Dämonologe mit Feqz-Weihe?

  • Ein wesentlicher Punkt ist das Geweihte meist garnicht Zaubern können. Brschwörungen führen also Magier aus, ob nun mit oder ohne kirchlichen Dispens .
    Kirchen mit geweihten Magiern sind meist sowieso nur die Hesinde- und Phexkirche.
    Die Golgariten bekämpfen aktiv Dämonen

    Namenlos Geweihte müssen nicht zaubern können, um Dämonen zu rufen. Sie haben dafür Liturgien. Mit denen kriegen sie nicht jeden Dämon her, sondern nur ganz bestimmte, die dem NL zugeordnet sind (Grakvaloth wäre wohl der namhafteste).
    Golgariten bekämpfen vor allem Untote und auch, was Tante Thargunitoth zugehörig ist, grundsätzlich kämpfen alle Geweihten der 12e gegen Dämonen (die einen können das nur besser als andere), ganz vorne und noch vor den Golgariten stehen allerdings die Rondrianer in der Dämonen aktiv bekämpfenden ersten Reihe.


    Leider ist rein regeltechnisch der Feqz-Glauben und seine Geweihten regeltechnisch offiziell nicht gegeben (allerdings gibt es hier im Forum mindestens einen Professionsentwurf), es bleibt also nur der Phex-Glaube und seine Geweihten. Grundsätzlich haben aber eben alle Zwölf, ihre Kirchen und Geweihten Dämonen und Niederhöllen, das einhergehende Chaos, als Feindbild.


    Echsen als Feindbild lässt nicht schlussfolgern, dass Dämonen ein probates Mittels sind. Andere Kirchen haben auch ihre Feindbilder und unterschiedliche Mittel, dagegen vorzugehen. Dämonen sind Feinde der Schöpfung, die 12-göttliche Kirche (zu der auch der Feqz-Glaube zählt) ist pro-Schöpfung

  • Bei mir würde Dämonologie als Geweihter sofort als Frevel gewertet werden, ergo Weihe ruht temporär. Geweihte haben nunmal stärkere Moralauflagen als gewöhnliche Menschen. Auch und vor allem Phex. In unserer Gruppe sind wir knallhart beim phexischen Moralkodex, das in WdG propagierte "solange es cool ist" ist bei uns nicht mal ansatzweise ausreichend.


    Dämonen sind der Schöpfung, und damit den Göttern, diametral entgegengesetzt, und lassen sich nicht mit ihnen vereinbahren. Der NL ist ein Sonderfall, da er Herrschaft über alles anstrebt.

  • Ehny:
    Dämonen sind nicht alle gleich. Der Namenlose ist zb bei einigen Erzdämonen verhaßter als die 12-Götter, wie Haltungen in den schwarzen Landen dazu wiederspiegeln. Wohl weil er in ihre Sphären eindringt und sie belästigt.


    Die Golgariten haben nach einer Entspannung der zwie Sub-Kirchen nun Zeit für Dämonenbekämpfung die sehr wohl ihr Gebiet ist.
    Dazu empfiehlt sich Sachkenntnis die wiederum Spezialisten vermitteln. Da könnte es sich dan auch bei einem Geweihten vereinen. Viertelzauberer weniger aber Halbzauberer durchaus.
    Die Beschwörung eines niederen Dämons ist im Grunde nur die einer außerirdischen Bestie.
    Gefährlich, auch weniger als Türöffner (das kann man auch grade lithurgisch sichern ), aber noch kein Packt mit einem Erzdämonen .
    Daneben gab es in den dunklen Zeiten auch dämonische Kirchen. Wieweit vom Zersetzungsgrad zwischen Zerstörerisch und einfach nur stabil böse weis ich nicht. Da die guten Kirchen auch mal böses taten teils unauffälliger.
    Die bösen Folgen oder Taten der guten Götter werte ich mal als Unfall oder Mißgeschick (weil Wischiwaschi-Götter eher neuerer Autoren doch nicht passen ). Eher sind die Erzdämonen aber vielleicht mal grauer was ich interessant fände. Wobei Taktik und Sosein kaum Unterschiede macht....

  • Die Dämonen sind laut Setzung eben nicht nur irgendwelche Monster mit AT/PA usw., sondern sie verkörpern das Anathema zur göttlichen Ordnung. Ein dämonenbeschwörender Geweihter - NL ausgenommen - wäre deswegen wohl sofort ein gezeichneter Frevler.
    Der NL ist beim Herrn der Rache besonders verhasst, bei anderen Erzdämonen ist mir dazu nichts bekannt, das hat mMn aber auch nichts mit der hier diskutierten Frage zu tun.
    Die Golgariten, die zur Bekämpfung der al'anfanischen Häresie gegründet wurden, haben angesichts der borbariadanischen Bedrohung ihre Stoßrichtung geändert und bekämpfen nun primär die erzdämonische Gegnerin Borons, was aber auch nicht das Dämonenbeschwören durch Geweihte stützt, im Gegenteil.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • laut Setzung

    In wie weit für dieses Thema interessant hat sich diese Setzung mit Historia Aventurica eigentlich geändert? Götter, die Dämonen werden, Unsterbliche, die sich gegenseitig in die Pfanne hauen? Kosmologische Änderung und Widersprüche zu älteren Publikationen?


    Darf eine Person, die der Beschwörung fähig ist, nicht die Nähe der Götter oder eines Gottes suchen? Al'Anfanische Magier sollten doch einige dazu fähig sein und trotzdem einen gewissen Glauben besonders an Boron zum Beispiel haben?

    I ♡ Yakuban.

  • In wie weit für dieses Thema interessant hat sich diese Setzung mit Historia Aventurica eigentlich geändert? Götter, die Dämonen werden, Unsterbliche, die sich gegenseitig in die Pfanne hauen? Kosmologische Änderung und Widersprüche zu älteren Publikationen?
    Darf eine Person, die der Beschwörung fähig ist, nicht die Nähe der Götter oder eines Gottes suchen? Al'Anfanische Magier sollten doch einige dazu fähig sein und trotzdem einen gewissen Glauben besonders an Boron zum Beispiel haben?


    Ich glaube nicht, dass jeder Dämonenbeschwörer automatisch außerhalb der zwölfgöttlichen Ordnung steht, bei Geweihten sehe ich das Beschwören allerdings als Frevel. Grenzwertig wird es mMn nach, wenn die Frage aufkommt, ob Geweihte zur verbesserten Umsetzung der Liturgie im Feldeinsatz vorher an von Nichtgeweihten beschworenen Dämonen üben dürfen. Wie geschrieben, kann ich mir das für Feqzgeweihte gerade noch vorstellen, für Praioten nicht.

    ich wäre ja perfekt, wenn ich nicht so bescheiden wäre....

  • @hexe Was ist denn nun eigentlich da rausgekommen? Hat euer Dämonologe die Weihe erhalten? :)

  • Der Dämonologe, der mir diesen Gedankenanstoß gegeben hat, ist noch keine vierzehn Jahre alt und hat deshalb noch keine Weihe empfangen, da er noch mitten in der Ausbildung steckt.

    I ♡ Yakuban.

  • Ach so. Es geht also um einen NPC. Ich dachte um einen SC. ^^