Nach 10 jahren, jetzt mal ein Magier

  • Hallo zusammen, nach vielen jahren des begeisterten Lesen`s dieser tollen Seite, hab ich jetzt auch mal eine Frage.
    Es geht um meinen neuen Char, endlich soll es mal ein Magier sein. Mein geliebter Schwertgesselle "Talfon de Broar" kam in einer kombination aus Selbstüberschätzung, Würfelpech und Meisterlicher Gnadenlosigkeit ums Leben.
    Damit ich nicht ganz Deppert da stehe, fängt der Junge Mann bei Stufe 5 bzw mit den entsprechenden AP`s an.


    Ein Paar infos zur Gruppe, wir sind zu Fünft, spielen einmal in der Woche und das seit ca. 12 Jahren. Sind auch mal Fremdgegangen, Vampire, Star Wars, Shadowrun.
    Das hat zur folge das wir nicht mehr ganz so heldenhaft spielen wie früher, nicht Böse, aber auch ein Held hat Schwächen, braucht Geld und nimmt mal die Beine in die Hand.
    Da hätten wir. Die Gauklerin Daira die viel lieber eine Kriegerin sein will, Spitzname Wurfmessergatling, Den Firnelf Diabolo, der nie redet, uns beobachtet und ständig was in sein Buch schreibt. Der Tulamiden Söldner Waric, dem immer zu Kalt ist. Und der Leibwächter Gonzalo aus Almada, der immer behauptet er sei in seiner Ehre beleidigt worden.
    Der Meister wechselt immer der reihe nach.


    Durch den Meisterwechsel hab ich eigendlich freie Hand was die Genierung angeht, trotzdem sollte es nicht zu Fantastisch werden.
    Ich hab mir die Akademien mal durchgelesen und konnte mich nicht so recht entscheiden, bis ich einen Satz bei der beschreibung von Al Anfa gelesen habe.
    Offensichtlich schicken Granden auch Sklaven in die Akademie um sie ausbilden zu lassen, die sind zwar frei, aber durch die schulden doch nicht. Abarbeiten ist angesagt, warscheinlich bis zum Lebensende.
    Da hatte ich eine Idee, die mir von Tag zu Tag besser gefällt, nur de umsetzung ist mir nicht ganz klar.
    Also, Eltern aus Maraskan, in die Sklaverei gekommen. Bekommen einen Sohn, Erziehung `vergesse nie wer du bist und woher du kommst, Beuge dich aber lass dich nicht Brechen`. Talent erkannt, zapp in die Akademie mit dem Wicht.
    Ich gehe mal davon aus, das diese Art von Schülern nicht so gut behandelt wird wie der 3te Sohn eines Granden. Man sieht das gute Leben, kann sich aber sehr gut an das andere erinnern. Da ist viel Patz für Neid und Wut.
    Masterplan, Ich ziehe das durch und wenn der Tag gekommen ist, mach ich mich vom Acker. Bildet mich nur schön aus, je mehr desto grösser meine Erfolgsaussichten.


    1. Idee schon quatsch ?


    2. Wann ist der Tag ? Nach der Prüfung mit Gildensiegel oder vor der Prüfung ohne Siegel ? Ich tendiere zu, vor der Prüfung, ein Merkmal weniger an dem ich erkannt werde. Ist halt nur blöd mit dem Steigern.


    3. Welche Vor und Nachteile ? Gesucht auf jeden fall, 1 oder 2.


    4. Welcher Zweig ? Seekrieg oder Leibmagier ?


    5. Was hat der gemacht bis er zur Gruppe kommt ? Bei den AP ist er ja schon eine Zeit lang unterwegs. Ich will das Steigerungen und Geschichte passen.


    6. Wie ist der Charakter in seiner Persönlichkeit drauf ? Abgebrüht, Verbittert oder Freundlich ?





    Würde mich über ein paar Anregungen und Tipps freuen und sollte ich Fehler gemacht haben, Sorry , ist mein erster Forenbeitrag im Leben.

    Die Götter sind Ordnung, Dämonen das Chaos. Ordnung ist Richtig, Chaos ist Falsch.

    Von Gut und Böse war nie die Rede. Jetzt wo das geklärt ist sollten wir mit dem Verhör beginnen.

  • 1. Idee schon quatsch ?


    :)
    Allerdings würde ich bei einem Sklavenkind nicht auf den Nachteil Schulden gehen sondern anstatt dessen Verpflichtungen wählen.


    2. Wann ist der Tag ? Nach der Prüfung mit Gildensiegel oder vor der Prüfung ohne Siegel ? Ich tendiere zu, vor der Prüfung, ein Merkmal weniger an dem ich erkannt werde. Ist halt nur blöd mit dem Steigern.


    Ist eigentlich eine reine Entscheidung deines Chars :) Je nach dem sind die Auswirkungen eben entsprechend unterschiedlich. Ich würde das mit den SL absprechen, um diesen Punkt ggf. besser in die Abenteuer mit integrieren zu können.


    3. Welche Vor und Nachteile ? Gesucht auf jeden fall, 1 oder 2.


    Das würde ich auch etwas von der Hintergrundgeschichte und Punkt 2 abhängig machen. Je nach Herrn könnte dieser mit entsprechender Rachsucht auch ein Gesucht III bewirken. Oder man will alles unter den Tisch fallen lassen und es kommt nur noch ein schwaches Gesucht I dabei raus. Geht die Akademie offensiv damit um? Dann muss man zumindest in Magierkreisen mit einer aventurienweiten Gesucht rechnen.


    4. Welcher Zweig ? Seekrieg oder Leibmagier ?


    Ist von der Hintergrundgeschichte abhängig, also je nach dem, was der "Herr" des Chars später mit ihm machen wollte.


    5. Was hat der gemacht bis er zur Gruppe kommt ? Bei den AP ist er ja schon eine Zeit lang unterwegs. Ich will das Steigerungen und Geschichte passen.


    Evtl. hat er sich mit seiner Flucht auseinander gesetzt? Er wurde gesucht? Dann hat er dabei wohl einiges erlebt, bis er seinen Häschern entkommen ist?


    Wie ist er an den Ort, wo er die anderen Helden trifft, gekommen? Wie lange hat das gedauert? Da kann man schon einiges erlebt haben?


    Welche Vorlieben hat er? Hat er sich in dieser Zeit damit beschäftigt? Hat er Unterlagen gesucht? Oder irgendwelche Zutaten? Auch da kann manches passiert sein ...


    6. Wie ist der Charakter in seiner Persönlichkeit drauf ? Abgebrüht, Verbittert oder Freundlich ?


    Auch diese Entscheidung würde ich alleine für meinen Char treffen (wollen). Denn so will (muss) ich ihn ja später spielen. Was nützt mir ein tolles Char-Konzept, wenn ich das nicht ausspielen will/kann?

    Eine alte Weisheit der Brabaker Beschwörer sagt: Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, mach dir Gedanken, wie lange dein Skelettarius noch anhält!


  • :)
    Allerdings würde ich bei einem Sklavenkind nicht auf den Nachteil Schulden gehen sondern anstatt dessen Verpflichtungen wählen.


    Juristisch sind Sklaven, die an der Akademie in Al'Anfa ausgebildet werden, Freigelassene, deren Loyalität im Zweifelsfall der Schuldschein über das Schulgeld sichern soll. Das ist für den rechtlichen Status wichtig, ich würde daher dringend dazu raten, beim Nachteil Schulden zu bleiben.



    Ist eigentlich eine reine Entscheidung deines Chars :) Je nach dem sind die Auswirkungen eben entsprechend unterschiedlich. Ich würde das mit den SL absprechen, um diesen Punkt ggf. besser in die Abenteuer mit integrieren zu können.



    Das würde ich auch etwas von der Hintergrundgeschichte und Punkt 2 abhängig machen. Je nach Herrn könnte dieser mit entsprechender Rachsucht auch ein Gesucht III bewirken. Oder man will alles unter den Tisch fallen lassen und es kommt nur noch ein schwaches Gesucht I dabei raus. Geht die Akademie offensiv damit um? Dann muss man zumindest in Magierkreisen mit einer aventurienweiten Gesucht rechnen.


    Und genau deshalb ist es (wohl auch aus Sicht des Charakters) erheblich sinnvoller, erst nach der Prüfung zu verschwinden. Mit Siegel usw. ist er lizenzierter Magier und Mitglied der Gilde, was seinen rechtlichen Status erheblich verbessert:


    Quote from WdZ, S.298

    Alle Mitglieder einer der drei Magiergilden haben ungeachtet ihres Geburtsstandes das Recht auf Freizügigkeit. Sie sind niemals leibeigen oder versklavt.


    Damit kann sein früherer Herr ihm rechtlich nicht mehr viel tun, solange die Schulden bedient werden. In Al'Anfa mag das je nach Einfluß des früheren Herrn natürlich anders aussehen, aber ich würde daher statt Gesucht eher den Nachteil Feind wählen. Gerade wenn er nach Norden (z.B. ins Mittelreich) fliehen will kriegt er ohne Gildenmitgliedschaft auch schnell Probleme, wenn er von magischen Dienstleistungen leben will.


    Wenn der Charakter (und so habe ich die Beschreibung verstanden) seine maraskanische Herkunft achtet, ist nur der Leibmagier-Zweig geeignet. Im Seekriegs-Zweig ist der Invocatio Minor Hauszauber, und das ist nicht mit der totalen Ablehnung aller dämonischen Kräfte vereinbar, die bei aller Vielfalt unveränderlicher Bestandteil des Rur-und-Gror-Glaubens ist.

    „Ich habe ja durchaus Verständnis dafür, daß die Beschwörung eines Humus-Elementars nicht ganz so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Aber wie, bei allen Zwölfen, kann man versehentlich einen Elefanten beschwören?“ (aus dem DSA4 Forum)

  • 1. Nein, die Idee finde ich sogar recht gut..


    2. Nach der Prüfung haste halt ein (außer mit dem auch dort gelehrtem SINESIGIL) unauslöschliches Gildensiegel, was dich leichter zu erkennen macht, da es auch bei Verwandlungen immer zu sehen ist...Zumal die Gildenrechtlichen regeln den Granden glaube ich egal sind...der wird dich jagen...


    3. Gesucht 2 würde ich sagen, da die Granden im ganzemn Südsektor beträchtliche Macht habne....bedingt könnte man dich sogar noch im Tulamiedenland suchen, da da sehr viel Handel besteht und die auch Sklaven halten. Und Breitgefächerte Bildung (Tarnberuf) ist denke ich auch ne gute Idee. Vor allem kannste das noch gut einbauen; er ist Held, weil er beimnahe erkannt worden ist und fliehen musste.


    4. Ich würde eher Leibmagier sagen....sonnst hat der Grande weniger Nachteile, und vlt weis dein Magier ja auch ein dunkles Geheimnis (hier empfehle ich auf jeden Fall Rahjadan Bohnareth als Herrn) seines Herrn....


    5. Echt freie Auswahl...aber ich würde ihn als Hasser von Sklaventum und Leibeigenschaft spielen, der sehr Introvertiert ist und lange braucht bis er jemandem vertraut...

  • Juristisch sind Sklaven, die an der Akademie in Al'Anfa ausgebildet werden, Freigelassene, deren Loyalität im Zweifelsfall der Schuldschein über das Schulgeld sichern soll. Das ist für den rechtlichen Status wichtig, ich würde daher dringend dazu raten, beim Nachteil Schulden zu bleiben.


    Das war mir so nicht bekannt. Danke für den Hinweis! In diesem Fall würde ich natürlich auch bei dem Nachteil Schulden bleiben.

    Eine alte Weisheit der Brabaker Beschwörer sagt: Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, mach dir Gedanken, wie lange dein Skelettarius noch anhält!

  • Was ein Glück das ich momentan der SL bin. :lol2:
    Ok dann schulden

    Auch diese Entscheidung würde ich alleine für meinen Char treffen (wollen). Denn so will (muss) ich ihn ja später spielen. Was nützt mir ein tolles Char-Konzept, wenn ich das nicht ausspielen will/kann?


    Ich wollte den so spielen, das er von seinen Eltern die Lebensfreude aber auch die Unbeugsamkeit der Maraskaner geerbt hat. Jemand auf den man sich verlassen kann, der die Freundlich ist aber wenn es drauf ankommt schlagartig auf Fiese Möb Modus umschalten kann.
    Hass auf Sklavenhalter, vielleicht sogar als Nachteil


    Suche nach den Wurzeln und auseinandersetzung mit seiner Kultur,ab nach Sinoda. Magier kann der Wiederstand immer brauchen. "Ich hab dich nicht gefragt ob du Zaubern darfst, sondern ob du Zaubern kannst, Kleiner."
    Bei den Steigerungen geht man dann mehr auf Talente und die Sprüche bleiben erstmal auf der Strecke.
    Passenderweise befindet sich die Gruppe gerade auf einem Schiff richtung Maraskan. Da kann ich den Char wunderbar in die Gruppe einflechten.


    Und genau deshalb ist es (wohl auch aus Sicht des Charakters) erheblich sinnvoller, erst nach der Prüfung zu verschwinden. Mit Siegel usw. ist er lizenzierter Magier und Mitglied der Gilde, was seinen rechtlichen Status erheblich verbessert:


    Das ist natürlich en Argument, auf der anderen seite muss ich natürlich auch eine gute gelegenheit für die Flucht abwarten.


    Kann man eigendlich die Prüfung auf einer anderen Akademie machen ? Da kann man doch drauf hinarbeiten.


    Wenn der Charakter (und so habe ich die Beschreibung verstanden) seine maraskanische Herkunft achtet, ist nur der Leibmagier-Zweig geeignet. Im Seekriegs-Zweig ist der Invocatio Minor Hauszauber, und das ist nicht mit der totalen Ablehnung aller dämonischen Kräfte vereinbar, die bei aller Vielfalt unveränderlicher Bestandteil des Rur-und-Gror-Glaubens ist.


    Ist das dem Granden nicht ziemlich Latte ? Der lässt Ausbilden was er braucht, ob ich den Spruch dann anwende steht ja auf einem anderen Blatt.


    Zumal der "Herr" Fernhändler ist.

    Das würde ich auch etwas von der Hintergrundgeschichte und Punkt 2 abhängig machen. Je nach Herrn könnte dieser mit entsprechender Rachsucht auch ein Gesucht III bewirken. Oder man will alles unter den Tisch fallen lassen und es kommt nur noch ein schwaches Gesucht I dabei raus. Geht die Akademie offensiv damit um? Dann muss man zumindest in Magierkreisen mit einer aventurienweiten Gesucht rechnen.


    Gesucht II oder Feind II reicht. In Al Anfa sowieso und ansonsten " Und wenn sie schon mal im Hafen sind Kapitän, schauen sie doch mal ob,sie nicht auf diesen kleinen undankbaren Wicht treffen :zwerghautelf: und bringen in zurück, seine Mutter und Ich vermissen in so sehr.
    Auserdem kann ich Fehlinvestitionen nicht leiden."
    Ist das der Akademie nicht egal ? Das ist doch für die ein Student wie jeder andere, die Kosten sind gedeckt.

    Die Götter sind Ordnung, Dämonen das Chaos. Ordnung ist Richtig, Chaos ist Falsch.

    Von Gut und Böse war nie die Rede. Jetzt wo das geklärt ist sollten wir mit dem Verhör beginnen.

  • Breitgefächerte Bildung, vielleicht Söldner, leichte Infantrie, um die erfahrung bei einer Freischärler Truppe darzustellen.

    Die Götter sind Ordnung, Dämonen das Chaos. Ordnung ist Richtig, Chaos ist Falsch.

    Von Gut und Böse war nie die Rede. Jetzt wo das geklärt ist sollten wir mit dem Verhör beginnen.

  • @Schulden/Gesucht
    Bei Schulden oder Gesucht spielt eigentlich nur der Zeitpunkt eine Rolle, da Schulden wenn sie nicht zurück gezahlt werden automatisch in den Nachteil Gesucht 2 umgewandelt werden (siehe Nachteil Schulden WDH S. 269). Wenn der Held seine Rückzahlungen schon eingestellt hat, nimm Gesucht und wenn er noch "zappelt" Schulden. Da man Gesucht 2 unabhängig von der Höhe der Restschulden kassiert, würde ich sicher nicht Schulden nehmen, wenn ich sowieso plane nicht zu zahlen. Es sei denn man nimmt richtig hohe Schulden (höherer GP Wert als Gesucht) auf ^^.


    Gesucht zu sein, dürfte für einen Schwarzmagier überdurchschnittlich nervig sein. Es gibt nicht gerade viele schwarze Schulen und wenn man den Magier greifen möchte, braucht man sich "nur" dort auf die Lauer zu legen. Spätestens wenn er mal wieder einen Zauber verbessern oder eine SF lernen möchte, ist er fällig. Es gibt zwar auch freie Lehrmeister, aber schließlich ist man nicht umsonst in einer Gilde und will vermutlich auch Karriere machen. Als Gildenmagier steht man einfach zu sehr in der Öffentlichkeit und leidet unter "Gesucht" mehr als andere Professionen. Geht schon, ist aber nicht sehr ratsam.


    @Variante
    Spielst Du lieber einen Wachmann oder einen Soldat zur See? Entsprechend einfach ist auch die Wahl. Jemand der zur See fährt und auf einem Militärschiff Dienst tut, hat eine ganz andere Art, als jemand der im zivilen Leben arbeitet. ;)


    @Abbruch
    Sofern Du keinen gildenlosen Magier (ohne Abschlussprüfung ist er streng genommen noch nicht einmal ein Magier...) spielen möchtest, würde ich den Held erst nach der Prüfung türmen lassen. Ohne Papiere und Siegel kommt man auch in anderen Akademien nicht weit und eine fremde Abschlussprüfung schafft so ein Prüfling mangels passender Kenntnisse wohl auch nicht (da unter anderem die Haussprüche zur Prüfung gehören und man auch vom sonstigen Lehrplan kaum Ahnung hat - die einzelnen Akademien unterschieden sich doch sehr).


    @Erlebnisse
    Ich würde eine zum Zweig passende Karriere wählen. Leibwächter, Freiheitskämpfer, Söldner sind also ebenso denkbar wie ein Job an Bord (z.B. Pirat, Schiffsarzt u.ä.). Eine BGB würde ich dazu nicht nehmen und einfach die Start+Bonus AP nehmen. Wobei gerade "abenteuerliche" Beschäftigungen wie Pirat, Freiheitskämpfer oder Entdecker gut passen, wenn er wirklich gesucht sein sollte. In diesem Fall hat er sich nämlich vermutlich dort herumgetrieben, wo man ihn am wenigsten vermutet (Erwerb praktischer Talente zu Lasten magischer/akademischer Fortbildung) . Ohne entsprechenden Nachteil kann er auch einfach an einer Akademie gearbeitet haben (was sich dann in besseren Zaubern und Wissenstalenten niederschlägt).


    @Persönlichkeit
    Da man Recht jung auf eine Akademie kommt, wird er selbst vielleicht nicht ganz so viel Schlechtes aus der Sklaverei mitnehmen. Da aber seine Eltern immer noch Sklaven sind...

  • Ja, so langsam nimmt er Formen an.
    Ist eigenlich nur noch eine Frage offen. Mit oder ohne Gildenzugehörigkeit? Ich hab jetzt viele pro und kontra Argumente gehört.


    Mit Gilde


    Schutz durch Gildenrecht, Weiterbildung relativ einfach, Zauberstab, Berufsausübung, leichter aufzuspüren


    Ohne Gilde


    Schwerer zu Finden, Weiterbildung vielleicht durch private Lehrmeister möglich "bezahlung für Gefälligkeiten", Spielerich etwas schöner "meine Meinung"


    Da müsste ich ja eigentlich Gesucht II und Feind I oder II als Nachteil nehmen, Gesucht wegen den schulden "rechtlich" und Feind weil der Grande echt Sauer ist.

    Sofern Du keinen gildenlosen Magier (ohne Abschlussprüfung ist er streng genommen noch nicht einmal ein Magier...) spielen möchtest, würde ich den Held erst nach der Prüfung türmen lassen. Ohne Papiere und Siegel kommt man auch in anderen Akademien nicht weit und eine fremde Abschlussprüfung schafft so ein Prüfling mangels passender Kenntnisse wohl auch nicht (da unter anderem die Haussprüche zur Prüfung gehören und man auch vom sonstigen Lehrplan kaum Ahnung hat - die einzelnen Akademien unterschieden sich doch sehr).

    Wenn ich bei einem Privaten Lehrmeister eine Ausbildung mache, muss ich
    doch auch an einer Akademie meine Prüfung ablegen. Oder seh ich das
    Falsch?

    Die Götter sind Ordnung, Dämonen das Chaos. Ordnung ist Richtig, Chaos ist Falsch.

    Von Gut und Böse war nie die Rede. Jetzt wo das geklärt ist sollten wir mit dem Verhör beginnen.

  • Wenn ich bei einem Privaten Lehrmeister eine Ausbildung mache, muss ich doch auch an einer Akademie meine Prüfung ablegen. Oder seh ich das Falsch?


    Das ist schon richtig, allerdings wird das in dem Fall vorher zwischen Lehrmeister und Akademie geregelt (außer vielleicht bei einigen wenigen unabhängigen Lehrmeistern, besonders im tulamidischen Raum, aber dann sind die Absolventen auch keine Gildenmitglieder). Ein gildenloser Magier kann versuchen, später einer Gilde beizutreten. Neben den magischen Fähigkeiten hängt der Erfolg meist auch von Dingen wie Reputation und Moral (oder Schmiergeld, je nach dem) ab. Ein gildenloser Magier kann durchaus einen Stab verzaubern und führen, wobei er dann natürlich leicht als (nicht lizenzierter) Magier erkennbar ist, woraus sich je nach Region wieder neue Probleme ergeben können.

    „Ich habe ja durchaus Verständnis dafür, daß die Beschwörung eines Humus-Elementars nicht ganz so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Aber wie, bei allen Zwölfen, kann man versehentlich einen Elefanten beschwören?“ (aus dem DSA4 Forum)

  • Ich denke so werd ich es machen.


    Maraskaner, Küstenstadt "Al Anfa ist ja auch eine"
    Würfel raus, 1-3 Leibmagier, 4-6 Seekrieg, rollrollroll, 5, Seekrieg " was den Invocati Minor angeht, ist der Tabu aber wenn ich mal an einen Reversalis drankommen sollte wird doch noch ein schuh draus".
    Ohne Prüfung, "einfach kann jeder" da hat er viel Motivation und ein Fernziel.
    Gesucht II und Feind I
    AP 3/4 auf Talente, 1/4 auf Sprüche " Bei den Talenten viel auf Wildnis und Kampf wegen dem Freischärler, Magie nur auf Sprüche die er auch oft anwenden würde als Freischärler".


    Kurzer Abriss.


    Ich stehe kurz vor der Abschlussprüfung als mein Bettnachbar zu mir sagt, " Ich soll allen Ehemaligen Sklaven sagen das sie vor Ihrer Prüfung ihre Sachen packen sollen, wir werden sofort nach erhalt des Siegels an unsere Arbeitgeber übergeben. Ist das nich aufregend." Schluck, ja und wie. Tja, so viel zu meinem Plan. Jetzt aber schnell weg.


    Verschwindibus. Und Nu ? Maraskan da kenn ich mich aus, naja aus Erzälungen zumindest.


    Am Hafen, " nicht Al Anfa" " Was, du willst auf meinem Schiff anheuern ? Du bist dünn wie ein Pfeifenreiniger. Was soll ich mit dir anfangen ? Du bist wie ich aus Maraskan und willst für die Heimat kämpfen ? Nun Bruderschwester dann sieh zu das du deine Sachen verstaust. Ach Junge, Arbeite an deiner Sprache, mit dem Aktzent erkennt jeder wo du wirklich herkommst."


    Juhu, Sinoda ich bin in der Heimat, Aber warum fragt mich jeder ob ich den oder den kenne ? Auserdem ist es hier so...........BUNT.


    Freischärler zu mir, " Du willst also bei uns mitmachen, ja? Dann verrate ich dir mal ein Geheimniss. Denn Typen und Wesen gegen die wir da drausen Kämpfen werden ist es Scheissegal ob du in einer Gilde bist oder nicht. Und mir übrigens auch".


    Dann bisschen Freischärlern, bis ich der Gruppe begegne.



    Ich find das ganz schlüssig. Oder?

    Die Götter sind Ordnung, Dämonen das Chaos. Ordnung ist Richtig, Chaos ist Falsch.

    Von Gut und Böse war nie die Rede. Jetzt wo das geklärt ist sollten wir mit dem Verhör beginnen.

  • Nur ein kurzer Einwurf: Für Maraskaner in Al'Anfa gibt's ne extra Kulturvariante.

  • Ich stehe kurz vor der Abschlussprüfung als mein Bettnachbar zu mir sagt, " Ich soll allen Ehemaligen Sklaven sagen das sie vor Ihrer Prüfung ihre Sachen packen sollen, wir werden sofort nach erhalt des Siegels an unsere Arbeitgeber übergeben. Ist das nich aufregend." Schluck, ja und wie. Tja, so viel zu meinem Plan. Jetzt aber schnell weg.


    Die Abschlußprüfung zieht sich normalerweise über mehrere Monate. Das so eine Ansage vor der gesamten Prüfungszeit kommt glaube ich kaum, an einem der letzten Tage (für dein Konzept vor der Verzauberung des Stabes :zwinker: ) könnte das passen. Dann würde ich mit dem SL aber nochmal über eine geringfügige Verbilligung der Profession verhandeln. Bei Magiern ist der Rückkauf des pAsP für die Bindung des Stabes schon in den Kosten verrechnet, und die hast du ja nicht (also nicht ausgeführt - bei den Freischärlern siehst du bestimmt genug Bäume, um einen passenden Stab zu suchen und bei Gelegenheit zu verzaubern). Evtl. könnte man die fehlende Gildenmitgliedschaft auch als Nachteil rechnen, aber die haben z.B. Donnerbacher Magier grundsätzlich, keine Ahnung, ob das da die Kosten reduziert.


    Freischärler zu mir, " Du willst also bei uns mitmachen, ja? Dann verrate ich dir mal ein Geheimniss. Denn Typen und Wesen gegen die wir da drausen Kämpfen werden ist es Scheissegal ob du in einer Gilde bist oder nicht. Und mir übrigens auch".


    Sehr schön! :lol2:

    „Ich habe ja durchaus Verständnis dafür, daß die Beschwörung eines Humus-Elementars nicht ganz so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Aber wie, bei allen Zwölfen, kann man versehentlich einen Elefanten beschwören?“ (aus dem DSA4 Forum)

  • Wenn ich bei einem Privaten Lehrmeister eine Ausbildung mache, muss ich
    doch auch an einer Akademie meine Prüfung ablegen. Oder seh ich das
    Falsch?

    Die Prüfung kann man freiwillig ablegen. Sie macht einen Magier zum lizenzierten Zauberer und gem. neuster Auflage von WDZ (diese Änderung findet sich leider in keiner Errata) wird man auch mit einer der Gilden assoziiert - einfach ausgedrückt aus dem Magier wird ein Gildenmagier. Bei einem Akademiemagier gehört die Abschlussprüfung hingegen fest dazu.


    Ohne Prüfung erhält man (vermutlich) einfach, wie bei anderen Ausbildungsberufen auch, die Freisprechung des privaten Lehrmeisters "hat erfolgreich die Lehre bei mir abgeschlossen".


    Aus den meisten Gilden kann man in der Regel auch mehr oder weniger einfach austreten - also den umgekehrten Weg gehen (aus dem Gildenmagier wird ein gildenloser Magier).


    Der vielleicht wichtigste Unterschied einer Gildenlosigkeit:


    Man muss sich nicht mehr nach ihren Regeln richten (Kleidung, Vorschriften, Betragen...), erhält aber weder die Vorzüge des Standes (nicht nur Rechtsschutz, sondern auch diverse Sonderrechte welche die Gilden mit fast allen Herrschern ausgehandelt haben; Ansehen) noch die Vorteile einer starken Gemeinschaft "Rückendeckung". Freiheit hat eben einen (hohen) Preis.


    Nicht nur für einen reisenden Helden bringt die Gildenmitgliedschaft meiner Meinung nach mehr Vor- als Nachteile.


    Rein Handwerklich:
    Ob Maraskan oder Al Anfa (Exilmaraskaner) richtet sich wohl vor allem danach, welche "Kultur" ihn mehr geprägt hat. Da das Zeitfenster bis zur Ausbildung sehr klein ist und "Südaventurien mit Maraskanaufsatz" beide Kulturen abdeckt, finde ich die zweite Möglichkeit passender.


    Ansonsten würde ich mich nicht verbiegen und einfach einen ganz normalen Al Anfa Magier erstellen, der ggf. auf der Flucht ist und sich keine Freunde gemacht hat. Da der Held nicht mehr unerfahren ist, kann er in der Zwischenzeit auch schon längst aus der Gilde ausgetreten sein, wenn Du gildenlos sein möchtest.


    Offener Punkt im Hintergrund:
    Was ist mit seinen Eltern? Eigentlich sind diese als Sklaven nämlich ein hervorragendes Druckmittel, um den Helden gefügig zu halten. Ein "Wildfang" wird das Kind wohl eher nicht gewesen sein und von den Eltern verkauft auch eher nicht...


    Die Eltern leiden wohl am Meisten, wenn der Straftäter ungreifbar ist!

  • Nur ein kurzer Einwurf: Für Maraskaner in Al'Anfa gibt's ne extra Kulturvariante.


    Oh, das wuste ich nicht. Danke.

    Die Abschlußprüfung zieht sich normalerweise über mehrere Monate. Das so eine Ansage vor der gesamten Prüfungszeit kommt glaube ich kaum, an einem der letzten Tage (für dein Konzept vor der Verzauberung des Stabes :zwinker: ) könnte das passen. Dann würde ich mit dem SL aber nochmal über eine geringfügige Verbilligung der Profession verhandeln. Bei Magiern ist der Rückkauf des pAsP für die Bindung des Stabes schon in den Kosten verrechnet, und die hast du ja nicht (also nicht ausgeführt - bei den Freischärlern siehst du bestimmt genug Bäume, um einen passenden Stab zu suchen und bei Gelegenheit zu verzaubern). Evtl. könnte man die fehlende Gildenmitgliedschaft auch als Nachteil rechnen, aber die haben z.B. Donnerbacher Magier grundsätzlich, keine Ahnung, ob das da die Kosten reduziert.

    Naja dann eben " Am Vorletzten Tag der Abschlussprüfungen, kam mein Bettnachbar............."
    Ich bin zurzeit der SL :lol2: und nach wirklich langen Verhandlungen hab ich beschlossen die Kosten zu lassen und einfach zu behaupten, ich hab mir in der Zeit als Freischärler einen Stab besorgt und Gebunden.

    Was ist mit seinen Eltern? Eigentlich sind diese als Sklaven nämlich ein hervorragendes Druckmittel, um den Helden gefügig zu halten. Ein "Wildfang" wird das Kind wohl eher nicht gewesen sein und von den Eltern verkauft auch eher nicht...




    Die Eltern leiden wohl am Meisten, wenn der Straftäter ungreifbar ist!


    Das ist ein Punkt der mir noch nicht so ganz klar ist.
    Die einfachste Version ist, das die Eltern wärend der Ausbildung verstorben sind. Aber irgendwie so Plump, Aus den Augen aus dem Sinn.

    Und wenn sie schon mal im Hafen sind Kapitän, schauen sie doch mal ob,sie nicht auf diesen kleinen undankbaren Wicht treffen :zwerghautelf: und bringen in zurück, seine Mutter und Ich vermissen in so sehr.


    Auserdem kann ich Fehlinvestitionen nicht leiden."


    Dieser Auspruch meines Ehemaligen Besitzers :gemein: sagt ja aus das zumindest meine Mutter noch Lebt. Und da wir die ungeschriebene Regel in der Gruppe haben das man bei der Genierung eines Helden immer einen Aufhänger für Abenteuer einbauen soll.
    Da SL, mach was draus. " Bei uns wechseln die Meister immer der Reihe nach, gibt Abwechslung und das Problem mit Spieler- und Charakterwissen haben wir ganz gut im Griff."

    Die Götter sind Ordnung, Dämonen das Chaos. Ordnung ist Richtig, Chaos ist Falsch.

    Von Gut und Böse war nie die Rede. Jetzt wo das geklärt ist sollten wir mit dem Verhör beginnen.

  • Ich glaube im WdH steht, dass die Gildenzugehörigkeit aufgrund der Privilegien und des Vorteiles mit 1 GP verrechnet wurde bei der Professionserschaffung. Evtl. bekommst du den raus wenn du keinen Abschluss hast und dein SL ein OK gibt. =)

    *IIRC oder IMO je nach Kontext; ich beziehe mich da auf pers./subj. Erfahrung
    "The fatal flaw in every plan is the assumption that you know more than your enemy."

  • ich brainstorme mich auch mal aus (auch falls schon gesagt):


    1. Idee schon quatsch ?


    => nach deinem 1. posting nein... warum auch?


    2. Wann ist der Tag ? Nach der Prüfung mit Gildensiegel oder vor der Prüfung ohne Siegel ? Ich tendiere zu, vor der Prüfung, ein Merkmal weniger an dem ich erkannt werde. Ist halt nur blöd mit dem Steigern.


    => Ich würde mit Gildensiegel machen. Alles andere ist sehr verkompliziert, da du eine abgebrochene Ausbildung hättest regeltechnisch mit allen Nachteilen und sehr viel Meisterentscheid. Davon ab bringt es dir kaum Nachteile das Gildensiegel zu haben (eher Vorteile, da man nicht überall weiß das du gesucht wirst. Andere Magiergilde / Akademie im Norden wird da kaum etwas von wissen und dir Möglichkeiten offen tun).


    3. Welche Vor und Nachteile ? Gesucht auf jeden fall, 1 oder 2.


    Gesucht bist du aufjedenfall in und von Al'Anfa, da dem Granden das sicherlich ziemlich sauer aufstoßen wird. Wenn ich dabei an die geographische Ausdehnung Al'Anfas (inklusive Kolonien) denke und auch die Macht der Granden (da man da sicherlich ein Exempel statuieren wollen wird), würde ich da aufjedenfall von "Gesucht: 2" ausgehen, da man sicherlich nicht nur in der Stadt und dem näheren Umland nach dir die Augen offen halten wird.


    4. Welcher Zweig ? Seekrieg oder Leibmagier ?


    Wenn du direkt einem Granden dienst würde ich da eher von Leibmagier ausgehen. Kann man aber denke ich so oder so halten. Kann ja auch angehen, dass der Grande dich lieber im Krieg sehen möchte. Da hast du denke ich Rechtfertigungsmöglichkeiten für beides allerdings mit - m.M.n. - starker Tendenz zum Leibmagier.


    5. Was hat der gemacht bis er zur Gruppe kommt ? Bei den AP ist er ja schon eine Zeit lang unterwegs. Ich will das Steigerungen und Geschichte passen.


    Stichworte: Flucht, vielleicht doch noch 1-2 Jahre beim Granden im Dienst gewesen? Vielleicht längere Zeit abgetaucht bis sich "die Wogen" geglättet haben? Auch die Reise zum 1. Treffpunkt mit deiner Gruppe stellt eine Herausforderung dar, die viele zwischen Stationen haben kann (vllcht. hat er auch beim Untertauchen schon ein Jahr auf halber Strecke irgendwo gelebt, wurde aber doch aufgestöbert und musste abhauen)?
    Hat dahingehend aufjedenfall sehr viel Ausbaupotential mit dem man 5 Stufen LOCKER erklären kann.


    6. Wie ist der Charakter in seiner Persönlichkeit drauf ? Abgebrüht, Verbittert oder Freundlich ?


    Aufjedenfall Vorurteile: X: Sklavenhaltung und/oder Granden. Je nachdem wie er dort behandelt wurde stärker oder schwächer.
    Evtl. eine Zielsetzung: seine Eltern (Familie) aus der Sklaverei befreien.
    Die Frage an sich ist allerdings denke ich sehr schwierig, da es eben auf viele Umstände ankommt (wurde er gut oder schlecht behandelt etc.?). Ein gewisses Maß an Abgebrühtheit sollte man da aber wohl schon unterstellen und so eine Aktion, würde ich, wenn es mein SC wäre definitiv mit einem relativ hohen MU-Wert darstellen (ruhig 1-2 Punkte höher als du es vllcht. normal hättest).

  • 5. Was hat der gemacht bis er zur Gruppe kommt ? Bei den AP ist er ja schon eine Zeit lang unterwegs. Ich will das Steigerungen und Geschichte passen.


    Stichworte: Flucht, vielleicht doch noch 1-2 Jahre beim Granden im Dienst gewesen? Vielleicht längere Zeit abgetaucht bis sich "die Wogen"

    Das ist die eleganteste Lösung, da der Held dann sowohl fertig ausgebildet ist (Vorteil: Standard Generierung), als auch das Druckmittel Eltern sich erledigt haben kann. Wobei die Eltern nicht tot sein müssen. Vielleicht hat ihnen jemand zur Flucht verholfen? Sie könnten auch frei gekauft worden sein oder nun bei einem anderen Eigentümer (Weiterverkauf) sein. Sobald der Druck weg war, hat sich der "treue" Magier aus dem Staub gemacht. Vermutlich sehr zur Überraschung seines Herren!


    Außerdem hat der Held so genug Zeit gehabt seine Flucht vor zu bereiten (Geld beschaffen, Fluchweg planen u.v.m.), was den Erfolg sehr viel plausibler macht und den Verrat an seinem Herren umso schwer wiegender.


    Insgesamt eine deutlich glaubhaftere Geschichte, als eine Flucht in der/um die Abschlussnacht. Sie zeugt außerdem von der Klugheit des Magiers, der alles von langer Hand geplant hat!

  • Kleine Nebenbemerkung: du kannst nicht aufgrund der gleichen Sache "Gesucht" UND "Feind" nehmen. Außerdem hat Feind keine Stufen sondern bringt GP in Höhe des halben SO des Feindes.

  • Quote

    Kleine Nebenbemerkung: du kannst nicht aufgrund der gleichen Sache "Gesucht" UND "Feind" nehmen.

    Durch die gleiche Sache ist kein Problem, man kann nur nicht von der gleichen Person gesucht werden und ihr Feind sein. So könnte der Held für die Flucht vom Granden gesucht werden, sich aber zugleich seinen nachlässigen "Sklavenaufseher" zum Feind gemacht haben, weil dieser dafür bestraft wurde.