Buntes aus aller Welt

The forum is now multilingual! Please choose in your settings, from which languages you prefer to see posts.
  • So verblasst der Feuerelementar mehr und mehr, und bald steht ihr wieder allein auf dem kahlen, windigen Plateau. Der Vulkan beruhigt sich allmählich wieder, träge rinnt noch etwas Lava ins Tal hinab. Während der Ereignisse der letzten Zeit hat die Dämmerung begonnen, hereinzubrechen. Der Himmel ist bewölkt, hinzu kommt noch etwas Rauch aus dem Vulkan, der emporsteigt und nicht zur Helligkeit beiträgt. Und Ihr bemerkt auch, dass Ihr einen langen, anstrengenden Tag mit Wanderung durch Dschungel und Gebirge hinter Euch habt - jetzt, wo die Aufregung vorbei ist, kommt Ihr doch ins Gähnen.

    "Why shouldn't truth be stranger than fiction? Fiction, after all, has to make sense." (Mark Twain)

  • Das Sumudai den Zauber gleich erkannt hat, kommentiert Dschadir nur mit einem zustimmenden nicken. Da er selbst noch darauf achtet wie der Zauber an Melcheran wirkt. Den Reif ignoriert er, immerhin hatte nicht er sich ihn verdient. Das restliche Geschehen kommentiert er nicht sondern beobachtet nur.

    Als alles vorbei zu seien scheint, sieht er sich zuerst um und dann in die erschöpften Gesichter seiner Kameraden "Sofern wir nicht gleich wieder durch den Limbus geworfen werden sollten wir ein Lager errichten." Er sieht zu Melcheran "Könnt ihr gehen bzw aufstehen?"

  • Tja. Hier gibt es nicht viel mehr als nackigen Felsen, dieser aber bietet ja möglicherweise doch irgendwo Schutz?


    Wer mag, kann auf Wildnisleben würfeln, Geländekunde Gebirge erleichtert das um -5.


    "Why shouldn't truth be stranger than fiction? Fiction, after all, has to make sense." (Mark Twain)

  • Melcheran macht seine Gefährten auf eine geeignete Stelle aufmerksam.

    "Hier können wir ein Feuer machen, um uns zu wärmen. Gleichzeitig sind wir etwas geschützt vor dem Wind. Wenn wir es zusammen machen, sollten wir schnell das nötige Brennmaterial zusammen haben."

  • Melcherans kundige Augen erspähen nach kurzer Zeit einen geeigneten Unterschlupf unter einem Felsvorsprung, nicht ganz eine Höhle, aber doch eben, von drei Seiten einigermaßen windgeschützt und mit der Möglichkeit, unter dem Vorsprung ein Feuer zu entfachen und drumherum zu lagern. Etwas struppiges Reisig und trockenes Laub findet sich hier auch, von dem ewigen Wind in die Nische getragen; ein paar Flechten, etwas struppiges Gebüsch. Für ein kleines Feuer sollte es reichen.

    Sorry, das sollte eigentlich eh hier rein!

    "Why shouldn't truth be stranger than fiction? Fiction, after all, has to make sense." (Mark Twain)

  • Melcheran Sammelt etwas vom struppigen Reisig und ein paar Flechten zusammen und beginnt damit, ein kleines Feuer zu entzünden.

    Während das Feuer wächst und beginnt, die Umgebung zu wärmen, klopft er etwas Laub in Felsnischen hinein, damit man nachts nicht so hart liegt. Abschließend platziert er das Gepäck der Gruppe so, dass die schlafenden Reisenden etwas vor Wind geschützt sind.

    The post was edited 1 time, last by Lorion ().

  • Sumudai beteiligt sich ebenfalls am Errichten des Lagers, holt dann übriggebliebenen Proviant aus ihrem Rucksack und breitet ihn auf einer flachen Felsplatte neben dem Feuer aus. Senjiro folgt ihrem Beispiel.

    "Why shouldn't truth be stranger than fiction? Fiction, after all, has to make sense." (Mark Twain)

  • Dschadir folgt den anderen als diese ein Lager gefunden haben. Er sieht sich kurz um und sucht sich dann seinen Platz aus. Er achtet dabei darauf genug Licht zu haben, damit er das heutig erlebte notiren wie auch Zeichnen kann. Als sein Platz gesichert ist, packt er noch mit an wo Hilfe benötigt wird

  • So macht Ihr es Euch gemütlich, der Tag war auch lang, aufregend und anstrengend. Das Feuerchen wärmt, Ihr esst die restlichen Vorräte, und allmählich werdet Ihr auch ganz schön müde....


    Will jemand wach bleiben?

    "Why shouldn't truth be stranger than fiction? Fiction, after all, has to make sense." (Mark Twain)

  • Nachden Rochan gegessen hat setzt er sich so nahe zum Feuer das er den Gegenstand den er an sich genommen hat in dessen Schein betrachten kann. Während er darüber nachdenkt wozu der Kristall wohl gut ist schläft er irgendwann ein.

    Meistens vom Handy geschrieben, also bitte seht mir Fehler nach.

  • Melcheran betrachtet noch etwas das Artefakt, dann schläft er zügig ein.


    Humorian ist noch etwas aufgeregt und redet leise mit sich selbst.

    "Ich übernehme die erste Wache, kann ohnehin noch nicht schlafen", teilt seinen Gefährten noch mit. Dann murmelt er etwas von "... verrückt, aber irgendwie hat es ja funktioniert", und schüttelt dabei den Kopf.

  • Bevor Murdoch sich schlafen legt sagt er dann noch zu Humorian: "okay dann weck mich bitte wenn du mit deiner Schicht fertig bist dann mache ich die nächste." Er legt sich auf den Boden mit seiner Decke. Durch die Kälte steigen seine KörperHaare etwas nach oben aber die Kälte der Berge ist genau das was er nun braucht.