Verbrauch von (freien) Paradeaktionen

  • Wie sieht das eigentlich mit dem Verbrauch von Paradeaktionen aus? Wenn ein Gegner angreift muss mein Held dann ansagen, dass (und wie) er pariert bevor oder nachdem feststeht, dass der Angreifer trifft? Wie verhält es sich bei Parademanövern, wenn der Gegner nicht trifft (Held schafft Entwaffnen aus der Parade, Gegner trifft allerdings nicht)? Was, wenn der Gegner nicht trifft und ich z.B. bei der Parade patze oder ein Manöver mit Ansage daneben geht? Wie wirkt sich Kampfgespür darauf aus?

  • Schwieriges Gelände. RAW würde ich sagen, dass als Verteidiger die Aktion erst weg ist, wenn die Attacke sicher trifft. Und solange nicht gewürfelt wurde, kann er sich noch aussuchen, welchen gegnerischen Schlag er pariert, wenn den mehrere auf ihn zukommen.
    Sofern man nicht Kampfgespür hat, muss man davor auch schon irgendwann Angesagt haben, ob und wie Umgewandelt wird.


    Es wäre vermutlich logischer, es anders zu machen und die Aktionen immer dann festlegen zu lassen, wenn auch Umwandeln deklariert werden muss. Dann könne man auch eine Meisterparade oder ein Binden ansagen, wenn man gar nicht Gefahr läuft, getroffen zu werden. Allerdings wird in meinen Augen der Verwaltungsaufwand in manchen Fällen recht hoch, wenn man sich das alles irgendwie merken muss. Außerdem passiert in einer KR so viel, dass dann noch mehr Aktionen einfach flöten gehen können, was halt mega ärgerlich ist.


    Sprich ich würd hier für leichtere Anwendbarkeit Stimmen und sagen, Aktion ist erst verbraucht, wenn sie gewürfelt ist.

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Das wäre auch meine Interpretation, das Problem ist halt das Gegenhalten, bei dem angegeben ist, dass bei einem Treffer nur einer Schaden nimmt.


    Gelingt nur eine der beiden Attacken, so wird wie üblich der Schaden ausgewürfelt; misslingen beide Attacken, so wird der Kampf normal fortgesetzt.


    Das klingt so, als ob der Gegenhalter und der Angreifer gleichzeitig würfeln. Wäre das dann eine Ausnahme von der Regel oder ein Hinweis darauf, wie es immer ist?


    Muss ich bei der Klingenwand dann warten, bis alle angegriffen haben und mich dann entscheiden? Beispiel:


    Zwei Gegner greifen an, jeder mit nur einer Aktion da sie nicht auf ihre Parade verzichten möchten. Der erste trifft - muss ich jetzt die Klingenwand ansagen oder kann ich noch warten, ob der zweite trifft?


    Es gibt beim Klingentänzer ja eine Passage die darauf hindeutet, die bezieht sich allerdings nur auf das Verteilen der Punkte und nicht auf die Ansage des Manövers an sich.

  • DAs steht beim Gegenhalten sogar explizit dabei, das gleichzeitig gewürfelt wird. Da es dort extra aufgeführt wird halte ich es eben für eine Ausnahme. Es macht auch Sinn, da es ja im engeren Sinn keine Paradeaktion sondern ein Angriff ist und in diesem Sinne auch unabhängig vom gelingen des eigentlichen Angriffs ist.


    Beim Klingentänzer steht RAW da, dass man tatsächlich abwarten darf, bis alle (möglichen) Angreifer gewürfelt haben. Das ist in meinen Augen ein kritischer Design-Fehler, da man damit echt blöde Situationen provozieren kann. Man wartet 3 Angriffe über eine Komplette KR ab und geht dann schon bei der ersten in die Knie - treffen dann die anderen beiden und man ist sicher tot oder hätten sich die Gegner dann ein neues Ziel gesucht?


    Ich hab dir ja mal eh meinen Hausregel-Vorschlag geschickt, dass man beim Klingentänzer bei KS und KW die Punkte erst nach dem eigenen Wurf verteilen muss. Dann muss man für die letzte Parade halt das Minimum übrig lassen, kann aber die anderen immer on time Würfeln und kommt dann nicht in so Schwulitäten auf dem Zeitstrahl.


    Edit: Mit meinem Zusatz, das man auch bei jeder KW/KS-Aktion den AT/PA Basiswert drinnen hat muss man sich auch keine Gedanken mehr zum Minimalwert machen.

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Korrekt, es ging mir in dem Fall aber nicht um die Verteilung der Punkte sondern einfach um den Zeitpunkt der Ansage des Manövers.


    Wenn mich zwei Angriffe bedrohen und der erste trifft - muss ich dann die Klingenwand sofort ansagen oder kann ich noch warten und sehen, ob der zweite trifft (und wenn nicht mach ich halt eine Meisterparade)?

  • KW muss zu Beginn der KR angesagt werden - unabhängig von Aufmerksamkeit und co.

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Wo steht das? Beim Manöver selbst in WdS habe ich nichts dazu gefunden.



    Noch eine Frage, weil sie irgendwie hier rein passt: Was passiert, wenn jemand beim freien Ausweichen getroffen wird - wird eine freie Aktion verbraucht und wird die Aktion Position nötig?

  • WdS Seite 69 erster Absatz: "Eine Aufspaltung der Parade (und die zugeteilten Werte) muss zu Beginn der Kampfrunde angesagt werden,..."


    Wenn du frei ausweichst bezahlst du für das Recht auszuweichen sofort mit 4 INI und einer freien Aktion. Unabhängig davon, ob du getroffen wirst oder nicht musst du eine Aktion Position aufwenden, damit du wieder normal Kämpfen kannst. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem du eine Aktion Position "opferst" kannst du nur weiter Frei ausweichen, was wieder INI und freie Aktionen kostet. Sprich wenn du in KR 1 frei ausweichst musst du in KR 2 erst deine Aktion hergeben, damit du mit deiner Reaktion wieder (gezielt) ausweichen oder parieren kannst.

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Parade-Manöver (Meisterparade, Klingenwand usw) müssen bei uns komplett (also auch in ihrer Höhe) angesagt werden, bevor der AT-Wurf gemacht wurde. Ansonsten kneift man sich ja die Ansage, wenn der Gegner mal eine 1 würfelt...

  • Wenn es gar nicht zur PA kommt (weil verfehlt), natürlich nicht.


    Wenn man in einer freien Aktion ausweicht, aber trotzdem getroffen wird, natürlich wird dann die freie Aktion verbraucht.