Kurkum Diorama

  • So. Viel Zeit ist vergangen, aber mal wieder ein paar Neuigkeiten.


    Zum einem sind aktuell wie bemerkt keine Bilder mehr im Thread verfügbar. Dies liegt daran, dass es wohl Serverprobleme beim Bilderhoster gibt. In ein paar Tagen sind die Bilder hoffentlich wieder verfügbar, ansonsten werde ich sie beizeiten noch mal neu hochladen.


    Nun aber zu dem Bauvorhaben:


    Erst einmal kam ja die Frage nach Fenstern bzw. Schießscharten in den Türmen auf. Die wären zwar wohl wirklich ganz hübsch, aber aktuell drängt die Zeit ja leider sehr. Entweder wird an der einen noch unearbeiteten Seite eines eingeschnitzt oder aber es wird über etwas aufgeklebtes gelöst, bei dem man nur etwas flaches entsprechend bemalt. Muss ich aber noch mal schauen, wenn jetzt bald alles zusammen steht.


    Das führt dann auch gleich zum eigentlichen Bauvorhaben. Hier haben wir uns entschieden aufgrund von langsam auftretenden Styropormangel doch mal etwas Geld in die Hand zu nehmen und Styrodurplatten zu kaufen. Diese hatte Schattenkatze dann organisiert. Es wurden gleich 6 cm Dicke genommen, da man so für das Mauerwerk weniger schneiden müsste. Leider waren es dann quasi 2 Platten a 3cm die übereinander geklebt waren und bei denen der Rand leicht versetzt war. Als erstes habe ich mit Hilfe von Säge und Cutter daher mal die überstehenden Ecken abgeschnitten. Man beachte auch den erneuerten Leimvorrat ;)




    Auch noch mal danke für den Materialtipp. Es ist zwar immer noch nicht ideal zu verarbeiten, aber im Vergleich zu Styropor doch angenhmer.


    Danach wurde dann im Grunde das alte Muster verfolgt. Auf den Styrodur habe ich die Größe der restlichen benötigten Mauerstücke aufgezeichnet und diese dann mit Hilfe des Cutters ausgeschnitten. Leider hatte ich nur einen kleinen Cutter mit nicht all zu fester und langer Klinge, so dass man von beiden Seiten schneiden musste und es ein paar kleinere Höhenabweichungen gab, die allerdings langfristig nicht all zu sehr stören sollten. Das kam dann also erst mal heraus





    Mit ein paar Styroporstücken, die noch da waren, sowie kleineren Resten des weggeschnittenen Styrodurs wurden inzwischen die Grundmauern des Tempels gebaut. Es sind noch einige Fenster und Verzierungen wie z.B. Banner geplant, aber dazu wird es dann noch mal einen eigenen Beitrag geben.




    Schließllich wurden die Mauerstücke nach altem Muster mit Zinnen versehen und das ist dann das Zwischenergebnis der Arbeit.



    Als ein kleiner Testlauf wurde dann noch ein Verbindungsstück zwischen zwei Mauerelementen gebastelt. Insgesamt wird es neben den langen Mauerabschnitten wohl noch 8 Verbindungsstücke brauchen, da einige Winkel in der Mauer vorhanden sind, die sich so wohl am besten lösen lassen. Ich überlege nur noch, ob man die Mauerstücke mit einem Element fest verbindet, um die Spalten zu verringern oder ob man alles modular lässt, um eventuell auch andere Konstruktionen langfristig zuzulassen.




    Als nächstes werde ich dann alle Mauerelemente mal zu Schattenkatze mitnehmen und wir stellen den Grundriss der Burg auf. Außer dem Bergfried, einem Turm und den Verbindungsstücken sind jetzt sämtliche Mauern vorhanden und somit sollte ein erster guter Eindruck entstehen, wo man eventuell noch ein wenig nachbessern muss. Ich hoffe bis dahin wird es keine so lange Pause mehr geben, denn das Abenteuer steht kurz vor der Tür.

  • Sieht schon richtig geil aus! Ich freu mich auf Bilder vom fertigen Diorama!


    "Die Wissenschaft hat keine moralische Dimension. Sie ist wie ein Messer. Wenn man sie einem Chirurgen oder Mörder gibt, gebraucht sie jeder auf seine Weise." - Wernher v. Braun


    #hexenfanclub

  • Vom fertigen Diorama gibt es leider noch keine Bilder, aber mal ein weiterer kleiner Zwischenschritt.


    Da die Styrodurplatte zu dick für eine einfache Bearbeitung mit Cutter oder den mir zur Verfügung stehenden Sägen ist, haben wir die Arbeit für die nächsten Schritte etwas aufgespalten. Ich habe die Grundrisse für den Bergfried, den etwas abgerundeten, größeren Turm sowie für den Palast auf die Styrodurplatte eingezeichnet und Zwergenbrot wird in nächster Zeit das ganze dann wohl einfach mittels Stichsäge aussägen. Aufgezeichnet sieht das ganze dann so aus:




    Links oben wurde zuerst falsch eingezeichnet, aber die Info ist weitergegeben ;)


    Und um mal einen Eindruck zu haben, ob die Berechnungen grob hinkommen, haben wir gestern, bevor die P&P Runde begann, bei Schattenkatze mal die bisherigen Teile zusammengestellt. Zum Größenvergleich haben wir unsere große Shadowamazone noch mal danebengelegt ;)




    Wie man sehen kann fehlen neben den erwähnten beiden Türmen noch die Verbindungsstücke, aber grob kommt das Mauerwerk aktuell zumindest schon mal hin. Wenn die Verbindungsstücke fertig sind, wird es dann wohl an das Anmalen gehen.

  • So. Wieder mal ist viel Zeit vergangen und wieder mal wurde weniger geschafft, als eigentlich gut wäre. Leider funkt die Fortbildung aktuell da mehr rein als ich anfänglich gedacht hatte. Das Abenteuer hat gestern begonnen, aber die Schlacht wird zum Glück erst in den nächsten Wochen ausgespielt, so dass ich noch die Hoffnung habe, dass man bis dahin etwas verwertbares hinbekommt. Immerhin werden wohl auch noch mal zwei Tage anfallen, an denen man gemeinsam basteln kann.


    Dennoch mal eine Aktualisierung auf den jetzigen Stand des Bauprojekts, denn ein wenig Fortschritt gab es natürlich dennoch. Zwergenbrot hat aus der vorher gezeigten Styrodurplatte mittels Stichsäge die eingezeichneten Elemente ausgeschnitten. Leider war das Blatt der Stichsäge nicht lang genug für die Styrodurplatte, so dass sich ein paar Unebenheiten zeigten. Um diese auszugleichen wurde, nachdem die Elemente zum jeweiligen Gebäude zusammengeklebt wurden, mittels Cutter zuerst eine grobe Begradigung vorgenommen und danach mit Spachtelmasse das Gebäude quasi einmal verputzt. Schattenkatze hat darauf in der Folgezeit dann viele Steine geschnitten, auf die einzelnen Elemente geklebt und wir haben zwischendurch immer wieder mal diese angemalt. Aus Kostengründen wurde auf Abtönfarbe zurückgegriffen, die im ersten Versuch nach dem Trocknen leider etwas zu dunkel geriet. In einem zweiten Schritt wurde dem Braun daher dann etwas gelb hinzugemischt, um einen helleren Ton zu erreichen. Als letzte Farbschicht soll das Mauerwerk dann später noch trockengebürstet werden und danach hat es hoffentlich einen Ton, der dem damaligen des Tores mehr entspricht. Hier mal ein paar Bilder dieser Schritte. Leider auch nur eine Handykamera, da ich die richtige an dem Tag vergessen hatte und zudem wurden die Bilder im Abendlicht fotografiert. Bei einem Projekt ohne Zeitdruck hoffe ich das ganze dann mal etwas schöner hinzubekommen *flöt*


    http://666kb.com/i/cijmry7f5bxylzw45.jpg

    http://666kb.com/i/cijms9v35kh0n15qt.jpg

    http://666kb.com/i/cijmsiypfa8kfies5.jpg

    http://666kb.com/i/cijmtdskd9zwsje51.jpg


    Um das Gemäuer zu vollenden fehlten jetzt noch die Verbindungsstücke. Dazu haben wir die Mauern und Türme einmal so aufgestellt, wie es später ungefähr aussehen müsste und dann anhand der Lücken die fehlenden Stücke ausgemessen. Diese wurden dann wie auch schon die einzelnen Mauerelemente vorher gebaut. Das Mauerwerk ist somit vom Grundbau her vollendet. Es müssen noch vereinzelt Zinnen geschnitten/geklebt werden, Steine und Sand aufgeklebt werden und es ist noch einige Malarbeit erforderlich. Nun wird es aber bald daran gehen die inneren Gebäude zu vollenden und die Spielplatte mitsamt Burggraben zu erschaffen. Hier dann mal der aktuelle Zwischenstand der Grundmauern:


    http://666kb.com/i/cijnj2dj3718sayqd.jpg

    http://666kb.com/i/cijnjpdjjbqwdwqc5.jpg

  • Da kann ich nur zustimmen. Respekt!


    "Die Wissenschaft hat keine moralische Dimension. Sie ist wie ein Messer. Wenn man sie einem Chirurgen oder Mörder gibt, gebraucht sie jeder auf seine Weise." - Wernher v. Braun


    #hexenfanclub

  • Da fehlen noch die Werkstätten, Scheune, Stall und Abort. Der Tempel ist noch nicht fertig (Dach und die Säulen fehlen). Bergfried und ein Wachturm brauchen noch eine Plattform und bis auf die Tortürme alle Türme Zinnen. Dem Hauptgebäude fehlen mittlerer und rechter Flügel. Das Wohnhaus der Amazonen fehlt auch noch.
    Neben der Bemalung, vielem zu schneidenden und klebenden Steinen und der Bemalung.
    Aber wir sind dran.
    Seriennachschub wird gerade gekauft, um weiterhin schneiden, kleben, Sand streuen und malen zu können. Kaum ein Tag seit Wochen ohne etwas oder meist einer Kombination daraus.^^

  • Wie konnte mir das nur entgehen, wo ich doch sogar den Originalplan mein Eigen nennen darf :) ?
    Naja, auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Das habt ihr toll gemacht (von dem, was schon da ist).


    LG Sany

    Sanyasala fey'ama


    #hexenfanclub ^^:love::saint:

  • Quote

    Wie konnte mir das nur entgehen, wo ich doch sogar den Originalplan mein Eigen nennen darf


    Ein wenig genau deshalb. ;)
    Unser Kurkum ist sowohl von seinen Abmessungen, als auch Anzahl der Gebäude größer (und Innen gibt es meist mehr Etagen und eine andere Raumaufteilung). Unser Kurkum ist nicht einfach nur ein Dungeon, sondern eine Burg, auf der tatsächlich autarke Amazonen leben können sollten (im Gegensatz zu den alten Plänen und Beschreibungen).


    Quote

    Das habt ihr toll gemacht (von dem, was schon da ist).


    Danke. :thumbsup:

  • Ihr fleißigen Handwerker: Nächste Woche Dienstag oder Mittwoch kann ich gerne auch mal nen Tag vorbei kommen und mit anpacken. Hab ja Herbstferien :)

  • Nur wenn bis dahin weiter Gebäude da sind. Sonst können nur Steine auf Vorrat geschnibbelt werden, da ich gerade mit bekleben und bepinseln von Bergfried und dem letzten Turm fertig wurde und die Eckstücke wohl auch in den nächsten Tagen schaffen werde.
    Aber dann gerne. :)

  • Danke erst einmal für das Lob und Danke dabei auch noch mal an Schattenkatze, TheShadow und Zwergenbrot, die auch alle schon mitgeholfen haben und es ja auch weiterhin so halten. https://www.orkenspalter.de/wc…milies/emojione/1f609.png" class="smiley


    Hier noch mal ein kleines Update. Insgesamt sind inzwischen die Verbindungselemente größtenteils auch mit Steinen, Sand und der Grundierungsfarbe versehen. Bald steht dann ein Tag an, an dem die Farbe in helleren Akzenten auf die erhabenen Stellen aufgetragen wird. Bilder dazu werden wohl später kommen.


    Desweiteren ist es geplant die beiden Grundplatten von 120*80 cm jeweils mit einer 2cm Styrodurschicht zu bekleben, so dass man den Burggraben und andere Vertiefungen einbauen kann. Dazu wohl dann auch in den nächsten Wochen mehr Informationen.


    Aktuell kümmere ich mich um die kleineren Handwerksgebäude innerhalb der Burg. Diese werden einfaches Fachwerk werden und daher ist die Vorgehensweise etwas anders. Die Grundform des Hauses wird weiterhin aus Styropor gebaut, aber dieser wird nur normal mit Spachtelmasse verputzt und nachher werden Pappstreifen aufgeklebt, um die Fachwerkelemente darzustellen und gut bemalen zu können. Auf den folgenden Fotos fehlen einige dieser Elemente jedoch noch, da die Spachtelmasse nicht ganz getrocknet war. Das Dach wird hingegen aus Pappe gebaut, indem man quasi Ziegel aus Pappstreifen ausschneidet. Wenn man diese nachher schwarz bemalt und mit einem Grauton trockenbürstet entsteht so ein schieferähnlicher Eindruck.


    Und auch wenn es eine alte Leier ist. Leider komme ich irgendwie immer nur dazu die Bilder am Abend zu machen und meine Bastelecke hat keine gute Beleuchtung. Für folgende Projekte mit mehr Zeit werde ich da nach einer anderen Lösung schauen. Tschuldigung, wenn es daher meist verrauscht ist.


    http://666kb.com/i/ciqux1n2ds0fzxc2d.jpg

    http://666kb.com/i/ciquy16kte3gxq7o5.jpg

    http://666kb.com/i/ciquylzgywl8g9mj9.jpg

    http://666kb.com/i/ciquyusv2z9bdp105.jpg

    http://666kb.com/i/ciquz398mj51xry39.jpg

    http://666kb.com/i/ciquzc9a3v3m0mxcl.jpg


    Das Ganze wird noch 2 mal in ähnlicher Form dann erfolgen, so dass die lose stehenden Handwerksgebäude innerhalb der Burg hoffentlich auch bald fertig sind. Das nächste Projekt wären dann die Wohngebäude der Amazonen sowie der Stall. Auch der Brunnen im Burghof muss bald folgen. Viel zu viel zu tun https://www.orkenspalter.de/wc…/smilies/orkpositiv_1.gif" class="smiley

  • Sehr cool!
    Die Dachschindeln machen schon jetzt einen recht überzeugenden Eindruck, finde ich :lol2:
    Und dann dieser Papprest auf dem letzten Foto: "8x Schoko..." *pruuust* :D

  • Du solltest mal das Haus mit dem Lebkuchen-Dach hier sehen (also mit dem Dach aus der Lebkuchen-Verpackung) ... :lol2:
    Leider war das noch nicht trocken genug, als es verspachtelt (nein, nicht gegessen *g*) wurde laut Wechselbalg, und ist ihm zu sehr in die Breite gegangen. Jetzt lacht es mich jeden Tag auf dem Tisch an, das Lebkuchen-Haus, weil ich es nicht wegschmeißen mag, auch wenn die Seitenwände tatsächlich ein wenig in die Breite gingen.

  • Tss! Da soll einer eine Burg bauen, und verspachtelt statt dessen Lebkuchenhäuser! Das geht ja mal garnicht! :zwinker:


    P.S: Die Burg sieht schon richtig toll aus, macht weiter so! :lol2:


    "Die Wissenschaft hat keine moralische Dimension. Sie ist wie ein Messer. Wenn man sie einem Chirurgen oder Mörder gibt, gebraucht sie jeder auf seine Weise." - Wernher v. Braun


    #hexenfanclub

  • Damit gibt es dann nicht nur schokofarbene Mauern, sondern auch Schoki auf dem Dach. Vom sogar ernsthaft geplanten Vorhaben den Burggraben aus gegossenem und gefärbtem Zucker zu machen rede ich besser erst gar nicht. https://www.orkenspalter.de/wc…milies/emojione/1f609.png" class="smiley


    Hier ansonsten mal das Lebkuchenhaus vor dem Verspachteln https://www.orkenspalter.de/wc…milies/emojione/1f609.png" class="smiley


    http://666kb.com/i/citw3eo09khnu0ytx.jpg


    Neuigkeiten gibt es dann hoffentlich wieder am Ende der Woche. Gestern Abend war leider keine Zeit zum Basteln und heute vermutlich auch weniger.

  • Puh. Ist schon so viel Zeit vergangen? Dieser Lehrgang hat mich irgendwie echt beschäftigt, auch wenn inzwischen natürlich auch noch etwas weitergearbeitet wurde. Hier dann mal ein Update, ehe morgen dann hoffentlich noch mal ein größerer Bastelfortschritt erreicht wird, da der Nachmittag fest dafür eingeplant ist.


    Zunächst haben wir uns darum gekümmert, dass die Burg erst mal quasi ein Fundament bekommt und nicht mehr auf dem Parkett der Wohnung oder dem blanken Tisch stehen muss. https://www.orkenspalter.de/wc…milies/emojione/1f609.png" class="smiley
    Hierzu hatte ich von früheren Warhammerzeiten noch 2 Spanplatten mit den Maßen 120*80 cm übrig. Damit auf diesen sich ein Burggraben darstellen lässt, haben wir zudem noch 3 dünnere Styrodurplatten im schönsten Schweinchenrosa erworben und diese wurden so zugeschnitten, dass sie die beiden Spanplatten vollkommen bedecken.


    http://666kb.com/i/cjndvtm0qrol9qmpn.jpg

    http://666kb.com/i/cjne11m0x6lzm35vf.jpg


    Das ganze wurde dann mit Leim festgeklebt und die Burg erst einmal darauf positioniert, um einen Eindruck von der Größe zu bekommen. In einem zweiten Schritt wurde dann der Burggraben grob eingezeichnet. Eine Anmerkung am Rande dazu noch. Wie man sieht hat sich auch im Laufe der Arbeiten der Zustand der Mauern und Türme noch etwas gegenüber dem letzten Beitrag geändert. Schattenkatze hat weiter fleißig gepinselt und beklebt und ich habe einige Zinnen geschnitten, die noch fehlten.


    http://666kb.com/i/cjne1bzn2b095q7p7.jpg

    http://666kb.com/i/cjne2tmpb2q9h9gu3.jpg


    Danach musste die Burg natürlich erst einmal wieder von der Platte runter und diese wurde dann bearbeitet. Der Burggraben wurde mit Hilfe eines Cutters ausgeschnitten, die Styrodurplatte mit verdünnter Spachtelmasse bzw. Putz versehen, damit das karierte Muster der Platten nicht mehr so hervorsticht und der Burggraben selber wurde dann mit weniger stark verdünnter Spachtelmasse versehen, um ein bisschen mehr Struktur zu haben. Wie der am Ende genau gefüllt wird, muss aber noch im kleineren Maßstab nebenher getestet werden. Als letzter Schritt wurde auf die Äußeren Flächen noch ein Gemisch aus Sand und etwas gröberen Steinen mittels verdünntem Leim aufgeklebt. Dieses wird dunkelbraun angemalt, aber zum größten Teil mit elektrostatischem Grasstreu dann bedeckt werden. Gefällt mir aktuell optisch doch noch etwas besser als angemalter Sand.


    http://666kb.com/i/cjne5kp9pja28ylq3.jpg

    http://666kb.com/i/cjne8a0d4kzqh13sr.jpg

    http://666kb.com/i/cjne8jgrkdnav6naz.jpg


    Stellt man die Burg nun darauf, so sieht es folgendermaßen aus. Dort wo das Glasschälchen steht wird die große Eiche wohl in den Burghof kommen und da wo das Maßband liegt, wird ein Brunnen im Hof aufgestellt. Das Hauptgebäude ist im Grundriss zu sehen. Inzwischen wurde auch das zweite Stockwerk dafür zugeschnitten. Bilder von der ersten Spielrunde und weiteren Bastelarbeiten kommen aber erst demnächst, wenn auch hoffentlich mit kürzerer Pause als beim letzten mal.


    http://666kb.com/i/cjnea7ds2sf6l0gvv.jpg

  • Sieht wunderbar aus (schweinchenrosa als Farbe passt auch hervorragend für die Amazonen *vorSchattidavonrenn*).


    Spaß beiseite, die Burg sieht super aus, und man kann schon alles (wieder-) erkennen. So eine Burg will ich auch *habenwill*^^.
    Wie wollt ihr eigentlich den Burggraben gestalten (echtes Wasser würde ja die schöne Burg verunstalten).


    Ganz tolle Arbeit.


    LG Sany

    Sanyasala fey'ama


    #hexenfanclub ^^:love::saint:

  • Danke zunächst einmal https://www.orkenspalter.de/wc…smilies/emojione/263a.png" class="smiley


    Bezüglich des Grabens überlege ich aktuell noch. Gießharz ist leider eine zu teure Sache und wenn man Window Color oder etwas ähnliches nutzt was nur auf eine Fläche aufgetragen wird, sieht es eben ziemlich flach aus. Eine Idee ist es Zucker mit Wasser aufzukochen und dann den richtigen Moment vor dem Karamellisieren abzupassen und mit Lebensmittelfarbe zu kolorieren. Problem ist aber, dass es sehr schwierig ist den idealen Kristallisierungszeitpunkt zu erwischen. Es war schon etwas zu braun bei einem Test und dann wird aus Blau eben schnell grün.


    http://666kb.com/i/cjnf3w373p6p07zaz.jpg


    Daher ist mir die Variante wohl leider zu riskant, zumal man es noch versiegeln müsste, damit es nicht Wasser auf der Luft später zieht. Tapetenkleister mit Farbe sieht zunächst auch sehr gut aus, aber trocknet eben langsam immer weiter aus. Da wollte ich noch mal testen, ob man es mit Lack oder verdünntem Leim quasi versiegeln kann. Wenn das alles nicht klappt, wird es wohl doch entweder Window Color oder eine Sache mit angemaltem Crepeband, die ich mal bei Modelleisenbahnen gesehen hatte.