Versteckte Klinge im bewaffnetem Kampf

  • Okay, das heißt, ein Mercenario-Kämpfer, der seinen Mengbillar in der rechten Hand führt, darf diesen auch für Attacken und Paraden mit seinem Raufen-Talentwert nutzen.


    Dabei gelten für ihn folgende Regeln:

    • er nutzt die SF Versteckte Klinge (WdS, S. 92), damit nutzt er den WM und die TP der Waffe (in dem Fall Mengbillar)
    • +2 Erschwernis durch Einstreuen eines unbewaffneten Manövers (WdS, S. 89)
    • werden bewaffnete Gegner in DK N angegriffen, ist die AT um 3 Punkte erschwert (WdS, S. 89)
    • der WM-Malus von -1/-2 wegen Unbewaffnet gegen Bewaffnet (WdS, S. 88) entfällt, da der Mercenario als bewaffnet zählt

    Wenn er aber von Vornherein nur "waffenlos" kämpft, entfällt die +2 Erschwernis durch Einstreuen eines unbewaffneten Manövers. Dafür lassen sich dann keine Dolch-Manöver mehr einsetzen.


    Habe ich noch was übersehen oder falsch verstanden?


    Sternenfaenger Ich verstehe, warum du die Regeln für unbewaffneten Kampf überarbeitet hast. Man blättert 10x hin und her und ist danach nur noch mehr verwirrt. -.-

  • Möchte ich diese Erschwernis weglassen und meine Waffe über die versteckte Klinge führen, würde es in meinen Augen aber RAW eine Aktion Position brauchen - sonst würden die +2 durchs "einstreuen" keinen Sinn machen, wenn man die dann eigentlich immer umgehen könnte.

    Das ist dann vielleicht einer von diesen häufigen DSA-Präzedenz-Fällen von Sonderheiten, die der Einfachheit halber erst gar nicht weiter erklärt werden.

    Auch wenn der Dolch in der Hand bleibt, wechselt die Kampfweise vom Talent Dolche auf 'waffenloses Manöver, nämlich Versteckte Klinge einstreuen'. Solange Versteckte Klinge über den Kampfstil Mercenario erworben wurde, würde die Aktion Position nach 4.1 da mEn wegfallen (gerade auch, da man ja sogar gleiche Hand benutzt mit dem gleichen Dolch).

  • Das ist dann vielleicht einer von diesen häufigen DSA-Präzedenz-Fällen von Sonderheiten, die der Einfachheit halber erst gar nicht weiter erklärt werden.

    Auch wenn der Dolch in der Hand bleibt, wechselt die Kampfweise vom Talent Dolche auf 'waffenloses Manöver, nämlich Versteckte Klinge einstreuen'. Solange Versteckte Klinge über den Kampfstil Mercenario erworben wurde, würde die Aktion Position nach 4.1 da mEn wegfallen (gerade auch, da man ja sogar gleiche Hand benutzt mit dem gleichen Dolch).

    Möglich - auf der anderen Seite müsste man auch von Dolch auf Wurfmesser wechseln, wenn man den Dolch, mit dem man noch gerade gekämpft hat, werfen wollte. Damit würde man mit einem gezielten Wurf auf mindestens Stolze 4 Aktionen kommen, nur um das Messer in der Hand zu werfen.
    Im Grunde hast du ja recht - ich finde die Aktion Position in den meisten Fällen völlig überzogen, und wir neigen dazu, sie in vielen Fällen weg zu lassen.


    Ein bisschen ein Problem kann es geben, wenn ein Spezialist Dolche offensiv und Raufen Defensiv steigert, und dann die Doppelbelegung nutzt. Gerade, wenn man keine DKs benutzt, kann man damit seine Mitspieler übervorteilen. Dies wäre eine der wenigen Situationen, wo ich im hier diskutierten Sachverhalt die Aktion Position überhaupt ins Spiel gringen würde. In so ziemlich allen anderen Fällen ist deine Auslegung der Regeln defintiv die sinnvollere und richtigere!

    Along the shore the cloud waves break,

    The twin suns sink behind the lake,
    The shadows lengthen
    In Carcosa.

  • Ein bisschen ein Problem kann es geben, wenn ein Spezialist Dolche offensiv und Raufen Defensiv steigert, und dann die Doppelbelegung nutzt. Gerade, wenn man keine DKs benutzt, kann man damit seine Mitspieler übervorteilen. Dies wäre eine der wenigen Situationen, wo ich im hier diskutierten Sachverhalt die Aktion Position überhaupt ins Spiel gringen würde. In so ziemlich allen anderen Fällen ist deine Auslegung der Regeln defintiv die sinnvollere und richtigere!

    Wenn man ohne DKs mit einer W6+2-Waffe kämpft, braucht man denke ich alle Vorteile, die man nur bekommen kann.

    Jeder Mensch ein Magier!
    Avatar by Tacimur

  • Okay, das heißt, ein Mercenario-Kämpfer, der seinen Mengbillar in der rechten Hand führt, darf diesen auch für Attacken und Paraden mit seinem Raufen-Talentwert nutzen.


    Dabei gelten für ihn folgende Regeln:

    er nutzt die SF Versteckte Klinge (WdS, S. 92), damit nutzt er den WM und die TP der Waffe (in dem Fall Mengbillar)
    +2 Erschwernis durch Einstreuen eines unbewaffneten Manövers (WdS, S. 89)
    werden bewaffnete Gegner in DK N angegriffen, ist die AT um 3 Punkte erschwert (WdS, S. 89)
    der WM-Malus von -1/-2 wegen Unbewaffnet gegen Bewaffnet (WdS, S. 88) entfällt, da der Mercenario als bewaffnet zählt

    Wenn er aber von Vornherein nur "waffenlos" kämpft, entfällt die +2 Erschwernis durch Einstreuen eines unbewaffneten Manövers. Dafür lassen sich dann keine Dolch-Manöver mehr einsetzen.


    Habe ich noch was übersehen oder falsch verstanden?

    Alles stimmt.


    Hab den Post nur überflogen. Wir handhaben das so, dass du mit der Versteckten Klinge als Bewaffnet zählst (nicht nur mit mercenario). Wenn du dabei waffenlos treten willst zählen alle modifikationen für unbewaffnet gegen bewaffnet.


    Raufen AT und Dolch PA habe ich gelesen? Würde ich nicht zulassen, da in ähnlichen Situationen (zum Beispiel für Halbschwert) auch immer eine Aktion Position gebraucht wird. Weiterhin kann ich dazu auch unsere Halbschwert "Hausregel" (Ich denke, dass es so nicht offiziell ist) zum Besten geben, in der man die Aktion Position mit Distanzklasse verkürzen oder verlängern kombinieren kann. Vielleicht könnt ihr ja einbringen, dass man den Kampfstil (aktion Position) nach jeder AT wechseln kann (oder auch PA?). Ist warscheinlich nicht ganz in deinem Sinne, aber ist vielleicht ein ganz guter Kompromiss und könnte mehr Taktik Erfordern, ist nicht so stark wie aus Aktion Position eine Freie Aktion zu machen und stärker als es als eine komplette Aktion zu lassen.


    Wenn ihr aber tatsächlich einen Dolch- oder Raufenkämpfer in der Gruppe habt sind Distanzklassen fast ein muss.

  • GreenCold Ich glaube dann würden wir in so einem Fall recht ähnlich meistern. Ich fand nur diesen Regelfall ziemlich interessant und habe mich deshalb hypothetisch damit beschäftigt. Bisher nutzt keiner meiner Charaktere unbewaffneten Kampf, bis auf eine noch zu spielende Sharizad, die dann aber vor Allem Raufen als Talent nutzen wird (also ohne das Einstreuen).


    Aber Dank eurer Erklärungen sehe ich auch ein, dass es je nach Gruppe sinnvoll sein kann, diese Fertigkeiten nicht weiter einzuschränken.

  • Bisher nutzt keiner meiner Charaktere unbewaffneten Kampf, bis auf eine noch zu spielende Sharizad, die dann aber vor Allem Raufen als Talent nutzen wird (also ohne das Einstreuen).

    Unbedingt Hruruzat benutzen ^^ Der Kampfstil ist nahezu verrückt und wenn der Spielleiter tolerant ist darfst du sogar den Rittersporn damit nutzen und 2W6+1 echte TP anrichten.