Das große Lagerfeuer am Abend vor dem Turnier

  • Die Sonne ist untergegangen, aber der Trubel auf der Festwiese geht erst richtig los. Ein Stück abseits wurde eine Grube ausgehoben und befestigt und ein großes Lagerfeuer errichtet. Holz knackt und Feuer prasselt. Auf großen Spießen drehen sich knusprige Spanferkel und sogar ein Ochse.
    Ringsherum sitzen Teilnehmer und Zuschauer auf Holzbänken, Singen, Lachen und Tanzen erfüllt die Abendluft.

  • Nach einiger Zeit kommt eine Gestalt an das Feuer. Als sie ihre Kaputze zurrückwirft, erkennt man ihre leuchtend roten Haare. Es ist Jeanne. Im Lichte des Feuers bekommen ihre Haare einen unnatürlichen, beängstigenden Glanz. Sie setzt sich und scheint völlig fasziniert von dem Tanz der Flammen zu sein. Sie schaut tief in die züngelden, knisternden, roten Flammenlichter. Sie lächelt. So wie immer. Keiner hat sie bisher zornig oder weinend gesehen.

    Zwergenschelm:
    Wer tief buddelt muss was finden. Wer nicht buddelt fliegt eben hoch und sucht dort!
    Zwergenschelm Teil 2: Lunge lähmen

  • Während die meissten der Leute versuchen, möglichst nah am wärmenden Feuer zu sitzen, oder in der Nähe des köstlich duftenden Spanferkels, sitzt eine Gestalt etwas entfernt, allein, hinter den anderen in der Nähe des Feuers.
    Die Kaputze des dunklen Mantels weit vorgezogen, und sehr darauf bedacht, das ihr Gesicht immer im Schatten bleibt, betastet sie ein wenig eine kunstvolle Flöte aus einem halbdurchsichtigen Material, das ein wenig an Glas erinnert.
    Wenn man sie ansieht, kann man kurz das Funkeln ihrer augen sehen, bevor sie wieder die Kaputze ein Stück nach vorne zieht und ihr Blick euch wieder verborgen bleibt...

    für Septic: Ich bin Unwürdig!

  • Von Richtung der Pferdekoppel kommt langsam der Novadi Faizal ans Lagerfeuer. Hungrig mustert er die über dem Feuer drehenden Tiere.
    Enttäuschung macht sich auf seinem Gesicht breit und man hört ihn \"Typisch mein Glück! Ich glaube kaum das die Köche zu Rastullah beten\" murmeln. Dann sucht er sich irgendwo ein Plätzchen, packt seine Datteln und die Wasserpfeife aus und sieht anschließend rauchend und essend abwechselnd in die Runde und in die Flammen.

  • Ganz nah beim Feuer sieht man auch Leomandra, in meditiver Haltung sitzend und die Hände in Richtung der züngelnden Flammen gestreckt, so dass sie fast darin baden. Die Menschen, die rechts und links von ihr Stöcke mit Brotteig in die Glut halten scheint sie nicht zu bemerken.

  • Nach dem Fafnir vergebens über den Turnierplatz gewandert ist auf der Suche nach dem Waldmenschen, nähert er sich dem großen Feuer und den darum Versammelten. Er läßt den Blick über die Menschen wandern und schüttelt leicht seufzend den Kopf. Sein Blick hellt sich auf, als er Faizal auch am Feuer entdeckt.
    Er geht zu ihm. \"Seid gegrüßt, Wüstensohn. Habt Ihr etwas dagegen, wenn ich mich zu Euch setze? Es scheint hier noch ein wenig ... ruhig zu sein.\" Er weist mit dem Kinn auf die ruhig und für sich sitzenden Teilnehmer. \"Obwohl einige ja schon die Vergnügungen für sich entdeckt haben\", sagt mit dem Hinweis auf all diejenigen, die sich unterhalten und sich prächtig amüsieren. Abwartend bleibt er stehen und wartet auf Einladung oder Abweisung des Novadi.

  • Faizal schaut auf, als er angesprochen wird. Freundlich lächelt er den Waldmenschen an. \"Aber gerne mein ungläubiger Freund! Setzt euch ruhig\" Der Novadi weist auf den Platz neben sich und wartet das sich Fafnir setzt.

  • Kornar kommt mit mit kräftigen Schritten an das Feuer, sieht sich kurz um. Zum einen die rauchende Gruppen, naja. Dann die ganzen einsammen meditierenden Gestalten. Dann fällt sein Blick auf die lächelnde Frau mit den roten Haaren. \"Immerhin wirkt sie nicht ganz so versunken, was ein trauriger Haufen\" murmelt er in seinen Bart und geht zu ihr.
    \"Rondra zum Gruße, ich störe ungern, aber kann ich mich zu euch setzen?\"

  • [Fafnir raucht doch gar nicht!]


    Fafnir läßt sich neben Faizal nieder. \"Teilweise ist es hier fast so ähnlich wie in der Taberna Obscura: alle kommen, und dann setzen sie sich allein hin.\" Fafnir schüttelt erstaunt den Kopf. Dann atmet er einmal tief ein. \"Es riecht gut hier. Habt Ihr schon etwas gegessen, ist es gut?\"

  • Als Kronos in den schein des Feuers tritt begrüßt er alle anwesenden mit einem lauten „Rondra, zum Gruße!“ und geht dann auf die beiden Damen zu. Er deutet eine leichte Verbeugung an und spricht dann in einem Freundlichen Tonfall „Seit gegrüßt, hier bin ich nun um euch von meinen Abenteuern in der Wildenspieler Stadt Chorhop zu erzählen.“ Er greift auf seinen Rücken und löst dort die Schwertscheide, die er anschließend neben sich auf den Boden sinken lässt. Die Schwertscheide ist aus einem Dunklen Schlangenhaut ähnlichem Leder, dass mit seltsamen Runen beschlagen wurde. Das Schwertheft was heraus guckt ist ebenfalls reich verziert und als Gegengewicht dient ein großer Dunkelblauer Stein. Mit einer gekonnten Bewegung zieht er seinen Umhang zurück und setzt sich auf einen der dafür vorgesehen Holzstümpfe.

  • [Ne, Faizal raucht *verwirrt*]


    \"Es sieht zumindest gut aus\" sagt er mit einem sehnsüchtigem Blick auf das Feuer. \"Aber essen kann ich hier leider nicht\"

  • \"Nicht?\", fragt Fafnir überrascht mit Blick auf Faizals offensichtliche Sehnsucht. \"Wieso nicht?\"


    [Leider muß ich jetzt weg und kann deswegen erst heute nacht oder morgen wieder antworten.]

  • [ NoSubject: Leider sind die beiden Damen noch nicht da. Also gehen wir mal großzügig davon aus, daß sie zu dem Zeitpunkt, an dem er sie anspricht, schon da sind, ja? *Sonst wird es kompliziert*
    Leider müssen Zwergenbrot und ich jetzt auch los, aber morgen können wir dann weitermachen.]

  • \"Ach, das ist so ein dumm... mein Glaube verbietet es mir\" sagt Faizal und schiebt sich zornig eine Dattel in den Mund

  • Bei diesen Worten hört ihr ein Rascheln in der Kaputze der Unbekannten Fremden, als sie langsam den Kopf schüttelt...war es ein Rascheln? vielleicht ja auch ein leises Lachen...
    Doch als ihr euch zu ihr umdreht, sitzt sie wieder so regungslos wie die ganze Zeit dort, in einer dunklen Ecke und starrt ins Feuer, bis sie euch kurz ihren Blick zuwendet, aber sogleich wieder in die andere Richtung sieht.
    Wieder holt sie ihre gläserne Flöte hervor und beginnt sie in den Händen zu halten, und das Farbenspiel von den flackernden Lichtern des Feuers auf der Flöte zu betrachten
    Eine Dattel aus einem groben Beutel, der mit kunstvollen Verzierungen aus buntem Garn geschmückt wurde, findet, von schlanken, hellen Fingern geführt, den Weg zur Öffnung der Kaputze

    für Septic: Ich bin Unwürdig!

  • \"Tja, Rastullah verbietet seinen kindern viel\" sagt Colgan, der sich ein Stück von den leckeren schweinebraten besort hat, freundlich zwinkernd \"Dürfte ich mich zu euch setzen, meine Herren?\"

  • Ich grüße euch ebenfalls, sie lächelt als ob sie sich über die Geselltschaft freuen würde, Es steht euch frei euren Sitzplatz selbst zu wählen.

    Zwergenschelm:
    Wer tief buddelt muss was finden. Wer nicht buddelt fliegt eben hoch und sucht dort!
    Zwergenschelm Teil 2: Lunge lähmen

  • [wie sitzen hier eh grad alle im Kreis ;)]


    Faizal dreht sich irritiert zu dem raschelnden Geräusch um und mustert die Kaputze verwirrt. Von Colgan angesprochen mustert er diesen und sagt schließlich \"Setzt ruhig, Platz ist noch genug\" dabei deutet der Novadi auf die viele Plätze im unmittelbaren Umfeld.

  • [stimmt, aber colgan fragt immer. :wink: ]


    Colgan nimmt direkt neben Faizal Platz. \"Mein Name ist übrigens Colgan ui Arberdin, wie ihr vielleicht bereits mitbekommen habt, als ich mich vorhin am Strand vorgestellt habe. Eure Namen kenne ich allerdings noch nicht.\" sagt er zu Faizal.