Die Bibel und Gottesbeweis

  • Einige germanische und keltische Gebiete wurden durch christliche Missionare bekehrt bevor sie von christlichen Herrschern erobert wurden - Irland fällt da z.B. ein. Ich denke das das sogar auf die Mehrheit zutrifft, immerhin waren die meisten germanischen Stammesverbände zum Ende Westroms selbst die Eroberer.


    Man muss sich teilweise schon wundern das so viele Herrscher in dieser Zeit bereitwillig den christlichen Glauben angenommen haben. In den Skandinavischen Gebieten (und deren Eroberungen) wiederholt sich das ein paar hundert Jahre später. Warum? Ich könnte mir vorstellen das man damit den vermeintlich kulturell überlegenen Nachbarn nacheifern wollte, bzw. man somit die Nachfolge Westroms besser legitimieren konnte. Immerhin wurden hier auch oft von heidnischen Fürsten eine christlich-römische Bevölkerung erobert. Vorallem aber denke ich das die christliche Kirche etwas geboten hat was es beim heidnischen nicht gab: göttliche Legitimation für den König/Herrscher. Damit lässt sich