Piratenkampagne

  • Ich weiß nicht ob es zur Rivalität kommt. Wenn ja, dann ist gut, wenn nicht dann kann der vinsalter immernoch den Kopf hinhalten....


    Ja, beide wissen, dass die Medica schwanger ist. Aber der Navigator ist sich noch nicht sicher, was er eigentlich will.....



    Wünsch dir viel spaß in den 3 Wochen!
    Bis Bald!

  • Da ich demnächst auch die Piratenkampagne meistern werde hab ich ein paar Fragen:


    1. Ist es möglich als Auftakt ´die Herren von Chorhop` als Auftakt und dann die Südmeer-tetralogie zu spielen?


    2. Kann ich danach noch den Khomkrieg ausspielen(mit dem Abenteuer: Der Löwe und der Adler)?


    3. Gab es nicht mal ein Abenteuer im Download-Bereich das ´das Korsarenstück`heißt? Ich hab es überall gesucht aber nicht gefunden.


    Dann hab ich noch ein Problem:meine Spieler wollen unbedingt Schusswaffen und (vor allem) Kanonen in der Piratenkampagne einsetzen da sie denken dass dies einfach dazugehören würde. Außerdem fühlen sie sich mit Hornissen und Rotzen ein wenig lächerlich. Ich selbst bin auf jeden Fall dagegen, selbst wenn es nur für die Piratenkampagne sein würde. Was meint ihr? Wäre das möglich?
    Ich selbst bin sowieso ein Gegner des Fortschrittes der seit kurzer Zeit Aventurien begriffen hat.

  • dicke ballisten und katapulte reichen, und die sollen balestrinas und handarmbrüste als handfeuerwaffen nehmen ,
    Welche armbrust ist für nen thorwaller die handarmbrustausgebae? , richtig ne dicke Windenarmbrust :lol:


  • Wow das ist ja ne Menge die du noch an Abenteuern zusätzlich machen willst. Da solltest du dir genau überlegen ob du wirklich eine Piratenkampagne spielen willst oder nicht lieber nur ein oder zwei Piratenabenteuer einschieben willst.


    Quote


    Dann hab ich noch ein Problem:meine Spieler wollen unbedingt Schusswaffen und (vor allem) Kanonen in der Piratenkampagne einsetzen da sie denken dass dies einfach dazugehören würde. Außerdem fühlen sie sich mit Hornissen und Rotzen ein wenig lächerlich. Ich selbst bin auf jeden Fall dagegen, selbst wenn es nur für die Piratenkampagne sein würde. Was meint ihr? Wäre das möglich?
    Ich selbst bin sowieso ein Gegner des Fortschrittes der seit kurzer Zeit Aventurien begriffen hat.


    Kanonen? hm, seid ihr sicher, das ihr auch DSA spielt? mach ihnen klar das es in Aventurien keine Kanonen gibt. Kannst ihnen ja Rotzen geben die Granatäpfel verschiessen, dann können sie schön zusehen wie das Schiff mit samt der Beute verbrennt. Brennende Schiffe sind nicht Lustig, glaubs mir.
    Mit Rotzen fühlen sie sich lächerlich? Bei unserer letzten Kaperfahrt haben wir nur drei Rotzen treffer abbekommen und sind echt gut dabei weggekommen. 20 Rumpfpunkte verloren (von 79, ist der halbe Bug) und nur 4 Personen dabei verletzt. Reperaturkosten liegen bei etwa 1200 Dukaten.
    Also Geschütze zu verwenden ist ehrlich gesagt unsinnig, denn:
    1. Rotzen bringen nichts, da sie riesige löcher in das gegnerische Schiff reissen und es samt der Beute versenken.
    2. Aale sind nur gut um die Takelage kaputt zu machen, also den Gegner zu verlangsamen. Nur muß man dafür auf 500 Schritt rankommen und wenn man schon so nah dran ist ... Piraten haben eigentlich eh das schnellere Schiff.
    3. Hornissen, ja die waren bei uns auch ein beliebtes Thema. Das einzige Schiffsgeschütz das einigermaßen Sinn hätte, wenn man dafür nicht ausgerechnet einen ausgebildeteten Richtschützen bräuchte.


    Also mal ehrlich, ein echter Piratenkampf wird nicht mit den Geschützen ausgetragen sondern im Mann gegen Mann kampf, mit Säbeln, Entermesser oder Degen. Man ist zu sehr durch die Piratenfilme beeinflußt in denen ständig mit Kanonen wild um sich geballert wird. Man muß sich nur vor augen führen das die Aventurischen Schiffe ein wenig kleiner sind und auch nicht ganz so viel aushalten. Die Wahre Waffe der Piraten ist die Geschwindigkeit, schnell rann, schnell Entern und ganz schnell wieder weg. Denn in späteren Zeiten werden die Helden nicht mehr einzelne Kauffahrer angreifen, denn die lohnen sich kaum. Da muß jagd auf einen Konvoi gemacht werden und das bedeutet das man schneller sein muß als die Galeeren, wer sich mit ihnen auf einen Geschützkampf einläßt hat schon verloren.

    Never underestimate the Power of a Dark Clown
    [br]- Darph Bobo
    [br]
    [br]Es gibt kein Problem, das wir nicht ignorieren können, wenn wir uns nur genug mühe geben.

  • Mir fehlen auch Kanonen... wo ist der Rauch? Die Explosionen? Die gehören meiner Meinung nach zu einer Piratenschlacht dazu.

  • Feuerwaffen bei DSA? Bin ich strikt dagegen! Zugegeben, in jedem Piratenfilm segeln die Piraten riesige Kriegsschiffe mit dutzenden von Kanonen und schießen sich gegenseitig zu Klump, aber das ist auch nicht realistisch. Piraten hatten nur kleine Schiffe mit wenigen Kanonen (wenn überhaupt). Abgesehen davon gab es schon Piraten, seit der Mensch das Meer befuhr, etwa im römischen Imperium, oder auch in der Hansezeit. Ich will hier nicht den Spaß verderben und der Sinn und Unsinn von Feuerwaffen bei DSA wurde schon oft genug diskutiert. Es bleibt noch immer ein Argument bestehen: Sobald ihr auch nur Kanonen einführt, müßt ihr Schießpulver einführen. Und dann dauert es nicht mehr lange bis es Handfeuerwaffen gibt. Und dann haben all die Krieger mit ihren schweren Rüstungen und ihren Schwerten ausgedient.
    Klare Antwort: Nein!

    Seid wachsam gegenueber den Maechtigen und der Macht, die sie vorgeben, fuer euch erwerben zu muessen! (Kurt Tucholsky)

  • Ahoi Kameraden!


    Ich habe gute Nachrichten für alle, die Anregungen für Piratenabenteuer suchen. Dieses Jahr wurde der erstklassige Piratenroman "Captain Blood", auf dem der ebenfalls erstklassige Film "Unter Piratenflagge" beruht, auf Deutsch neu verlegt. Der Roman ist bei Fanpro erschienen und wurde dieses Jahr auf der Buchmesse vorgestellt. Der Kauf lohnt sich wirklich, selbt wenn ihr gar kein Piraten Abenteuer schreibt.


    Captain Saveloy

    Seid wachsam gegenueber den Maechtigen und der Macht, die sie vorgeben, fuer euch erwerben zu muessen! (Kurt Tucholsky)

  • Es passt im Moment nicht ganz zum Thema, aber welcher avebturische Schiffstyp entspricht welchem irdischen? Und wo finde ich ein paar Bilder?

    Am Ende der Schlacht werden die Toten gezählt

  • Diese Frage wär was für "[url=http://forum.orkenspalter.de/index.php/topic,6273.msg258866.html#msg258866]Kleinigkeiten schnell geklärt[/url]"...!


    Panther

    Sanyasala feyiama!
    ______________________


    Zwischen Genie und Wahnsinn liegt nur eine schmale Grenze, die ich im Verlaufe eines Tages des Öfteren überschreite!

  • Kleinigkeiten? Im Gegenteil, über die Aventurische Seefahrt könnte man ausreichend viel posten um einen eigenen Thread aufzumachen.


    Eine grobe Beschreibung einiger Schiffstypen findest Du im Aventurischen Arsenal im Kapitel Seegefechte.
    Thorwaler-Schiffe sind in UdW aufgeführt und in absehbarer ZEit soll eine eigener Regionalband zum Thema Seefahrt bei DSA kommen.
    Hilft Dir jetzt wahrscheinlich im Moment nicht viel weiter, aber immerhin sinds ein paar ergiebigere Infos. :zwinker:


    Es gibt auch einige Websites, die sich mit dem Thema beschäftigen. z.B:
    http://www.efferdas.de/
    http://home.arcor.de/m6/m6/daidaliten/dsa/dreizack.htm

    The Road goes ever on and on, Down from the door where it began.
    Now far ahead the Road has gone and I must follow, if I can,...

  • Mal so eine Frage: Wer von euch hat schon Erfahrungen mit Seeschlachten? Ich wollte mit Lockruf des Südmeeres anfangen. Auf einer Galeone (das sind die Schiffe mit den Rudern), die auf Piratenjagd war, zog man Richtung Süden und begegnete auch recht bald einem Piratenschiff. Ich hatte das ganze auf einem Spielplan laufen lassen, dabei hatte die Galeone wegen er Ruder eine höhere "Drehbarkeit", während das Piratenschiff schneller war. Aber leider hatte das Piratenschiff gar nichts davon, dass es schneller war (ich wollte die Piraten schließlich nicht fliehen lassen, es sollte ja zu einer Seeschlacht kommen), denn die blöden Galeone drehte sich einfach immer im passende Schussposition. Schließlich reichte es mir und ich ließ die beiden Parteien sich gegenseitig beschießen. Nun hatte ich das nächste Problem, wie wickelt man den Schaden am Schiff ab, wenn es von einer Rotze getroffen wird, wie den Verlust an Mannschaften, wie große Schäden, durch z.B. einen getroffenen Mast und, wichtigste Frage, wann hören die Parteien auf sich gegenseitig zu beschießen und entern?


    Die Piraten hatten schließlich einen Mast verloren und fuhren wieder weg, allerdings so, dass sie auf die Rückseite der Galeone kammen, die, weil sie mit Hyialier Feuer beschäftigt war, sich zuwenig um die Piraten kümmerte. Die Piraten enterten jetzt von hinten, während sie gleichzeitig in die Räume des Kommandanten einbrachen und den Sold, sowie die Waffen stahlen. Da es damals leider kein Schießpulver gab, konnten sie dieses nicht anzünden, bevor sie sich zurückzogen, aufgrund der überlegenden Soldaten der Galeone. (Hier hatte ich gleich das nächte Problem, wie sehen Hyialier Seesöldner aus (es gibt schließlich einige Bilder, auf denen die Bewohner der Zyklopeninseln rumlaufen wie griechische Hopliten)

    omnia dubitanda sunt sed in dubio pro reo

  • Viele Fragen - auf die meisten davon findet sich die Antwort im Al'Anfakasten der dritten Edition ("Im tiefen Süden"). Neben Beschreibung von allen Städten (Al'Anfa hat ein eigenes Heft) gibt es dort auf ca 40-50 Seiten ziemlich praktische Vorschläge zum Thema Schiffskämpfe. Alles zu schreiben würde den Rahmen sprengen, von daher besorg' sie dir. Kostet nicht mehr die Welt. Im Groben:


    - Seegefechte: Der Kampf läuft mit Distanzklassen. Eine Rotze kann nur dann und da ideal schießen, ein Bock hat eine Mindestreichweite (mit einem ballistischen Geschütz nur 20 m schießen zu wollen geht nicht).


    - Außerdem haben die Schiffe Werte, z.B. Strukturpunkte (gibt an, was das Schiff "wegstecken" kann - eine Otta wenig, eine Karacke viel). Sie die Punkte weggeschossen, sinkt das Schiff, ect.


    - Moral: Ist recht wichtig für Enterkämpfe und auch Fernduelle. Ist von beliebig vielen Faktoren abhängig (bekannter/gefürchteter Pirat greift an, Kommandant fällt, viele Verluste, eigene heroische Taten, gute eigene Salve - damit kann ein Meister alles stimmig begründen) und entscheidet, wann eine Partei aufgibt oder die Jagd abbricht.


    Weiterhin sind im Heft ein Dutzend AB - Szenarien und das ganze Drumherum....was kostet/bringt Ladung? Wieviel Platz hat ein Schiff? Proviantbedarf für 50 hungrige Piraten und ne Bordkatze?


    Mein Tipp - BOx holen (selbst wenns 3er System ist. Das ist aber eh viel schöner... :laugh:)

  • Im AA auf S. 140 stehen ebenfalls ein paar Sätze zum Seekampf, dort wird auch auf entsprechende Armalion Regeln zur Erweiterung verwiesen.
    Dazu kann man ja so grundsätzliche Sachen wie etwa die Moral und ähnliches aus den dem Anhang des AA zu Schlachten auf Land verwenden.

  • also wir machen das mit Seeschlachten meist eher instinktiv,weil e suns missfällt noch mehr regeln aufzustellen:
    Der Meister übernimmt die Geschütze sozusagen selber und beschreibt den PSielern die LAge
    Am Ende Kommt es meist zum Enterkampf was ja sowieso das Lustige an seeschlachten ist :laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:
    So kannst du es auch handhaben
    und für die Hilayler Söldner nimm einfach das Bild eines Zyklopiers aus AH und kombiniere es mit dem eines Söldners in mbk
    Ecuvaro

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • Auch wenn es erstmal nach noch mehr Regeln klingt, so sind die Seekampfregeln von DSA3 nicht so viel komplizierter, als die normalen Kampfregeln. Es ist sehr hilfreich, wenn ihr euch Blanko-Datenblätter für die Schiffe erstellte, in denen ihr dann die notwendigen Werte eintragt. Wem es trotzdem zu kompliziert ist, kann ja einige der Regeln modifizieren oder weglassen. Wichtig ist, daß der Spielfluß nicht darunter leidet.

    Seid wachsam gegenueber den Maechtigen und der Macht, die sie vorgeben, fuer euch erwerben zu muessen! (Kurt Tucholsky)

  • Ja um des Spielfluss Willen machen wir das mit der Instinktiven Kampfesgführung

    mfg ecuvaro


    Qui labores, pericula, dubias atque asperas res facile toleraverant, iis otium, divitiaeque, optanda alias, oneri miseriaeque fuere. (Sallust, Cat 10)

  • Ich empfehle für den Meister das Buch


    "Handbuch der praktischen Seemannschaft auf traditionellen Segelschiffen"


    Quote

    Aus der Praxis - für die Praxis war der Grundgedanke, den der Autor - ein Praktiker und erfahrener Segelschiff-Führer - in diesem in den 20er Jahren erstmalig veröffentlichten Buch verwirklichte. In Form eines Kochbuchs für den Gebrauch an Bord, illustriert mit 545 Zeichnungen, wird praktisch jede Sparte der Arbeit an Bord klassisch geriggter Segelschiffe - ob es nun eine Bark oder ein kleines Schiff betrifft - behandelt. Der zusammengefasste Wissensschatz aus den Zeiten des professionellen Segelns (1924) wird hier in verständlicher Form dargelegt, zum Beispiel in den Kapiteln Aufriggen von Schiffen, Manöver unter Segeln oder Anfertigung von Rah- und Baumsegelnö. Viele der Fachbegriffe sind in Deutsch, Englisch und Dänisch angegeben;


    Neben Manövern, der Takelage, dem laufenden und stehenden Gut wird die Schiffspflege, -herstellung und -reparatur behandelt, die Aufgaben der einzelnen Ränge (Schiffsjunge, Jungmann, Leichtmatrose, Matrose, Bootsmann...) im Detail beschrieben.


    Die Tatsache, dass die meisten Begriffe auf Deutsch, Englisch und Dänisch genannt werden macht es auch für Thorwaler interessant...


    Noch ausführlicher ist das Werk


    "Seemannschaft. Handbuch für den Yachtsport"



    Allerdings ist es eher an moderne Seefahrt angepasst und soll nicht so leicht zu lesen sein (ich selbst kenne es nur Auszugsweise). Es umfasst neben oben genannten Bereichen auch noch rechtliches zur Seefahrt.

  • Hier der Vollständige Titel des Buches:


    Jensen, Jens Kusk: Handbuch der praktischen Seemannschaft auf traditionellen Segelschiffen. Kiel 1989.

    Seid wachsam gegenueber den Maechtigen und der Macht, die sie vorgeben, fuer euch erwerben zu muessen! (Kurt Tucholsky)