Die drei ??? - Hörspiele und Bücher

  • Und, hielt die Spannung?


    Ich habe "Schatten über Hollywood" beendet. Das hätte auch "Das Gespenst von Hollywood" heißen können, ohne mehr reißerisch zu behaupten, als der Plot hergab, aber "Schatten" passt irgendwie noch besser, wenn man es auch metaphorisch betrachtet (es spielt in sehr vielen herunter gekommen Örtlichkeiten, die sind da ziemliches Thema).

    Leser und die drei werden sofort in die Handlung reingeworfen, und dann bleibt das beständig am Ball. Eigentlich eine gute Folge. Justus ist mal wieder arg rational und mit wenig persönlichen Gefühlen ausgestattet, wo andere sich zurecht erschrecken und Angst haben, steht er doch (mal wieder) etwas arg darüber, nicht völlig ohne Angst, aber zielgerichtet vorgehend und denkend, das wäre so noch mein größter Kritikpunkt (aber dann trifft das ja irgendwie immer auf Justus zu).

  • Band 2 gestartet ... hm.

    Ließ sich flüssig lesen. Nur die Giftstory ist mM überflüssig - und schnell von Justus vergessen? Was fürn Gift, Name, kann es ein Hinweis sein - wie, gar kein Interesse?

    Wer ist Jim, und wozu ist er gut - noch ein Verdächtiger oder nur Seitenzahlvergrößerer?

    Oh, wir verdächtigen einen Polizisten - müssen wir da mehr rauskriegen - nö. Manches kommt mir unlogisch vor - immerhin ist dies ja nicht der 5. oder 15. Fall, sondern laut Cover der 150. Da erwarte ich Erfahrungswerte zu erkennen. (Und nicht: Ich Conan, Barbar der 30 Stufe, hab AT10 und PA8 - und KK25. ;) )

    Bd.3 - und nun noch Gerry. Was sollte das - Seitenzahlen strecken? Paßt dieses Verhalten überhaupt zu ihm. Und wieder Jim ...

    Ich vermute die Geschichte wäre besser geworden hätte man auf solche Gastauftritte verzichtete - nur dann wären es keine 2-3 Bücher geworden.

    Na, mal überraschen lassen wohin der Schlüssel führt ... achja, Sohn des Bürgermeisters - war wohl zu oft mit Skinny zusammen, armer Vater :rolleyes:

    Es wird besser (?) - jedenfalls nun (um S.85) weniger Bond dafür mehr Rätsel - nett das dieser Vergleich auch der Tante auffällt.

    Jassu! (freundliche Begrüßung auf Ithasos)

    Pflicht des Historikers: Das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.
    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.
    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

    Edited 3 times, last by zakkarus (February 16, 2023 at 6:03 PM).

  • "Geisterstadt" gerade ausgelesen: Ach ja, ach nö ... Der Plot plätschert gemächlich vor sich hin. Es wird jemand entführt, das können wir jetzt alle ganz entspannt angehen (so mein Eindruck von Polizei, Familie und den drei ???). Die drei recherchieren hier und da, und beobachten ganz viel andere Leute, aber so recht kommen sie nicht voran und wirklich was passieren tut auch nichts. Die Auflösung passiert im halb zusammengefassten D-Zug-Tempo.

    Es fährt jemand im Schnee auf dem Motorrad (ist klar, und es kommt sogar blitzblank geputzt und überhaupt nach der Fahrt im Schnee an). Der Titelgeber ist ein sowohl sehr kurzer als auch für den Plot unbedeutender Besuch in Virginia City, das allerdings keineswegs eine Geisterstadt ist, da es doch eine vierstellige Einwohnerzahl hat.

  • Nicht wenn die Einwohner Geister sind ^^

    Jassu! (freundliche Begrüßung auf Ithasos)

    Pflicht des Historikers: Das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.
    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.
    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Nein, das waren Menschen, ganz normale Menschen, die dort wohnen.^^ Wie bei den drei ??? nicht anders zu erwarten. Dazu war der Besuch dort ein paar Seiten kurz und nicht weiter wichtig und die Person hätte auch woanders wohnen können. Es gibt da überhaupt keinen Grund, das Buch danach zu benennen.

  • Ich denke gerade es sollte langsam ein geplantes Ende begonnen werden mit einem schicken Dreiteiler; ihr letzter Fall oder so - wo sie älter sind etc. Vielleicht gar mit Nachfolgern. Denn die Drei ??? leben von ihren Sprechern - und die sind nicht mehr die jüngsten.

    Die Drei ??? noch einmal als Renter u.a. zusammenkommen zu lassen, auf älte Fälle zurückblickend; das hätte was. Und wäre ein sauberer Schluss.

    Jassu! (freundliche Begrüßung auf Ithasos)

    Pflicht des Historikers: Das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.
    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.
    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Sie sind nicht mehr die Jüngsten, und das gilt auch für Heikdedine Körting, aber ich finde, sie klingen zur Zeit noch jung genug. Aber ja, ein Ende der Hörspiel-Reihe ist sicherlich absehbar, irgendwo in den nächsten 5-10 Jahre, wäre so meine Schätzung.

    Was dann bleibt, sind die Romane. Vielleicht wird dann auch verstärkt auf Hörbücher gesetzt, von denen es ja jetzt schon so einige gibt.

    Vielleicht, eventuell, mag es auch tatsächlich sein, dass nach dem (vorläufigen Ende) der Hörspiele es eine kleine Pause gibt, und dann eine ganz neue Besetzung gesucht wird.

    Was ich nicht glaube, ist, ein oder zwei zu ersetzen. In der bisherigen Besetzung kann es eigentlich nur alle oder keine geben, so mein Eindruck und Einschätzung.

    Die Drei ??? noch einmal als Renter u.a. zusammenkommen zu lassen, auf älte Fälle zurückblickend; das hätte was.

    Da gibt es eine Geschichte in einer der Anthologien, da werden sie alte Männer für ihr Lebenswerk ausgezeichnet, und diese Feier geht natürlich nicht ohne Fall ab.

  • Aber das Bergmonster basiert doch auch auf wahren Bigfoot-Theorien! :D

    Scherz beiseite: Danke für den Link, das ist sehr interessant. Ich werde das interessiert lesen und hören, wenn ich das eine wie das andere später haben werde.

  • Wie Geister, Ufos, Flüche ... ;)

    Jassu! (freundliche Begrüßung auf Ithasos)

    Pflicht des Historikers: Das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.
    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.
    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Doch - all diese Themen basieren auf wahre Begebenheiten, wie auch BigFoot - frag mal die Amis :P :rolleyes:

    Jassu! (freundliche Begrüßung auf Ithasos)

    Pflicht des Historikers: Das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.
    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.
    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Ich habe kürzlich mal wieder "und der grüne Kobold" und "Im Schatten des Giganten" gelesen. Im letzteren gefällt mir das Yosemite-Flair, es hat eigentlich 2 Plotstränge. Im ersteren ist der Namensgeber eigentlich eher unnötig ist (klingt halt spannender), aber er gefällt mir dennoch ganz gut: Dichter Plot, spielt hauptsächlich nur in dem Hotel und ist eigentlich recht kurz und knackig.


    EDIT

    knappe 6 Wochen später, Mai:

    In der Zwischenzeit habe ich einige weitere Bände wieder gelesen, darunter "Und das Tuch der Toten", bei dem ich immer noch keine Ahnung habe, worauf sich der Titel eigentlich bezieht, und "Fels der Dämonen", was zwar ebenfalls ein eher eigentümlicher (und natürlich reißerischer) Titel ist, und jetzt auch nicht so richtig passt und Sinn macht. Aber das ist ein Band, der vom Aufbau her kurz und knackig daherkommt (Handlung beginnt am Vormittag und endet spät in der Nacht), und in dem tatsächlich konkrete Gefahren für die drei bestehen.

    In der Hörspiel-Fassung wurde einiges davon merklich eingekürzt und entsprechend fallen da so einige dieser Gefahren völlig unter den Tisch.

    Vorhin habe ich den Sonderband "und die Geisterfrau" beendet. Das hat ein mich sehr ansprechendes Titelbild, das allerdings auf die Handlung bezogen nicht perfekt passt. Ich frage mich, warum der Band nicht "und die persische Krone" (wird sogar von Bob vorgeschlagen^^) heißt, das klingt auch vielversprechend, finde ich, und da es vor allem um die Krone geht und die Geisterfrau mehr ein Nebenschauplatz ist, wäre das ein passenderer Titel.

    Einige der Figuren sind mir in ihrer umfassenden Arschloch-Mentalität allerdings deutlich zu platt angelegt, und wer die wirklichen Hinterleute sind, kann man sich als Leser*in vor der Enthüllung schon denken, so dass für "die Gegenseite" ziemlich viel passiert, was in meinen Augen durchaus auch zur Ablenkung der Leser*innen dienen soll.


    EDIT 2

    3,5 Monate später, Ende August

    Zuletzt habe ich die aktuell wohl gerade neuste Folge "und der Knochenmann" gehört. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, wo der Namensgeber der Folge bleibt, und relativ gegen Ende wurden dann kurz (also: kurz) mal menschliche Überreste gefunden. Naja, als Titelgeber der Folge reicht das nicht für mich, ich habe da wirklich etwas anderes erwartet.

    Davor war vor einigen Wochen (u.a.) "und die Gesetzlosen" dran. Todschickes Cover (für mich), ich hatte auch mal gelesen, Titel und Cover passten zur Folge. Beim Hören passte das Bild dann nicht so recht. Nachdem ich das Buch dann gelesen habe, war klar, dass beim Hörspiel besonders beim Ende viel eingekürzt und umgestellt wurde, im Buch passt das Bild tatsächlich durchaus zur Folge (und besagte Einschätzung bezog sich wohl auf den Roman).

    Zwischendurch war "der Mann ohne Kopf (u.a.) als Roman dran. Dass keiner von den Dreien mal fragte, wie der Mann aussieht, als sie eine alte Bekannte trafen (Cameoauftritte mag ich), die sagte, dass sie ihn gesehen hat ... Mit der Frage wäre der Plot natürlich anders und kürzer verlaufen, aber trotzdem, dass diese so naheliegende Frage nicht gestellt wurde ... Plot lo vult.

    Im Moment lese ich gerade "Schlucht der Dämonen". Sehr witzig geschrieben, ich musste schon oft lachen, und persönlich mag ich es, dass das Buch viel aus der Sicht von Peter geschrieben wurde. Außerdem Pferde, Rodeo, ein Ritt durch die Wüste, Indianer ... My kind of Folge. :D

    EDIT 3

    ca. 2 Monate später, Ende Oktober:

    "Schwingen des Unheils": keine Ahnung, warum die Folge so heißt (außer weil es dramatisch klingt), es gibt so eine Art Rahmenhandlung, wobei "Handlung" nicht einmal das richtige Worte ist - es ist ganz witzig und gibt natürlich einen merklichen rätselhaften Touch, hat aber so richtig rein gar nichts mit dem Plot zu tun. Das Cover bezieht sich auf diesen Nebenstrang und nicht etwas den eigentlichen Plot. Schön gemacht sind die Anspielungen und Bezüge auf den Tanzenden Teufel, den Unheimlichen Drachen und den Giftigen Gockel.

  • Achja, kürzlich den "Fluch der Medusa" eher zufällig gehört, dann gelesen ... selten das Buch und Hörspiel sehr ähnlich sind, und selten dass mir eine ???-Geschichte so konstruiert mißfiel.

    Der Titel ist frech ("Fluch" wird nirgends erwähnt etc.), die Kapitelüberschriften ähnlich, eine Nebenfigur ist anscheinend aus dem Spiel "Runaway" entführt wurden.

    Ne, das war bestimmt mein schwächstes ???-Werk was ih je gehört/gelesen habe.

    Jassu! (freundliche Begrüßung auf Ithasos)

    Pflicht des Historikers: Das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.
    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.
    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Ich fand die Thematik durchaus interessant, hatte aber auch einige Kritikpunkte an der Folge, als ich es letztes Jahr gelesen hatte: RE: Die drei ??? - Hörspiele und Bücher

    EDIT 5 Tage später:

    Ich habe "Im Wald der Gefahren" gelesen und für den direkten Gegenvergleich noch mal das Hörspiel gehört, bei dem ich damals beim Hören schon den Eindruck hatte, dass da vermutlich einiges weggekürzt wurde.

    Jap, da wurde einiges eingekürzt, hier ein bisschen, dort mehr, und auch mal ganz viel, einiges wurde umgestellt, oder aus zwei-Szenen-mach-eine gemacht. Obendrein wurde die Figur der Angela von der älteren, mütterlich wirkenden Frau zu einer jungen Frau, und überhaupt sind einige eigentlich dramatische Stellen des Buches im Hörspiel ganz schnell und irgendwie undramatisch daherkommend. Peters Pilzepisode ist im Hörspiel ist für mich absolut großartig. Weniger ausführlich als im Buch, aber einfach viel schöner und einfach wunderbar gespielt.

    Im Hörspiel wird sich auch auf etwas bezogen, dass so gar nicht drin vorkommt, sondern im Roman.

    Im Roman passiert mehr, er ist ausführlicher, es gibt mehr, und es gibt mehr Dramatik. Wer nur das Hörspiel kennt, kennt deutlich weniger vom Fall.

  • Ich war heute im Bobcast Live. Hat sehr viel Spaß gemacht, als 2 Stunden lang aus dem Nähkästchen geplaudert und Informationen und Anekdoten erzählt wurden, und (nicht live) eingespielte Gäste zu Wort kamen.

    Funfact: Ich dachte immer, ich sei so ungefähr der letzte Mensch in zumindest Westeuropa oberhalb des Krabbelalters, der kein Smartphone hat, sondern nur so ein kleines Handy, mit dem man telefonieren kann. Stimmt gar nicht. Andreas Fröhlich hat auch so ein kleines Ding.

  • Ich hab mal eine ???-Geschichte in ein Dsa-Abenteuer für meine damalige Gruppe umgewandelt. Das war irgendwas mit einer Schatzsuche und einem sprechenden Papagei. Damals fanden wirs ziemlich witzig, heute wäre es vermutlich nur noch zum weg laufen. Eine Jugendsünde halt. Aber ich glaube, die ??? haben einige schöne Rätsel, die man vielleicht auch mal in einem Dsa-Abenteuer verwenden kann.

  • Das hätte gut zu DSAjunior gepasst. :)

    Jassu! (freundliche Begrüßung auf Ithasos)

    Pflicht des Historikers: Das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterscheiden.
    (nach Johann W. von Goethe)

    Kinder deuten ohne Furcht in die Sterne, während andere, nach dem Volksglauben, die Engel damit beleidigen.
    (Vorrede der Grimms Märchen 1819)

  • Ich habe aus dem "Riff der Haie" ein Scion-AB gemacht. Ein paar Sachen umändern, ein paar Sachen weglassen, aber eigentlich gab es daran nicht so ganz riesig viel zu tun und hat gut funktioniert.
    Super-Papagei (u.a.) und DSA-AB: Das Geheimnis der Ascheinsel Nicht für die ganze ernsten DSA-Session, aber es macht Spaß (ich habe es geleitet).

  • Ich habe den Sonderband "und die Salztote" gelesen. Das Buch habe ich als gebraucht gekauft, ist aber gar nicht vollständig gelesen worden, ich musste außer den ersten paar alle "geheimen" Seiten mit dem Brieföffner öffnen, das hatte ich noch nie.^^
    Hat mir gut gefallen, das Buch, die Geschichte um den See und des Sees fand ich schön gemacht, und die "Salzhexe" als Thema. Das Rätsel war nicht so schwer, da hatten sie schon bessere. In den Sonderbänden kann man auf den verschlossenen Seiten nachlesen, was die Gegenseite so macht, die fand ich diesmal besonders interessant, weil ich erst einmal nicht so viele Informationen ziehen konnte, man las nur aus der Ich-Perspektive.
    Ich finde es schade, dass die Sonderbände nicht als Hörspiele umgesetzt werden.