Chronik(en) von Aventurien

  • Es wäre doch mal schön gewesen - und so ein Tipp frü DSA5 - wenn Neusetzungen auch als Neusetzungen bekannt gemacht werden. So ließen sich echte Fehler von Korrekturen leichter unterscheiden; wie mir bei der Kontrolle zu Götter&Magier auffiel.

    So lag irrtümlich (?) das Erntefestmassaker um ganze 10 Jahre später, aber auf dem 03.Travia - an dem am 04.Travia erinnert wird.

    Ein ähnlicher Gedankenfehler hat sich zu Hals Verschwinden eingeschlichen, der am 09. bekanntgegeben wurde - verschwand aber am 06.


    Nachtrag (31.08.): Beim Überfliegen von AC1 fiel mir auf das dort noch nervige > und < benutzt wurden. Diese habe ich-vorerst- ausgeschrieben.

    Ich muß mir überlegen, ob ich v = vor und n = nach benutze. Ob ich ähnlich mit "um", bzw. "circa" oder "etwa" abkürzen kann, muß ich prüfen.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Bei der Kontrolle zu KKO stolperte ih erneut über ><, und das war ein > zuviel. Also ging ich durch dei gesamte Chronik und ersetzte diese Symbole durch passende "vor", "um", "n." oder "ca.". Wobei "vor" später mit "v." abgekürzt wird - obwohl das schon bei "v.H." Ärger gab.

    Anfags ging es mir ja um die "optische" Übersicht - leider weniger um die "übersichtliche" Lesbarkeit.

    Aber die Chroniken waren schon immer im Wandel begriffen.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Ja, was tun wenn ein Plot isch mit einem Abenteuer überschneidet? Als ich dies Jahr anfing die Ereignisse von DzR in die Chronik einzutragern, stolperte ich über ein nettes Drachenabenteuer im Bornland - nur wenige Wochen nach einer Schlacht dort oben. Am Ende meint das Abenteuer, wäre es doch gut, wenn ide Helden in Festum die Adelsmarschallin in Kenntnis setzen. Das Abenteuer spielt im Hesindemond 1020 BF. Schade, denn zu diesme Zeitpunkt ist Thesia nicht in Festum - und erholt sich mehr oder weniger von der Schlacht. Dei Zustände im Bornland - wie uach bei dne anderen undatierten Abenteuern - werden nicht erwähnt, hm, doch, ich schöne Winterlandschaft oben im Norden ... im Norden wo die Warzensau wütet?

    Satinav, wir haben ein Problem. Entweder spielen diese Abenteuer alle vor 1020 BF - oder nach 1021 BF - aber niemals zu 1020 BF.

    Mal gucken wie ich dies retten vermag ... irgendwann später ... viel später.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Wichtige Mitteilung!

    Bei der Umbau, Anpassung, Überarbeitung und Neuausrichtung der Chroniken, die irdisch irgendwann vor 8 Jahren begonnen wurden, aventurisch dagegen irgendwo zwischen 1030 BF oder 30 nach Hal und kurz hinter Brin sein könnten, so genau weiß das niemand, denn Leonardo hat jeden Mist erfunden nur keine verdammte UHR, und irgendjemand hat am Himmel rumgedreht und nun stimmt auch der Mondkalender nicht mehr - von wegen "Alles voller Sterne!". Das ist eher StarWars!!!

    Räusper, sind den genervten Mitarbeitern massive - ja es ist unglaublich - FAKENEWS (und dafür gibt es in Aventurien nicht mal ein Wort für, gut, paar namenlose Wörter, aber wem ... egal) - aufgefallen. Ja, richtig gelesen, wir sind absichtlich in die Irre geführt worden. Und daran ist ein einziges Buch schuld, verkleidet unter dem Deckmantel eines -HAH!- Lexikons. So ein hesindegefälliges nandusgefälliges Wunderwerk wie WikiAventurica gab es da ja noch nicht. Da haben dunklen, namemlose Mächte ihre Tasten in Spiel gehabt. Und ihre Saat ist aufgegangen. Die lexikalischen Lügen haben in DSA4 Wurzeln (da muß ich doch an so einen finsteren Baummagier denken) geschlagen ...

    Um die Verwirrung zu vergrößern steht - kleingedruckt - im Almanach, das einige Angaben im Lexikon durchzustreichen sein etc., und nur was im Almanach steht sei die Wahrheit. Natürlich ... glaube ich gerne ... aber ich habe euer Spiel durchschaut, ihr wahnsinnigen Anhänger des niederen Gott ohne Namen. Ich sehe doch euer neustes Manifest: DSA5. Aber ich weiß, die Wahrheit ist da draußen, und ich werde eure X-Akten aufspüren, und die Zeitdaten ihrer praiosgefälliger Bestimmung zuordnen.

    Oh, Satinav, erlöse mich vor falschen Zeiten.


    "Düdidüt ... Hi, Leute. Hier Satinav. Mach gerad super Urlaub in Dimension 42. Komme erst nach dem Götterkrieg wieder. Viel Spaß - und macht's gut."


    (Manchmal fühle ich mich von Chroniken erschlagen - und frage mich - WARUM? Vielleicht bin ich hinter eine -mögliche- Antwort gekommen.)


    PS: Beim Almanach handelt es um die Jahresergänzung (Almanach) zum Lexikon, der tatsächlich einige Artikel aktualisierte und manchen lexikalischen Fehler fand. Hat also nichts mit dem DSA5-Almanach zu tun. Das HA ist -leider- ein trauriges Opfer diese "Lügen" geworden.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Chroniken ziehen von D3 nach D4.

    Leider nur die Regelwerke und Hintergrundbände, aber immerhin. Und das Grün schwindet dahin ... hier positiv, da Grün für "offene Frage" steht.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Heute ein Storko - oder morgen - oder gestern? Dieser Mann ist ein Mysterium, denn er dürfte einzige (?) Mensch (?) sein der noch vor seiner Geburt von seinen bösen Geschwsitern in die Fremde geschickt wurde.

    Und DasLanddesSchwarzenAuges (1990) kennt ihn noch nicht einmal, dabei berichtet er doch im Boten 30 (ebenfalls 1990) vom Khomkrieg.

    Ja, wer 25 Jahre in Al'Anfa rumhängt, wird etwas rauschseelig, oder? Als Reto Kaiser wurde, kam Storki wieder nach Haus Gareth ...

    Und seine herzlosen Geschwister schickten ihn weg als er gerade den ersten Bartflaum hatte, im Jahre 948 BF. So steht es in einem Al'Afanischen Büchlein geschrieben, doch das muß eine gemeine Lüge sein, ist Storko doch erst 952 BF geboren worden.

    Ja, selbst WikiAventurica ist über seine Geburts verwirrt - hier aber wegen dem alten Mütterlein.


    Gut, wann "erbten" Bardo und Cella den Thron? 948-975 BF. Demnach war Storko zu diesem Zeitpunkt gar nicht geboren (952 BF). RSH1 (S.30) dagegen ist ein Spaßvogel und schlägt vor, das Storky von 973-993 BF als Botschafter in Al'Anfa abgeschoben sei. Nett von Reto, läßt ihn einfach da ... da klang im LdSA etwas anders. Anderseits nett von den bösen Geschwistern den nervendne Verwandten aufwachsen zu sheen und dann mit 21 (also USA-Volljährigkeit) rauszuschmeißen. Ne, Leute hier ist etwas Oberfaul ... etwa 10 Jahre falsch abgelegt, oderwasauchimmer.

    Denn Mist darf jemand anderes wegkehren ... laßt den Typen sterben und Gut ist ... er kann von Glück sagen das seine Mutti wenigstens sich den Tag (2.Peraine) gemerkt hat. Das ist bei adligen NSCs nicht selbstverständlich.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Heute etwas Feinschlief betrieben: Einige Ziechen überschrieben, die falschen Quellenseiten werden alle Grau umgefärbt, das heller Blau hat sicherlich niemand erkannt, und ist auch für mich übersichtlicher. Dabei belibt die "Grundaussage" gleich: Komplett durchgestichen = Jahr falsch. Seitnenzahl grau = Datum und/oder Monat falsch. FALSCH muß nciht bedeuten, das ein Fehler vorliegt, im Gegenteil, es kann das erstgenannte Datum sein, und alle folgenden benutzen (wegen Fehler?) ein anderes. Und das kommt doch häufig vor.


    Nachtrag: Die Chroniken AC1 und AC3 sehen am saubersten aus. Und dank der Politkkunde konntre ich zu Hoftag 1028 BF die wichtige Aufteilung Darpatiens nachtragen. Wäre sicherlich mit der Fortführung der Botenkontrolle geschehen ... nur wann?

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Das Thema "Sonnenmark" spricht ein leidiges geschichtliches Thema bei DSA an, nämlich das es zwei Zeitzonen gibt: Die fließenden derische und die herumspringende irdische. Harmonisch sinnvoll wäre es wenn ide irdische nicht den Gesamtüberblick Deres verletzt.

    So wie Rohezal und Galotta das nachträglichen Drei-Gilden-System ausbaden (bzw. weißwaschen) müssen; demnach sie niemals hätten Dämonen beschwören dürfen - was aber in beiden Abenteuer verlangt wurde.

    Mindestens eine Überschneidung von einer NSC an zwei unterschiedlichen gleichzeitig ist mir aufgefallen.

    Bei der "Sonnemark" sieht es anders aus. Die Stadt Beilunk stand seit Borbarads Invasion 1021 BF bis Jahresende 1026 BF unter Belagerung; die Mgf. Beilunk gab es nicht mher, so wenig wie das Herzogtum Tobiren etc. Der letzte Angriff beendete die Stadtbelagerung, und man begann das Umland zu befrieden. A164:29 schreibt richtig, das die Kirchenherrschaft des Praios schon nach 1020 BF begann. Das Abenteuer spielt irgendwann zw. 1027-32 BF, und Beilunk wird mal wieder belagert, da es "ab 1026 BF nicht mehr durchgehend belagert wird." (S.31), während die Menschen auf die "Rückeroberung des Umlandes" hoffen. Es findet sich auch ein wichtiger Hinweis auf die Q-Queste (ab 1028 BF) und ihre Strömungen und Gedankengut "Beilunk als Zentrum eines reinen und unverfälschten Glaubens" auf S.35 ...

    Dann wäre da noch die Politik, denn nur der Kaiser/in bestimmt über die Lehensgröße, und die wurden erst auf dem Hoftag 1028 BF neu bestimmt.


    Nebenbei: Der Kalender ist um den "Tag der Errettung" (am 1.Praios) reicher ... da warten noch so manche Überraschungen auf mich. :rolleyes:

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Jeweils eine Baustellenfassung - wie zuvor - und wohl schon ab Oktober, da ich fürchte ab da an weniger Zeit für Botenlesungen etc. zu finden.

    Ich hoffe, ich schaffe noch den RSH-Kontroll-Plan. Danach wären die Boten ab 70 dran.


    Wobei 71 besser ist, denn dieser beschreibt das Wunder von Beilunk (S.9-11), und nedet unmerklich im neuen Feiertag.

    Es folgt 72 (S.5), wo Mgf. Gwid. das Arcanum Interdictum zum 1.Travia ausruft, unbd alle Zauberkundigen bis 1.Hesidne die Stadt verlassen müssen.

    Bote 73 berichtet (S.5) das der Reichsbehüter Gwd. zur Fürstin von Beilunk ernennt, vom Boten des Lichts zur Illuminierte - daher Fürst-Illuminierte.

    Die Überschrift lautet: Gwiduhennas Weg - Praioktie in Beilunk. (Nebenbei passiert hier zum ersten Mla das Rondiraner zu den Praioten "überlaufen".)

    Und dann wäre da noch Bote 74 (S.7), der noch einmal erklärt, das Gwd. keine FÜrstin, sondern Fürst-Illuminatini sei: "Die Einrichtung der Praiokratie in Beilunk jedenfalls ist als kiregsbedingte Maßnahme zu verstehen und stellt mintnichten eine Schenkung des gesamten Beilunker Landes an die Kirche des Lichts dar."

    Weswegen wohl Wellt des Schwarzen AUges auch nur aus der Stadt Beilunk berichtet. Wie RSH14 auf die Idee kam, so früh eine "Sonnemark" asuzurufen ... nun, vielleciht findet sich - SPÄTER - in einem anderne Boten ein Hinweis. Nach dne Wiki-Quellenverzeichnis glaube ich es aber nicht.

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

  • Baustellen-ALARM!


    Da es ja alles mit praiosgefälliger Ordnung zugehen sollte, und ich die Chroniken einen kritischen Blick unterwerfen wollte, dachte ich, mal doch mal eine Quellen-Fehlerliste. Eine blöde Idee!


    Nun gut, derzeitiger Stand (heute), nach Durchblick der vier ADs (wo noch 16, 13, 13, 14 große Prüfungsfälle lauern), sieht es so aus:

    Gewinner ist - nein, nicht HA - Das Lexikon mit 18 Datumsabweichungen und einem falschen Tag+Monat.

    Dicht gefolgt vom HA mit 17 Daten und einem Tag. Das EJB bringt 5 Daten und ein Tag. Zählen wir alle 14 RSHs zusammen, kommen diese auf 16 Daten und 2 Tage. Boten auf 3 Daten + 1 Tag, wie Abenteuer auf 6 Daten. Alle anderen "Verlierer" kommen auf nur 1-2 Daten.


    Ich spreche hier absichtlich nicht von Fehlern, hinter den Abweichungne können Erratas oder die "den Kürzeren gezogen haben" stecken.


    Vor den ACs habe ich nun wirklich Angst, da dort die Tages- und Monatsabweichunge deutlich dazukommen.


    Nachtrag: Ich habe heute begonnen die AD-Covers neu zu gestalten; Grund ist die fehlerhafte Unterschrift ...

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.

    Edited once, last by zakkarus ().

  • Auf der Suche nach einer Sonnenmark - Teil 2:

    Bote 105 verkündet den "Sieg" über die finsteren Mächte Ende 1026 BF, und das "der Belagerungsring um Belunk zersprengt" sei, dank Hilfe des Greifen Herofan.

    Zuvor bat auf den Reichskongreß der Schwert der Schwertes das die Edelgrafschaft Perrcium in die Hände des Rondrakults übergebe. Diese Bitte wurde abgelehnt, aber man würde die Rechtslage in Gareth prüfen. (Bote 104).

    "Die Fürst-Illuminata von Beilunk" reuft zur Jagd auf eine Seeschlange im Radrom auf (Bote 105-106), während man rätselt was der Schwarze Drache treibt.

    Letzte Meldung aus Beilunk/Peraineten vermeldeten, das "Der Belagerungsring um Beilunk ist weit und löchrig, so dass es in diesem Mondne kaum zu Attacken auf die praiotische Stadt kam."

    Und dann folgt JdF ...


    "Beilunk - die Gleißende, Perle des Rodraomstals.

    Beilunk ist ein Eiland des Lichtes inmitten der finsteren Fluten. Gwid., Fürst-Illuminierte von Beilunk am 1.Praios 29 Hal. (Unter der Dämonenkrone, S.117f)

    Pflicht des Historikers:
    das Wahre vom Falschen, das Gewisse vom Ungewissen, das Zweifelhafte vom Verwerflichen zu unterschieden.