Pardona in der Phileasson-Saga (Romane)/Pardona-Bild

  • Pyrdacor (und vielleicht Orima) haben wohl von ihren Essenzen gegeben ohne sich darüber im Klaren zu sein, dass der NL auf diesem Weg Zugriff auf ihre Schöpfung bekommen kann - oder sie haben das Risiko hingenommen.


    Was die Wahren Namen angeht: Ein Weg den sie sicher auch nutzen wird, aber von tausenden Nachtalben die Wahren Namen zu registrieren und dann mit Magie vorzugehen klingt erheblich weniger geschickt als eine unbewusste, fest verankerte Bindung.

    Aber Pardona weiß das sehr wohl. Allerdings frage ich mich, wieso wahre Namen (die man ja nicht registrieren muss, sondern einfach nur erkennen, was für Pardona sicherlich möglich ist mit diversen Zaubern) mehr mit Magie zu tun haben, als wenn Pardona Ur-Ur-Ur-Ur-Oma vom Nachtalb Shizarael ist, der sie als seine Göttin verehrt und wieso der Oma-Status besser und sinnvoller sein sollte, als der Götterstatus. Beides würde offenbar nicht ausreichen, um davor gefeit zu sein, von seiner eigenen Schöpfung betrogen zu werden. Das lehrt ja wirklich die Geschichte der Elfen und wenn Pardona sonst wirklich nichts lernt (wie auch, ist ja wasserstoffblond!!!), dann sollte sie das zumindest schon mal mitbekommen haben.


    Die wahren Namen benutzt man bei Bedarf. Sprich, wenn einer auffällig wird, holt man ihn in den Tempel, wo er vor der Statue der Göttin betet und dann kann man mal einen magischen Blick auf ihn werfen, um seine wahren Intentionen herauszufinden und den wahren Namen zu speichern. Beim Nachtalb Heinz, der immer brav ist, gibt es keinen Anlass dazu weiter zu indoktrinieren.


    Ich frage mich allerdings auch woher du tausende von Nachtalben nimmst. Ich meine es sind nur ein paar hundert beschrieben (auch wenn es bei mir in der Tat tausende gibt, aber ich habe auch ein großes Aventurien).

    Die Wächter haben damit ziemlich wenig zu tun^^ Sie wurden auf dem Weg zur Erschaffung der Nachtalben geformt und offensichtlich nicht auf die gleiche Art - sie sind einer von vielen Fehlversuchen.

    Das ist nicht gesagt, sie waren Fehlversuche, aber vielleicht *trommelwirbel* Fehlgeburten (schockierende Anzahl an Ausrufezeichen !!!!!!!111111!!!!!!). Wie ich schon sagte, ich sehe darin weder eine Notwendigkeit noch einen stilistischen Mehrwert für die Figur Pardona. Aber da habe ich eben auch wirklich andere Ansprüche als viele andere.

    Drama-Karten und Geschichten für alle Spielwelten: Jetzt mit Jannasaras Tagebüchern und Kartenmappen! Klickt rein!

  • Es hat ihr einfach Spaß gemacht einen alten Mann zu verführen und zu versuchen möglichst noch pädophile Reize auszuloten? Oder es hat ihr Spaß gemacht, sich von Dämonen schwängern zu lassen?Ich halte beides nicht für sonderlich wahrscheinlich. Zumal nicht wenn man mit dem ästhetischen Prägung der Hochelfen erzogen wurde. Aber in dem Kontext, in dem es aufkommt, bin ich mir sicher, dass die Autoren ähnlich argumentieren würden. Denen hat es nämlich offenkundig Spaß gemacht... *seufz*

    Ja wieso nicht? Pardona ist auch nur eine Frau, die sehr viele Jahre lebt und eben auch mal nen Mann/Dämon braucht :D


    Und was meinst du mit pädotendenzen? oO Schonmal geschaut wie alt die Helden meist sind wenn sie ins Abenteuer starten bzw. wie alt man im Mittelalter war als man sex hatte verheiratet wurde? klar ist 15 jetz dem kontext nach hart an der grenze aber im kontext gesehen nicht wirklich pädo...

  • Und was meinst du mit pädotendenzen? oO Schonmal geschaut wie alt die Helden meist sind wenn sie ins Abenteuer starten bzw. wie alt man im Mittelalter war als man sex hatte verheiratet wurde? klar ist 15 jetz dem kontext nach hart an der grenze aber im kontext gesehen nicht wirklich pädo...

    Genau, man hat vorher noch ihre gerade erblühenden Reize beschrieben, dann dass sie für ihn noch ein Kind ist, außer dass er sie jetzt doch ziemlich geil findet und ganz schön hart wird, wo sie so neben ihm liegt und ihn berührt (ein gängiges Problem aventurischer Männer, wie mir scheint). Dazu ist sie eben eine 15jährige, sehr behütet aufgewachsene Novadi. Das ist auch mal wieder was anderes als das Mädchen auf dem Straßenstrich. Aber nach Prolog Nr. 1 sollte man wohl lieber froh sein, dass sie nicht gleich schon vorher ordentlich rangenommen und dann an Abduls Magierfreunde weitergereicht wurde. :iek:

    Drama-Karten und Geschichten für alle Spielwelten: Jetzt mit Jannasaras Tagebüchern und Kartenmappen! Klickt rein!

  • Aber Pardona weiß das sehr wohl.

    Sicherlich - aber was soll passieren? Ja, sie will die Nachtalben unter ihrer und nur ihrer Kontrolle haben, aber es ist wohl sonnenklar, dass der NL bei ihr sowieso dazwischenfunkt. Pardona ist an erster Stelle Zunge des NL und danach alles andere, das sollte auch ihr selbst klar sein.

    Ich frage mich allerdings auch woher du tausende von Nachtalben nimmst. Ich meine es sind nur ein paar hundert beschrieben (auch wenn es bei mir in der Tat tausende gibt, aber ich habe auch ein großes Aventurien).

    Es sind mehr als tausend alleine in Aventurien meine ich.

    Die wahren Namen benutzt man bei Bedarf.

    Genau das ist doch der Punkt und das, was mich an der Methode stört: Sie verlangt aktives Eingreifen. Die mögliche Methode, die ich vorgeschlagen habe, ist zwar insektoidenanfällig, aber dafür passiv. Sicher, man kann einen passiven Mechanismus auch über Wahre Namen realisieren, aber das liegt massiv außerhalb ihrere offiziellen Fähigkeiten und auch deutlich außerhalb dem, was ich ihr zutraue. Aber beides ist bloße Spekulation.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




  • Genau das ist doch der Punkt und das, was mich an der Methode stört: Sie verlangt aktives Eingreifen. Die mögliche Methode, die ich vorgeschlagen habe, ist zwar insektoidenanfällig, aber dafür passiv. Sicher, man kann einen passiven Mechanismus auch über Wahre Namen realisieren, aber das liegt massiv außerhalb ihrere offiziellen Fähigkeiten und auch deutlich außerhalb dem, was ich ihr zutraue. Aber beides ist bloße Spekulation.

    Und wieso sollte sich daran mit ferner Blutverwandtschaft etwas ändern? Dabei dürfte es genauso auf aktives Eingreifen ankommen und offiziell ist es ja auch so, dass sie keine vollkommene passive Kontrolle hat, sondern es schon Zellen von "Rebellen" gibt. Ich sehe darin auch keine plausiblere Option als die Handhabung von wahren Namen. Nun, eindeutig Geschmackssache. Bei mir gibt es keine Pardona, die sich Dämonen zwecks Paarung hingegeben hat.

    Es sind mehr als tausend alleine in Aventurien meine ich.

    Es sind insgesamt um 1000 genannt im Bann des Nordlichts. Also "tausende" wäre schon deutlich mehr als die Quelle hergibt. Aber da will ich auch nicht diskutieren. Ich habe ja allgemein die Bevölkerungszahlen auch deutlich erhöht.

    Sicherlich - aber was soll passieren? Ja, sie will die Nachtalben unter ihrer und nur ihrer Kontrolle haben, aber es ist wohl sonnenklar, dass der NL bei ihr sowieso dazwischenfunkt. Pardona ist an erster Stelle Zunge des NL und danach alles andere, das sollte auch ihr selbst klar sein.

    Wir haben offenbar ein anderes Verständnis von dieser Figur, in fast jeder Hinsicht.

    Drama-Karten und Geschichten für alle Spielwelten: Jetzt mit Jannasaras Tagebüchern und Kartenmappen! Klickt rein!