Die Arwinger Mark - Im Schatten des Kynhold

  • Seid nun ungefähr drei Wochen ist der Band "Die Arwinger Mark" erhältlich; der erste Regionalband zu Lorakis, der Welt von Splittermond.


    Gleich mal vor ab, etwas das ich ziemlich großartig finde, auch wenn ich mir langsam Sorgen um den betriebswirtschaftlichen Verstand der Leute vom Uhrwerk Verlag mache :P : Nachdem Interessierte sich schon das Grundregelwerk, so wie den OneShot "Nacht über Tannhag" und das Abenteuer "Türme im Eis" kostenlos herunterladen konnten, ist auch der Band "Die Arwinger Mark" einfach auf der Splittermond-Seite <hier> herunter zu laden. Wer das ganze aber lieber in Papierform hat, der kann es auch für 15€ erstehen.


    Mit der "Arwinger Mark" wird die Startregion für Splittermond vorgestellt. Das macht sicherlich Sinn, finde ich für meinen Bedarf aber eher schade, handelt es sich doch um ein ganz klassisches, romantisiertes Mittelalter-Setting. Weite Wiesen, dunkle Wälder, gefährliche Moore, wehrhafte Höfe und Dörfer, ein paar kleinere Städte und eine aufstrebende Handelsstadt als Provinzmetropole und Zentrum des Ganzen. Dazwischen Bürger, Bauern, Kaufleute, Handwerker, Barone und eine Herrin der Mark mit ihren Konflikten und Intrigen. Alles in allem also etwas, dass man mit etwas Fantasy-Rollenspiel-Erfahrung problemlos auch ohne Regionalband mit Leben füllen kann. Auch macht die Arwinger Mark in keiner Weise deutlich, was eigentlich das Besondere an Splittermond ist, bspw. im Vergleich zu DSA. Die Arwinger Mark ist so klassisch, dass sie auch relativ problemlos in Aventurien oder den vergessenen Reichen liegen könnte. Daher hätte ich mir eher eine Beschreibung von "Takasadu" oder ähnlichem gewünscht. Aber nun gut, irgendwo muss der Verlag ja anfangen und mit der Startregion zu beginnen macht ja Sinn.


    Der Band gliedert sich in drei Teile. Zunächst wird auf etwa zwanzig Seiten die Arwinger Mark beschrieben. Es beginnt mit Geschichte, Kultur und Geographie der Region, setzt sich dann fort mit einem "Rundgang durch die Mark", bei dem uns die Teilgebiete der Arwinger Mark näher gebracht werden, unter anderem auf fünf Seiten Arwingen, die wichtigste Stadt der Region und endet mit einem Abschnitt über das Spielen und mögliche Abenteuer in der Mark. Obwohl die Arwinger Mark wie gesagt durch und durch "klassisch" ist, ist das einfach richtig gut gemacht. So finden sich einfach auf jeder Seite direkte Vorschläge, wo Abenteuer einsetzen könnten. Beispielweise wird im Thema Speisen der Region ein Pilz erwähnt zu dem es dann unter anderem heißt

    Quote

    ... Die gnomische Händlergilde dagegen sieht den Verkauf dieser alchemistischen Zutat höchst skeptisch – und unternimmt des Öfteren von Abenteurern unterstützte Versuche, den Handel damit einzudämmen


    Das wird Konsequent so durchgehalten, so dass man beim lesen direkt diverse Angebote für Geschichten und Abenteueraufhänger unterbreitet bekommt.
    Die Beschreibungen der Gebiete sind dabei angenehm zu lesen und geben einen guten Eindruck von Region, Akteuren, Gefahren und rollenspielerischen Möglichkeiten. Dabei hat man an keiner Stelle das Gefühl, dass irgendwas "ausbeschrieben" wäre. Überall werden Möglichkeits-Räume geöffnet, die man dann mit eigenen Geschichten gut füllen kann.
    Auch wenn ich die Beschreibung der Arwinger Mark nun eher nicht brauche, wenn so auch zukünftige Regionalbeschreibungen aussehen, dann freue ich mich schon drauf.


    Abgeschlossen wird der Band von fünf Seiten Karten und Handouts. Die Karten sind als Orientierung gut brauchbar, das Aussehen ..., nun ja ..., Geschmacksfrage, ich finde bisher (fast) alles Artwork von Spliitermond einfach häßlich. (An diesen Babyblau werde ich mich glaube ich nie gewöhnen können. Wer hat sich das ausgedacht, und warum nur? ;( )


    Und es gibt Handouts. Der mittlere Teil des Buches besteht nämlich aus zwei Abenteuern. Leider darf ich die nicht lesen, weil ich die in den nächsten Wochen dann wohl als Spielerin erleben werde. Daher kann ich nur sagen, beide haben etwa zehn Seiten. Das eine ist ein Stadtabenteuer in Arwingen, dass andere spielt im Seelenmoor. Mehr dazu dann vll. wenn wir es gespielt haben. Richtig gut finde ich aber, dass der Startregion auch noch gleich zwei Abenteuer mitgegeben wurde.


    Fazit:
    Das Splittermond-Artwork macht mich nach wie vor fertig, ich mag es einfach nicht. Aber das ist auch schon das einzig Schlechte, dass mir zu dem Band einfällt (Die Abenteuer kenner ich noch nicht). Eine Startregion richtet sich ja auch an EInsteiger; hat man das im Blick, dann ist so wohl die Region, als auch Aufbau und Sprache der Beschreibung in meinen Augen gut gelungen.
    Und für Menschen die sich Splittermond mal anschauen wollen ist nun alles da und das umsonst: Grundregelwerk (oder ggf. Schnellstarter), eine Startregion mit Beschreibung und Abenteuer die in dieser Startregion spielen. Wer also mal testspielen will, dem sollte nichts mehr im Wege stehen.


    Ich suche mir jetzt einen der vielen Götter auf Lorakis und bete inständig darum, dass die nächste beschriebene Region bitte etwas weniger klassisch sein möge :saint::rolleyes::saint:
    Bis dahin verbleibe ich mit der Frage:
    Habt ihr schon einen Blick hineingeworfen und wenn ja, was war euer Eindruck?
    Spielt jemand hier Splittermond?

    "Unser Wissen ist ein kritisches Raten, ein Netz von Hypothesen, ein Gewebe von Vermutungen." (Karl Popper)


    "Im Fall Wissenschaft gegen Religion erlasse ich eine einstweilige Verfügung: Die Religion muss sich immer 500 Meter von der Wissenschaft entfernt halten." (Die Simpsons)


    About sex

  • Quote

    Spielt jemand hier Splittermond?


    Nein ich spiele Splittermond nicht. Aber ich fand das Setting von Anfang an interessant. Die Weltbeschreibung habe ich gerne gelesen.


    Quote

    Habt ihr schon einen Blick hineingeworfen und wenn ja, was war euer Eindruck?


    Bisher konnte ich nur einen sehr flüchtigen Blick hineinwerfen. Doch der erste Eindruck war gut. Ausführlichkeit, Illus, Karten scheinen mir ausreichend.
    Vielen Dank für Deine ausführliche Vorstellung des Bandes.


    Quote

    Das Splittermond-Artwork macht mich nach wie vor fertig, ich mag es einfach nicht.


    So verschieden können Geschmäcker sein. Wir gefällt das Artwork sehr. Das war mit ein Grund, warum ich überhaupt die Splittermondbände in die Hand genommen habe.


    Quote

    Mit der "Arwinger Mark" wird die Startregion für Splittermond vorgestellt. Das macht sicherlich Sinn, finde ich für meinen Bedarf aber eher schade, handelt es sich doch um ein ganz klassisches, romantisiertes Mittelalter-Setting.


    Ich war schon immer ein Freund von Startregionen. Sie erleichtern die ersten Schritte in eine neue Welt, und die dürfen für mich auch sehr gerne klassisch sein. Da hat man schnell das Gefühl sich auszukennen, und wird dann überrascht, wenn doch nich alles so ist wie erwartet.


    Quote

    Gleich mal vor ab, etwas das ich ziemlich großartig finde, auch wenn ich mir langsam Sorgen um den betriebswirtschaftlichen Verstand der Leute vom Uhrwerk Verlag mache : Nachdem Interessierte sich schon das Grundregelwerk, so wie den OneShot "Nacht über Tannhag" und das Abenteuer "Türme im Eis" kostenlos herunterladen konnten, ist auch der Band "Die Arwinger Mark" einfach auf der Splittermond-Seit


    Das verstehe ich allerdings auch nicht so ganz. Verständlich wären Kurzregeln und ein Einsteigerabenteuer zum kostenlosen Download. Aber gleich alles? Das kann nicht förderlich für die Printprodukte sein.

  • Es ist glaube ich kostenlos, weil es ursprünglich ja im GRW dabei sein sollte, und nur wegen dem Umfang nicht mehr reingekommen ist.
    Und außerdem hat man dann, als völliger Neueinsteiger gleich ein GRW, mehrere Abenteuer, und eine Region zum bespielen, und wird vielleicht nicht von den Preisen der Print-Produkte abgeschreckt, bzw. ist nachher kaufwillig, weil man ja weiß, was man bekommt.


    LG Sany

    Sanyasala fey'ama


    #hexenfanclub ^^:love::saint:


  • Und außerdem hat man dann, als völliger Neueinsteiger gleich ein GRW, mehrere Abenteuer, und eine Region zum bespielen, und wird vielleicht nicht von den Preisen der Print-Produkte abgeschreckt, bzw. ist nachher kaufwillig, weil man ja weiß, was man bekommt.
    LG Sany


    Bei unserer Gruppe hat es auch funktioniert.
    Das die ganze Gruppe dabei war, mal einen Versuch zu wagen, hatte auch damit zu tun, dass es das GRW einfach als pdf umsonst gab, wir also erst mal nichts investieren mussten. Inzwischen wissen wir, dass SpliMo uns gefällt und haben uns das GRW, Weltenband, etc. gekauft.
    Es würde mich wirklich ziemlich freuen, wenn dieser Ansatz Leute erstmal mit "Geschenken" an das Spiel heran zu führen, erfolgreich ist, vll. wird er dann von anderen übernommen (Andere Spielen wie zum Beispiel RATTEN!!! machen das ja auch so), aber es fühlt sich irgendwie "falsch" an, so was "macht man doch nicht" ;) , wenn ihr wisst was ich meine.

    "Unser Wissen ist ein kritisches Raten, ein Netz von Hypothesen, ein Gewebe von Vermutungen." (Karl Popper)


    "Im Fall Wissenschaft gegen Religion erlasse ich eine einstweilige Verfügung: Die Religion muss sich immer 500 Meter von der Wissenschaft entfernt halten." (Die Simpsons)


    About sex

  • Edit: Ich habe keine Ahnung was mit dem Layout los ist. Der Quelltext zeigt jeweils nur ein quote an, keine Ahnung, warum alles gedoppelt ist.



    Quote from teddypolly

    Quote from teddypolly

    Spielt jemand hier Splittermond?

    Noch nicht, doch ich WERDE meine Gruppe dazu bringen...


    Quote from teddypolly

    Quote from teddypolly

    Habt ihr schon einen Blick hineingeworfen und wenn ja, was war euer Eindruck?

    Ich habe nur einmal durchgeblättert. So weit gefällt es mir gut. Ich finde es auch gut mit einer klassischen Region anzufangen und die exotischen später folgen zu lassen. Warum? Weil ich es als Spieler/Spielleiter genauso machen will. Erstmal ein klassisches Setting, um die Unterschiede zu DSA zu erkennen und das Regelsystem kennenzulernen. Wenn das sitzt, bricht man in exotischere Gefilde auf.
    Was mir gar nicht gefällt: Die Städte sind genauso klein wie in Aventurien. Die größte Stadt der Arvinger Mark hat 35.000 Einwohner. Wollte man das nicht anders machen?
    Ansonsten lässt Splittermond wie DSA früher einmal viel Freiraum zum selbst entwickeln. Das finde ich erstmal gut. Das erste AB wirkte auf mich beim ersten Durchblättern nicht sehr anziehend, "Seelenqualen" war schon netter. Ich hoffe es kommen noch mehr Infos zum Erbe der Drachlinge und ABs, die diese mit einbeziehen. Da liegt eindeutig Potenzial!


    Quote from teddypolly

    Quote from teddypolly

    Das Splittermond-Artwork macht mich nach wie vor fertig, ich mag es einfach nicht.

    Das babyblaue Layout finde ich auch fürchterlich. Die Artworks hingegen größtenteils gelungen. Die Sumpflandschaft auf S.17 zum Beispiel finde ich klasse - sehr stimmungsvoll oder die Ruinenstadt auf Seite 22. Echte Ausrutscher nach unten habe ich auch nicht gefunden. Was mir aber gar nciht gefällt ist, dass vieles - wie im heutigen DSA - doch sehr generisch wirkt. Die Wiedererkennbarkeit von Warhammer oder alten DSA-Publikationen fehlt mir irgendwo. Ich hoffe, dass man noch seinen eigenen Stil etablieren kann.



    Quote from teddypolly

    Quote from teddypolly

    Gleich mal vor ab, etwas das ich ziemlich großartig finde, auch wenn ich mir langsam Sorgen um den betriebswirtschaftlichen Verstand der Leute vom Uhrwerk Verlag mache : Nachdem Interessierte sich schon das Grundregelwerk, so wie den OneShot "Nacht über Tannhag" und das Abenteuer "Türme im Eis" kostenlos herunterladen konnten, ist auch der Band "Die Arwinger Mark" einfach auf der Splittermond-Seite

    Ich hoffe, sie wissen was sie tun. Sowohl Splittermond als auch diese Praxis gefallen mir so weit nämlich sehr gut.

    Hexenfanclub
    Splittermond - das bessere DSA?!