[Eigenes Abenteuer] Abenteuer in Festum

  • Halli Hallo Hallöchen liebes Forum (Spieler "meines" FABs und Gruppe bitte nicht weiterlesen),


    Ich schreibe momentan an meinem dritten Abenteuer (die ersten beiden sollten hier im Forum herumgeistern) komme aber seit Wochen nicht über den Anfang hinaus:
    -- Wer Metaplotsüchtig ist, bitte nicht weiterlesen --


    Der Plot in Kürze:
    Die Gruppe will nach Festum reisen (Motivation baue ich für die SC ein), ihr vermeintlicher Kutscher beklaut sie nachts


    In Festum angekommen treffen sie diesen wieder, können ihn beschatten: Er geht zu einem geheimnisvollen Gebäude, die Helden erfahren, dass dies das Heim der "Freidenkerloge zu Festum" ist und dort viele feine Herren dazugehören und spenden etc. (auch ein getöteter Antagonist aus einem vorigen Abenteuer)


    Helden arbeiten mit dem Leiter einer kleiner Bibliothek zusammen, der ihnen in ihrer Zeit in Festum helfen will


    SIe beschreiben den Kutscher, dieser erkennt in der Beschreibung den obersten Richter der Stadt (dabei auch das Gerücht, diese Männer stünden mit dem Bösen im Bunde, Bibliotheksleiter tut dies als Unfug ab)


    DIe Helden finden heraus, dass der Richter vor einigen Tagen krank war und erst heute wiederkam, in dem Moment "Kleinerer" Anschlag auf die Helden durch Pfeile


    -einiger Subplot in Fetum-


    Einbruch in das Logenhaus, da die Helden hier wohl ihre Gegenstände vermuten (da wird sich auch ein McGuffin aus dem Subplot befinden)


    Sie beobachten ein Ritual, bei dem ein verschwundener Bürger einem Dämon (Belshirash) geopfert wird, evtl Kampf (würde ich den Helden von abraten) --> vorerst Flucht


    Treffen auf einen Mann, der den verstorbenen Antagonisten kannte und sie vor den Logierern warnt, da diese wohl eine verschworene Gemeinschaft sind


    -- hier meine geistige Leere --


    Die Helden kämpfen gegen einen von dieser Loge beschworenen Dämon und werden gefeiert -- ENDE


    Wie findet ihr die Idee, ist das zu ausgelutscht? Habt ihr Ideen, wie ich diese Ideenleere gegen Ende/Mitte füllen kann?


    Danke im Voraus :love:


    JakeSaruto

    - Es ist an der Zeit -

  • Was mir so spontan auffällt:


    Ich bin mit meinen Kumpels in der Kutsche unterwegs nach Festum. Nachts beklaut mich unser Kutscher. Ich bin sehr sauer. Aber ich finde ihn in Festum wieder und kann ihn beschatten.


    Ich gehe zu ihn, schlage ihn zusammen und frage sehr nachdrücklich nach, wo er meine Sachen versteckt hat...


    Warum sollte ich in eine Bibliothek gehen?

    I ♡ Yakuban.

  • Huch ja, danke, das sollte erklärt werden: Zum Bibliothekar müssen die Helden, da sie einen Brief für diesen von einem Freund mitbekommen (freund der Helden und des Bibliothekars) und sie können den Kutscher natürlich umhauen, da er aber ein hochangesehener Mann ist, endet diese Tat aber wohl für 2-3 Tage im Kerker, oder sie werden direkt von Wachmännern abgehalten, das würde ich nach Situation anpassen :)

    - Es ist an der Zeit -

  • Ganz genau :) Diese Loge will sich an den Helden rächen, da sie ein wichtiges Mitglied aus ihrer Mitte umgelegt haben. Da die Gerüchte, diese Loge stünde mit dem Bösen im Bunde nicht nur Fantasie sind, sondern diese wirklich Verehrer Belshirashs (oder zumindest seiner Domäne) sind, haben sie diesen um Hilfe gebeten, da die Männer alle keine Kämpfer sondern "normale" Bürger sind. Klingt das verständlich?

    - Es ist an der Zeit -

  • Ja, hatte nicht richtig gelesen... sorry.


    Um die Leere zu füllen wäre es vielleicht ganz praktisch, zu wissen, was genau denn die Ziele der Loge sind. Man beschwört ja schließlich nicht ohne Grund einen Dämon, der einfach alles platt machen soll.


    Jagd fällt wohl weg, da es sich um Stadtbürger handelt.
    Und einfach nur alles in einen riesigen Kühlschrank zu verwandeln weil man kann ist vielleicht für verrückte Einzelgänger, die sich von der Gesellschaft ausgeschlossen fühlen, ganz nett, aber eine Gruppe?


    Und wenn man schon paktiert muss man doch nicht ein wichtiges Logenmitglied losschicken (überhaupt würde so was doch viel eher über einen angeheuerten Zwischenmann gehen, der im Falle der Entdeckung nicht so viel weiß) um was zu klauen, da reicht auch ein niederer Dämon.
    Davon abgesehen, dass man die Helden doch auch einfach gleich umlegen kann statt sie zu beklauen, wenn man sich eh an ihnen rächen will. Ist doch außerhalb Festums viel praktischer da weniger Zeugen.


    Was genau klaut er denn? Die Geldbörse wirds ja wohl kaum sein.


    Um die geistige Leere zu füllen: Der Mann, der sie warnt, könnte sie bitten, ihn Nachts in einer dunklen Gasse zu treffen (keine Ahnung, ob deine Helden noch auf so was reinfallen).
    Die Paktierer haben ihn gefangen und warten jetzt auf die Helden


    Die Loge versucht nun, die Helden gefangen zu nehmen, damit sie neue Ritualopfer haben.
    Man landet in einem Gangsystem unter der Stadt, (der Antagonist hält ihnen möglicherweise noch eine Rede wie toll er doch ist und dass er sie alle überlistet hat) und warten da auf ihre Opferung.
    Auch hier gibt es, je nachdem was für Helden es sind, zwei Möglichkeiten:
    a) Sie können sich selbst befreien
    b) Jemand anderes (der Mann mit dem sie sich treffen wollten?) Konnte seinen Wärter überwältigen und lässt sie raus. Jetzt kann er ihnen auch endlich erzählen, was er schon vorher wollte: (Hier den finsteren Plan der Loge, den ich nicht kenne, einbauen). Die Helden entkommen aus ihrem Gefängnis.


    Jetzt kann man viele schöne Möglichkeiten einbauen, wie sie Artefakte oder sonstiges Spielzeug der Loge finden. Oder eben belastende Infos.


    Hier fehlen mir jetzt aber genauere Infos.


    Am Ende entkommen sie dem Verließ und wissen, dass in sehr kurzer Zeit besagter Dämon beschworen werden soll.
    Man rennt also dahin, wo die Beschwörung stattfinden soll und kann in letzter Sekunde die finsteren Machenschaften vereiteln.

  • Vielen Dank für die Idee, einen Dungeon hatten wir zwar schon vor einer Weile, aber mit ein bisschen Fantasie kann man da bestimm schicke Sachen draus basteln :) An dem Plan feilen die Herren momentan auch noch, es geht in die Richtung "Jagdgebiete kontrollieren" und "Felder (unserer politischen Gegner) abkühlen, sodass kein Ertrag mehr kommt" und ergo = dicke Moneten verdienen.


    Da laboriere ich momentan noch an einigen einzelnen NPCs aus dieser Loge herum, die die Helden näher kennen lernen sollen. Der besagte Richter ist z.B. ein totaler Kontrollfreak (als Richter will er alles unter seiner Fuchtel haben) und hat deshalb den Diebstahl (von Informationen aus dem Dorf, aus dem die Helden gerade kommen und wo sie das Logenmitglied gekillt haben) selbst übernommen. Mit diesen kleinen negativen Eigenschaften kann ich vielleicht auch einen Konflikt zwischen den Mitgliedern zusammenbauen, aus dem die Helden geschickterweise einen Vorteil schlagen können.


    Ich habe bis jetzt einen kleinen Subplot eingebaut, mit dem die Helden in Festum verdächtigt werden, Unsinn anzustellen, vielleicht wollen die Logierer den Dämon auch den Helden in die Schuhe schieben (ja, ein sehr ... besonderer Plan, aber so sind diese Paktierer nun mal :S ). Mal schauen, was ich so draus bauen kann.


    Mir würde das als Anregung reichen (noch mal ein ausgeschriebenes Dankeschön an Marchiali, ein Like ist so unpersönlich), aber wenn noch jemand eine idee hat gerne hierher ^^

    - Es ist an der Zeit -

  • Eine Loge - gerade für "Freidenker" paßt eher ins Horasreich. Gut, es gab sogar mal eine Visar-Sekte im Mittelreich ...
    Bornland und Freidenker ... uiii .. das wäre etwas für Uriel gewesen. ;)
    Mach einen "geheimnisvollen" Händlerbund daraus - fällt nicht auf und nach Stoerrebrandts Wegzug bildet sich ja sogar einer; öhm im welche Jahr(zeit) spielt ihr?


    Ein Festum-Abenteuer ohne Goblins? Als Abenteueranreiz kann ich da auf "Der Tote im Park" aus "Unter Aves' Schwingen" hinweisen :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Der Name sollte eher mystisch wirken (Verschwörungstheorien und so) Aber eine geheimnisvolle Händlergruppe macht natürlich auch Sinn. Mit Jahren haben wirs nicht so, da wir komplett ohne Metaplot spielen (eher spaßig als ernsthaft in "unserem" Aventurien). Dementsprechend könnte ich da aus dem vollen schöpfen, nur wenn ich es hier hochladen würde müsste ich die Jahreszahl wohl angeben.


    Und Goblings kann man eigentlich immer einbauen, und wenn sie sich gerade ins Haus des Adelsmarschalls verirrt haben ;)

    - Es ist an der Zeit -

  • Auch wenn ihr euch aus dem Zeitstrom gelöst habt gelten weiterhin die Jahreszeiten - und wenn man sie brauchen sollte, ebenso Feier- und Festtage.
    Die Goblins Festums sind nicht nur Rattenjäger ... sondern schon etwas besonderes ... so verschwindet der menschliche (dämoneninteressierte) Bösewicht aus "Tote im Park" still und leise ...


    Hm ... im "Orden und Bündnisse" ist ein Logengenerator ... wie wäre es mit "Der freie Bund der Weisheit" (oder wer es Freimauerischer mag: "der Steinmetze") :)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Als Jahreszeit hatte ich Spätsommer angesetzt, da da die Ernte ansteht und die Helden sich noch nicht mit der Kälte rumschlagen müssen.


    Die Idee mit sen Steinmetzen gefällt mir gut :P

    - Es ist an der Zeit -

  • Im Rondramond ist die Zeit der Turnier - auch in einigen Ecken Bornlands.
    Am 1.Efferd ist die berühmte Flottenparade in Festum - dann ist's voll!


    Ähm, der Erntemonat müßte der Efferdmond - irdisch September - sein.


    In der alten Bornlandbox gab es ein Abenteuer, wo ein Magier sich zum "Rattenherrscher" dämonisierte und eine Rattenplage in Festum auslöste. Golbins jagen sie in den Kanalisationen während die Heldne den Drahtzieher suchen ...
    was wäre wenn dieser "Zirkel" genau das gleiche - nur weitaus mächtiger - wiederholen möchte?
    Fraglich ist nur - wieso die Helden nach Festum "gelockt" werden? Will man das sie ebenfalls (während der Flottenparade?) von dämonioschen Ratten "getötet" werden - oder will man ihnen (aus Rache?) gar die Schuld zuschieben?


    Mir fehlt hier ein klares Motiv. Das am Ende gar niemand erfahren könnte was die Helden für die Stadt - und ihr Leben - geleistet haben, ist eine andere Sache - außer das Opfer ist ein Adliger oder (besser?) ein Peraine-Geweihter.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Das Motiv wäre die Rache für den Mord an einem Logenmitglied und daraus einerseits ein wirtschaftlicher Schaden und halt das emotionale.


    Die Flottenparade finde ich ein gutes Motiv, da ist viel in der Stadt los und das kommt auch meiner Finalidee nahe, dass einige Logenmitglieder per Schiff flüchten und man daraus vllt was bauen kann

    - Es ist an der Zeit -

  • Ich würde gar den "unschuldigen" Kutscher ermorden lassen - und bereits diesen Mord so aussehen lassen als wären die Helden darin verwickelt. "Zufällig" haben die Mörder etwas liegen gelassen das auf die bevorstehende Flottenparade hinweist ... fehlt ein Mitreisender? Könnte dieser der Mörder sein? Verfolgt jemand die Helden seit einigen Tagen? Wenn - warum?
    WERDEN WIR BEOBACHTET?


    (Ich hab mal grob den MOGUL-Geheimbund für eine Geschichte erschaffen, deren Ziel es war Borbarad zurückzuholen ... zu deren Mitgliedern gehörten u.a. Olachtai, Xeraan, Zurbaran - sozusagen eine Vorgeschichte vor 7G. Zu ihren Plänen gehörte den gesamten Norden zu kontrollieren und Artefakte zu sammeln. Das Bornland mit seiner Theaterrittervergangeheit wäre vielleicht auch ein Ziel gewesen. Konkurrenz wäre womöglich so ausgeschaltet worden, indem man "nervige Helden" auf jene ansetzt und hofft das sie sich gegenseitig umbringt. Auch eine Option.)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Interessante Ideen, dad gibt einerseits eine gewisse Tiefe und macht vielleicht auch ein bisschen psychologischen druck ;)
    Ich verarbeite das erstmal und melde mich dann nochmal

    - Es ist an der Zeit -

  • Hehehe ... der Drahtzieher im Hintergrund des "MOGUL-Clans" sollte später - der er meinte seine Lebenszeit würde für das Ziel nicht ausreichen - zum Vampir werden.
    Falls es dich interessiert, kann ich die grobe Ausarbeitung zuschicken.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Ich weiß ja nicht, ob das wieder so ein Fall des generischen Maskulinums ist, aber dein ganzer Plot spricht nur von männlichen NSCs - der Kutscher, der Bibliothekar, die feinen Männer des Geheimbunds, der Richter, der Zeuge, das männliche bürgerliche Opfer, die Wachmänner... Irgendwie komisch für ein gleichberechtiges Bornland und schade, wenn eine Welt nur so einseitig dargestellt wird.


    Bisher überzeugt mich dein Plot nicht. Die Motivation sowohl für den Geheimbund als auch für die Agitation gegen die Helden sind undurchsichtig, es wird nicht klar, wie die Helden den Bündlern auf die Schliche kommen können usw.
    Ich würde dir empfehlen, dich mehr von offiziellen Sachen inspirieren zu lassen. So gibt es mit Chon Bruggen beispielsweise schon eine Händlerin, die

    Ebenso könntest du dich von dem Plot in "Im Rücken des Königs" inspirieren lassen, indem du den im Abenteuer vorkommenden Magierturm als prima Geheimversteck für deinen Bund nimmst, den sich dieser Bund unter den Nagel reißen will. Unklar bleibt im weiteren allerdings, was die Gruppe eigentlich für Motive hat. Den Vorschlag einer Handelsgesellschaft finde ich gut, vielleicht ist aber Belshirash für diese der falsche Erzdämon - außer das sind Händler_innen, die irgendwie mit Glorania zu tun haben/hatten und (geheimen) Handel mit dem Norden treiben (vielleicht Sklaven?).


    Da du nichts über deine Gruppe schreibst, ist es schwer etwas zu der Gruppenmotivation zu schreiben.

  • Wenn ich eine Geschichte entwerfe, weiß ich Anfangs auch nur das ich einen Kutscher (deutsche Sprache) brauche, aber weder ob es ein ER oder SIE wird. In diesem Fall - wenn Kutscher der Dieb sei - wäre ich eher für eine SIE.


    Hm, "IM Rücken des Königs" ... nicht schlecht.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Das Angebot mit der Ausarbeitung nehme ich gerne an, das wäre bestimmt hilfreich :)


    Das durchgehende "ER" ist wirklich nur der Einfachheit halber, das wird im fertigen Abenteuer wohl anders sein. Die Motivation, warum die Helden angegriffen/ausgeraubt werden, warum sie überhaupt nach Festum reisen wird im Abenteuer/in den beiden bereits vorhandenen geklärt. Belshirash kam mir in den Sinn, weil es in den Abenteuern immer um den kostbaren Wald um das Dorf herum geht, dass in dem Abenteuer-Zyklus (nennt man das so?) behandelt wird. Und da fand ich Firuns Gegenspieler wegen Wald und so am passensten, stört das euch als neutrale Leser? Wirkt das zu abgehoben/weit hergeholt? Die Idee mit Sklaven ist auch möglich, das würde der Welt bestimmt eine gewisse Tiefe geben, und neue Plotansätze schaffen (oder auch zusätzliche Motivation für einige Helden), wenn die hohen Herren dort in sowas verstrickt wären

    - Es ist an der Zeit -

  • Öhm ... im Bornland gibt es keine Sklaverei ... auch wenn ein älteres Solo was anderes erzählte.
    Wenn es um einen WALD geht, interessiert sich der Herrr des Schwarzen Eises nicht gerade so dafür wie die Verderberin des Humus etc. Aber dem Dämon dürfte es egal sein. Obwohl eine "Händlergilde" auch gerne schnell Reichtum andämonisieren möchte - TCD bietet da einen "Goldesel" an. Und wenn es um RACHE geht ...


    So und nun FRAGE: Welches Dorf und welcher Wald?

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.

    (nach Johann W. von Goethe)


    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.

    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)