Phileasson Saga auch ohne magiebegabten Charakter spielbar?

  • Hallo!


    Ist zwar keine SL-Frage aber da es hier so schön das Thema gibt, bin ich so frei und poste trotzdem.

    Wir haben nun die Tetralogie erstanden und ich muss mir (weil vorher SL) einen Charakter bauen.
    Nun ist es so, dass wir bislang keinen Magier in der Gruppe haben, ich aber gehört habe, dass ein magiebegabter Held unerlässlich für diese Abenteuer sein soll.
    Könnte eine Hexe auch "reichen" da mir ein Magier irgendwie nicht so liegt?
    Ginge es auch ganz ohne magiebegabten Helden, wenn der SL ein wenig rumdoktert oder wegen der Story unmöglich?


    Vielen Dank für kurze Antwort!
    (sorry falls schon irgendwo beantwortet, ist schwierig nach diesen Schlagwörtern zu suchen ohne über zuviel Spoiler zu stolpern) ;)

  • Willkommen auf dem Orki. .)


    Es heißt auch über die 7G, ein Magier sei unerlässlich, und unsere SL behauptet sei Jahr und Tag, ein Magier sei das, was man da am wenigsten braucht.


    Zur Saga: jemanden mit Balsam zu haben wäre wie in jedem anderen AB nicht schlecht, jemanden zu haben, der einen Odem hat, auch nicht, oder der etwas gebildet ist und Wissen in einigen Bereichen hat.
    Das alles kann man aber auch je auf andere Charakter verteilen oder vereinen, der/die kein Magier ist/sind (wobei ich davon ausgehe, dass Du mit Magier generell Vollzauberer meinst).
    Hesinde-Geweihte etwa sind sehr gebildet und haben Liturgien, die auch so etwas wie Hellsicht substituieren können, ein magiedilettantischer Medicus kann auch so etwas abdecken, ein Gelehrter bringt viel Wissen mit ...
    Dazu finde ich, dass eine Hexe oder ein Druide nun auch einen Magier recht gut substituieren können.
    Ich persönlich hätte keine Bedenken, da ohne Magier, sondern mit Hexe zu starten.


    Es gibt ja auch Magier/Vollzauberer ohne einen dieser oder anderer nützlicher Zauber.


    Ich würde im Endeffekt den SL fragen, denn nur der kann beurteilen, was er für seine Umsetzung der Saga für wichtig hält oder nicht. Wenn der sagt, er hätte unbedingt gerne einen Magier insbesondere, oder generell einen Vollzauberer (oder welche Zauber oder Kenntnisse er für sehr wichtig hält), hält er das für unabdingbar. Sagt er, so was wäre nicht absolut unerlässlich, ist es um so besser. :)
    Gerade in der Saga gibt es ja auch eine Menge NSC, über die man im Zweifelsfall auch mal fehlende Fähigkeiten der SC aushelfen kann.


    Oder man kann auch anders herum fragen: was liegt Dir am Magier nicht? Es gibt ja auch gildenlose Magier, die laufen nicht in Robe und mit Stock im Arsch herum, die sind teilweise auch nicht so profund gebildet, so dass man da durchaus einen "anderen" Magier aufziehen kann.

  • Danke, Schattenkatze für deine konkrete Antwort, das hilft mir gut weiter.


    Wie du ganz richtig erraten hast, reizt mich tatsächlich zur Zeit das 'Gehabe' eines (Gilden)magiers nicht. Obwohl ich diesen Char auch schon mal begeistert gespielt habe, würde mir am besten ein richtiges Kind der Gosse gut gefallen :D . Wie ich das magisch hinbekomme.. Hmm.. Ohne Akademie klarerweise. Vielleicht sowas wie Quacksalber, Jahrmarktszauberer, Hellseher? Hexe ohne Zirkel etc?
    Gabs bei dsa3 oder 4 nicht mal sowas wie einen magiebegabten Streuner zu generieren oder täusche ich mich gerade?


    Hab bisher immer nach Regelbuch erstellt.
    Denke ich da richtig, dass ich einfach Vorteil "Zauberer" kaufen könnte und danach einfach GP auf Zauber und sonstiges verteilen? Dann könnte das mit der richtigen Hintergrundgeschichte schlussendlich passen.

  • Über Viertelzauberer kann man alles magisch begabt generieren, das nicht sehr viel mit Metall zu tun hat, ein weiblicher Zwerg oder Ork oder männlicher Goblin ist. ;)
    Die Affenhexen können sehr gut auch mit Schwersternschaft eher aus der Gosse kommen und mit Zahori oder Gauklern umherzeihen.

    Ein rutschiger Weg bringt zwei, die sich helfen, nicht zu Fall. Zwei dreifach geflochtene Seile halten das größte Gewicht. Der stärkste Löwe - zwei Jungen können ihn wegstoßen.

    -Frei aus dem Gilgamesch-Epos

  • Ich würde auch dazu raten, den SL zu fragen, was genau er sich noch wünscht von euren Chars. Will er Wissenstalente abgedeckt haben? Das können auch der Akademiekrieger oder der Handwerker.
    Die soziale Schiene kann jeder höher angesehene Beruf oder jeder andere Charakter mit genug Überreden/Verkleiden/Etikette.
    Will er einfach, dass jemand den Odem kann, dann muss es auch kein Magier sein. Dann tut es zur not auch ein billiges Artefakt, das den Helden mitgegeben wird. Oder es ist ein NPC in der Nähe, zu dem man gehen kann.
    Nur wegen Odem und Balsam, sollte kein Spieler dazu "verdonnert" werden, etwas zu spielen auf das er keine Lust hat.


    Den Vorteil "Zauberer" gibt es ja nicht so. Voll- und Halbzauberer sind immer in R/K/P-Paketen enthalten.
    Den Viertelzauberer kann man auch frei wählen. Mit übernatürlichen Begabungen und Meisterhandwerken. Die fungieren aber eher zur Unterstützung der profanen Fähigkeiten des Charakters.


    Edit: Soll der Charakter aus Thorwal kommen? Dann kann man dich vielleicht auch für eine der speziellen magischen Professionen von dort begeistern. Da gibt es sowohl den viertelzauberischen Godi (Hellseher), Heilari (Heiler) als auch den Bordmagier und Runenzauberer jeweils in Viertel- Halb- und Vollzauberervariante.
    Direkter Download der Zusatzprofessionen aus UdW als PDF von der offiziellen Ulisses Seite

    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.

    Edited once, last by Freibierbauch ().

  • Ein Gossenkind in jeglicher Hinsicht als Magier wird vielleicht tatsächlich schwierig, aber das wäre auch bei einer Hexe so. Die haben nun mal Talentspiegel, die aufwachsen in der Gosse eher nicht beinhalten.
    Ein Olporter Kapermagier z.B., der gesucht wird, weil er sich als Pirat betätigt hat, ein Bordmagier nach Gevendar, der vielleicht nicht nur auf Handelsfahrern gesegelt ist (beide haben Magiekunde 3 oder 4, weil die einfach auf pragmatisches Leben an Bord ausgerichtet sind, nicht auf Forschung und Bildung), und man hat einen Magier, der deutlich rauer und bodenständiger und flexibel gegenüber dem Gesetz ist.


    Ansonsten eben Hexe der Fahrenden Gemeinschaft, oder Scharlatan.Eventuell als Kultur Zahori nehmen und man hat um so größeren Flair des Fahrenden Volkes.
    Ein magiedilettantischer Streuner (dessen Möglichkeiten sind natürlich im magischen Bereich geringer und die AP-Kosten steigen ordentlich an, aber über MH kann man dann schon ordentlich was erreichen) geht, ob nun DSA 3, 4 oder 4.1.


    Ansonsten ist der Vorteil Vollzauberer nicht frei wählbar, sondern an Rasse, Kultur (Profession und Kultur dürften nur auf Elfen zutreffen und bei denen wird auf alle drei verteilt) oder Profession gebunden (in der Regel an die Profession). Zum Vollzauberer gehört eine entsprechende Ausbildung und man kann kein Vollzauberer-Streuner sein, sondern hat dann eine Akademie besucht, Lehrmeister (also Magier), ist Hexe oder Druide. Dazu muss es die erste Ausbildung sein, da das magische Potential in sehr jungen Jahren ausgeprägt werden muss. Man kann nicht als Dilettant als erwachsener Streuner beschließen, jetzt eine Akademie zu besuchen, denn dann ist der Vollzauberer-Zug schon abgefahren.
    Oder man ignoriert all diese Setzungen, sollte das aber 1. mit SL und Gruppe absprechen und sich 2. bewusst sein, sich sehr weit vom aventurischen Hintergrund in diesem Punkt zu entfernen.


    Hexe ohne Zirkel? Ich glaube. das ist so gar nicht angedacht. Man gehört einer Schwesternschaft an und wird nach dieser ausgebildet, und wenn man aus dem alten Zirkel rausgeworfen wird oder wegzieht, kann sich ja einen anderen Zirkel suchen. Sonst steht man als Hexe ohne Lehrerin für Flüche und ohne Hexensalbe da.
    So ein Zirkel und Schwesternschaft sind ja nun auch nicht so präsent, dass man nichts tun darf, ohne ihre Erlaubnis einzuholen. Schwesternschaft ist eh völlig kontinentübergreifend und Zirkel ist eben nur eine örtliche Vereinigung von Hexen. Da muss man sich meiner Meinung nach nichts basteln, um ohne da zustehen.

  • Der Scharlatan in der Variante des magischen Betrügers entspricht mE genau dem Bild des magiebegabten Streuners und Gossenkindes. Ich tippe gerade vom Handy und deshalb ist meine Antwort etwas knapp gehalten. Ich denke jedoch, dass die Kampagne auch gänzlich ohne Zauberer bestreitbar ist. Wenn ich mich recht entsinne gibt es nirgendwo eine Stelle, an der man ausschliesslich mit Magie weiter kommt, auch wenn sie zur Abrundung der Gruppenfähigkeiten nie schlecht ist

    Und aus dem Chaos sprach eine Stimme: ´Lächle und sei froh, denn es könnte alles viel schlimmer kommen.` Also lächelte ich, war froh und es kam schlimmer...


    Im Balash gibt es auf alle Waren 19% Mherwed-Steuer

  • Ich habe die Phileasson-Saga vor einiger Zeit geleitet und bin der Meinung, dass die Kampagne ohne einen magebegabten Helden spielbar ist aber etwas an Tiefe verliert. Ein Gildenmagier ist nicht nötig, einen solchen hatten wir auch nicht in der Gruppe. Das Fehlen des typischen Balsam ist kein Problem, die Helden haben zwischen den einzelnen Szenen oft tagelang Zeit um sich zu erholen, können diverse Heilkräuter sammeln und sich in vielen Städten mit Heiltränken etc. eindecken.
    Zudem hat der Meister an mindestens drei Stellen die Gelegenheit, der Gruppe einen magiebegabten NSC dauerhaft an die Seite zu stellen, der beispielsweise im richtigen Moment (oder auf Nachfrage der Helden) einen Odem Arcanum wirken könnte... denn Hellsichtsmagie ist in der Saga schon sehr praktisch.


    Einen archetypen Scharlatan kann ich mir in der Kampagne aber nur schwer vorstellen, eine Hexe oder ein Druide sind da viel eher mit typischen Thorwalern kompatibel.
    Das komplette Fehlen von Spruchzauberei auf Seite der Spieler wäre vielleicht keine so schlechte Sache, da es sonst gerade gegen Ende der Kampagne inflationär viel Magie geben könnte, was nicht jedem Spieler gefallen muss.

  • Mich an den Meister zu wenden, wäre natürlich auch der erste Weg, doch da er das AB noch nicht gelesen hat und zudem sich das erste Mal als Meister versucht, etwas schwierig.


    Vielen Dank für die ausführlichen Antworten, da ist wirklich bei jeder etwas dabei, das ich ins Auge fassen kann. Ob mir die Generierung mit Dsa5 gelingt, ist die andere Frage
    Meine Conclusio bis jetzt: Odem, Balsam günstig (wie immer eigentlich), kann aber auch irgendwie anders gelöst werden. Jedoch hätte ein magiewirkender Held in diesem AB hier und da die Möglichkeit für einen besonderen Auftritt?
    Ich gehe mal in mich und schaue einfach welche der von euch erwähnten Typen mich da anspricht.

  • Auch ein SL, der das erste Mal leitet, sollte wissen, was er unbedingt dabei haben möchte, was er auf gar keinen Fall dabei haben möchte, und was optional ist.
    Sonst steht er da schlimmstenfalls mit einem Al'Anfaner, einem Achaz und einem Zwerg mit Meeresangst 12, und jeder Spieler muss sich einen neuen Charakter machen.^^
    Wenn er das AB noch nicht gelesen hat, dann würde ich warten, bis er es hat und ihn bitten, das nicht zu lange zu verzögern, da ich gerne einen Charakter bauen möchte und das so machen möchte, dass meine Wahl passt


    Magiebegabte Charakteren haben immer die Möglichkeit auf besondere Auftritte, da das Regelwerk leider aussagt: Mit Magie geht alles besser und man kann damit nach hinten heraus bessere Ergebnisse erzielen, als mit dem höchsten profanen TaW.



    DSA 5 sogar? Das ist dann natürlich ein Akt für den SL, die Kampagne von den Werten her nach DSA 5 zu transferieren, gerade, da es weder alle Professionen, noch Zauber, noch Regeln gibt.

  • Ja, eben, Schattenkatze, DSA 5, das kann was werden...
    Aber ich setze da voll auf unseren SL, der ist motiviert und ein schlauer Bursche. Die Werte anzupassen ist da vermutlich das wenigste Problem, das dürfte mit bissl Logik und Bestiarium schaffbar sein.
    Sonst schick ich ihn hier her


    Ansonsten haben wir eine kampfunbegabte Hügelzwergin als Bardin, einen thorwaler Seefahrer, einen Rondrageweihten, einen eitlen Ex-Zuhälter und für Gastspieler einen Elfen.
    Zu sehr auf Gesellschaftstalente sollt ich also eh wirklich nicht gehen. Noch jd., der gut musizieren, überreden, tanzen, glücksspielen, intrigieren kann, brauchts wirklich nicht mehr. Aber die Idee mit dem fahrenden Volk finde ich gut. Hellsehende Quacksalberin?