Frostsense, Artefaktherstellung, Alternative zum Magierstab

  • Den Sechsen zum Gruß!


    Ich möchte Euch von meiner vielleicht auch etwas wahnwitzigen Idee erzählen und zugleich erfragen, wie ihr das angehen würdet.
    Seit dem Band "Elementare Gewalten" hat mein dschinngeborener Eiselementarist Firutin aus der Drakonia Feste etwas mehr Tiefgang bekommen :D und ich träumte schon seit längerem von einer alternative zum gewöhnlichen Magierstab. Da das Element Eis, außer die offensichtliche Kälte, ja auch den Tod bzw. den Zerfall verkörpert, fände ich eine Sense sehr stilgerecht.
    Jetzt hatte ich mir dazu schon ein paar Gedanken gemacht: Man könnte doch einen gewöhnlichen Stab, ähnlich lang wie ein Magierstab (sprich 1,5 Schritt), hernehmen und an seiner Spitze ein Sensenblatt dran montieren. Natürlich, wie es sich für einen Eiselementaristen gehört, kein gewöhnliches Sensenblatt, sondern eins aus Eis, welches zur Scharfkantigkeit geformt und zur immerwährender Form mittels permanente AsP verdammt wurde. Man könnte mit einem MOTORICUS Zauber die Sense ein und ausfahren lassen. Darüber hinaus könnte man den Schaft/Stab als Magierstab herstellen und so die üblichen Stabrituale drauf zaubern, Bindung, Seil, Flamme, langer/kurzer Stab, etc. ... Als Seilvariante könnt ich mir ein Seil mit Enterhaken vorstellen, da das Sensenblatt ja noch immer am oberen Ende hängt.


    Ja das sind alles nur Träume. Ich weiß nicht ob man sowas realisieren könnte, bzw mittels aventurischem Regelwerk begründen könnte und vor allem, wieviel permanente AsP oder auch AP es kosten wird, mal ganz abgesehen von materiellen Kosten oder den wahrscheinlich etlichen Zauber- bzw Talentproben Hürden.


    Zum Führen der Waffe dachte ich natürlich an Infanteriewaffen bei ausgeklappten Sensenblatt und beim eingefahrenen Zustand wieder Stäbe. (Infanteriewaffe = Angriffshaltung; Stäbe = Verteidigungshaltung)


    Was haltet ihr prinzipiell von der Idee? Oder was meint ihr in welchem Regelwerk ich genauer nachlesen müsste, um eventuell ans Ziel zu kommen? Und ab wieviel AP Erfahrung sollte ein Magier eine solche Waffe in die Hände bekommen?


    gruß
    Gandrosch

  • Zu Aventurien passt es nicht, aber wenn dein SL und die Gruppe es zulassen: warum nicht?

    Freiheit vor Ordnung

    Edited once, last by Hanfmann ().

  • Zuallererst: Bist du dir sicher, dass ihr DSA spielt? :unsure2: Dschinngeborene Todessenseneiselementaristen? :angst: Das erinnert mich doch sehr an diverse MMORPGs.

    Quote

    fände ich eine Sense sehr stilgerecht.

    Die Sense ist in DSA kein Zeichen des Todes und außerdem nicht wirklich zum Kampf zu gebrauchen.

    Quote

    ein und ausfahren lassen.

    Soll heißen? Klappmesser-Sense?

    Quote

    Und ab wieviel AP Erfahrung sollte ein Magier eine solche Waffe in die Hände bekommen?

    In meiner Gruppe? Nie und nimmer. Das hängt davon ab, wie ihr so etwas regelt.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




  • In Aventurien ist die Sense aber kein Symbol für Tod. :zwinker: Wie stellst du dir das mit Ein- und Ausfahren vor? Ein Magierstab ist massiv, keine Hülle, und ein Magier will so viele AsP wie möglich verfügbar haben, wenn er ernsthaft kämpfen muß, und nicht erst seine Waffe aktivieren müssen. Die Klinge in die Verzauberung des Stabes einzubeziehen würde wohl jahrelange Forschung am Ritual voraussetzen, während sich eine nachträglich angefügte Klinge definitiv nicht an Verwandlungen (Seil, Flammenschwert, Doppeltes Maß, Schuppenhaut) anpassen würde. Die Sense würde ich als Meister jedenfalls komplett ablehnen.


    Eine interessante Möglichkeit könnte aber ein Magierstab aus Eis sein. Das fällt natürlich unter „exotische Materialien“ (WdA S. 192), könnte aber interessant sein, gerade, wenn du eine interessante Geschichte darum webst, wie der Magier seinen Stab aus dem Herzen eines Gletschers gebrochen hat... Für die Werte könntet ihr euch am Mammutbaum-Holz orientieren (natürlich Eis und Humus in der Beschreibung vertauschen), aber ich fürchte, auf das Flammenschwert solltest du mit so einem Stab besser verzichten.

    „Ich habe ja durchaus Verständnis dafür, daß die Beschwörung eines Humus-Elementars nicht ganz so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Aber wie, bei allen Zwölfen, kann man versehentlich einen Elefanten beschwören?“ (aus dem DSA4 Forum)

  • In Aventurien ist die Sense nicht als Symbol des Todes bekannt. In meiner Gruppe würde ich dich zuerst darauf hinweisen, dann darauf, dass ein Elementarist aus Drakonia wohl eher ein Mystiker ist und kein cooler Schnetzler und dann darauf, dass Gildenmagier sowieso schon zu stark sind. Außerdem schreibt der CA vor, welche Waffen dem Magus geziemen und wie lang die Klingen sein dürfen, die sie verwenden. Ich würde es als Artefakt womöglich erlauben, aber nicht als Magierstab (und schon gar nicht zum aus- und einklappen). Wenn du auf ein paar Dinge verzichten kannst, würde ich dir eine elementare Variante des Flammenschwertes (WdZ 109) vorschlagen, die in Drakonia irgendwo an der Wand steht und die entdeckt werden könnte. Eiselementare kämpfen übrigens mit einem Eisschwert.


    Ansonsten könntest du dir mal den Metamorpho Gletscherform (LC 180) anschauen, als Inspiration. Auch ein Stab aus Eis könnte möglich sein (exotische Materialien).


    Argh, zu langsam.

  • Ich würde auch sagen, dass ein Magierstab aus Eis geformt mit schön mystischem Hintergrund eine tolle Sache wäre, womit man sich aber auch erstmal beschäftigen muss. Dann würde ich dir durch Forschung oder Auffinden in Drakonia eine Flammenschwert-Stabzauber Abbart als Eisschwert verpassen. Wenn du dann etwas cooleres oder ungewöhnlicheres willst, als das normale Schwert könnte es sich dabei ja auch um einen Eis-Zweihänder oder eine Schwertlanze oder so handeln, aber dann sollte es entweder viel teurer sein, das Ding zu benutzen, oder schwerer und teurer zu verzaubern, da sowas ja sehr mächtig wäre.


    Nicht nur, dass eine Sense in Aventurien nicht für den Tod steht, man kann auch noch beschissen damit kämpfen, weshalb selbst der einfachste Bauer die Sense erst zur Sturmsense umdängeln würde, wann immer er sich auch nur einen Moment auf einen Kampf vorbereiten kann, und nur, wenn er bei der Heuernte auf dem Feld überrascht wird, tatsächlich mit der Sense um sich hauen.


    Das mit der ausklappbaren Klinge finde ich allein daher nicht möglich, weil der Stab ja "fertig" sein muss, wenn man ihn verzaubert und das wäre ja nun eine Formveränderung, sofern die Eisklinge nicht einfach irgendwie "angeklebt" wäre.

  • Für Artefaktherstellung (worunter das unterm Strich zählt), müsstest du mal Wege der Alchemie durchgehen. Da eine Zweililie als Magierstab zulässig ist, müsste eine Sense prinzipiell auch irgendwie gehen. Allerdings gebe ich Sebuz recht: ein- und ausklappen geht da meiner Meinung nach aus nicht. Der Stab muss aber in jedem Fall aus Holz sein und so ganz astrein kriegt man das via Regelwerk auch nicht hin, denke ich. Da ist in jedem Fall Gruppenkonsens erforderlich.


    Viel dramatischer für dich dürfte eher sein: Stab wechseln geht nicht so ohne Weiteres in Aventurien. Dazu muss der Alte erst einmal weg, da man nur eine Bindung pro Charakter haben kann. Also entweder machst du das über einen besonderen Besitz und da würde ich dann schon etwas höher ansetzen (da müsstest du mal aufführen, welche Zauber du für seine Erschaffung dann verwenden willst und dann kannst du über die pAsP etc. ausrechnen und daraus dann die Kosten ableiten) oder aber du besorgst dir den Destructibo, steigerst den sehr hoch und machst dann deinen Stab selbst kaputt.


    the_BlackEyeOwl: Tja, das ist Elementare Gewalten. Mit diesem Machwerk war es nur eine Frage der Zeit bis solche Charaktere auftauchen...und da sind sie nun. Bis auf die Sense: ja, das ist inzwischen DSA :rolleyes2: .

    Der Himmel hat dem Menschen als Gegengewicht gegen die vielen Mühseligkeiten des Lebens drei Dinge gegeben: die Hoffnung, den Schlaf und das Lachen.


    - Immanuel Kant

  • Exotische Materialien kann es geben, siehe WDA, dort wird auch über ein Alikorn als Magierstab spekuliert. Ausgearbeitet ist hier allerdings nichts, Was euch realtiv freien Spielraum läßt.
    @Stab wechseln: Der Char ist doch Drakonier. In der Nähe befindet sich ein ziemlich feuriger Vulkan. Ich würde es wohl zulassen, den Stab dort hineinzuwerfen um einen neuen danach anzufertigen. Was allerdings nicht "mal eben" gemacht wäre und sicher nicht in der 'off-time'.


    Offtopic: Weniger schlechte Zombiefilme gucken, dann kommt man auch nicht auf die Klappsense ;)
    Der Film heißt btw "Abraham Lincoln vs. Zombies", recht witzig, wer Zombies mag ;)

  • Vermutlich habt ihr recht. Eine Sense ist wohl wirklich nix passendes, selbst für einen dschinngeborenen Eiselementaristen nicht. :iek:
    Warum ich aber auch aus aventurischer Sicht die Sense mit dem Tod verbinde liegt an dem Abenteuer "Die Stadt des toten Herrschers" (A33). Denn dort wird beschrieben wie sich der Tod als eine im schwarzen Umhang gehüllte Gestalt mit Sense zeigt. :)
    Um die offenen Fragen bezüglich des Sensenblattes zu beantworten: Es ging mir um eine Sense, deren Sensenblatt nicht fest am Schaft montiert ist, sondern eine die per Scharnier oder ähnliches auf und zu klappbar ist. Da hätte man doch einfach ein Motoricus sprechen können (eventuell auf das Scharnier?). Der Schaft in dem Fall ganz normal aus Holz, bereits verzaubert als Magierstab.


    Wie auch immer, ihr habt ja recht, ne Sense wäre zu übertrieben. Die Idee mit dem Magierstab aus Eis fand ich aber richtig klasse! Auch die Idee mit dem Eisschwert, als elementare Variante zum Flammenschwert, ist super. Danke Edorian für die Anregung :D

    Viel dramatischer für dich dürfte eher sein: Stab wechseln geht nicht so ohne Weiteres in Aventurien. Dazu muss der Alte erst einmal weg, da man nur eine Bindung pro Charakter haben kann. Also entweder machst du das über einen besonderen Besitz und da würde ich dann schon etwas höher ansetzen (da müsstest du mal aufführen, welche Zauber du für seine Erschaffung dann verwenden willst und dann kannst du über die pAsP etc. ausrechnen und daraus dann die Kosten ableiten) oder aber du besorgst dir den Destructibo, steigerst den sehr hoch und machst dann deinen Stab selbst kaputt.

    Stimmt, daran hatte ich auch schon gedacht. Einen solchen Stab macht man sich ja auch nicht mal eben, also bleibt ja genug Zeit für den Destructibo Zauber :) .
    Meine Frage zu dem Thema Stab Bindung wäre jetzt aber: Was passiert, wenn man von seinem Stab getrennt wird? Zum Beispiel man wird beklaut, entwaffnet oder man muss den Stab irgendwo liegen lassen, weil man schnell um sein Leben rennen muss. Wenn der Stab also verloren geht, bleibt die Bindung noch immer aktiv?


    Achja, ich will den Stab (oder auch vorher die Sense) nicht zum Kämpfen oder zum "Stärker werden", sondern vielmehr um etwas mehr Stil mittels Outfit ins Spiel zu bringen. Quasi eine deutlichere Untermalung dessen, was der Magier darstellt. Vielleicht habt ihr da noch weitere Ideen dazu? Ich dachte auch schon an Schmuck oder ähnliches. Ein Anhänger mit Eiskristall, dachte aber das sei ein wenig zu abgedroschen :iek: .


    @Selim ben Melahath:
    Ja stimmt, den Stab könnte man auch im Vulkan vernichten. Gut, darüber müsste man sich Gedanken machen, wenns mal soweit kommt. Ich hatte meinen Meister zwar schon vorgewarnt, dass sowas doch ganz nett sei, aber bisher hatte ich noch keine konkrete Ideen. Den Film hab ich übrigens noch nicht gesehen, hört sich aber witzig an ;)


    Ansonsten schon mal Danke für die vielen Antworten!

  • eine Möglichkeit wie man an eine bewegliche Sense kommen könnte: Wenn ihr pre Borbarad spielt, mal die Werkstätten von Leonardo dem Mechanikus in Havena besuchen. ;)


    PS: ja witzig. Gute Zombiefilme sind doch auch generell eher Komödien. ;)

  • Achja, ich will den Stab (oder auch vorher die Sense) nicht zum Kämpfen oder zum "Stärker werden", sondern vielmehr um etwas mehr Stil mittels Outfit ins Spiel zu bringen. Quasi eine deutlichere Untermalung dessen, was der Magier darstellt. Vielleicht habt ihr da noch weitere Ideen dazu? Ich dachte auch schon an Schmuck oder ähnliches. Ein Anhänger mit Eiskristall, dachte aber das sei ein wenig zu abgedroschen :iek: .


    Ansichtssache, was „zu abgedroschen“ ist. ^^ Mein Drakonia-Adept (Luft) ist zwar meistens in der Reiserobe unterwegs, aber wenn du die Herkunft betonen willst, könntest du deinen Charakter öfter die Elementarbeschwörerrobe tragen lassen. Entsprechende Symbole auf der Kleidung machen sich auch gut, oder er trägt Gewänder in „eisigen“ Farben. Mittels Metamorpho Gletscherform könntest du noch andere Gegenstände aus Eis herstellen, aber mit den pAsP-Kosten ist das natürlich so eine Sache. :iek:


    Eine weitere Idee im Bezug auf Verhalten statt Kleidung: Wie wäre es, wenn der Charakter akribisch Tagebuch führt? Die Bibliothek von Drakonia liegt in den Räumen der Eis-Fakultät. Zu den sekundären Eigenschaften des Eises zählen ja auch der scharfe Verstand und das Konservieren.

    „Ich habe ja durchaus Verständnis dafür, daß die Beschwörung eines Humus-Elementars nicht ganz so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Aber wie, bei allen Zwölfen, kann man versehentlich einen Elefanten beschwören?“ (aus dem DSA4 Forum)

  • Quote

    the_BlackEyeOwl: Tja, das ist Elementare Gewalten. Mit diesem Machwerk war es nur eine Frage der Zeit bis solche Charaktere auftauchen...und da sind sie nun. Bis auf die Sense: ja, das ist inzwischen DSA .

    Elementare Gewalten befindet sich (großteils leider) in meinem Besitz.


    Stab aus Eis ist imho passend.

    Non serviam!


    Beherrscher des Kophtanischen Imperavi nach Zant...
    und lobet Thargunithread, die Herrin der Threadnekromantie!




  • Quote

    Warum ich aber auch aus aventurischer Sicht die Sense mit dem Tod verbinde liegt an dem Abenteuer "Die Stadt des toten Herrschers" (A33). Denn dort wird beschrieben wie sich der Tod als eine im schwarzen Umhang gehüllte Gestalt mit Sense zeigt.


    Das ist ein altes Abenteuer, noch DSA 2. In den alten Zeiten kam Borbarad noch mit einem Raumschiff und Boron-Geweihte konnten noch Untote rufen und beherrschen. Sprich: Damals war Aventurien bei weitem noch nicht so ausgearbeitet und hat da hat man (noch mehr als heute^^) leichtfertig genommen und auftauchen lassen, was gerade gefiel, und sei es ein sehr irdischer (oder auch der von Pratchett vielleicht?^^) Tod, statt des dafür zuständige Boron und sein Verein. :)



    Quote

    Meine Frage zu dem Thema Stab Bindung wäre jetzt aber: Was passiert, wenn man von seinem Stab getrennt wird? Zum Beispiel man wird beklaut, entwaffnet oder man muss den Stab irgendwo liegen lassen, weil man schnell um sein Leben rennen muss. Wenn der Stab also verloren geht, bleibt die Bindung noch immer aktiv?


    Ein gebundener Stab ist ein gebundener Stab. Wenn er zu den eigenen Füßen am Boden liegt, auf dem Grunde des Meeres oder einen Kontinent weiter dürfte das recht egal sein. Der Stab existiert noch, damit auch die Bindung und man kann nur eine Bindung zu einem Stab haben.
    Und wenn der Apport noch drauf liegt, kann man den Stab über eine gewisse Entfernung auch noch zu sich rufen.

  • Eine weitere Idee im Bezug auf Verhalten statt Kleidung: Wie wäre es, wenn der Charakter akribisch Tagebuch führt? Die Bibliothek von Drakonia liegt in den Räumen der Eis-Fakultät. Zu den sekundären Eigenschaften des Eises zählen ja auch der scharfe Verstand und das Konservieren.


    Ja richtig. Das Tagebuch führt mein Charakter sogar, er hat stets sein Tagebuch dabei, welches er vor dem Schlafen gehen mit neuem Inhalt füllt. Ich mach vermutlich schon viel, um den Charakter richtig dar zu stellen. Dennoch hätt ich gern etwas mehr Mystik ^^ . Also vielleicht doch der Anhänger mit Eiskristall :huh2:


    @Selim ben Melahath:
    1004 BF :D ... also nein ^^ . Aber Danke! =)


    Schattenkatze:
    Ok gut, das Argument ist klasse ^^ . Ja wie gesagt, ihr habt mich überzeugt: Sense = unpassend.
    Und wegen dem Stab: Das ist richtig übel. Wenn ein Stab also verloren geht und nie wieder ran kommt (rein theoretisch) dann wäre der Magier für künftige Stäbe geblockt. Schon witzig irgendwie.

  • Und wegen dem Stab: Das ist richtig übel. Wenn ein Stab also verloren geht und nie wieder ran kommt (rein theoretisch) dann wäre der Magier für künftige Stäbe geblockt. Schon witzig irgendwie.


    In meiner üblichen Runde hatten das Problem noch nie, aber bei uns ist Konsens, daß ein verlorener Magierstab versucht, zum Magier zurückzukehren, etwa so wie der Eine Ring bei Herr der Ringe: Jemand nimmt den Stab als Wanderstab mit, vergißt ihn in einer Taverne, der Sohn des Wirtes spielt damit Speerwerfen, der Stab landet auf dem Wagen eines Händlers, der zufällig in die richtige Richtung reist, und so weiter. Das ist aber keine offizielle Regelung.


    Beim Bindungsritual steht allerdings nichts dazu, was passiert, wenn ein Magier das Ritual mit einem anderen Stab ausführt, ohne daß der alte Stab vorher zerstört oder entzaubert wurde. Ich habe die Interpretation „geht nicht“ zwar häufiger gelesen, aber in den Regeln sehe ich nicht, daß es so sein muß. Man könnte also auch anders interpretieren: Eine neue Bindung zerstört die zum alten Stab.

    „Ich habe ja durchaus Verständnis dafür, daß die Beschwörung eines Humus-Elementars nicht ganz so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Aber wie, bei allen Zwölfen, kann man versehentlich einen Elefanten beschwören?“ (aus dem DSA4 Forum)

  • Quote

    Beim Bindungsritual steht allerdings nichts dazu, was passiert, wenn ein Magier das Ritual mit einem anderen Stab ausführt, ohne daß der alte Stab vorher zerstört oder entzaubert wurde. Ich habe die Interpretation „geht nicht“ zwar häufiger gelesen, aber in den Regeln sehe ich nicht, daß es so sein muß.


    WdZ, S. 109 unter "Bindung des Stabs":

    Quote

    Ein Magier kann nur eine Bindung zu einem einzigen Stab besitzen.

    Ich kenne es seit jeher auch nicht anders.


    Quote

    1004 BF ... also nein


    Also ja, denn 1004 BF ist prä-Borbarad und nicht etwa post-Borbel. :) Erst etwas nach Borbel kann man Leonardo nicht mehr in Havena besuchen.


  • WdZ, S. 109 unter "Bindung des Stabs":

    Ich kenne es seit jeher auch nicht anders.


    Genau die Stelle meine ich. Da steht nicht, wie die Bindung ggf. aufgehoben werden kann. Ich gebe zu, daß „nur durch Zerstörung des Stabes“ eine naheliegende Interpretation ist, aber sie ist eben nicht zwingend. Meines Erachtens fehlt in dem Absatz einer von zwei möglichen Sätzen:

    • „Will der Magier einen neuen Stab binden, so muß zuvor der alte Stab entzaubert (DESTRUCTIBO) oder zerstört werden.“ (gängige Interpretation)
    • „Wird das Bindungsritual mit einem anderen Stab erneut ausgeführt, erlischt die Bindung zum zuvor gebundenen Stab. [hier fiese Nebenwirkungen ergänzen]“

    In den Errata finde ich leider nichts dazu. Mag sein, daß dort nichts steht, weil die gängige Interpretation im Sinne der Redaktion ist, aber der Text als solcher gibt weder das eine noch das andere her.

    „Ich habe ja durchaus Verständnis dafür, daß die Beschwörung eines Humus-Elementars nicht ganz so funktioniert, wie man sich das vorstellt. Aber wie, bei allen Zwölfen, kann man versehentlich einen Elefanten beschwören?“ (aus dem DSA4 Forum)

  • WdZ, S. 109 unter "Bindung des Stabs":


    Was er damit meint ist, dass nicht in diesem Passus angegeben ist, was mit dem alten Stab geschieht.
    Bedeutet dies nun 'Es ist keine weitere Bindung möglich', oder 'Da nur eine aktive Bindung zur gleichen Zeit möglich ist, verfällt die Bindung des alten Stabes mit dem neuen vollzogenen Ritual'. Weil so genau steht es in diesem Absatz, den du gepostet hast nicht dabei.
    Vielleicht wird irgendwo näher darauf eingegangen, denn ich habe auch in Erinnerung, dass zuerst der alte Stab entzaubert werden müsste, aber ob und wo das steht, keine Ahnung. Allerdings erinnere ich mich daran, dass die Bindung eines Stabes nach einem Jahr verfällt, sollte der Magier Sterben. Ob dies auch für 'Ist nicht im Besitz des Magiers' gilt, darüber habe ich keine Informationen.


    [Edit]Da posten wir doch Beide das gleiche zur gleichen Zeit.[/Edit]

    Thorin: wenn so viele frauen heutzutage zur see fahren würden, dann auch nur um mailand zu plündern und mit viel stauraum für schuhe

  • Ich hatte es so gelesen, dass nicht belegt wäre, dass man nicht doch zwei Stäbe binden kann und darauf bezieht sich das Zitat. Das habe ich wohl falsch gelesen.^^


    Da man nur zu einem Stab eine Bindung herstellen kann, wird es bei einem anderen vermutlich einfach nicht gehen, so lange der noch existiert und wie schwer es ist, einen Magierstab zu zerstören, steht ja beim Bindungsritual dabei. Dass einfach die alte bestehende und magische herbei geführte Bindung ganz profan verfällt, kann ich mir bei einem magischen Ritual eben nicht vorstellen, nicht mal mit einigen nicht so schönen Nebenwirkungen (die halt wieder irgendwie regeltechnisch wären und daher wohl doch erwähnt oder irgendwo (nicht zwingend bei der Bindung :iek: ) angedeutet wären). Und eine magische Ent-Bindung ( :lol2::lol2: ) gibt es nicht.
    Obendrein wäre es ja, wenn die Wirkung des älteren Stabes mit einer zweiten verfliegen würde, eben kurzzeitig doch so, dass man zu zwei Stäben gleichzeitig eine Bindung hätte und dass die alte von ganz allein verfällt, bevor der zweite Stab verzaubert wird, würde nun so gar nicht passen.


    Bindung ist für mich halt wie ein Travia-Bund: einmal geschlossen, hält es, bis dass der Tod sie scheidet. :lach:

  • Also ja, denn 1004 BF ist prä-Borbarad und nicht etwa post-Borbel. :) Erst etwas nach Borbel kann man Leonrado nicht mehr in Havena besuchen.

    Ha! Ja witzig. Wenn das so ist, sind wir im Abenteuer grade dran vorbei gelaufen... ^^
    Ab durch Havena, auf nach Gratenfels :iek: . Aber eigentlich auch Egal, Sense is ja nich mehr aktuell ^^



    Gut, also Fakt ist, dass man bereits gebundene Magierstäbe nur noch schwer bis gar nich lösen kann. Das entscheidet also ggf. mein SL :D .
    Vielen Dank für die ganzen Antworten!