Verschollene oder Meister-Zauber

  • @the_BlackEyeOwl


    Na ja, ich bin mir da nicht so sicher ob das geht. Aber so der so. Das Kristallherz war laut dem Szenario in "Schatten über Bosparan" schon in den Dunklen Zeiten kaputt. Von daher kann da eigentlich nichts mehr drin sein was man unterdrücken müsste. Außerdem ist in dem Kristallenen Herzen eigentlich nicht wirklich eine Seele im Sinne von Geist mit Bewusstsein gefangen, dessen Bewusstsein man unterdrücken kann. Ich nehme an das wolltest du damit sagen. Ich weiß, es steht gelegentlich "Seele" in den Beschreibungen des Kristallenen Herzens, aber nicht nur. Es werden immer wieder verschiedene Bezeichnungen gewählt. So z.B. Lebensseele, Lebenshülle, Lebenshauch, Seele und Lebenskraft. Das ist alles irgendwie nicht ganz falsch aber auch nicht ganz richtig. Wobei die Bezeichnung Seele eigentlich am unpassendsten ist, da dieser Begriff oft mit der Wahren Seele assoziiert wird, die nichts mit der Lebenskraft zu tun hat. Aber um genau diese Lebenskraft geht es ja beim Kristallenen Herzen. Und da die anderen Bezeichnungen auch darauf hindeuten muss man zu dem Schluss kommen, dass damit eine abkürzende Bezeichnung für die Lebensseele gemeint ist, die unter anderem auch die Lebenskraft enthält. Durch ihre Bezeichnung her auch eine Art Seele. Die Lebensseele beinhaltet jedoch mehr als nur den Geist und die Wahre Seele. Zitat WdG S. 13:


    „An jeden Körper gebunden ist der Astralleib, gern auch als Essenzhülle, Lebensseele oder Geist bezeichnet. [...] Während der Körper die derisch manifestierte, grobstoffliche Form des Sikaryan darstellt, ist der Astralleib dessen sphärische Kraft und repräsentiert ‘geistige‘ Eigenschaften wie Bewusstsein, Verstand, Erinnerung und Gefühle eines Lebewesens. [...] Fest im Astralleib verankert ist die Seele, auch Wahre Seele, Geistseele oder Nayrakisfunken genannt. [...] Insbesondere die geistigen Eigenschaften des Astralleibs, die sich eng um den Seelenkern scharen, prägen im Laufe des Lebens die Seele weiter aus …“


    Zitat WdG S.13:


    "Der Astralleib umfasst als Essenzhülle sowohl die Lebenskraft eines Geschöpfes als auch seine eventuell vorhandene Astralkraft.“


    Allerdings kann es auch nicht die gesamte Lebensseele sein die auf das Kristallene Herz übertragen wird. Denn wenn das geschähe, würde dies auch automatisch mit dem darin enthaltenen Geist des Lebewesens geschehen. Dabei würde jedoch die Verbindung zwischen Geist und Körper unterbrochen werden. Aber gerade diese Verbindung ermöglicht es einem Lebewesen erst den Körper willentlich zu steuern. Zitat WdGS.13:


    „Durch die Verbindung des Geistes zum Körper ist es ihm möglich, den Leib willkürlich zu steuern und im Gegenzug dessen Wahrnehmungen zu erfahren.“


    Ohne diese Verbindung würde der Körper wohl wie beim Zauber KÖRPERLOSE REISE handlungsunfähig zurück bleiben. Denn auch dabei trennt sich der Geist vom Körper. Daher muss man davon ausgehen, dass nur der Teil mit der Lebensenergie auf das Kristallene Herz übertragen wird, während der geistige Teil im Körper verbleibt, um ihn weiterhin steuern zu können. Die Schlussfolgerung ist also, dass die Lebensseele aufgespalten werden muss. Das dies theoretisch möglich ist kann man gut am Zauber SEELENWANDERUNG erkennen. Zitat LCD S.235


    "Der Achaz Kristallomant übernimmt die körperlichen Eigenschaften FF, GE, KO und KK seines Gastkörpers sowie körperliche Vor- und Nachteile und die LE ..."


    Und wie schon aus dem weiteroben genannten Zitat hervorgeht umfasst der Astralleib sowohl die Lebenskraft eines Geschöpfes als auch seine eventuell vorhandene Astralkraft. Wenn der Zauberer die LE seines Gastkörpers übernimmt, bedeutet das also, dass die eigene LE nicht (!) mit übernommen wird. Da diese aber ein Teil des Astralleibes selbst ist, muss man zu dem Schluss kommen, dass der Astralleib aufgespalten wird. Der lebenswichtige LE-Teil des Astralleibes bleibt bei dem Zauber also nach wie vor mit dem Ursprungskörper des Zauberers verbunden, während der geistige Teil den Gastkörper beseelt und sich an dessen verbliebenen lebensenergetischen Astralleibrest anlagert. So bilden beide Teile in ihren Gastkörpern wieder jeweils eine komplette Einheit. Beim Ritual des Kristallenen Herzens ist es vom Prinzip her jedoch genau anders herum. Hierbei wird statt des geistigen Teils der Lebensseele der lebensenergetische Teil auf einen anderen „Körper“ bzw. auf ein Objekt übertragen. Insofern ist die Aussage also richtig, dass die Lebensseele oder Lebenskraft auf ein Objekt übertragen wird, aber eben nicht komplett wie man aufgrund so mancher Ritualbeschreibung vermuten könnte. Ich weiß, das war jetzt ein bisschen viel aber nur so kann man sich erklären was wirklich im Kristallenen Herzen gebunden ist.


    @Jungbluth


    Den INFINITUM könnte man theoretisch auch von Melwyn Storrebrandt (Herz des Reiches S.170) bekommen. Laut der Auflistung seiner Zauber hat er Kenntnis vom INFINITUM. Und unter "Verwendung im Spiel" steht, dass er Helden unter Umständen auch nach und nach seltene Zauberkünste beibringen kann.


    @Dunkelschrat


    Ja, Klang gerinne kenne ich auch noch nicht. Was soll der Zauber denn können?

  • Vieles aus "Krieg der Magier" hat heute keine Gültigkeit mehr - leider schon zur Borbaradkampagne, wenn man bei den Angaben (u.a. Zeitdaten) genau aufpaßt. ;)


    Wenn wir mal berücksichtigen das ganze Zauberbücher verschwunden sind, von einigen Formeln "spiegelbiildliche" Sprüche vermutet werden (wie bei den Elementaren), und heute viele urelfische Artefakte gibt, deren Herstellung nicht nachvollziehbar sind, dann dürften verdammt viele Sprüche etc. verschollen sein .

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Ich weiß, das war jetzt ein bisschen viel aber nur so kann man sich erklären was wirklich im Kristallenen Herzen gebunden ist.

    Schön, dass du mir all diese Punkte erklärst - es ist definitiv verständlicher als das, was ich immer zu dem Thema fabuliere - aber ich bin vermutlich der letzte, dem die aventurische Metaphysik erklärt werden muss.^^



    Doch, ziemlich sicher geht der Nayracisfunke ins Kristallherz, daher habe ich es auch Ersatzkarfunkel genannt. Das geht sowohl aus vagen Texten zu den schlafende Geister beherbergenden Kristallherzen der Mahre in Efferds Wogen (?) als auch insbesondere aus der Wirkungsweise der Reife ihres Königs Moruu'Daal hervor, die explizit ein Seelen"tier" haben (Bahamuths Ruf). Aussagekräftig sind auch Passagen über Fran-Horas, dessen Nayracisfunke eben wegen des Herzes nicht in der Seelenmühle in einen Gehörnten verwandelt werden kann.


    Den Text in DDZ SüB 65 kenne ich auch, aber er widerspricht anderen Ausführungen über Frans Kristallherz, Stichwort "wahnsinnig seit 1500 Jahren".


    Wenn ein Drache einen Karfunkel schluckt, übernimmt der stärkere Geist die Kontrolle und absorbiert den schwächeren - aber der Drache besitzt später nur einen Karfunkel. Sollte die Ersatzkarfunkeltheorie zutreffen, so sehe ich nicht, warum Borbarad Fran nicht auch aus dessen Kristallherz verdrängen können sollte.


    Zu deinem ersten Post - die Skrechu als bekannte Kristallherzbesitzerin ist explizit karmal verwundbar:

    Quote from Schattenlande 237

    Schon nach ihrer Ankunft auf Maraskan vor dreitausend Jahren band die Skrechu mit dem Ritual der Herzlosigkeit ihre Lebenskraft außerhalb ihres Körpers in einem Kristallherzen, wodurch sie körperlich - außer durch karmales Wirken und geweihte Waffen - unverwundbar ist. Die Zerstörung des Kristallherzens würde jedoch ihren Tod bedeuten.

    Das "Zurückfließen der Lebensenergie" geschieht wohl ziemlich gewaltsam.


    Da die Skrechu Schülerin und Kreatur Ensharzaggesis - einer Inkarnation Borbarads - war und dieser ein Skrechim, ist stark davon auszugehen, dass ihr Kristallherz von gleicher Art ist wie das Borbarads.


    Der Körper, dessen Geist an ein Kristallherz gebunden wurde, ist wenig mehr als ein Untoter - vergleiche auch das Phylacterion der Zaubermeister-Verlorenen in VTuU.



    Interessanterweise wird auch beim Antriebsartefakt der Steinernen Schlange von Paavi von einem Kristallherz gesprichen, das wiederum von gleicher Art sein drüfte wie das Cor Serpentis der Halle der Metamorphosen. Inwiefern diese Artefakte mit dem Ritual der Herzlosigkeit zu tun haben weiß aber wohl niemand. Deine Gedanken?

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




    Edited 2 times, last by the_BlackEyeOwl ().

  • Quote from Aeonenwanderers Schatten
    @Dunkelschrat

    Ja, Klang gerinne kenne ich auch noch nicht. Was soll der Zauber denn können?

  • Viele Mythen in DSA sind seit ihrer ersten Nennung verändert, angepaßt oder gelöscht worden - was manchen Widerspruch erklären mag; so auch das Kristallherz oder die Olachtai-Schlange.
    Relativ neu - seit Drakensang - ist die Legende" wenn ein Drache einen Karfunkel verschluckt er entweder die Macht erhält - oder von der Stärkeren Seele übernommen wird; dabei muß dieser Karfunkel zerstört werden ... was aber genau in diesem Moment passiert, wissen vermutlich nicht mal die Autoren die sich dieses "Märchen" entliehen haben. ;)


    Eigentlich müßte ich froh sein das "Drachenodem" nette Abenteuer liefert - aber keine echten Antworten zu den Drachen; eines der letzten echten Mythen von DSA (und selbst die Drachenchronik hat nur die Familienverhältnisse ähm geklärt). :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Das Karfunkelschlucken wurde inzwischen in einigen offiziellen ABs umgesetzt, insofern ist es wohl Kanon, auch wenn ich es am Anfang ziemlich seltsam fand.

    dabei muß dieser Karfunkel zerstört werden

    Nicht unbedingt, vielleicht geht er auch in den mächtigeren Karfunkel über. Zumindest in irgendeiner Form gewinnen Drachen durch das verschlingen schwächerer Karfunkel an Macht - im Stammbaum der Drachenchronik wird Chelebnim, Sammlerin der Sternenkraft erwähnt, und irgendwo hatte ich da einen abstrusen Anhaltspunkt, dass sie genau auf diese Weise Sternenkraft gesammelt hat... whatever. Kann nichts mehr finden. :rot:

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




    Edited once, last by the_BlackEyeOwl ().

  • @zakkarus


    Ja ich weiß. Es haben sich einige Sachen geändert. Bei einigen Sachen ist es ja auch sinnvoll. Wobei es bei den von dir genannten Mythen so wieso ganz normal ist, dass sich da was ändern kann. Mythen sind ja keine fest stehenden Tatsachen. Aber Fran-Horas Geschichte umzuschreiben wäre eigentlich nicht nötig gewesen. Und so oder so, die HA widerspricht nicht nur „Krieg der Magier“, sondern auch in einigen Teilen den Aussagen der Dunkle Zeiten Box. Leider kann man da nichts mehr so einfach dran ändern. Man kann sich nur damit trösten, dass es für die aktuelle Geschichtsschreibung und die bestehenden Abenteuer nur wenig Unterschied macht ob Fran-Horas lebendig in die Niederhöllen verschleppt wurde oder nicht.


    Verschollene und unbekannte Zauber gibt es in der Tat viele. Im LCD S.3 wird sogar erwähnt, dass die Liste der dort aufgeführten Zauber nicht vollständig ist, und dass es sich nur um die Bekanntesten handelt. Nur leider sind kaum welche dieser verschollenen Zauber namentlich bekannt. Daher können wir hier nur eine Handvoll davon aufzählen. Oft findet man auch in den kursiv gedruckten Legenden-Texten in den Regionalbänden Andeutungen zu unbekannten Zaubern.


    @Dunkelschrat
    Ah, danke. Das ist schon mal eine wertvolle Information. Ich hoffe mal, dass der Zauber in der nächsten Neuauflage des LCD dabei sein wird.


    @the_BlackEyeOwl
    Ich glaube eher nicht dass der Nayrakisfunke mit ins Kristallherz geht. In WdG stand ja, dass die Seele als Sitz einiger Vermächtnisse des Los wie Kreativität, freier Wille und individuelles Handlungspotential gilt. Zudem hieß es, dass sich die Eigenschaften eng um den Seelenkern, also die Wahre Seele, scharen. Offenbar ist die Wahre Seele also stark mit dem geistigen Teil des Astralleibs, wie z.B. den geistigen Eigenschaften, verbunden. Und da man die Wahre Seele laut WdG nicht so ohne Weiteres mit Magie beeinflussen kann, muss man davon ausgehen, dass sie nur mitgezogen werden kann, wenn der Astralleib, oder zumindest der geistige Teil davon, von A nach B bewegt wird. Wie ich aber schon im letzten Beitrag erklärt habe, muss der geistige Teil mit dem Körper verbunden bleiben, damit die Fähigkeit den Körper willentlich zu steuern nicht verloren geht. Folglich erscheint es mir logisch, dass auch die im geistigen Teil gebundene Wahre Seele im Körper verbleibt.


    Bei deiner Annahme beziehst du dich glaube ich auf folgenden Legenden-Text „Efferds Wogen“ S.19:


    „Cristallomantia war die Zauberkunst Lamahrias, und Kristall wurden die Herzen seiner Zauberer, auf dass sie unsterblich würden. Einer aber vergrub sein Herz aus Stein nicht in den Tiefen der Erde und der See, um es vor seinen Feinden zu verbergen: Sich selbst vergrub er in einem Sarg von Kristall, seinen Geist aber in jenen, die seine Scholaren und Sklaven wurden, und zweifach unsterblich wurde er so an Geist und Körper.“


    In dieser Textstelle kann man durchaus die Beschreibung des KRISTALLENEN HERZ erkennen, aber zusätzlich auch noch eine weitere Zauberwirkung. Dass der „Eine“ seinen Geist in seinen Scholaren und Sklaven vergrub scheint eine eher poetische Umschreibung dafür zu sein, dass sein Geist in andere Wesen einfahren und von ihnen Besitz ergreifen kann. Die Zauberwirkung die dahinter steckt ähnelt vermutlich einer Synthese aus den Zaubern SEELENWANDERUNG und KÖRPERLOSE REISE. Auf den Kern reduziert ließe sich folgendes Szenario aus dem Legenden-Text ableiten:


    Der Zauberer wirkt das KRISTALLENE HERZ und bindet seine Lebenskraft in den Kristall Sarg (das Kristallherz). Darin legt er sich und wirkt einen zweiten permanenten Zauber, der einer Synthese aus SEELENWANDERUNG und KÖRPERLOSE REISE ähnelt (wohl auch ein verschollener namentlich unbekannter Zauber). Der Körper ist nun unsterblich und unverwundbar, während der Geist wie beim normalen KÖRPERLOSE REISE am Körper, der den Fokus und „Anker“ darstellt, hängt. Dieser Geist kann nun umherwandern und wie bei einer SEELENWANDERUNG in einen (meist sterblichen) Gastkörper einfahren, wenn er ein geeignetes Opfer findet. Ein so geschütztes Wesen wäre in der Tat zweifach „unsterblich“ an Geist und Körper, wie es in der Legende heißt. Der Körper unsterblich und der Geist verbleibt auf Dere, wenn der Gastkörper stirbt, weil er an einen Fokus gebunden ist.


    Aufgrund der Beschreibung Moruu’Daals in „Bahamuths Ruf“ S.13-14, kann man davon ausgehen, dass es sich bei dem „Einen“ in dieser Legende um ihn handelt. Jedoch wird in dem Abenteuer auch ersichtlich, dass Moruu’Daal zu dem beschriebenen Szenario noch einen weiteren Schritt hinzugefügt hat. Er bannte seinen Geist zusätzlich noch in vier Reife, so dass sein Geist auf diejenigen überspringen kann, die die Reife anlegen. In gewisser Weise das Geist-Pondon zum KRISTALLENEN HERZ. Dabei ist er nun aber in seiner freien Bewegungsfreiheit eingeschränkt und davon abhängig, dass jemand seine Reife findet und trägt. Schematisch könnte man es in etwa so darstellen:


    (Kristallherz mit Lebenskraft) < --------- > unsterblicher Mahr-Körper < --------- >(Reife mit Geist und Seele) <-> sterblicher Gastkörper


    Die Striche „<--------- >“ sollen die unsichtbare magische Verbindung zwischen diesen „Objekten“ darstellen. Offiziell bleibt der Verbleib von Moruu’Daals Ursprungskörper allerdings ungeklärt. Jedoch kann man an diesem rekonstruierten Szenario, wie auch am Abenteuer Bahamuths Ruf erkennen, dass es sich bei den Reifen nicht um das KRISTALLENE HERZ handelt. Denn im Abenteuer wird auf Seite 13 erwähnt, dass die Helden Moruu’Daals Wirtskörper im Verlauf der Geschichte vernichten werden. Zudem wird dort seine LE mit 39 angegeben. Das wäre nicht nötig wenn die Reife den Körper, wie ein echtes Kristallherz, unsterblich machen würden. Da Reife und Kristallherz also scheinbar nicht identisch sind, spielt es für die Frage, ob der Nayrakisfunke auf ein Kristallherz übergeht oder nicht, keine Rolle, dass man in den Reifen ein Seelentier erkennen kann.


    Aber mal ganz unabhängig von alle dem ist die Möglichkeit seinen Geist bzw. seine Seele an einen Fokus zu binden, ein interessantes Thema. Und es gibt durchaus mehrere Zauber die ähnliches bewirken. In gewisser Weise gehört auch das bereits erwähnte JENAQQ KHATUL dazu. Auch dabei wird der Geist an einen Fokus (die Skrechu selbst bzw. ein Lebewesen) gebunden, so dass er nach dem Tod nicht in Borons Hallen einfahren kann. Hier jedoch mit dem Nachteil, dass man bei seiner Wiedergeburt seine Erinnerungen an sein früheres Leben verliert. Eine sehr ähnliche Zauberwirkung wird auch im DSA Roman „Schlange und Schwert“ beschrieben. Darin geht es um Sharecha bzw. A’Sar al’Abastra (siehe auch HA S.94, Elementare Gewalten S.90. Raschtuls Atem S. 162), deren Geist an ein Objekt (Edelstein) gebunden ist. Auch sie verliert, wie beim JENAQQ KHATUL, nach jeder Wiedergeburt ihre Erinnerungen. Einen ähnlichen Seelenfokus stellt auch das Phylacterion einiger Verlorener dar (Von Toten und Untoten S. 140). Dabei ist besonders Ibn Mahmud (S.148) zu nennen, dessen Geist an einem Diamanten als Fokus hängt und zudem auch bei Vernichtung seines Körpers wieder in andere Tote Körper einfahren kann. Diese werden dadurch zum Unleben erweckt und bilden so seinen neuen Körper. Diese Wirkung ähnelt am ehesten der Wirkung die ich weiter oben schon einer Synthese aus KÖRPERLOSE REISE und SEELENWANDERUNG zugeschrieben habe. Nur mit dem Unterschied, dass nicht ein lebender, sondern ein tote Körper übernommen wird. Und es gibt in gewisser Weise noch eine Variante von Seelenfokus-Zauber, die ich einst erfunden habe. Der Zauber ist zwar nichts Offizielles aber er zeigt recht gut welche Art von Seelenfokus es noch geben kann, und im Verlauf der aventurischen Geschichte vielleicht auch schon gab (vielleicht auch ein verschollener Zauber). Ich habe den Herleitungsweg damals unter anderem auch hier im Forum im Thread „Zauberwerkstatt“ gepostet. Damals noch unter dem Namen Aeonenwanderer. Leider habe ich mein altes Forums-Passwort wie auch das Passwort zum alten E-Mail Account vergessen, so dass ich im Moment nur als mein „Schatten“ unterwegs sein kann. Der Zauber ist eine Synthese aus verschiedenen Zaubern (SEELENWANDERUNG + (KÖRPERLOSE R.: Manifestation, Fernzauber)) + ((SEELENFEUER: Variante "Permanenz") + BRENNE). Er basiert darauf, dass der Körper schon in der Grundversion des SEELENFEUER (Ordnung ins Chaos S.71/ Dunkle Zeiten Box) nicht mehr altert und somit unsterblich ist. Durch die Verwandlung des Körpers in ein Objekt (Feuer) entsteht aus ihm so etwas Ähnliches wie ein Phylacterion. Nur mit dem Unterschied, dass man sich die komplizierte künstliche Bindung des Geistes an ein Objekt erspart, da dieser bereits auf natürliche Weise mit dem Körper verbunden ist. Die Synthese aus SEELENWANDERUNG und KÖRPERLOSE R. löst den Geist vom Körper, so dass er sich frei bewegen und in andere Lebewesen einfahren kann. Stirbt der Gastkörper, kann der darin eingefahren Geist nicht in Borons Hallen entweichen, da er noch an seinen Ursprungskörper (das Feuer) gebunden ist.
    Hier der Link zum Thread:


    Zauberwerkstatt


    Zu dem Widerspruch der Aussagen der Dunkle Zeiten Box zu gewissen anderen Textstellen in offiziellen Publikationen habe ich ja schon was gesagt. Leider sind diese Aussagen offiziell und daher genau so gültig wie die andern. Auch wenn es logisch keinen Sinn ergibt. Ein RAW Problem. Den Wurm der da drin steckt kriegen wir da wohl ohne Hausregeln vorerst nicht raus.


    Dass Borbarads Geist einen anderen aus einem Objekt irgendwie verdrängen könnte, wenn er wollte, kann ich mir schon vorstellen. Aber beim dem Kristallherz des Fran Horas habe ich ja meine Zweifel, dass da jemals Fran Horas Geist drin gesteckt hat. Wie die Aussagen WdGs nahe legen, geht ja die Möglichkeit den Körper willentlich zu steuern verloren (siehe das Zitat in meinem letzten Beitrag + KÖRPERlOSE R. Beispiel), wenn sich der Geist außerhalb des Körpers befindet. Und Fran konnte sich ja auch nach Wirken des KRISTALLENEN HERZ noch ganz normal in seinem Körper bewegen. Von daher denke ich, dass sich in seinem Kristallherz lediglich seine Lebenskraft bzw. der LE-Speicher seines Astralleibs samt der LE befand. Nicht aber sein Geist, den man daraus verdrängen könnte. Zudem würde die Bindung des Geistes in das Kristallherz auch bedeuten, dass der Zauberer dadurch gegen sämtliche den Geist beeinflussende und gegen die Magieresistenz wirkende Zauber „immun“ werden würde. Denn ohne den Geist fehlt einfach das Ziel auf das ein solcher Zauber wirken kann bzw. das Ziel befindet sich Meilen weit weg außer Reichweite im Kristallherz. In „Krieg der Magier“ S.19 wird aber Borbarads Magieresistenz von 32 für den Fall angegeben, dass einer versucht ihn zu bezaubern. Über die Höhe der MR kann man sich aus heutiger Sicht wohl streiten aber man erkennt deutlich, dass es auch unter Wirkung des KRISTALLENEN HERZ möglich ist seinen Geist mittels Zauberei theoretisch zu erreichen. Von daher muss er sich also im Körper und nicht im Kristallherz befunden haben. Daraus kann man dann ableiten, dass es in Fran Horas Fall ähnlich gewesen sein muss.


    Mit einem Drachen der ein Karfunkel schluckt würde ich das ganze aber nicht vergleichen. Über das was da und wie genau passiert gibt es kaum Informationen. Das könnte alles Mögliche sein.


    Die Textstelle in Schattenlande S.237 kenne ich auch, nach der die Skrechu trotz Kristallherz von karmaler Kraft verletzbar sein soll. Aber aufgrund der Ähnlichkeit zur schwarzen Gabe „Unverletzlichkeit“ bin ich mir nicht so sicher ob es sich dabei wirklich um das echte KRISTALLENE HERZ handelt. Da sie auch eine Asfaloth-Paktierin ist, wäre das durchaus denkbar. Zumal „Ritual der Herzlosigkeit“ auch eine Umschreibung für die schwarze Gabe sein könnte. Allerdings könnte es auch sein, dass es einfach in der Natur karmaler Kraft liegt sich wie ein Gift zu allen dämonischen Teilen eines Paktierers zu fressen. Auch wenn sie teilweise nur magisch noch mit dem Paktierer verbunden sind. Eine andere Theorie lässt folgender Satz aus „Krieg der Magier“ S. 20 möglich erscheinen:


    „In der Variante, die Fran Horas erfahren hat, wird das Herz des Magiers (astral, nicht physisch) in eine kristallene Nachbildung transferiert.“


    Dabei ist mir die Formulierung „Variante“ aufgefallen. Es scheint also unterschiedliche Varianten vom KRISTALLENEN HERZ zu geben. Es wäre daher also nicht ganz unvorstellbar, dass es tatsächlich eine Variante gibt, die die Lebensenergie nicht in den Körper zurück fließen lässt, wenn das Kristallherz zerstört wird. Vielleicht hat die Skrechu so eine Variante benutzt.

  • Wie ich aber schon im letzten Beitrag erklärt habe, muss der geistige Teil mit dem Körper verbunden bleiben, damit die Fähigkeit den Körper willentlich zu steuern nicht verloren geht.

    Eine Verbindung muss bestehen, allerdings kann sie auch sehr schwach ausgeprägt sein und in ihrer Art eher der Verbindung zwischen einem Magier und seinem erhobenen Untoten ähneln. Und dass der Nayracisfunke über den Astralleib beeinflusst werden kann zeigen sowohl die Seelenwanderung als auch die Seelenraubfähigkeit des Nirraven, darüber muss man wohl nicht diskutieren.

    Das wäre nicht nötig wenn die Reife den Körper, wie ein echtes Kristallherz, unsterblich machen würden.

    Wie genau sich ein Kristallherz auswirkt ist unklar - manchmal wird von sich schnell schließenden Wunden, manchmal im Prinzip von "Immunität gegen..." gespochen.

    Jedoch kann man an diesem rekonstruierten Szenario, wie auch am Abenteuer Bahamuths Ruf erkennen, dass es sich bei den Reifen nicht um das KRISTALLENE HERZ handelt.

    Ich finde, dass lässt sich eben nicht erkennen. Das irgendwo noch ein Mahrkörper Moruu'Dalls herumgammeln soll ist völlig unbegründet. Wie genau die genannte Legende aus Efferds Wogen gelesen werden kann ist diskutabel, aber es gab noch eine weitere Passage im Zusammenhang mit Mahren, die auf kristallene Ersatzkarfunkel der Mahre anspielt. Mal gucken, ob ich die ausfindig machen kann...

    Leider sind diese Aussagen offiziell und daher genau so gültig wie die andern.

    Warum leider? Ich sehe darin kein Problem.

    Von daher muss er sich also im Körper und nicht im Kristallherz befunden haben.

    Wer sagt denn, dass ein Wesen mit Kristallherz nicht durch Magie (körperlich und/oder geistig) beeinflusst werden kann? Ob nun die Seele im Kristall ist oder nicht ändert daran nichts. Auch die Verlorenen haben MR-Werte, obwohl ihre Seele außerhalb der Körpers ist. Ein Wesen mit dem Paktgeschenk könnte meiner Meinung nach ohne Probleme in eine Blume verwandelt werden.

    Aber aufgrund der Ähnlichkeit zur schwarzen Gabe „Unverletzlichkeit“ bin ich mir nicht so sicher ob es sich dabei wirklich um das echte KRISTALLENE HERZ handelt. (...) Zumal „Ritual der Herzlosigkeit“ auch eine Umschreibung für die schwarze Gabe sein könnte.

    Die Skrechim werden immer wieder als die Erfinder der Kristallherz-Version genannt, die Fran und Borbarad benutzten. Wer wenn nicht eine Skrechu und wer wenn nicht eine frühere Inkarnation Borbarads würden genau diese Variante beherrschen? Außerdem wir das Ritual der Herzlosigkeit an einer Stelle (DDZ?) namentlich mit Fran in Verbindung gebracht.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




  • @Aeonenwanderers Schatten :


    Alle Werke nach "Krieg der Magier" widersprachen dem Werk, angefangen mit Borbarads Lebensdaten, Bau seiner Festung, Zeitpunkt des Krieges etc. Da konnte selbst HA es nicht "verschlimmbessern";


    Wie sollen alle "verschollene Zauber" bekannt sein wenn sie bisher kein Autor namentlich erfunden haben?
    Nahema war einst einzig im Besitz des verschollenen "Immerdingends" - inzwischen nicht mehr so "verschollen" ... während Borbards Invasion sind viele der DSA3-Zauiber erst "wiederentdeckt" worden - in DSA1-2 hat man jedoch nie davon gehört :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Generell steht im Liber cantiones bei der Verbreitung gerne dabei, dass der Spruch höchstens einem verhüllten Meister bekannt ist.

    Womit der Planastrale nicht dazu gehört, denn der ist an mindestens zwei Akademien bekannt, wo ihn mein Puniner Metamagier auch erlernen konnte :)



    Das RITUAL DES CHR'SZESS'AICH (WdZ S.361)


    Mit diesem Zauber ist es möglich Globulen zu erschaffen. Man könnte sagen, dass Globulen Teile der 3. Sphäre (meistens) sind, die von ihr abgetrennt wurden und nun als eigenständige Welten mit eigenen Naturgesetzen und Zeitverlauf im Limbus (meistens) existieren.

    Der steht auch im alten Codex Cantiones (DSA3-Vorgänger des Liber Cantiones) drin. Mitsamt AsP-Kosten und möglichen Auswirkungen ^^

    Hexenfanclub
    Splittermond - das beste Regelwerk