Neues Fantasy-Spielbuch: Der Weg der Wachtel

  • Hallo Allerseites!


    Nach langem hin und her haben Simon und Ich es endlich geschafft das Fantasy-Spielbuch "Der Weg der Wachtel" in kleiner Auflage im Selbstvertrieb zu veröffentlichen.
    Simon Wiese ist der Schöpfer und treibende Kraft hinter unserem Projekt. Mein Beitrag war die grafische Umschlaggestaltung, Korrekturlesen und Überprüfen der Verzweigungsstruktur
    (vielen Dank hierbei an TWINE, einem kleinen feinen Programm für die Erstellung von interaktiven Geschichten).
    Auf meinem Deviantart-Account, könnt Ihr außerdem den Entstehungsprozess des Covers nachverfolgen.
    Das Buch könnt Ihr auf unserer Website oder unserer Facebookseite kostenlos als PDF runterladen.


    Hier ist eine kurze Beschreibung von Der Weg der Wachtel


    ----


    Finde deinen Weg...


    ...als Samurai, Ninja oder Mönch in Der Weg der Wachtel, dem Spielbuch im feudalen Japan.
    Nach einem Schiffbruch strandest du als mittellose Wachtel in dem Inselreich, musst deinen Platz in der neuen Heimat finden und erlebst dabei eine Vielzahl an Abenteuern.
    Doch deine größte Herausforderung ist die Befreiung des Landes vor einer uralten Bedrohung...


    Der Weg der Wachtel ist ein Spielbuch, eine Form von interaktiver Geschichte, die besonders in den 80er Jahren sehr verbreitet war, und sich seit einigen Jahren wieder erneut großer Beliebtheit erfreut.
    DU als Leser schlüpfst in die Rolle der Wachtel und findest mit Weisheit, Mut und ein wenig Glück deinen Weg zum Heldenruhm.
    Alles was du dazu brauchst ist:
    das Buch, die Heldendokumente, einen Bleistift, einen sechsseitigen Würfel und deine Fantasie!
    Schärfe deinen Bleistift und stürze dich ins Abenteuer!


    Sei ein Held - Werd zur Wachtel!


    ----


    Wir freuen uns auf jede Form von Kritik - gut, schlecht oder einfach nur konstruktiv!


    Viel Spaß mit der Weg der Wachtel wünschen
    David und Simon

  • :-)


    Hallo, Wegbereiter der Wachtel!


    Ich muss mich natürlich wohl irgendwann auch mal genauer damit befassen, aber so auf die ersten zwei drei Blicke sieht das wirklich toll aus!
    Ich könnte mir vorstellen, dass im Laufe dieses Jahres so manche bisher weitestgehend als "normal" durchgehende Leute zu bekennenden Wachteln werden.


    Viele Grüße aus Aventurien ins wachtelige Nippon!

  • Rezension



    DER WEG DER WACHTEL, Abenteuer-Spielbuch von Simon Wiese (Mitarbeit: David Staege)


    Durchaus empfehlen kann ich dieses Werk aus der Kategorie Fantasy-Lese-Spielbuch, welches nach bald einem Jahrzehnt der Bearbeitung und Reifung nun (bereits seit einigen Monaten) auf Start - derwegderwachtels Webseite! als kostenloser Download verfügbar ist.
    Zwar hat dieser Spielband nichts mit Das Schwarze Auge und Aventurien zu tun sondern ist stattdessen in einem feudalen Japan während der Blütezeit der Samurai angesiedelt; das Element der Fantasy kommt hier dennoch nicht zu kurz, im Gegenteil, denn jenes Japan in jener feudalen Welt ist nicht etwa von Menschen sondern von Wachteln bewohnt, welche zwar menschengleich ihrem Alltagsgewachtel nachgehen, in Städten leben etwa, Ackerbau betreiben und so weiter, denen zusätzlich jedoch – wie es sich für eine richtige Fantasy-Welt wohl gehört – auch solche Dinge wie wirksame Zauberei bekannt sind, während ihre Fauna allerhand gefährliches Getier, wie etwa Mörderschnaken oder Fetzenspringer, kennt und auch das wachtelige Untereinander keinesfalls ein einzig friedfertiges ist, sondern es durchaus aggressive und schurkische Vertreter der Gefiederten gibt, die recht schnell mit dem Flügel bei der typischen Waffe, wie etwa Katana, Beil, Keule oder Kriegsbogen und Kampfzauberwerk sind: Räuber-Wachteln, Ninja-Wachteln, Samurai-Wachteln, Hexen-Wachteln, barbarische Ezo-Berserker-Wachteln wachtel wachtel wachtel wachtel – uff!
    Ahem, da ging es gerade wohl wieder mit aufgerichteten Federn und weit aufgerissenem Schnabel ein wenig mit mir durch; aber ich übertreibe nicht mit meinem aufgeregten Getriller und Geschlage: Der Gefahren sind viele, so dass eine all zu wagemutige Wachtel nur all zu schnell zum letzten Mal ihre Flügel gestreckt hat, wenn sie nur all zu häufig unbedacht ihre Schritte wählt.


    Die Regelmechanismen dieses Spielbuchs sind durchdacht, nachvollziehbar, unkompliziert und werden ausreichend erklärt, so dass auch Leute, denen bislang Ausdrücke wie etwa Abenteuer-Spielbuch oder Solo-Abenteuer gänzlich fremd waren, sich schnell zurecht finden und die Umsetzung der Regeln im Blut haben dürften.
    Das Spiel verwendet ferner zahlreiche durch Ankreuzen manipulierbare Schalter und Zähler; es sollte also zumindest solches Betreffendes sorgfältig gelesen und danach jeweils korrekt angekreuzt werden, damit man sich nicht von durch Nachlässigkeit erzeugten Schalterstellungen um den Spiel- bzw. Lesespaß bringt.


    Die Story ist die recht typische über einen Niemand, der sich in einer ihm fremden Welt vorfindet und dort hoffentlich erfolgreich seinen Weg geht, so von einer ärmlichen, kleinen Wachtel, einem wortwörtlichen Habenichts zu jemanden aufsteigt, dem Ruhm, Ehre und Wohlstand gehören.
    In diesem Fall handelt es sich bei der von uns geführten Wachtel um einen chinesischen Kauffahrer, der während eines schlimmen Unwetters vor der Küste Japans durch die Havarie seines Schiffs nahezu alles verliert und sich (anfangs) mit kaum mehr als dem nackten Leben und seinen als Kauffahrer erworbenen Japanisch-Sprachkenntnissen ausgestattet in jenem phantastischen Nippon irgendwie durchschlagen muss, um schließlich als Samurai, Mönch oder Ninja die Aufmerksamkeit des Tennos zu erlangen, woraufhin das letzte, große Abenteuer im Auftrag der obersten aller Wachteln zu bestehen ist bevor unsere Wachtel sich schließlich mit großer Ehrung vollends verdient zur Ruhe setzen kann.
    Aber dieser Weg dahin ist ein langer und gefährlicher. Und langer Weg bedeutet hier in diesem Fall beinahe schon episch, denn mit weit über 800 Textabschnitten fällt dieses Spielbuch sehr umfangreich aus. Je nachdem, ob man eher zu der Sorte Textverschlinger oder aber zu jenen Lesern/Spielern zählt, die sich ausgiebigem Kopfkino hingeben, dürfte bei den meisten Leuten wohl eine Spiel-Lesezeit von so etwa 7 bis 20 Stunden zu veranschlagen sein.
    Mit anderen Worten: Der Weg der Wachtel bietet ein ziemlich lange zu spielendes Abenteuer, welches gleichzeitig kaum als solche empfundene Längen offenbart. Der Autor ist textsicher, hat Phantasie und besitzt erzählerische Fertigkeiten. Zum weiteren (Lese-) Glück gibt es nur sehr wenige Schikanen in der berüchtigten Tradition von „Upps, zufällig die falsche Tür geöffnet, du bist tot!“
    Nein, es ist keinesfalls harmlos in jenem Fantasy-Nippon, unsere Wachtel kann durchaus bei vielen Gelegenheiten ihr Leben verlieren. Vor allem ein – spieltechnisch leider mögliches – deutlich zu frühes Herangehen an den letzten, großen Auftrag des traurigen Tennos kann sich verheerend auf den finalen Spielverlauf auswirken; diesen letzten Gang sollte man wirklich erst antreten, wenn man alle anderen sinnvollen Möglichkeiten ausgeschöpft hat, sonst dürfte es tragisch enden. Wenn die Wachtel jedoch sorgsam und einigermaßen mit gesundem Wachtelverstand geführt wird, man vor allem geduldig in den zahlreichen sich bietenden Aufgaben so viel Erfahrung, Gold und außergewöhnliche Ausrüstung wie möglich sammelt, hat man auch Chancen, ohne Mogeln dieses Spiel mit jener Wachtel, mit der man es begonnen hat, zum guten Ende zu bringen.
    Und somit macht es durchaus Spaß zuzusehen, wie sich unsere wackere Wachtel von Textabschnitt zu Textabschnitt, von Abenteuer zu Abenteuer – Abenteuer im Sinne von zu erledigendem Auftrag – weiterentwickelt, verbessert, stärker wird und an den zahlreichen Herausforderungen wächst.


    Alles in allem vermag Der Weg der Wachtel natürlich genauso wenig wie die Solo-Abenteuer aus dem DSA-Universum das eventuelle akute Fehlen einer Rollenspielrunde vergessen zu machen, aber es hilft zumindest, einem ein wenig das Fantasy-und-Würfel-Feeling zu erhalten, bis man sich endlich, endlich wieder am Tisch zum nächsten Pen-and-paper-Gruppenabenteuer einfindet; und dabei macht es sich meiner Meinung nach genauso gut wie so manches Computer-Rollenspiel oder auch das eine oder andere DSA-Solo-Abenteuer.
    Es kann also lohnen, sich zumindest versuchsweise mal darauf einzulassen.
    Und auch denjenigen, die mit dem Thema Solo-Abenteuer bzw. Abenteuer-Spielbuch so gar nicht warm werden können, empfehle ich dennoch einen Blick in dieses schöne Buch. Denn allein schon die etwa 30 stimmigen und einfach nur putzigen Wachtel-Illustrationen in jenem Band sind es wert, wenigstens einmal betrachtet zu werden.


    Einen ziemlich bitteren Tropfen muss ich hier allerdings noch einschenken:
    Sofern mein Verstand sich mittlerweile nicht vollends verwachtelt hat enthält die PDF-Version, die mir vorlag (heruntergeladen am 04.04.2015), leider neben einigen kleineren, das Spiel nicht ernstlich störenden Mängeln auch einen äußerst schwerwiegenden Fehler, welche ich dem Autor auch parallel zur Veröffentlichung dieser Rezension mitgeteilt habe und wodurch somit Hoffnung besteht, dass diese Mängel – vor allem jener simple aber schwerwiegende Fehler – in späteren Versionen nicht mehr vorhanden sein werden. Folgendes:
    In Textabschnitt 315 wird irrtümlich auf Abschnitt 337 verwiesen.
    Richtig heißen muss es dort – so ich denn nicht derjenige bin, der einen fatalen Fehler begeht – stattdessen aber: (WEITER BEI 336)
    Sonst nämlich, mit jenem Fehler, hat man über kurz oder lang wahrhaft spielspaßbremsend ein Murmeltier erweckt, welches mehr als einmal grüßt, während etwas anderes offenbar unerreichbar wird...

  • Danke @C.HAMAELEON für die ausführliche Rezi!


    Dafür gibt's von mir 11 von 10 möglichen Wachtelpunkten



    Obwohl ich es weder mit Solo-Abenteuern noch mit Abenteuer-Spielbüchern habe, hat mir die Rezi direkt Lust gemacht, vielleicht doch irgendwann einmal den Weg der Wachtel zu beschreiten. Auf dem Rechner habe ich es schon...

  • Liebe Ork-Horde,


    das war lange überfällig: Simon hat es schon getan, aber auch ich möchte mich bei euch für eure Unterstützung herzlich bedanken!
    Ich gebe zu, ich habe mich mit der Absicht auf unser Spielbuch aufmerksam zu machen bei Orkenspalter registriert. Damit ich nicht als als Karteileiche ende habe ich einen kleinen Beitrag verfasst, den ihr hoffentlich interessant finden werden.
    Auch wenn meine aktive DSA-Rollenspiel-Tätigkeit nun schon lange zurückliegt fühle ich mich DSA immer noch sehr verbunden. Das Drankensang-RPG habe ich ebenso begeistert gespielt wie die Point-and-Click-Ableger Satinavs Ketten und Memoria. Die Schicksalsklinge (die Urversion) spiele ich zurzeit wieder über Emulator (DOS-Box) und bin zuversichtlich, dass ich das Spiel endlich mal zu Ende bringe... Ein alter DSA-Roman landet auch schon mal auf meinem Nachttisch als Bettlektüre.
    Zur Zeit überarbeiten wir unser Spielbuch und hoffen die 2. Edition am Manticon präsentieren zu dürfen. Vielleicht treffen wir dort auch jemanden von euch an?


    Lieben Gruß


    David Staege

  • AKTUALISIERUNG



    https://image.jimcdn.com/app/c…sion/1466295218/image.jpg


    Hat eigentlich mal irgendwer irgendwo schonmal erwähnt, dass es mittlerweile die zweite, verbesserte Auflage von DER WEG DER WACHTEL HIER als PDF zum Download gibt?
    Wie von Zauberhand sind dort in etwa 50 Seiten - teilweise in Form von neuen, schönen Graphiken - hinzugekommen, während unter anderem jener üble, DORT OBEN ERWÄHNTE Fehler korrigiert wurde und zugleich etwas namens ORKENSPALTER-COMMUNITY ( https://www.orkenspalter.de/wc…milies/emojione/1f62e.png" class="smiley
    kennt die etwa wer? https://www.orkenspalter.de/wc…milies/emojione/1f609.png" class="smiley
    ) auf Seite 4 Platz für eine Erwähnung gefunden hat. https://www.orkenspalter.de/wc…smilies/emojione/263a.png" class="smiley

    Auch die Website, zu der hier verlinkt wird, hat einiges an Gehalt hinzugewonnen, so gibt es dort so manche Information über Autor und Zeichner, ferner weitere nützliche Download-Möglichkeiten, etwa von Kampfprotokollen, Heldenbögen etc. …


    https://image.jimcdn.com/app/c…sion/1453959104/image.jpg


    Wer es bis zum 19. diesen Monats noch bis auf die Starkenburg bei Heppenheim zur MantiCon 2016 schafft kann übrigens nicht nur das Miterleben einer Lesung von Torsten Low und die Präsentation von Jens Schumachers bei Mantikore erscheinende Spielbücher Die Welt der 1000 Abenteuer durch den Autor persönlich genießen sondern auch beiwohnen, wenn die Macher vom Weg der Wachtel dort ihr Spielbuch vorstellen. Näheres dazu an dieser Stelle.


    https://image.jimcdn.com/app/c…sion/1441443525/image.jpg

  • Liebe Orkhorde,
    danke für die Aktualisierung. Ich hatte auch vor die 2. Auflage in nächster Zeit hier zu erwähnen, wollte aber noch abwarten bis Simon seinen Changelog fertiggestellt hätte. Seid ihr mit der Formulierung Orkenspalter-Community nicht zufrieden? Klingt das albern? Soll es eher heißen "...dem DSA-Fan Forum www.orkenspalter.de..." oder Vergleichbares? Seid ihr dieses Jahr mit Orkenspalter-TV beim Manticon vertreten? Ich kann mich an ein sehr interressantes Interview zwischen Mháre Stritter und unserem gemeinsamen (Simon und mir) Vorbild Gary Chalk erinnern, aufgenommen auf der Manticon in Jahr 2014.

  • Ich hatte auch vor die 2. Auflage in nächster Zeit hier zu erwähnen, wollte aber noch abwarten bis Simon seinen Changelog fertiggestellt hätte.

    Oh, ähm, soso!
    Na, da bin ich doch wohl hoffentlich nicht mit meinem Post übers Ziel hinaus geschossen und euch irgendwie in die Parade gefahren? :/
    Ich bin einfach nur drüber gestolpert, dass die Manticon ja bereits direkt vor der Tür steht (bzw. schon längst mit einem Bein über die Türschwelle ist) und sah dann auf der Wachtel-Website die Veränderungen, die ich dann gleich mal hier verkünden musste, da ich denke dass DER WEG DER WACHTEL durchaus ein wenig mehr Beachtung verdient hat. :-)
    Aber sicherlich wird man hier wohl auch immer mit Interesse zur Kenntnis nehmen, was sich da so weiterentwickelt. Nicht dass ich hier unbedingt für andere sprechen will und kann; ich bin ja schließlich nur ein altes, zumeist grünhäutiges Echsenwesen unter vielen anderen Leuten hier, aber die Anzahl der Zugriffe auf diesen Themenfaden - derzeit immerhin ~1400 - zeigt ja wohl auch, dass ich sicherlich nicht der einzige bin, der ein Auge auf die tapfere Wachtel und ihren abenteuerlichen Weg geworfen hat.

    Seid ihr mit der Formulierung Orkenspalter-Community nicht zufrieden?

    Also - wie sonst auch kann ich da nur für mich persönlich sprechen - mir gefällts! :-)
    Find ich sowieso schön, dass wir erwähnt werden. Hat mich nur etwas überrascht, dass wir da im Buch genannt werden, fast schon erschrocken. Deshalb diese vielleicht etwas komische Anmerkung von mir da oben irgendwo.
    Hinweise auf unser Forum sind jedenfalls immer löblich, finde ich. So viele arme Seelen da draußen irren ohne Trost und Hoffnung durch das Grau ihres Alltags; sie alle sollen ruhig mal erfahren, dass es - zumindest für DSA-Spieler - doch sowas wie ein Paradies gibt und dieses Paradies auch einen Namen hat: orkenspalter-punkt-de! :D


    Ob Orkenspalter TV auch auf der Starkenburg sein wird? Gute Frage, da bin ich auch gespannt, ob es wieder einen schönen Video-Bericht gibt… Aber das müssten dann andere beantworten.
    Naja, man wird es in ein paar Tagen ja sowieso erfahren, von daher…

  • Wir schaffen es dieses Jahr leider nicht auf die Manticon. Die Gründe sind:
    - Die Gamescom
    - Der Junggesellen-Abschied eines der Leuenklinge-Hauptdarsteller
    - Das generelle Stresslevel kurz vor der Ratcon und in der Endphase des Space 1889-Projekts.
    Sorry :/

  • Hallo liebe Schwarzpelze,
    der Changelog lässt leider noch ein bisschen auf sich warten. Aber hier ein kleiner Abriss unserer Erlebnisse am Manticon auf der Starkenburg:
    Ich war leider noch nicht auf vielen Conventions gewesen, daher hatte ich mir alles eine Nummer größer vorgestellt und hatte dementsprechend großes Lampenfieber. Stattdessen war die Anzahl der Teilnehmer überschaubar und es herrschte eine gemütliche, familiäre Atmosphäre, die mir sehr gefiel. Zu den Lesungen kamen leider nicht viele Gäste, die meisten hatten mehr Lust auf Brettspiel- oder Rollenspielrunden. Selbst beim Stargast Michael J. Ward waren nur gefühlte 10 Personen anwesend. Somit war unsere Lesung mit 6 interessierten Zuhörern ganz gut aufgestellt. Besonders gefreut hatte uns die Anwesenheit von Spielbuchprofi Swen Harder und Rollenspielexperte Philipp Lohmann vom Blog Nerds gegen Stephan. Neben seinem lesenswerten Conbericht hat er auch vor ein paar Tagen eine Rezension zu DER WEG DER WACHTEL veröffentlicht. Und das ist noch nicht alles: Wir sind zum diesjährigen Leserpreis, dem GOLDENEN STEPHAN, in der Rubrik bestes Solo-Spielbuch nominiert! Das ehrt uns sehr, allerdings werden wir gegen die Spitzenprodukte aus dem Mantikore-Verlag keine Chance haben. Egal, dabei sein ist alles. Hier geht es zur Online-Abstimmung. Es gibt auch kostenlose E-Books bei der Teilnahme zu gewinnen!
    Ach ja, beim Uhrwerk-Stand auf der Manticon habe ich neben dem witzigen Heinz-Kartenspiel noch Hugo Featherly adoptiert. Ich frage mich, ob er in THE OWLING einen Auftritt gehabt hatte...

  • Hallo! Es gibt Neuigkeiten von der Wachtel!
    Wir sind dieses Jahr wieder auf der MantiCon vertreten. Diesmal sogar mit eigenem kleinen Stand! Also wer eine Druckversion von DWDW mit Signatur und Extras ergattern will und nebenbei ein schönes Wochenende auf der atmospärischen Burg erleben will - nichts wie hin!
    Ist Orkenspalter-TV diesmal wieder dabei?
    Dort verteilen wir auch wieder unsere Flyer als Werbeaktion - das kleine DINA6-13 Stationen-Mini-Spielbuch! Einige kennen es bereits schon. Doch jetzt kann man es auf unserer Seite als PDF runterladen und selbst ausdrucken! Entweder in normaler Ausrichtung oder in gespielgelter Anordnung für den beidseitigen Druck, um daraus ein kleines Büchlein zu falten.
    Und das ist noch nicht alles: Die Übersetzerin Birute Rosemann hat das Promo-Abenteuer ins Englische übersetzt, und wir hoffen das wir damit ein breiteres Publikum erreichen können! Auch die englische Übersetzung kann man als PDF runterladen!
    Macht mit und verteilt das Heftchen unter euren Freunden! Unser unendlicher Dank ist euch gewiss!
    Da die englische Sprache mit kürzeren Wörtern auskommt und Birute den Text etwas gestrafft hat entstanden unschöne Lücken im Heftchen. Die habe ich mit neuen Zeichnung aufgefüllt, quasi als Entschädigung für den englischsprachigen Leser, das es das vollständige Buch vorerst nur auf Deutsch gibt.
    Vielleicht treff ich ja jemanden von euch auf der MantiCon. Ich würde mich sehr freuen!