Tränke zubereiten - Wieviel rein, wieviel raus?

  • Ich habe in meiner Runde derzeit mehrere Spieler (DSA3), die an Alchemie interessiert sind, und habe mich extra dafür mit dem Herbiarium und überhaupt allem rund um Tränke mal auseinandergesetzt. Das Resultat war soweit ganz zufriedenstellend, aber eine große Wissenslücke ist doch geblieben: Wieviel von welchen zutaten benötigt man überhaupt/darf man höchstens verwenden, um die angegebene Wirkung zu erzielen? Kann man Tränke strecken, womit und wie wird dann weitergerechnet?
    Beispiele:
    -wieviel effektives Absud kann ich aus einer Alraune gewinnen, wieviel davon muss ich einem Trank dann beimischen?
    -angegeben ist der Heiltrank als wirksame Menge von einem Flux (8ml), was wenn ich eine Phiole (3 Flux) davon trinke, wird der Wert verdreifacht? wird für jede einzelne "Portion" gewürfelt?
    -Wieviel welcher Flüssigkeit muss ich für Wirselkraut-Absud verwenden, wieviel erhalte ich daraus?

  • Dafür gibt es leider keine allzu genauen Angaben. Meines Wissens nach stehen zumindest im Wege der Alchemie, Mengenangaben für die Zutaten, wieviel Trank dann dabei Rauskommt allerdings nicht, wahrscheinlich immer eine Portion.
    Ich persönlich mache das dann immer nach Gefühl, (Ist ja im Grunde wie beim Kochen), wobei meine Spieler ihre Zutaten meist Kaufen, und meist für x-Anzahl an Tränken.
    Tränke kann man Strecken, im WdA nennt man das verdünnen, Dabei wird allerdings die Qualität gesenkt. Ich vermute das das auch in DSA 3 möglich ist, weiß allerdings nicht wo das steht.

    I am Richard, Chief Warlock of the Brothers of Darkness. Lord of the Thirteen Hells, Master of the Bones, Emperor of the Black, Lord of the Undead, Mistress of Magma, Lord of the Dance and Mayor of a little village up the coast. - Richard. Looking For Group - Comics: Looking For Group - The Webcomic

  • Manchmal steht im Flufftext etwas zu den genauen Mengenangaben. Neben den gesunden Menschenverstand, Hand haben wir es so, dass die SL eben bestimmt wie viel "Anwendungen" aus dieser Alraune raus kommt. Die sind ja üblicherweise nicht genormt, sodass mit einer großen Alraune halt mal mehr machen kann und mit der Kleinen halt nicht.
    Regeln zum Strecken gibt es nicht wirklich, aber man kann natürlich sagen, wenn ich einen Heiltrank mit 1 Anwendung zu 10 LP habe und die gleiche Menge Wasser dazu gebe, erhalte ich einen Heiltrank mit 2 Anwendungen zu 5 LP in einer Flasche. Von der trinkt dann der Charakter einen Schluck, der etwa einen Drittel entspricht und er deshalb so 3 LP zurück bekommt.
    Dieses Spiel kann man natürlich beliebig weiter treiben, aber uns wird es dann irgendwann zu irrsinnig, sodass man die Panscherei doch lieber sein lässt.


    Als SL bin ich eher großzügig, solange die Spieler mit dem kleinen Finger zufrieden sind und es nicht ausnutzen.

    I ♡ Yakuban.

  • mag sein dass WdA dem DSA4 system entspringt, allerdings gibt es IMMER auch möglichkeiten, dinge zwischen systemen zu übertragen. eine andere sache ist die verfügbarkeit, da ich nämlich weder das buch habe, noch zu kaufen gedenke dafür, noch es das zu kaufen gibt. aber ich habe hier bereits einiges gehört was mir wohl weiterhelfen wird ^^

  • Was ihr machen könntet: In Gruppendiskussion entscheiden, wie viel von einer Zutat sinnvoll für einen Trank ist und das ganze dann Hausregeln.
    Und wenn sich nicht geeinigt werden kann: Meisterentscheid.


    Wenn etwas unklar ist, hilft bei uns die logische Gruppendiskussion meist weiter.

    Valar Dohaeris - Valar Morghulis


    Gargyle sind immun gegen Hellsicht. Und zwar zum Schutz aller: Eigentlich wollte Borbarad mit dieser Eigenschaft nur bemitleidenswerte Hellsehern den Anblick des Geschlechtsaktes der Gargylen ersparen. USK7, freigegeben ab Dämonenkrone. :thumbsup: (the_BlackEyeOwl)

  • @hexe wäre das hier im DSA 3 Unterforum hätte ich dir bedingungslos zugestimmt aber wir sind hier im allgemeinen und da finde ich es passend, wenn man auch andere Editionen zu rate zieht.


    Ansonsten muss ich Graf von und zu Klirr zustimmen.

    insane inside