Elementare Lehrmeister

  • Um nochmal aufs Thema zurück zu kommen.
    Im EG stehen einige Übersichten mit Talenten und dem dazugehörigen Talenten. So etwa Singen bei Luft oder vielleicht gar Fliegen. Ich würde vielleicht einmal alle Talente durchschauen und versuchen denen ein Element zuzuordnen. Kriegskunst zu Eis usw. Wenn man kein passenden Element findet, dann kann es dir vielleicht kein Elementar beibringen. Aber einfach mal ins EG gucken, da sind mWn ein paar übersichten drin.


    Zu den beibringen von Zaubern: Ihr habt recht, vielleicht könnte euch ein Elementarer Meister Zauber lehren, ich denke aber nicht, das er euch die in eurer Rep beibringen kann, sondern euch vielleicht bei bereits aktivierte Zauber als Lehrmeister gilt, da er euch vielleicht sehr viele Tipps und Tricks verraten kann.
    Aus Balancing gründen würde ich euch abraten einen Zauber mit Verbreitung 0 oder so zu lehren. Wenn du ihn irgendwie bekommst, dann gut, aber ich finde es schon sehr stark, wenn du Granit und Mamor in der Luft- oder Wasservariante von einem Meister lernst und die Gegner vor dir einfach in Luft aufgehen lässt.


    Versteht mich nicht falsch, ich spiele selber einen Luftelementaristen aus Drakonia und hätte gerne alle Zauber, aber selbst ich finde das schon etwas zu stark.


    Gedanken habe ich mir selbst auch schon dazu gemacht und daher habe ich vielleicht einen anderen gebalanceten Vorschlag:
    Wie wäre es, das euch ein Dschinn oder Meister für eure Zauber als "Gegenseitiges Lehres" und als "Lehrmeister", also ein Kombination aus beiden. Regeln wie bei "Lehrmeister" , also nur bis 3 unter seinen eigenen ZfW, aber dafür ohne Spaltenvergünstigung? Natürlich kommt dann noch die Einschränkung dazu, das er euch keine Zauber aktivieren kann, da er wie schon gesagt, die Elemente einfach nach seinen Willen formt?


    Wenn ihr schon so seltene Zauber haben wollt, dann werdet ihr vielleicht in die Geheimnisse einiger sehr seltener Zauber durch eure Großmeister eingeweiht, wenn ihr sehr viel für die Elemente und eurer Akadmie gemacht habt.


    Gruß
    Yeto

  • Deswegen meinte ich ja, sollte man vom Meister der Elemente als dem gewünschten Spruch würdig geprüft werden.
    Damit kann der Meister der Runde eben einfach "Nö" sagen.
    Passende Merkmalskenntnis könnte (bei selteneren Zaubern) auch Voraussetzung sein.


    Nicht jeder Elementarist kommt aus der gildenmagischen Sparte Drakonias und hat somit Zugriff auf die meisten Zauber. Es könnten also auch durchaus einfach Standardzauber der dortigen Magier-Elementaristen sein.
    Ich fände es jetzt nicht so imba wenn ein Druide den Fortifex kann oder auch ein Olporter den Aerogelo lernen darf.
    Andererseits wird aber auch der Drakonier nicht plötzlich übermächtig nur weil er den Mahlstrom in gildenmagischer Rep lernen kann.

    "Er hat die Grenzen der Unwissenheit erweitert. Im Kosmos gibt es vieles, von dem wir überhaupt nichts ahnen."
    Die beiden Männer sonnten sich in dem herrlichen Gefühl, weitaus weniger zu wissen als gewöhnliche Leute, die nur von gewöhnlichen Dingen nichts wussten.

  • @Gillion Feuerglanz du sagtest "Die sechs/zwölf Großmeister der Elemente haben auch explizit zugriff auf alle Elementaren Zauber, egal welcher Verbreitung. Nur wissen sie um die Macht und hüten diese, bis sie sie an ihren nachfolgern weitergeben."


    Weißt du wo ich das nachlesen kann?

    "Nun, mein verehrter Herr Klingenschwinger. Papier und Verstand vermögen meist schärfer zu schneiden als euer überdimensionales Eisen"

  • Ich hab jetzt die ganze Zeit nach dem einen Satz gesucht... Ich bin mir so sicher das die Großmeister über Wissen verfügen sollen, was sie nur an ihren Nachfolgern weiter geben.

    Per noctem ad lucem.
    Durch die Nacht zum Licht.
    ____


    Pardona? Ist das nicht ein Kochrezept?