklich mit.


    Ich spinne mal bisl rum, der Sternenhimmel wird sich verändern das dürfte ziemlich sicher sein.

    Das Schwert verändert sich im lauf der Jahre und wird zu einer Hornisse oder Stier, nur mal als beispiel.


    Oder Effard wird geschwächt und der Effardwall verschwindet, paar Monate später kommen komische Schiffe an der Küste des Horasreiches an. "Guten Tag Herr Horas da haben sie aber unsere Kolonie ganz toll gemanagt. Ich bin Optimat XY vom Imperialen Steueramt, da ist in den letzten 2000 Jahren einiges Aufgelaufen."

    Oh Gott Kopfkino, Horasische Gewalthaufen werden von Myrmidonen und Arkanomechanischen Panzern in den Boden gerammt.😁 Spiel,Satz und Sieg , Shinxir


    Oder alle Sterne fallen vom Himmel und eine tiefe Stimme erklingt in den Köpfen aller Geschöpfe " WER IST JETZT DER BOSS ?! "


    Wie auch immer ich hoffe das es eine lange Zeit gibt wo alles in der schwebe ist und viele Kulte nebeneinander und gegeneinander Existieren, wo weder für Spieler oder SC/NPC klar ist was passiert.

    Das offensichtliche Gegner, sich Temporär zusammentun um ein größeres Übel ( Namenloser) zu verhindern.

    ich hoffe das Kha (aka Redax) noch nicht festgelegt haben wie das endet sondern die Stimmen der Spielerschaft hören.

    Die Götter sind Ordnung, Dämonen das Chaos. Ordnung ist Richtig, Chaos ist Falsch.

    Von Gut und Böse war nie die Rede. Jetzt wo das geklärt ist sollten wir mit dem Verhör beginnen.

  • Es endet mit den großen namenlosen Meteor der Aventurien verdampfen läßt - was soll denn nach einem Götterkrieg noch kommen? ^^

    Sinnvoll wäre dereweit diese Geschichte zu spinnen - das Helden (wie einst mit Phielasson) auch nach Uthuria oder der Dracheninsel, Myranor etc. reisne müssen, um für ihre Götter dort "Opfer" zu bringen. Diesen Kmapf nur in Avnetuerien auszutragen wäre leider lächerlich - bei DSAP ging es dareum ganz Tharun zu befreien - Stück für Stück ...

    Ändern .. lest mal den Band zum Sternenfall, die Kurzgeschichte der Bornlandhexen ... ob ihre Visionen alle Wirklichkeit werden ... nur solche großen Himmelsveränderung könmnenn nicbt ungeachtet an der aberläubischen Bevölkerung vorbeigeschoben werden. Das muß Panik erzeugen - sonst ist dieses weltweite Großereignis unrealistisch - und würde die langaufgebaute Glaubwüdigkeit von DSA zerstören!

    Der Sternenwall ist der ewige Schutz vor dne Niederhöllen - für immer bewacht von den Zwölf Sternzeichen der Götter unter der gerechten Ordnung Praios - so ählnich stand des mal beschreiben.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)