Demonicon und seine Pflanzen (Schattenlande um 1030 BF)

  • Hi Leute,

    die Schattenlande sind ja nun definitiv Kanon und auch Demonicon wurde ins offizielle Aventurien - laut Q12 OuB - mit aufgenommen, auch wenn ordentlich Interpretationsspielraum für die Spielergruppen gelassen wurde. Nun frage ich mich ob es die Pflanzen die es in diesem Spiel als alchemistische Zutaten gibt auch in euer Aventurien schaffen? Wir haben da eine breite Auswahl wie z.B.:

    • Asfalothische Würgeflechte

    • Schwarzstieliger Weißer Lotos

    • Iribaarslilienspross

    • Shurinknolle

    • Lolgramothonischer Gulmond

    • Basilikum mit Iribaarskuss

    • Xarfaide Horuschenkerne

    • Verdorbener Roter Lotos

    • Blakharatische Naftanstaude

    • Calijnaaride Dorndistel

    • Agrimothischer Aibsprössling

    • Entartete Alraune

    • Nagrachides Feuerkraut

    • Faule Goldregenfrucht

    ...und vermutlich noch mehr, was ich allerdings net aufführen kann, weil mein Speicherstand nicht perfekt ist. Im Internet gibts auch keine ausgearbeitete Liste, geschweige denn Infos auf irgendeinem Wiki.

    Wie auch immer. Die Dämonen hatten viel Zeit Einfluss in den Schattenlanden zu nehmen...wenn schon auf die Menschen, wieso nicht auch auf die Natur?

    Wie seht ihr das? Ich bin halt derzeit am Überlegen ob ich sowas mit einbinde, weil ich mit meiner Gruppe um 1030 BF in der Umgebung von Trallop spielen werde...und da sind die Schwarzen Lande nicht weit weg.

    MfG,

    Storytelling https://www.orkenspalter.de/wc…smilies/emojione/263a.png" class="smiley

  • Also ich hatte es so verstanden, das Demonicon nur "halb-kanon" ist. Damit meine ich, dass zwar das Ergebnis der Story des Spiels ins offizielle Aventurien integriert wurde, viele Dinge, die der Held auf dem Weg dorthin getan hat (und vor allem wie er sie getan hat) für das P&P keine Rolle spielen. Insbesondere trifft das auch viele der actionbetonteren Details, die kaum ins normale Aventurien passen.


    Was Fauna und Flora angeht, so ist seit langem klar, dass die dämonische Präsenz die Natur pervertiert. Dies wurde im P&P absichtlich nicht in enge Regeln gefasst, da die Einflüsse zu chaotisch sind. Der Meister hat hier die absolut freie Hand bei der Ausgestaltung der Wildnis und da das Alchimie-System angenehm modular aufgebaut ist, ist klar, dass viele der Wesenheiten aus den schwarzen Landen auch als Alchemica genutzt werden können. Allgemeine Hinweise stehen -wenn ich mich richtig erinnere- in der GA, der ZBA und natürlich in Schattenlande.
    Wir haben zwar noch nie ein Abenteuer in den schwarzen Landen gespielt - wohl aber hin und wieder pervertierte Landstriche erlebt; die obige Liste könnte ich mir da bedenkenlos vorstellen. Nur die Pflanze auf dem Bild darf es außerhalb von Maraskan nicht geben ;)


    Aber fast alle der von dir genannten Pflanzen sind auch gar nicht neu: der Iribaarslilienspross und die Shurinknolle stehen soweit ich weiß in den Zoo-Botanica.
    Und Asfalothische Würgeflechte, Schwarzstieliger Weißer Lotos, Lolgramothonischer Gulmond, Basilikum mit Iribaarskuss, Xarfaide Horuschenkerne, Verdorbener Roter Lotos, Blakharatische Naftanstaude, Calijnaaride Dorndistel, Entartete Alraune, Nagrachides Feuerkraut und die Faule Goldregenfrucht sind wohl pervertierte Versionen der normalen Pflanzen.