Splittermond - neues Rollenspielsystem des Uhrwerk Verlags (Update 2)

  • http://www.orkenspalter.de/images/smond.png

    Auf der diesjährige Haus-Convention des Uhrwerk Verlags wurde überraschenderweise ein neues Rollenspielsystem namens Splittermond vorgestellt. Hinter dem System stehen auch bekannte "ehemalige" Gesichter aus dem DSA-Aventurien-Umfeld, unter anderem Thomas Römer (Ex DSA-Chefredaktion), Uli Lindner (Ex DSA-Redaktion) oder Chris Gosse (Ex DSA-Redaktion). Daneben sind Tilmann Hakenberg (war aktiv für DSA, Myranor), Adrian Praetorius (DSA) und Tobias Hamelmann (DSA, Shadowrun Chefredakteur) dabei. Das motivierte Team des Splittermondes verfügt über einen breit gefächerten Rollenspiel-Hintergrund und lässt auf spannende Synergien hoffen. Splittermond wird ein klassisches Pen & Paper Rollenspiel werden und ermöglicht auf einem gewaltigen wilden Land das urtümliche Entdeckertum. Unterschiedliche Kulturen, Ritter, Schwertalben und kalte Frostlande, Dschungelareale, uralte Gewölbe, finstere Ruinen und eine alte Orakelstadt sollen die Spieler in spannende Abenteuer locken. Der Hintergrund liest sich spannend, verrät aber noch nicht zu viel über die Welt Lorakis an sich. Die auf Attributen aufbauenden Regeln sollen flexibel und verständlich sein, auch wird es Magie geben, die jeder erlernen kann. Auf der RPC 2013 in Köln wird es möglich sein, ohne Aufwand das erste Abenteuer von Splittermond (an-)spielen zu können. Zur Spielemesse in Essen gibt es dann das Grundregelwerk und die ersten zwei Abenteuer zu erwerben. Kurz darauf erscheint dann der Weltenband und eine Abenteuersammlung. Bei Amazon (39,95€) kann das Grundregelwerk bereits jetzt vorbestellt werden.


    Update: Spannende Diskussionen in Uhwerk Forum
    Update 2: Das Splittermond Forum wurde eingerichtet


    Quelle: Splittermond.de

  • Jetzt auch mit eigenem Forum.

    Meine Lieder, die klingen nach Wein, und meine Stimme nach Rauch; mag mein Name nicht Orpheus sein, mein Name gefällt mir auch.


    Aktuelle Spielrunden:

    DSA: 7G - Bastrabuns Bann (SL)

    DSA: Rhetorischer Sesselbrand (SL)

    DSA: Die Silberne Wehr (Söldner)

    D&D: Tchazzars Rückkehr (SL)

  • Ich bin ja noch sehr kritisch... das klingt nach nem abgespeckten DSA mit mehr Magie aber dem Hang zu komplexeren Regeln und mehr Allerweltklischees wie Gnomen, Orks, (Dämmer)elfen, Zwerge... ich bin absolut nicht überzeugt. Ich würde gern mal reingucken um mich vom Gegenteil zu überzeugen, aber das ist momentan mein Eindruck.


    Es wird konkret gesagt, sie haben aus den Fehlern der Karriere im P&P-Sektor gelernt, aber im großen und ganzen scheint es ähnlich wie DSA zu funktionieren, nur die Talentgruppen heißen anders und es gibt (noch) mehr Attribute. Allerdings mag ich das Logo, wobei auch hier sich der Mond nicht einfügt in die gute Typoidee :D


    Falls einer der Schreiber mitließt: Ich mein es echt nicht böse, aber der Text auf der HP klingt sehr generisch und aktuell hat es nicht viel was es von anderen Systemen abhebt. Auf das System an sich bin ich dennoch gespannt, Pool mit Addition... klingt spannend. Gleichbleibend-übergreifende Regeln auch, das geht zumindest in die richtige Richtung für mich.

    *IIRC oder IMO je nach Kontext; ich beziehe mich da auf pers./subj. Erfahrung
    "The fatal flaw in every plan is the assumption that you know more than your enemy."

  • Falls einer der Schreiber mitließt: Ich mein es echt nicht böse, aber der Text auf der HP klingt sehr generisch und aktuell hat es nicht viel was es von anderen Systemen abhebt. Auf das System an sich bin ich dennoch gespannt, Pool mit Addition... klingt spannend. Gleichbleibend-übergreifende Regeln auch, das geht zumindest in die richtige Richtung für mich.

    Auf (ähnliche) wie deine Kritik geht Uli Lindner im verlinkten Thread des aktualisierten Artikels ein.

  • Schon gelesen, danke =) Die Grundgedanken sind auch richtig, aber ich bin noch nicht sicher ob das mit der nötigen Konsequenz umgesetzt wurde. Gerade weil ich weiß, dass das sehr kompliziert und vor allem komplex ist.


    Edit: Warum benutzt beinahe jedes Fantasysetting die gleichen Wesen? Elfen, Zwerge etc.. mir ziemlich unverständlich, aber offenbar will es die Mehrheit (?)

    *IIRC oder IMO je nach Kontext; ich beziehe mich da auf pers./subj. Erfahrung
    "The fatal flaw in every plan is the assumption that you know more than your enemy."

  • Ich vermute, weil es das bekannteste ist; und spätestens seit dem LotR-Hype kann man da wahrscheinlich noch am leichtesten frisches Blut an den Geldb... an Land ziehen, als mit exotischeren Varianten, die man so nicht kennt.

    Meine Lieder, die klingen nach Wein, und meine Stimme nach Rauch; mag mein Name nicht Orpheus sein, mein Name gefällt mir auch.


    Aktuelle Spielrunden:

    DSA: 7G - Bastrabuns Bann (SL)

    DSA: Rhetorischer Sesselbrand (SL)

    DSA: Die Silberne Wehr (Söldner)

    D&D: Tchazzars Rückkehr (SL)

  • Nein, da gefallen mir die Neuerscheinungen ja größtenteils, wobei ich auch dort nicht jeden Mist kaufe.

    Was bei SpliMo würdest du denn als Mist ansehen z.B.?

    »Leben ist Kampf und Kampf ist Leben, die Art, wie wir den Kampf führen, ist es, die uns erhebt oder verdammt!«

  • Als Mist im Sinne von schlechter Qualität noch keines der Produkte, die ich bislang gesehen habe. Ich habe aber z.B. noch keinen Blick in "Der Fluch der Hexenkönigin" geworfen.
    Es ist eher im Sinne von "ich muss nicht alles haben" gemeint. Und gerade die gefühlt mehr als 100 verschiedenen Markersets sind in meinen Augen genauso ein Versuch das schnelle Geld mit eigentlich unnötigem zu machen, wie eine Audio-CD "Splittermond - Die Musik" für 17,99 Euro. Auch wenn im Booklet(!) mehrere Aufhänger(!) für Abenteuer aus der Feder Thomas Römers sind.
    GRW, Weltenband, Kreaturenband, Ausrüstungsband und die ersten Regionalerweiterungen/Abenteueranthologien reichen mir erstmal, dazu noch das Tickleistenset. Über die Zustandskarten denke ich derzeit nach. Aber alles andere - einschließlich des Spielleiterschirms - rangiert bei mir zwischen "später vielleicht" und "brauche ich nicht".

    Hexenfanclub
    Splittermond - das beste Regelwerk

  • Bei mir verhält es sich immer so, dass ich mir teils was langersehntes zulege, teils ich dann eh irgendein Feiertag, an dem ich mit was wünschen kann ^^


    Die Rollenspiel-CDs zu kaufen (die meisten) hat sich quasi als Tradition entwickelt, habe da SpliMo auch haben wollen, da es mal nicht DSA war. Gefällt mir ganz gut.


    Die Markersets hole ich mir auch nie, die finde ich größtenteils unnötig. Wobei die Gruppe sich das Tickleistenset zugelegt hat, das bringt schon was.


    Holst du dir dann alle Regios oder reicht dir die Arwinger Mark erstmal?


    Die Zustandskarten habe ich. Finde ich so halbwegs nützlich. Wir wenden sie nicht wirklich an. Wenn de die haben willst würde ich die günstig abgeben.

    »Leben ist Kampf und Kampf ist Leben, die Art, wie wir den Kampf führen, ist es, die uns erhebt oder verdammt!«

  • Eher später als früher werden es wahrscheinlich alle werden. Kristallsee steht auf dem Wunschzettel ganz oben, alles weitere wird dann geholt, wenn absehbar wird, dass die REgios auch gebraucht werden könnten.
    Der Sammler, der alles haben muss war ich bei Rollenspielen noch nie. Außerdem möchte ich den Rest der Spielgruppe ermutigen, sich auch mal was zu kaufen. In meiner 7G-Gruppe ist eine Spielerin, die hat nur den Liber Cantiones, alles andere leiht sie sich immer von mir aus. Nur zum LC habe ich sie irgendwann gezwungen, weil es den Spielfluss zu sehr bremst, wenn sich beide Magierinnen immer um ein Buch balgen :(

    Hexenfanclub
    Splittermond - das beste Regelwerk

  • Bin irgendwie so zwischen Nicht-Sammler und Sammler. Habe alles mögliche Zeug, das zumindest meine Neugier befriedigt (vor allem bei DSA), aber sage mir auch immer wieder "das brauche ich nicht" oder siebe dann doch mal was aus. Bei DSA4.1 ist das im Prinzip abgeschlossen, da da eh nicht Neues mehr kommt. Das verlagert sich dann auf DSA5.


    Wir haben früher viel geteilt was Bücher anging. Nur war es irgendwann nervig, wenn das gerade benötigte Buch zufällig bei jemand anderem zu Hause lag. Irgendwann haben wir dann alle Anteile ausgeglichen und ein paar Leute haben sich das eine oder andere Buch zugelegt. Von der Hauptgruppe her haben wir eigentlich jede Sorte: Einen, der nur das hat, was er braucht für seine Charas, einen der sich vor allem für Magisches interessiert und da alle Bücher hat, einen der nur WdH und das DSA5 GRW hat (alles nur durch andere) und mich, der so alles mögliche runstehen hat.


    Wie ist es bei euch bei SpliMo in der Hinsicht aktuell?


    Wir sind vier Leute in der Gruppe, der SL hat beim Spielen die notwendigen PDFs auf zwei PC-Bildschirmen und seinem Tablet, ein anderer hat sich mit dem SL zusammen die Weltenband-PDF zugelegt und wolle unbedingt Mondstahlklingen haben für seine Charas als Ausrüstungsbuch; zudem hat er sich bei seiner Arbeitsstelle die Regeln in S7W ausgedruckt und in 'nem Ordner. Der dritte hat gar nichts und greift über die Dropbox auf die PDFs zu. Ich als letztes habe alle dicken Bücher, die Arwinger Mark, die CD, die Zustandskarten (und zwei blaue SpliMo-Uhrwerk-W6, die sie mir auf der Nordcon geschenkt haben^^). Dann hat dir Gruppe als Gemeinschaftsbesitz noch das Tickleistenset.


    Mein Problem ist dabei eben: Der SL u.a. weiß, dass ich mir aus Neugier auf weitere Publikationen Neues gerne zulege. Dabei behandele ich meine Bücher immer äußerst gut, sodass sie sehr lange einen neuwertigen Zustand haben. Andere behandeln Bücher nicht so gut, u.a. deswegen gebe ich Bücher - vor allem Rollenspielbücher als innerstes Heiligtum :lach: - nur sehr ungern oder gar nicht aus der Hand. Man denke auch an die Pizza-essenden Mitspieler, die mit ihren fettigen Fingern... ^^ Der SL meckert dann aber, wenn ich mal ein Buch nicht dabei habe, das er an dem Tag hätte benutzen können -.- Deswegen wird kommuniziert, dass das so auch nicht gehe, und ich sage dann, dass man sich ja mal das entsprechende Buch auch kaufen könne. Vor allem da SL und ein anderer Spieler oft was zusammenkaufen - und wenn das dann 'ne PDF ist, ists bei SpliMo ja auch echt günstig zu zweit.

    »Leben ist Kampf und Kampf ist Leben, die Art, wie wir den Kampf führen, ist es, die uns erhebt oder verdammt!«

  • In unserer SpliMo-Gruppe ist das Problem praktisch nicht vorhanden, da die Gruppe aus drei Personen + wechselnde Spieler besteht. Unter den drei Personen befinden sich meine Freundin und ich. Wir wohnen zusammen. Die dritte ist mindestens 1x/Woche zu Besuch, meist 2-3 mal.

    Hexenfanclub
    Splittermond - das beste Regelwerk

  • Das ist natürlich was anderes ^^


    Hattest du schonmal ein Splittermond-Solo? Wahrscheinlich nicht, aber da wär' ich auf Erfahrungsberichte gespannt gewesen. Bei mir steht das evtl. mal an.

    »Leben ist Kampf und Kampf ist Leben, die Art, wie wir den Kampf führen, ist es, die uns erhebt oder verdammt!«

  • @Ritter Woltan Seit gestern habe ich das Feenweltenbuch von SpliMo. Weiß nicht wie ich das finden soll, dass es 9 neue Stärken (zum Abstammen von Feen), 15 neue Meisterschaften für Fertigkeiten und Zauber, drei neue Zauber und neue Kräuter, Alchemika und Materialien gibt... Das erinnert mich an DSA5, wo wieder vieles über verschiedene Bücher verteilt ist (Mondstahlklingen fing ja schon an) - aber wenigstens bezieht sich das Zeug ziemlich auf das entsprechende Thema des Buches und gehört nicht unbedingt alles zum Allgemeingut an Wählbarem.

    »Leben ist Kampf und Kampf ist Leben, die Art, wie wir den Kampf führen, ist es, die uns erhebt oder verdammt!«

    Edited once, last by Famerlors 3872ste Schuppe ().

  • Habe das Feenweltenbuch noch nicht. Stimme dir inhaltlich zu. Einziger Unterschied zu DSA 5: Beim Marktführer wurde angekündigt, alle Regeln seien im GRW, bei SpliMo gab es diese Ankündigung afaik nicht.
    Aber ja, ich finde es auch nicht schön mir mein Zeug über mehrere Bände zusammensuchen zu müssen. Das erinnert mich leider etwas an DSA 4.0 wo ja die wichtigste Fähigkeit eines Spielers darin bestand, zu wissen, was wo aufgeführt war.

    Hexenfanclub
    Splittermond - das beste Regelwerk

  • Darauf wird es hinauslaufen. Derzeit liegt der Fokus bei mir leider nicht auf SpliMo, da andere Dinge leider gerade generell etwas wichtiger sind als Rollenspiel und das was ich an Konzentration aufs Rollenspiel aufbringe ist jetzt erstmal 7G, da wir dort demnächst weiterspielen.
    Mittelfristig stehen bei mir aber vor allem Selenia und An den Küsten der Kristallsee an, dann natürlich Götter und Magie, wenn sie endlich erscheinen.
    Vor allem aber möchte ich endlich die wirklichgut aussehenden Abenteuer in "Unter Wölfen" spielen.
    "Ein Funke Mut" und "Das Heulen des Windes" sieht für mich so mit nach dem besten aus, was mir seit längerem an ABs vor die Flinte lief. Ja, es sind "nur" Anthologieabenteuer, aber diesen modularen Aufbau und diese Entscheidungsfreiheit vermisse ich bei DSA-ABs. Gerade das Heulen des Windes dürfte auch einiges an Flair mitbringen. Ein Funke Mut lässt sich hingegen sicher zu einem ziemlich großen AB ausbauen.
    Das ist dann mein Problem mit "Dakardsmyr" und "Im Zeichen der Schlange". Ja, beide Settings sehen gut aus, ja beide werden SpliMo Settingtechnisch hoffentlich etwas mehr vom Fantasyeinheitsbrei abheben. Aber im Moment gibt es für und mehr als genug coole Sachen in Selenia bzw. Dragorea zu erleben. Erst wenn wir uns da ausgetobt haben, werden wir zu neuen Ufern aufbrechen.

    Hexenfanclub
    Splittermond - das beste Regelwerk

  • Moment gibt es für und mehr als genug coole Sachen in Selenia bzw. Dragorea zu erleben.

    Bei mir ists mittlerweile so, dass ich durch das viele Spielen im Mittelreich bei DSA in den ganzen Jahren und das JdF aktuell auf diese normal-europäischen Regionen nicht mehr so Lust habe. Man will in seinem Leben ja auch noch andere Gegenden kennenlernen ^^ Selenia werde ich mir als Spielhilfe auf jeden Fall auch holen - allein, weil ich sehen will, wie sie Regionalbände aufbauen und mit Inhalt füllen - , aber dort spielen muss erstmal nicht unbedingt sein aufgrund des europäischen Flairs.



    Pegasus ist generell deutlich günstiger. DSA war schon in der vierten ED. verhältnismäßig teuer. In der 5. wird es wohl noch schlimmer, da sich alles weiter zersplittert. Ich fange ja gerade an SpliMo zu sammeln. Das hat mit dem Gratis-GRW und der ersten kleinen (aber leider nur mittelmäßigen) Gratis-RSH natürlich schonmal einen Startvorteil. Der Rest ist aber auch nicht wirklich günstiger.

    Leider war ja nur die PDF gratis ^^ Hatte jetzt erst erfahren, dass Die Arwinger Mark (die ich gerade lese als Heft) nur gratis als PDF war/ist, weil es eigentlich noch ins GRW sollte, aber nicht mehr reingepasst hatte. Ich finde die kleine RSH gar nicht soo mittelmäßig im Vergleich zu manchen Regio-Texten von DSA 4.1. Die Textabschnitte sind nicht zu lang, man erfährt dennoch alles wichtige, ohne langes Geschwurbel und Textwüsten, dazu werden immer besondere Dinge genannt (schön stets kursiv hervorgehoben), die für die Region typisch sind (bestimmte Pflanzen etc.) und diese werden auch mal in extra Kästen separat aufgegriffen. Letztlich geben sie sich auch Mühe, dass man Ideen und Anreize in den Texten bekommt.
    Bin aber mal gespannt, inwiefern die Arwinger Mark so wie im Heft 1:1 oder anders in "Selenia" drin ist.

    »Leben ist Kampf und Kampf ist Leben, die Art, wie wir den Kampf führen, ist es, die uns erhebt oder verdammt!«

    Edited once, last by Famerlors 3872ste Schuppe ().

  • @Ritter Woltan Denkst du, man kann mit dem Zauber Tiere beherrschen auch die Vertrautentiere aus der Stärke Tiervertrauter beherrschen? Ich denke, das gäbe es zumindest -2 oder -4 als leichte oder mittelmäßig schwere Umstände.

    »Leben ist Kampf und Kampf ist Leben, die Art, wie wir den Kampf führen, ist es, die uns erhebt oder verdammt!«